So reduzieren Sie die sitzende Zeit in Schulen - Gunook

Inhaltsverzeichnis:

So reduzieren Sie die sitzende Zeit in Schulen - Gunook
So reduzieren Sie die sitzende Zeit in Schulen - Gunook
Anonim

Jeder ist sich bewusst, dass die explodierenden Fettleibigkeitsraten, nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern, ein globales Gesundheitsrisiko darstellen. Die Bemühungen, die Fettleibigkeit bei Kindern zu reduzieren, konzentrieren sich in der Regel auf gesündere Ernährung und mehr Bewegung, aber auch die Reduzierung von sitzendem Verhalten (SB) wie „Bildschirmzeit“oder einfachem Sitzen im Bus oder in der Schule muss ein Schwerpunkt sein.. Da Kinder viel Zeit in der Schule verbringen, können Änderungen zur Reduzierung der sitzenden Zeit allein gesundheitliche Vorteile bieten und auch dazu beitragen, allgemeine Verhaltensmuster zu ändern.

Schritte

Teil 1 von 2: Anpassung der Schulumgebung

Kinder motivieren, Schritt 8 zu üben

Schritt 1. Unterbrechen Sie die sitzende Zeit

Die meisten Kinder sind von Natur aus aktive Wesen, aber langes Sitzen (wie auf einer Schulbank) kann dazu beitragen, mehr sitzende Verhaltensmuster (SB) zu verankern. Es muss ein gewisses Maß an sitzender Zeit vorhanden sein, damit das Lernen stattfinden kann, aber das Durchsetzen von Sitzzeiten mit selbst kurzen Aktivitäten ist ein wichtiger Schritt zur Veränderung von SB-Mustern.

  • Kurze Aktivitäten – oder „Energizer“–, die über den Tag verteilt werden, tragen nicht nur dazu bei, die Gesamtzahl der sitzenden Zeit pro Tag zu reduzieren, sondern können auch der Gesundheit, der Konzentration und den schulischen Leistungen zugute kommen. Beispielsweise haben Schüler, die vor einem Test einen 10-minütigen Spaziergang machen, eine bessere Konzentration, mehr Entspannung und damit bessere Ergebnisse gezeigt.
  • Passen Sie bei Bedarf Ihren Stundenplan an. Versuchen Sie, zwischen sitzenden Aktivitäten und Aktivitäten, die die Bewegung fördern, abzuwechseln. Beginnen Sie zum Beispiel mit einer Mathestunde, planen Sie ein freies Spiel ein, geben Sie eine Lesestunde und unternehmen Sie dann eine Aktivität, die die Grobmotorik fördert.
  • Zwischen den verschiedenen Unterrichtsstunden könnten Sie eine "Gehirnpause" machen, bei der Sie und Ihre Schüler tanzen, eine Yoga-Pose lernen oder Achtsamkeit üben.
Schüler motivieren Schritt 13

Schritt 2. Erstellen Sie „aktive“Lektionen und Aufgaben

Für Lehrer läuft die Reduzierung der sitzenden Zeit in der Schule oft auf grundlegende Änderungen hinaus, wie die Gestaltung von Unterrichtsaktivitäten, bei denen die Schüler stehen statt sitzen oder sich bewegen, anstatt still zu bleiben. „Aktiver“Unterricht und Hausaufgaben erfordern von den Schülern mehr, als sich ein Video anzusehen, am Computer zu arbeiten oder ein Lehrbuch zu lesen; sie verlangen, dass sie aufstehen und sich bewegen.

  • Betrachten Sie zum Beispiel den Unterschied zwischen dem Erlernen der Papierherstellung durch Anschauen eines Videos oder dem Hineingreifen in einen matschigen Zellstoff. Die erste Option verstärkt SB-Muster wie das Starren auf einen Fernseher oder ein anderes Bildschirmgerät, während die zweite aktives, praktisches Engagement fördert. Abgesehen von den möglichen gesundheitlichen Vorteilen werden viele Kinder ohnehin mehr von aktiveren Formen des Lernens profitieren.
  • Planen Sie Gruppenprojekte, die auch Bewegung beinhalten. Versuchen Sie bei der Planung einer bestimmten Einheit Aktivitäten zu finden, die Ihre Schüler aktiv halten. Lassen Sie Ihre Schüler zum Beispiel während einer Anatomiestunde ihre Körperteile messen oder üben Sie die Multiplikation mit Hampelmännern.
  • Versuchen Sie, Ihr Klassenzimmer mit verschiedenen Rotationsgruppen einzurichten. Ermutigen Sie die Schüler, an jeder Station Zeit zu verbringen, wo sie an einem unabhängigen Arbeitsblatt arbeiten, ein Partnerspiel spielen oder eine andere Art von Aktivität ausführen. Drehen Sie Ihre Schüler nach 5 Minuten zur nächsten Station.
Lehren Sie Sprachkünste für Grundschüler Schritt 11

