4 Wege, sich selbst das Lesen beizubringen

Inhaltsverzeichnis:

4 Wege, sich selbst das Lesen beizubringen
4 Wege, sich selbst das Lesen beizubringen
Anonim

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, nicht lesen kann, sind Sie nicht allein. 14 Prozent der amerikanischen Erwachsenen können nicht lesen – das sind 32 Millionen Menschen – und 21 % lesen unter der 5. Klasse. Die gute Nachricht ist, es ist nie zu spät, Lesen zu lernen. Dieser Artikel kann Ihnen oder einer Ihnen nahestehenden Person helfen, ihre Fähigkeiten als Leser zu entwickeln.

Schritte

Methode 1 von 4: Die Grundlagen beherrschen

Bringen Sie sich selbst bei, Schritt 1 zu lesen

Schritt 1. Beginnen Sie mit dem Alphabet

Das Alphabet ist, wo das Lesen beginnt. Die 26 Buchstaben, aus denen das englische Alphabet besteht, werden verwendet, um alle Wörter in der englischen Sprache zu bilden, also ist dies der Anfang. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich mit dem Alphabet vertraut zu machen; Wählen Sie diejenige aus, die zu Ihnen und Ihrem Lernstil passt.

Schritt 2. Singen Sie das Alphabet

Es mag albern erscheinen, aber es gibt einen Grund, warum so viele Menschen das Alphabet durch das Singen des „Alphabetliedes“gelernt haben – es funktioniert. Die Melodie hilft beim Auswendiglernen und das Lied als Ganzes gibt den Lernenden ein Bild des gesamten Alphabets und der Beziehung zwischen den Buchstaben.

Sie können das Alphabet-Lied online anhören oder jemanden, das Sie kennen, dazu bringen, es für Sie zu singen und aufzunehmen, damit Sie es sich beim Lernen immer wieder anhören können

Schritt 3. Verwenden Sie Sandpapierbuchstaben

Heben Sie einige Sandpapierbuchstaben auf, wenn Sie ein praktischer Lerner sind. Betrachten Sie einen der Sandpapierbuchstaben und schließen Sie dann die Augen. Fahren Sie mit den Fingern über den Buchstaben und wiederholen Sie den Namen des Buchstabens und seinen Klang. Wenn Sie fertig sind, nehmen Sie Ihren Finger vom Schleifpapier und schreiben Sie den Brief in die Luft.

Schritt 4. Üben Sie mit Alphabet-Magneten

Nehmen Sie einen Satz Alphabet-Magnete zur Hand, um die einzelnen Buchstaben sowie deren Reihenfolge im Alphabet zu lernen. Später können Sie diese Buchstaben wiederverwenden, um das Bilden von Wörtern zu üben.

Schritt 5. Verwenden Sie eine Alphabetmatte

Wenn Sie den Raum haben, versuchen Sie es mit einer Alphabetmatte als Lernwerkzeug. Sagen Sie jeden Buchstaben und seinen Klang, während Sie auf diesen Buchstaben auf Ihrer Matte treten.

Bringen Sie sich bei, Schritt 2 zu lesen

Schritt 6. Unterscheiden Sie Vokale von Konsonanten

Es gibt fünf Vokale im Alphabet: a, e, i, o, u; die restlichen Buchstaben werden Konsonanten genannt.

Sie machen mit Hilfe von Zunge und Mund Vokallaute in Ihrem Hals, während Sie Konsonanten bilden, indem Sie mit Zunge und Mund den Atemfluss kontrollieren. Vokale können allein gesprochen werden, Konsonanten jedoch nicht. Zum Beispiel ist der Buchstabe A einfach "a", aber B ist eigentlich "Biene", C ist "see", D ist "dee" und so weiter

Bringen Sie sich bei, Schritt 3 zu lesen

Schritt 7. Verwenden Sie Phonetik

Bei der Phonics dreht sich alles um Beziehungen, insbesondere um die Beziehungen zwischen Buchstaben und Lauten in einer Sprache. Wenn Sie zum Beispiel lernen, dass der Buchstabe C wie „sa“oder „ka“klingt oder dass „tion“wie „meiden“klingt, lernen Sie Phonetik.

