Ihren Kindern Ursache und Wirkung beibringen – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Ihren Kindern Ursache und Wirkung beibringen – wikiHow
Ihren Kindern Ursache und Wirkung beibringen – wikiHow
Anonim

Das Konzept von Ursache und Wirkung erscheint Erwachsenen offensichtlich und natürlich, aber für Kinder, insbesondere jüngere, kann die Idee etwas schwieriger zu verstehen sein. Es ist jedoch wichtig, Ursache und Wirkung frühzeitig zu lehren, da es für die Wissenschaft und schon vorher für das tägliche Leben entscheidend sein wird. Eltern können eine wichtige Rolle dabei spielen, den Kindern zu helfen, das Konzept zu meistern.

Schritte

Methode 1 von 2: Babys und Kleinkindern helfen, Ursache und Wirkung zu entdecken

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 1

Schritt 1. Interagieren Sie mit Ihrem Kind

Schon kleine Babys können beginnen, Ursache und Wirkung zu verstehen: Sie weinen zum Beispiel, und jemand kommt, um sie zu füttern, umzuziehen oder zu trösten. Maximieren Sie diese natürliche Art des Lernens, indem Sie auf Ihr Baby reagieren und auf verschiedene Weise interagieren. Machen Sie Gesichter, um Ihr Baby zum Lachen zu bringen; Holen Sie Ihr Baby ab, wenn es nach Ihnen greift.

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 2

Schritt 2. Biete Spielzeug an

Babys und Kleinkinder lernen spielerisch, bieten Sie daher eine Vielzahl von Spielzeugen an, die dem Entwicklungsstand Ihres Kindes entsprechen. Ihr Baby kann lernen, dass das Schütteln einer Rassel ein Geräusch erzeugt; Ihr Kleinkind kann lernen, dass das Drücken bestimmter Tasten ein Spielzeug aufleuchten oder Geräusche machen kann.

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 3

Schritt 3. Verstärken Sie Ursache und Wirkung durch Gespräche

Wenn Ihr Kind wächst und mehr und mehr versteht, können Sie sein Verständnis verbal verbessern. Du kannst also zum Beispiel sagen: „Oh, du hast dein Mittagessen nicht gegessen und deshalb hast du schon wieder Hunger“oder „Oh, du warst zu grob mit dem Ballon, also ist er geplatzt.“

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 4

Schritt 4. Demonstrieren

Mit einer praktischen Vorführung können Kleinkinder Ursache und Wirkung am besten erfassen. Durchstechen Sie einen Ballon mit einer Nadel und sehen Sie, was passiert. Oder gehen Sie mit Ihrem Kleinkind zum Spülbecken und gießen Sie Wasser in eine Tasse, bis es überläuft. Fragen Sie Ihr Kind, was passiert ist und warum. Wiederholen Sie dies mit anderen Haushaltsgegenständen und Verfahren.

Methode 2 von 2: Vorschulkindern und älteren Kindern helfen, Ursache und Wirkung zu meistern

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 5

Schritt 1. Bringen Sie Ihrem Kind das Vokabular von Ursache und Wirkung bei

Erklären Sie, dass eine Ursache ein Ereignis oder eine Handlung ist, die etwas bewirkt; eine Wirkung oder Folge ist eine Sache, die als Folge dieser Ursache geschieht.

Wenn Ihr Kind älter wird, fügen Sie zusätzliches Vokabular hinzu. Wörter wie „beeinflussen“, „Ergebnisse“und „Faktoren“zum Beispiel sowie Wörter, die bei der Satzkonstruktion von Ursache und Wirkung helfen: „daher“, „konsequent“, „also“und andere

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 6

Schritt 2. Verwenden Sie das Wort „weil

” Verstärken Sie die Beziehung zwischen Ursachen und Wirkungen, indem Sie das Wort „weil“im Gespräch verwenden; es sorgt für ein besseres Verständnis für viele Kinder. Sagen Sie zum Beispiel: „Ihre Schuhe sind schmutzig, weil Sie in den Schlamm getreten sind“oder „Das Haus ist kalt, weil wir die Fenster offen gelassen haben“.

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 7

Schritt 3. Erklären Sie, warum Ursache-Wirkungs-Beziehungen wichtig sind

Wenn Ihr Kind wächst, können Sie darauf hinweisen, dass das Prinzip von Ursache und Wirkung in vielerlei Hinsicht bedeutsam ist. Wir versuchen, die Ursachen von schlechten Dingen zu entdecken, um sie zu beseitigen und die Welt zu verbessern; Wir versuchen, die Ursachen von Dingen zu entdecken, die gut sind, um sie anzuwenden und die Ergebnisse zu maximieren.