Schritt 3. Stehen statt sitzen

Einige Arbeitsplätze haben begonnen, von traditionellen Schreibtischen zu höheren, stuhllosen Stehpulten zu wechseln – oder sogar zum sogenannten „Laufband-Schreibtisch“. Sollte sich dieses Konzept in Schulen durchsetzen, würde es die tägliche Sitzzeit zweifellos deutlich reduzieren. Es mag wie ein kleiner Unterschied erscheinen, aber das einfache Stehen statt Sitzen kann mehrere gesundheitliche Vorteile bieten.

  • Die Kosten für die Umstellung auf Stehpulte sind natürlich nicht unerheblich, aber Lehrer können auch auf andere Weise daran arbeiten, die Stehzeit zu verlängern. So können beispielsweise wiederkehrende oder zufällige Zeiten, in denen die Studierenden an ihrem Schreibtisch stehen müssen, anstatt zu sitzen, in den Tagesablauf integriert werden.
  • Sie können Bewegung in Ihrem Klassenzimmer fördern, indem Sie einen leeren, offenen Bereich haben, der für alle Schüler zugänglich ist. Stellen Sie Stühle und Schreibtische von diesem Bereich weg, damit die Kinder den Raum nutzen können, um aktiv zu bleiben.
  • Besonders für jüngere Grundschüler ist es wichtig, sich fortzubewegen, da sie nicht lange sitzen können.
Kinder dazu motivieren, Schritt 9 zu üben

Schritt 4. Geben Sie Kindern Optionen

Kinder neigen wie Erwachsene dazu, besser auf Veränderungen zu reagieren, wenn sie das Gefühl haben, ein gewisses Maß an Wahl oder Kontrolle über den Prozess zu haben. Anstatt einfach eine Liste von Änderungen zu diktieren, um die sitzende Zeit zu reduzieren, ist es vorzuziehen, eine Reihe alternativer Aktivitätsoptionen anzubieten, aus denen die Kinder wählen können. Wenn sie sich in der Schule als aktive Mitwirkende des Wandels fühlen, werden sie solche positiven Veränderungen wahrscheinlich auch mit nach Hause nehmen.

Zum Beispiel können Lehrer eine Reihe von Behältern für „tägliche körperliche Aktivität“(DPA) anbieten, aus denen die Schüler aus einer Vielzahl von Spielen und Aktivitäten auswählen können. Oder es kann mehr Wert darauf gelegt werden, eine Reihe von intramuralen Aktivitäten anzubieten, einschließlich Sport, aber auch Aktivitäten wie Tanzen, Yoga usw., die „grundlegende Bewegungsfähigkeiten“betonen

Kinder motivieren, Schritt 10 zu üben

Schritt 5. Bieten Sie Anreize und Belohnungen an

Es ist wichtig, Kinder wissen zu lassen, dass eine Verringerung des Bewegungsmangels dazu beitragen kann, die allgemeine Gesundheit zu verbessern, Fettleibigkeit zu reduzieren und die akademische Leistung zu verbessern. Solche Konzepte können jedoch etwas abstrakt sein, insbesondere im Vergleich zu einigen altmodischen, altersgerechten Belohnungen. Bei kleineren Kindern können einfache Anreize wie Aufkleber oder Armbänder die Begeisterung für Veränderungen wecken. Für ältere Kinder kann die Bereitstellung von Schrittzählern oder Beschleunigungsmessern als kombiniertes Belohnungs- und Selbstüberwachungsgerät dienen.

Eines der zahlreichen Programme, die in Schulen zur Reduzierung von SB eingerichtet wurden, betont, dass die sitzende „Bildschirmzeit“durch körperliche Aktivitäten ersetzt wird, die sich auf die Beherrschung von sechs Kernfähigkeiten konzentrieren: Laufen, Werfen, Ausweichen, Schlagen, Springen und Treten. In diesem Fall verstärkt die Belohnung selbst (das Erreichen von „Meisterschaft“) die gewünschte Verhaltensänderung

Teil 2 von 2: Verhalten ändern

Gesünderes Schulessen packen Schritt 8

Schritt 1. Schließen Sie sich dem größeren Kampf gegen Fettleibigkeit an

Schulorientierte Programme zur Verbesserung einer gesunden Ernährung, zur Steigerung der täglichen Bewegung und zur Reduzierung von sitzendem Verhalten (insbesondere „Bildschirmzeit“) existieren oft separat, obwohl sie im Großen und Ganzen auf das gleiche Ziel hinarbeiten, die Adipositas-Raten bei Kindern zu reduzieren. Die Kombination dieser Bemühungen zu einem koordinierten, integrierten Programm kann den Gesamtanstrengungen Konsistenz und Fokus verleihen und dadurch die Wahrscheinlichkeit der Unterstützung durch Kinder und Familien erhöhen.