  • Finden Sie einen für Sie sinnvollen Ansatz. Phonics wird typischerweise auf zwei Arten gelehrt: durch einen sogenannten Sehen-und-Sagen-Ansatz, bei dem Sie lernen, ganze Wörter zu lesen, oder einen Silben-Ansatz, bei dem Sie lernen, verschiedene Buchstabenkombinationen auszusprechen und sie zu Wörtern zusammenzusetzen.
  • Um Phonetik zu lernen, müssen Sie die Laute der Silben und/oder Wörter hören. Dazu müssen Sie ein Online-Programm finden, eine DVD in Ihrer örtlichen Bibliothek kaufen oder ausleihen oder mit einem Familienmitglied, Freund, Tutor oder Ausbilder zusammenarbeiten, der Ihnen helfen kann, die durch verschiedene Buchstabenkombinationen erzeugten Laute und deren Aussehen zu lernen ausgeschrieben.
Bringen Sie sich bei, Schritt 4 zu lesen

Schritt 8. Satzzeichen erkennen

Es ist wichtig zu wissen, was gängige Satzzeichen beim Lesen bedeuten, da sie Informationen über die Satzbedeutungen liefern können.

  • Komma (,). Wenn Sie ein Komma sehen, sollten Sie beim Lesen innehalten oder etwas zögern.
  • Zeitraum (.). Ein Punkt kennzeichnet das Ende eines Satzes. Wenn Sie eine Periode erreichen, halten Sie vollständig an und atmen Sie tief durch, bevor Sie weiterlesen.
  • Fragezeichen (?). Wenn Sie eine Frage stellen, wird Ihre Stimme lauter. Wenn du siehst ? Am Ende des Satzes wird eine Frage gestellt, also stellen Sie sicher, dass Ihre Stimme beim Lesen lauter wird.
  • Ausrufezeichen (!).

    Dieses Zeichen wird verwendet, um einen wichtigen Punkt hervorzuheben oder Aufmerksamkeit zu erregen. Wenn Sie einen Satz lesen, der mit ! endet, sollten Sie aufgeregt klingen oder die Wörter stark betonen.

Methode 2 von 4: Beginnen mit dem Lesen

Bringen Sie sich bei, Schritt 5 zu lesen

Schritt 1. Wählen Sie aussagekräftigen Lesestoff

Da die besten Leser mit einem bestimmten Ziel lesen, ist es für Sie sinnvoll, mit Materialien zu beginnen, die Sie in Ihrem Alltag lesen möchten oder müssen. Dazu können Dinge wie kurze und einfache Zeitungs- und Zeitschriftenartikel, Arbeitsnotizen, Zeitpläne und medizinische Anweisungen gehören.

  • Achten Sie darauf, Texte zu wählen, die Ihrem Leseniveau entsprechen.
  • Versuchen Sie, Bücher zu lesen, die Sie wirklich interessieren.
Bringen Sie sich bei, Schritt 6 zu lesen

Schritt 2. Vorlesen

Der beste Weg, sich mit den Wörtern auf der Seite vertraut zu machen, besteht darin, sie laut auszusprechen. Arbeiten Sie mit einem Lehrpartner zusammen, „lauten“Sie unbekannte Wörter aus und verwenden Sie die Bilder, verbalen Erklärungen und den Kontext, um die Bedeutung der neuen Wörter zu verstehen.

Bringen Sie sich bei, Schritt 7 zu lesen

Schritt 3. Nehmen Sie sich Zeit zum Lesen

Wenn Sie häufig und über einen längeren, ununterbrochenen Zeitraum lesen, können Sie Ihren Wortschatz erweitern und ein besserer Leser werden. Nehmen Sie sich jeden Tag eine bestimmte Zeit für das Lesen. Behalten Sie den Überblick darüber, was Sie wie lange gelesen haben, indem Sie ein Leseprotokoll erstellen.

Methode 3 von 4: Lesestrategien lernen

Bringen Sie sich bei, Schritt 8 zu lesen

Schritt 1. "Angreifen" die Wörter

Wortangriffsstrategien können Ihnen helfen, die Bedeutung und Aussprache unbekannter Wörter herauszufinden, indem Sie diese Wörter Stück für Stück aufgreifen und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

  • Suche nach Bildhinweisen. Schauen Sie sich die Fotos, Illustrationen oder andere visuelle Elemente auf der Seite an. Erforsche, was in ihnen enthalten ist (Personen, Orte, Gegenstände, Aktionen), die im Satz Sinn machen könnten.
  • Sprich das Wort aus. Beginnen Sie mit dem ersten Buchstaben und sprechen Sie jeden Buchstabenlaut langsam laut aus. Wiederholen Sie dann die Laute, fügen Sie sie zusammen, um das Wort zu bilden, und überlegen Sie, ob das Wort im Satz Sinn macht.
  • Zerschmettere es. Sehen Sie sich das Wort an und sehen Sie, ob Sie bereits bekannte Laute/Symbole, Präfixe, Suffixe, Endungen oder Basiswörter erkennen können. Lesen Sie jeden „Chunk“für sich und versuchen Sie dann, die Chunks miteinander zu vermischen und das Wort auszusprechen.

    Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass "pre" "vorher" und "view" "anschauen" bedeutet, könnten Sie herausfinden, dass "preview" "vorher ansehen" bedeutet, wenn Sie sich dem Wort nähern, indem Sie es brechen bis in diese zwei Stücke

  • Verbindungen suchen. Überlegen Sie, ob das unbekannte Wort Ähnlichkeit mit einem Wort hat, das Sie möglicherweise bereits kennen. Fragen Sie sich, ob es ein Stück oder eine Form des unbekannten Wortes ist.

    Sie können auch versuchen, das bekannte Wort im Satz zu verwenden, um zu sehen, ob es Sinn macht; es könnte sein, dass die Bedeutungen der beiden Wörter nahe genug sind, um sie zu verstehen

Bringen Sie sich bei, Schritt 9 zu lesen

Schritt 2. Noch einmal lesen

Gehen Sie den Satz noch einmal durch. Versuchen Sie, das Wort, das Sie nicht kennen, durch andere Wörter zu ersetzen, und prüfen Sie, ob eine Ihrer Ideen sinnvoll ist.

Bringen Sie sich selbst bei, Schritt 10 zu lesen

Schritt 3. Lesen Sie weiter

Anstatt an einem Wort hängen zu bleiben, das Sie nicht kennen, lesen Sie es weiter und suchen Sie nach weiteren Hinweisen. Wenn das Wort im Text noch einmal verwendet wird, vergleichen Sie diesen Satz mit dem ersten und überlegen Sie, welches Wort in beiden Sinn machen könnte.

Bringen Sie sich selbst bei, Schritt 11 zu lesen

Schritt 4. Verlassen Sie sich auf Vorkenntnisse

Berücksichtigen Sie, was Sie über das Thema des Buches, Absatzes oder Satzes wissen. Gibt es nach Ihrem Kenntnisstand ein Wort, das in dem Satz Sinn machen könnte?

Bringen Sie sich selbst bei, Schritt 12 zu lesen

Schritt 5. Machen Sie Vorhersagen

Sehen Sie sich die Bilder, Inhaltsverzeichnisse, Kapitelüberschriften, Karten, Diagramme und andere Merkmale Ihres Buches an. Schreiben Sie dann basierend auf dem, was Sie gesehen haben, auf, worum es in dem Buch Ihrer Meinung nach geht und welche Arten von Informationen enthalten sein könnten. Aktualisieren Sie beim Lesen Ihre Vorhersagen basierend auf den Texten.

Bringen Sie sich selbst bei, Schritt 13 zu lesen

Schritt 6. Stellen Sie Fragen

Nachdem Sie den Titel, die Kapitelüberschriften, Bilder und andere Informationen im Buch gelesen haben, schreiben Sie einige Fragen auf, die Sie vielleicht haben oder auf die Sie jetzt neugierig sind. Versuchen Sie, diese Fragen beim Lesen zu beantworten, und schreiben Sie die gefundenen Antworten auf. Wenn Sie Fragen haben, überlegen Sie, ob Sie diese Antworten aus einer anderen Quelle finden könnten.

Bringen Sie sich bei, Schritt 14 zu lesen

Schritt 7. Visualisieren

Stellen Sie sich die Geschichte vor, die Sie lesen, als wäre es ein Film. Machen Sie sich ein gutes mentales Bild von den Charakteren und der Umgebung und versuchen Sie zu sehen, wie sich die Geschichte in Zeit und Raum entfaltet. Identifizieren und beschreiben Sie, was passiert, indem Sie Skizzen, Diagramme oder Raster im Cartoon-Stil erstellen.

Bringen Sie sich selbst bei, Schritt 15 zu lesen

Schritt 8. Stellen Sie Verbindungen her

Fragen Sie sich, ob Sie etwas an der Geschichte nachempfinden können. Erinnert dich einer der Charaktere an jemanden, den du kennst? Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht? Haben Sie einige der im Buch besprochenen Konzepte in der Schule, zu Hause oder durch eigene Lebenserfahrungen gelernt? Ähnelt der Stil der Geschichte einem Stil, den Sie zuvor gelesen haben, oder einem Film oder einer Fernsehsendung, die Sie gesehen haben? Schreiben Sie alle Ähnlichkeiten auf, die Ihnen einfallen, und verwenden Sie sie, um Ihnen beim Verständnis des Textes zu helfen.

