Wie man aufhört, ein Publikumsliebling zu sein – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Wie man aufhört, ein Publikumsliebling zu sein – wikiHow
Wie man aufhört, ein Publikumsliebling zu sein – wikiHow
Anonim

Wenn Sie Menschen mögen, neigen Sie wahrscheinlich dazu, die Bedürfnisse anderer Menschen über Ihre eigenen zu stellen. Vielleicht möchten Sie die Zustimmung anderer oder wurden gelehrt, anderen immer zu geben. Es wird einige Zeit dauern, sich anzupassen, aber beginnen Sie damit, dass Sie zu einigen Dingen „Nein“sagen, anstatt zu allem „Ja“. Schaffen Sie Grenzen und sorgen Sie dafür, dass Ihre Stimme gehört wird und Ihre Meinung zählt. Nehmen Sie sich vor allem Zeit für sich selbst.

Schritte

Teil 1 von 3: Effektiv „Nein“sagen

Hören Sie auf, ein Volk zu sein, Schritt 1

Schritt 1. Erkennen Sie, dass Sie Wahlmöglichkeiten haben

Wenn dich jemand bittet oder auffordert, etwas zu tun, hast du die Wahl, ja, nein oder vielleicht zu sagen. Du musst nicht ja sagen, auch wenn du das Gefühl hast. Wenn dich jemand etwas fragt, nimm dir einen Moment Zeit und denke daran, dass du selbst entscheiden kannst, wie du antwortest.

Wenn Sie zum Beispiel jemand bittet, bei einem Projekt länger zu bleiben, sagen Sie sich: „Ich habe die Wahl, ja zu sagen und zu bleiben oder nach Hause zu gehen und nein zu sagen.“

Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 2

Schritt 2. Lernen Sie, „Nein“zu sagen

„Wenn Sie dazu neigen, immer „Ja“zu sagen, auch wenn Sie es nicht wollen oder wenn Situationen Sie stressen, beginnen Sie, „Nein“zu sagen. Es erfordert möglicherweise etwas Übung, aber lassen Sie die Leute wissen, wenn Sie nicht tun können, was sie wollen. Sie müssen keine Ausreden finden oder sich herausreden. Ein einfaches „Nein“oder „Nein, danke“reicht aus.

  • Fangen Sie klein an, indem Sie etwas Kleines finden, zu dem Sie "Nein" sagen können, und sagen Sie es fest. Wenn Ihr Partner Sie zum Beispiel bittet, mit dem Hund spazieren zu gehen, Sie aber erschöpft sind, sagen Sie: „Nein. Ich möchte, dass Sie heute Abend mit dem Hund Gassi gehen, bitte.“
  • Du kannst auch ein Rollenspiel mit einem Freund machen, um dich daran zu gewöhnen, „Nein“zu sagen. Lassen Sie Ihren Freund Sie bitten, etwas zu tun, und antworten Sie dann auf jede seiner Anfragen mit „Nein“. Achte jedes Mal darauf, wie du dich fühlst, wenn du „Nein“sagst.
Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 3

Schritt 3. Seien Sie selbstbewusst und empathisch

Wenn Ihnen ein klares „Nein“hart vorkommt, seien Sie selbstbewusst und gleichzeitig empathisch. Zeigen Sie Ihr Verständnis für die Person und ihre Bedürfnisse, seien Sie aber auch entschlossen, zu sagen, dass Sie ihr nicht helfen können.

Sagen Sie zum Beispiel: „Ich weiß, wie sehr Sie sich eine schöne Geburtstagstorte für die Party wünschen und wie viel Ihnen das bedeutet. Ich würde gerne eine zur Verfügung stellen, aber das kann ich im Moment nicht.“

Punktzahl

0 / 0

Teil 1 Quiz

Wie soll man die Bitte eines Chefs ablehnen, an seinem freien Tag zu arbeiten?

Lügen Sie und sagen Sie, dass Sie einen Arzttermin haben.

Nicht genau! Dies mag zwar funktionieren, um Ihnen den Tag frei zu machen, aber Sie möchten nicht auf Lügen und Ausreden zurückgreifen müssen, um Nein zu sagen. Sie sollten in der Lage sein, mit Ihren wahren Wünschen und Absichten klar und deutlich für sich selbst einzustehen. Versuchen Sie es nochmal…

Sagen Sie zuerst ja, aber sagen Sie den Morgen ab.