Anstrengungen zu bündeln bedeutet jedoch nicht, die Bedeutung der Behandlung von sitzendem Verhalten (SB) zu minimieren. Während eine gesündere Ernährung und mehr Bewegung oberflächlich gesehen wichtiger erscheinen können, ist die Reduzierung der sitzenden Zeit allein wichtig und dient auch als Zugang zu diesen Veränderungen. Weniger sitzende Zeit führt auf natürliche Weise zu mehr Bewegung und verringert normalerweise ungesunde Essaktivitäten wie sinnloses Naschen von Junk-Food

Seien Sie aktiv Schritt 4

Schritt 2. Erkennen Sie die Einsätze

Zum Glück für Schulverwaltungen und andere interessierte Parteien, die die SB bei den Schülern ändern möchten, gibt es genügend Beweise für die negativen Auswirkungen übermäßiger sitzender Zeit und die Vorteile einer Verringerung dieser Zeit. Kinder und – vielleicht noch wichtiger – Eltern – reagieren möglicherweise eher positiv, wenn ihnen klare Beweise für den Wert einer Reduzierung der sitzenden Zeit vorgelegt werden.

  • Wiederholte wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass eine längere sitzende Zeit die Fitness, den Stoffwechsel, das Selbstwertgefühl und die akademische Leistung verringert und den Hungerreiz, die Fettleibigkeit und das aggressive Verhalten erhöht. Im Gegenzug hat eine verringerte sitzende Zeit (die beispielsweise in Kanada schätzungsweise 62 % der Wachzeit eines durchschnittlichen Kindes ausmacht) die gegenteiligen Auswirkungen.
  • Bemühen Sie sich, diese Fakten und die Fortschritte der Schule in Bezug auf die Ziele für aktive Zeiten regelmäßig zu kommunizieren.
Lehren Sie Sprachkünste für Grundschüler Schritt 1

Schritt 3. Integrieren Sie Programme in Bezug auf SB in den gesamten Lehrplan

Während Programme zur Reduzierung der sitzenden Zeit wie natürliche Ergänzungen zum Beispiel für Sportunterricht und Pausen erscheinen, sind sie effektiver, wenn sie in den gesamten Schultag integriert werden. Vom Aufstehen während des Mathematikunterrichts über praktische Aktivitäten während des Geschichtsunterrichts bis hin zum Einplanen von Aktivitätspausen vor Tests muss der Wechsel der SB als „gesamte Teamleistung“betrachtet werden.

  • Eine der frühen Bemühungen zur Reduzierung von SB in Schulen, bekannt als das „Planet Health“-Programm, wurde in den Lehrplänen seiner Teststandorte in den Lehrplan integriert, und nachfolgende Programme (wie „Switch-Play“und „Active for Life“) haben dazu tendiert nachzuziehen. Forscher haben verstanden, dass Verhaltensänderungen, die so tief verwurzelt sind, wie das Sitzen im Bus, am Schreibtisch oder vor einem Fernseh- oder Computerbildschirm, nicht stückweise wirksam geändert werden können, sondern nur als Teil eines ganzheitlichen Ansatzes, der grundlegende Verhaltensmuster anspricht.
  • Sie können einen Anti-SB-Ausschuss mit Vertretern für Administratoren, Pädagogen, Eltern und Schüler erstellen. Halten Sie regelmäßige Treffen ab und arbeiten Sie daran, die SB-Zeit während des Schultages zu reduzieren.
Fördern Sie gesunde Ernährung in Schulen Schritt 9

Schritt 4. Beziehen Sie die Familien und die Gemeinschaft mit ein

Wie bei den meisten schulischen Programmen (und der Bildung im Allgemeinen) ist die Einbeziehung der Eltern für den Erfolg von Programmen zur Bekämpfung von SB von entscheidender Bedeutung. Um wirklich erfolgreich zu sein, müssen Programme „intensive Verhaltensinterventionen“beinhalten, um die Kernverhaltensweisen anzugehen, die dazu neigen, die sitzende Zeit zu verlängern. Verhaltensänderungen, die in der Schule vorgenommen werden, können sich auf das Zuhause und die Gemeinschaft übertragen, aber nur mit Unterstützung von denen außerhalb der Schulmauern.

Beliebt nach Thema