Bringen Sie sich selbst bei, Schritt 16 zu lesen

Schritt 9. Erzählen Sie die Geschichte neu

Eine hilfreiche Methode, um sicherzustellen, dass etwas, das Sie gelesen haben, für Sie sinnvoll ist, besteht darin, es mit jemand anderem zu besprechen. Wenn Sie einen Absatz, einen Artikel, eine Kurzgeschichte oder ein Kapitel beendet haben, fassen Sie in eigenen Worten zusammen, worum es ging. Wenn Sie sich selbst laut aussprechen hören und herausfinden, ob die Person am Empfänger Fragen hat, die Sie beantworten können oder nicht, können Sie auf Lücken in Ihrem Verständnis hinweisen und darauf hinweisen, was Sie möglicherweise noch einmal lesen müssen, um mehr Klarheit zu erhalten.

Methode 4 von 4: Hilfe bekommen

Bringen Sie sich selbst bei, Schritt 17 zu lesen

Schritt 1. Greifen Sie auf LINCS zu

Der Literacy Information and Communication Service ist eine Online-Ressource, die vom U.S. Department of Education gesponsert wird. Wenn Sie auf ihre Website zugreifen, können Sie eine Liste der Alphabetisierungsprogramme in Ihrem spezifischen geografischen Gebiet anzeigen. Viele der aufgeführten Programme sind kostenlos, aber Sie müssen die Details jeder Auflistung lesen, um sicherzugehen.

Bringen Sie sich bei, Schritt 18 zu lesen

Schritt 2. Wenden Sie sich an Ihre lokale Bibliothek

Viele Bibliotheken bieten kostenlose Alphabetisierungsprogramme an, die Lernende oder kleine Lerngruppen mit einem ausgebildeten Alphabetisierungslehrer zusammenbringen. Diese Programme sind kostenlos und werden in der Regel fortlaufend angeboten, sodass Sie nicht auf ein bestimmtes Startdatum warten müssen, um mit dem Unterricht zu beginnen.

Bringen Sie sich selbst bei, Schritt 19 zu lesen

Schritt 3. Community-basierte Dienste erkunden

Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen YMCA, Ihrer Kirche, öffentlichen Schule oder einer anderen Gemeindegruppe, um zu sehen, ob sie ein Alphabetisierungsprogramm sponsern oder ob sie Sie mit jemandem zusammenbringen können, der bereit ist, Ihnen zu helfen, Ihre Lesefähigkeiten zu verbessern.

Bringen Sie sich bei, Schritt 20 zu lesen

Schritt 4. Lassen Sie sich auf Lernschwierigkeiten testen

Es könnte sein, dass Sie Schwierigkeiten beim Lesenlernen hatten, weil Sie an einer Lernbehinderung leiden. Zum Beispiel ist Legasthenie, eine Lernschwäche, die durch Schwierigkeiten bei der Interpretation räumlicher Beziehungen oder der Integration von auditiven und visuellen Informationen gekennzeichnet ist, die häufigste Lernschwäche und betrifft etwa 10 Prozent der Bevölkerung. Eine Lernbehinderung bedeutet nicht, dass Sie nicht in der Lage sein werden, lesen zu lernen, es bedeutet nur, dass Sie möglicherweise spezielle Werkzeuge verwenden oder den Lernprozess anpassen müssen.

Tipps

  • Wenn Sie diesen Artikel für einen Freund oder ein Familienmitglied lesen, denken Sie daran, dass das Lesen, besonders am Anfang, ein Kampf sein kann. Unterstützend sein
  • Denken Sie daran, dass das Erlernen des Lesens ein Prozess ist. Seien Sie geduldig mit sich selbst und feiern Sie auch kleine Fortschritte.
  • Passen Sie Ihre Leseanleitung für sich an. Benötigen Sie einen größeren Druck, um es klar zu sehen? Müssen Sie Pausen einlegen?
  • Lesen Sie Dinge, die Sie lesen möchten. Wenn Sie sich für Sport interessieren, lesen Sie über Sport. Wenn Sie Tiere mögen, lesen Sie darüber.

Warnungen

Beliebt nach Thema