Sobald Ihr Kind in die Schule kommt, ist es wichtig, die akademische Verwendung von Ursache und Wirkung zu betonen. Wissenschaftler verwenden es ständig (Was verursacht die globale Erwärmung? Warum sind diese Pflanzen gestorben? Was passiert, wenn wir Essig und Backpulver mischen?) Azteken?)

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 8

Schritt 4. Erstellen Sie eine T-Karte

Eine T-Map ist eine einfache Tabelle mit zwei Spalten. Auf der einen Seite können Sie Ursachen schreiben; andererseits können Sie Effekte schreiben. Schreiben Sie zum Beispiel auf der linken Seite „Es regnet“. Lassen Sie Ihr Kind über mögliche Konsequenzen nachdenken: Es wird matschig, Blumen wachsen, die Schule hat eine Innenpause, es gibt Staus. Schreiben Sie diese auf die rechte Seite der Tabelle.

Sie können auch T-Maps für einzelne Ursache-Wirkungs-Beziehungen verwenden, um Sprache zu veranschaulichen. In diesem Fall würden Sie also oben statt links „Es regnet“schreiben. Dann würdest du links schreiben: „Es wird schlammig, weil es regnet.“Auf der rechten Seite würdest du schreiben: "Es regnet, also wird es schlammig." Diese Methode lehrt die beiden Hauptformen der Angabe von Ursache und Wirkung: die „weil“-Form und die „so“-Form. Es stärkt auch das Konzept

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 9

Schritt 5. Spielen Sie Ursachen- und Wirkungsspiele

Ein Beispiel ist die Ursache-Wirkungs-Kette. Entscheiden Sie sich für eine Konsequenz (z. B. „Hosen sind schmutzig“). Lassen Sie Ihr Kind dann an eine mögliche Ursache denken (z. B. „Ich bin in den Schlamm gefallen“). Dann nennen Sie (oder ein anderes Kind) die Ursache dieser Konsequenz („es hat geregnet und rutschig“). Fahren Sie so lange fort, wie Sie können. Dieses Spiel wird Ihrem Kind helfen, sein Verständnis von Ursache und Wirkung zu entwickeln.

Sie können auch ein einfacheres Spiel spielen, bei dem Sie einen imaginären Effekt anbieten (z. B. „der Hund bellte laut“) und Ihr Kind so viele mögliche Ursachen wie möglich überlegen lassen. Beispiele hierfür sind „der Hund bellte laut, weil der Postbote kam“, „der Hund bellte laut, weil jemand an seinem Schwanz zog“oder „der Hund bellte laut, weil er einen anderen Hund sah“

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 10

Schritt 6. Bücher lesen

Suchen Sie nach thematischen Bilderbüchern, die auf Ursachen und Folgen ausgerichtet sind. Lesen Sie sie mit Ihrem Kind und sprechen Sie über die darin dargestellten Situationen.

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 11

Schritt 7. Erstellen Sie eine Zeitleiste

Zeichnen Sie für ältere Kinder eine Zeitleiste auf Papier. Wählen Sie ein historisches Ereignis wie einen Krieg aus und markieren Sie seine wichtigen Momente auf der Zeitleiste. Verbinden Sie diese Momente basierend auf Ursache und Wirkung.

Bringen Sie Ihren Kindern Ursache und Wirkung bei Schritt 12

Schritt 8. Lehren Sie analytisches Denken

Wenn Ihr Kind heranwächst, wird sein Verständnis von Ursache und Wirkung immer besser, und Sie können beginnen, tieferes, analytischeres Denken anzustreben. Fragen Sie, warum etwas passiert ist, und folgen Sie dann mit „Woher wissen Sie das?“oder "Was sind Ihre Beweise?" Versuchen Sie zu fragen "Was wäre wenn?" Fragen, die die Fantasie Ihres Kindes anregen: „Was wäre, wenn wir in diesem Rezept versehentlich Zucker anstelle von Salz verwendet hätten?“, „Was wäre, wenn die amerikanischen Kolonien nicht revoltierten?“

Führen Sie die Idee ein, dass Korrelation keine Kausalität ist. Wenn es keine Beweise für eine bestimmte Ursache gibt, die ein bestimmtes Ereignis verursacht, kann es sich eher um ein zufälliges Ereignis als um einen kausalen Zusammenhang handeln

Tipps

  • Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, das Verständnis Ihres Kindes für Ursache und Wirkung zu entwickeln. Wählen Sie Methoden, die den Interessen Ihres Kindes entsprechen.
  • Denken Sie daran, dass Ursache und Wirkung wie ein einfaches, offensichtliches Konzept erscheinen mögen, aber es ist ein wichtiges. Es wird Ihr Kind neugieriger machen, wie die Welt funktioniert, was Ihr Kind wiederum darauf vorbereitet, kompliziertere Probleme anzugehen.

Beliebt nach Thema