Nicht ganz! Dies ist einfach eine Möglichkeit, Konfrontationen zu vermeiden. Es kann Sie etwas schuppig erscheinen lassen. Machen Sie stattdessen Ihre Absichten von Anfang an klar. Wählen Sie eine andere Antwort!

Sagen Sie entschieden Nein und sagen Sie Ihrem Chef, dass Sie an Ihren freien Tagen nie arbeiten werden.

Versuchen Sie es nochmal! Es ist zwar wichtig, fest zu sein und Grenzen zu setzen, aber Sie müssen nicht zu hart sein, wenn Sie für sich selbst sprechen. Sie können den Antrag ablehnen, ohne selbst strenge Forderungen zu stellen. Es gibt eine bessere Option da draußen!

Betonen Sie, wie wichtig es ist, eine Pause von der Arbeit einzulegen.

Genau! Wenn Sie jemandem „Nein“sagen, ist es wichtig, dass Sie sich über Ihre Bedürfnisse und Interessen im Klaren sind. Es ist in Ordnung, hilfreich sein zu wollen, aber wenn jemand etwas verlangt, das du wirklich nicht tun kannst, erkläre warum und scheue dich nicht, es abzulehnen! Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Teil 2 von 3: Grenzen schaffen

Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 4

Schritt 1. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken

Ihre Grenzen sind wie Ihre Werte. Sie helfen Ihnen zu bestimmen, was Sie sind und was Sie nicht gerne tun. Du musst nicht sofort antworten, wenn dich jemand um etwas bittet. Sagen Sie: „Lass mich darüber nachdenken“und kehren Sie zu ihnen zurück. So haben Sie Zeit, darüber nachzudenken, sich zu fragen, ob Sie sich unter Druck gesetzt fühlen, und über mögliche Konflikte nachzudenken.

  • Wenn die Person eine schnelle Antwort benötigt, sagen Sie nein. Sobald du ja sagst, steckst du fest.
  • Verwenden Sie dies nicht, um ein Nein zu vermeiden. Wenn Sie nein sagen wollen oder müssen, sagen Sie es einfach, ohne die Person warten zu lassen.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Ihre Grenzen liegen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um über Ihre Werte und Rechte nachzudenken. Grenzen können materiell, physisch, mental, emotional, sexuell oder spirituell sein.
Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 5

Schritt 2. Setzen Sie Ihre Prioritäten

Wenn Sie Ihre Prioritäten kennen, können Sie entscheiden, was Sie bejahen und was Sie ablehnen. Wenn Sie sich in einer Entscheidung gefangen fühlen, entscheiden Sie, was Ihnen wichtiger ist und warum. Wenn Sie sich nicht sicher sind, schreiben Sie eine Liste Ihrer Forderungen (oder Optionen) und ordnen Sie sie nach dem für Sie wichtigsten an.

Zum Beispiel könnte es für Sie wichtiger sein, sich um Ihren kranken Hund zu kümmern, als an einer Party teilzunehmen, die Ihr Freund hat

Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 6

Schritt 3. Sprechen Sie für das, was Sie wollen

Es ist nichts Falsches daran, seine Meinung zu äußern, und es muss nicht bedeuten, dass Sie eine Forderung stellen. Die Leute einfach daran zu erinnern, dass Sie ein Individuum mit Ihren eigenen Vorlieben sind, ist ein großer Schritt nach vorne. Wenn du dazu neigst, anderen zu gefallen, indem du mit anderen gehst, anstatt deine Vorlieben oder Abneigungen zu äußern, sprich es aus.

  • Wenn Ihre Freunde beispielsweise italienisches Essen wollen und Sie koreanisches Essen möchten, sagen Sie, dass Sie das nächste Mal koreanisches Essen möchten.
  • Auch wenn Sie etwas mitmachen, sagen Sie Ihre Präferenz. Zum Beispiel: "Ich bevorzuge den anderen Film, aber diesen sehe ich mir gerne an."
  • Vermeide es, defensiv zu sein. Geben Sie Ihre Bedürfnisse an, ohne wütend zu sein oder jemanden die Schuld zu geben. Geben Sie Ihr Bestes, um durchsetzungsfähig, ruhig, fest und höflich zu sein.
Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 7

Schritt 4. Legen Sie ein Zeitlimit fest

Wenn Sie zustimmen, jemandem zu helfen, setzen Sie eine Frist. Sie müssen Ihre Grenzen nicht rechtfertigen oder Ausreden dafür finden, warum Sie gehen müssen. Nennen Sie Ihre Grenzen und lassen Sie das sein.

Wenn dich zum Beispiel jemand bittet, ihm beim Umzug zu helfen, sage: „Ich kann dir zwischen Mittag und drei helfen.“

Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 8

Schritt 5. Kompromisse bei Entscheidungen eingehen

Kompromisse sind ein guter Weg, um Ihrer Stimme Gehör zu verschaffen, sich innerhalb Ihrer eigenen Grenzen zu bewegen und jemanden auf halbem Weg zu treffen. Hören Sie zu, was die andere Person will, und erklären Sie dann, was Sie wollen. Finden Sie eine Lösung, die beiden Menschen gerecht wird.

Wenn Ihr Freund beispielsweise einkaufen gehen möchte, Sie aber eine Wanderung machen möchten, beginnen Sie mit einer Aktivität und führen Sie dann die andere aus

Punktzahl

0 / 0

Teil 2 Quiz

Richtig oder falsch: Wenn jemand möchte, dass Sie etwas mitmachen, von dem Sie nicht begeistert sind, sollten Sie sich nie dazu gezwungen fühlen.

Wahr

Nicht unbedingt! Während Sie sich offensichtlich nicht unter Druck setzen sollten, etwas zu tun, was Sie absolut nicht tun möchten, bedeutet das Lernen, für sich selbst zu sprechen, nicht immer, dass Sie Ihren Willen durchsetzen werden. Aber es ist wichtig, Ihre Meinung zu äußern und Ihren Standpunkt klar zu machen, auch wenn Sie sich der Idee des anderen anschließen. Versuchen Sie es mit einer anderen Antwort…

Falsch

Rechts! Für sich selbst zu sprechen bedeutet, Ihre Meinung zu äußern, auch in Situationen, in denen Sie sich letztendlich dafür entscheiden, dem zu folgen, was jemand anderes von Ihnen möchte. Wenn ein Freund beispielsweise Koreanisch essen möchte, Sie aber Chinesisch bevorzugen, ist es in Ordnung, dem Vorschlag Ihres Freundes nachzugeben. Aber Sie sollten Ihren Freund wissen lassen, dass Sie stattdessen lieber chinesisches Essen haben möchten. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Teil 3 von 3: Auf sich selbst aufpassen

Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 9

Schritt 1. Bauen Sie Ihr Selbstwertgefühl auf

Dein Selbstwert basiert nicht darauf, was andere über dich denken oder auf die Zustimmung anderer. Es kommt von dir und sonst niemandem. Umgib dich mit positiven Menschen und erkenne, wenn du dich selbst schlecht fühlst. Hören Sie zu, wie Sie mit sich selbst sprechen (z. B. Sie nennen sich unsympathisch oder einen Versager) und hören Sie auf, sich selbst für Ihre Fehler zu verprügeln.

  • Lerne aus deinen Fehlern und behandle dich selbst so, wie du deinen besten Freund behandeln würdest. Seien Sie freundlich, mitfühlend und vergebend.
  • Beachten Sie, wenn Sie Menschen angenehme Tendenzen haben. Dies ist oft ein Zeichen für ein geringes Selbstwertgefühl.
Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 10

Schritt 2. Üben Sie gesunde Gewohnheiten

Deine Bedürfnisse zu vernachlässigen kann ein Zeichen für einen Mangel an Selbstliebe sein. Auf sich selbst aufzupassen und auf seinen Körper zu achten ist nicht egoistisch. Wenn Sie es vernachlässigen, auf sich selbst aufzupassen, um sich um andere zu kümmern, nehmen Sie sich jeden Tag etwas Zeit für Ihre Gesundheit. Essen Sie gesunde Mahlzeiten, trainieren Sie regelmäßig und tun Sie Dinge, die Ihrem Körper ein gutes Gefühl geben. Achte vor allem darauf, dass du jede Nacht genug Schlaf bekommst und dich jeden Tag ausgeruht fühlst.

  • Ziel ist es, jede Nacht 7,5 bis 8,5 Stunden Schlaf zu bekommen.
  • Wenn Sie auf sich selbst aufpassen, können Sie anderen besser helfen.
Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 11

Schritt 3. Gönnen Sie sich etwas Pflege

Wenn Sie gut auf sich selbst aufpassen, fühlen Sie sich besser und helfen Ihnen, mit Stress umzugehen. Verbringen Sie Zeit mit Freunden und Familie. Gönnen Sie sich ab und zu eine kleine Verwöhnung: Lassen Sie sich massieren, gehen Sie ins Spa und tun Sie etwas, das Sie entspannt.

Machen Sie Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen. Hören Sie Musik, schreiben Sie ein Tagebuch, engagieren Sie sich ehrenamtlich oder machen Sie einen täglichen Spaziergang

Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 12

Schritt 4. Erkenne, dass du es nicht jedem recht machen kannst

Die einzige Genehmigung, die Sie benötigen, ist Ihre eigene. Egal wie sehr Sie es versuchen, manche Leute können einfach nicht zufrieden sein. Sie können nicht ändern, was die Leute denken oder fühlen, damit sie Sie mögen oder Sie gutheißen. Es liegt an anderen Menschen, diese Entscheidungen zu treffen.

Wenn Sie versuchen, die Zustimmung einer Freundesgruppe zu gewinnen oder möchten, dass Ihre Großmutter sieht, was für ein guter Mensch Sie sind, können Sie dies möglicherweise nicht tun

Hör auf, ein Volk zu sein, Schritt 13

Schritt 5. Holen Sie sich professionelle Hilfe

Es kann schwierig sein, mit Menschen zu kämpfen, die ihnen gefallen. Wenn Sie versucht haben, die Dinge zu ändern, aber es ist gleich geblieben oder nur noch schlimmer geworden, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Therapeuten aufzusuchen. Ein Therapeut kann Ihnen helfen, neue Verhaltensweisen zu entwickeln und für sich selbst einzustehen.

Finden Sie einen Therapeuten, indem Sie sich an Ihre Krankenkasse oder eine örtliche psychiatrische Klinik wenden. Sie können einen Therapeuten auch finden, indem Sie eine Empfehlung von einem Freund oder Arzt einholen

Punktzahl

0 / 0

Teil 3 Quiz

Wessen Zustimmung ist es am wichtigsten, zu verdienen?

Deine engen Freunde

Nicht ganz! Während Sie idealerweise die Zustimmung Ihrer engen Freunde wünschen, wird dies nicht immer der Fall sein. Aus irgendeinem Grund kann ein Freund Sie unangemessen fordern. Haben Sie keine Angst, für Ihre eigenen Interessen einzustehen und ihre Missbilligung zu riskieren. Wählen Sie eine andere Antwort!

Deine Familienmitglieder

Nicht unbedingt! Obwohl wir alle immer die Zustimmung unserer Familie haben möchten, wird dies nicht immer passieren. Familienmitglieder können Anfragen an Sie stellen, denen Sie nicht nachkommen können. Es ist in Ordnung, diese Anfragen abzulehnen, auch wenn sie enttäuscht sind. Versuchen Sie es mit einer anderen Antwort…

Dein eigenes.

Jawohl! Am Ende des Tages sollten Sie sich am meisten Sorgen machen, Sie selbst zu enttäuschen. Es ist großartig, wenn Sie können, die Zustimmung von Freunden und Familie zu gewinnen, aber Sie müssen manchmal auf Ihre eigenen Interessen achten, und manchmal bedeutet das, andere zu enttäuschen. Es dient Ihrer eigenen psychischen Gesundheit! Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Tipps

  • Mach dir keine Sorgen darüber, was andere von dir denken.
  • Frage dich, ob du Dinge tolerierst, die andere Menschen nicht tolerieren würden. Lernen Sie, inakzeptable Behandlung durch andere zu erkennen und zu kennzeichnen und ihr Verhalten einzuschränken, wenn sie Ihre Grenzen überschreiten.
  • Hartnäckig sein. Wenn dies eine lebenslange Gewohnheit ist, wird es nicht leicht sein, sie zu überwinden. Bewahren Sie genügend Selbstbewusstsein, damit Sie erkennen, wann Sie ein Gefallen sind.
  • Anderen zu helfen sollte etwas sein, was Sie wollen, nicht etwas, von dem Sie glauben, dass Sie es tun müssen.

Beliebt nach Thema