Wie man eine Diskussion leitet (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Wie man eine Diskussion leitet (mit Bildern)
Wie man eine Diskussion leitet (mit Bildern)
Anonim

Diskussionen im Klassenzimmer sind eine altehrwürdige Methode, um zu lernen. Es ist auch eine evidenzbasierte Möglichkeit, Schülern zu helfen, Informationen zu behalten, aufmerksam zu sein und echte Einblicke zu gewinnen. Wenn Sie jedoch ein Diskussionsleiter sind, können Sie nervös sein. Eine großartige Diskussion vorzubereiten, zu eröffnen und fortzuführen ist eine Fähigkeit, die Sie lernen können. Diese Schritte beraten Sie zu jedem Aspekt einer guten Diskussion, von der Einbindung aller über das Management starker Persönlichkeiten bis zum Abschluss der Diskussion. Wenn Sie also feststellen müssen, dass Sie eine Klasse im College oder in der High School leiten müssen oder einfach nur an alternativen Lernmethoden interessiert sind, üben Sie diese Fähigkeiten und machen Sie sie sich zu eigen. Bald sind Sie auf dem Weg, spannende und zum Nachdenken anregende Diskussionen zu führen, in denen alle lernen – auch Sie selbst!

Schritte

Teil 1 von 3: Eröffnung der Diskussion

20775 1

Schritt 1. Stellen Sie eine Frage, die ein produktives Gespräch anregt

Die besten Fragen sind weder zu offen noch zu begrenzt. "Ja oder Nein"-Fragen unterbrechen die Diskussion, während zu weit gefasste Fragen (wie "Was denkst du über Romeo und Julia?")-Fragen dazu neigen, Diskussionen zu entmutigen. Die besten Fragen sind ausgewogen; sie sind offen genug, dass es ein paar gute Antworten zu geben scheint, aber geschlossen genug, dass die Leute wissen, wie sie sich ihnen nähern und motiviert sind, mit dem Reden zu beginnen.

Angenommen, Sie sprechen über Romeo und Julia. Sie können mit der Frage beginnen: „Inwiefern macht der Bruder Fehler, wenn er Romeo anleitet? Diese Frage liefert keine Antworten, sondern führt die Schüler in eine produktive Richtung

20775 2

Schritt 2. Seien Sie vorbereitet

Als Diskussionsleiter sollten Sie mit mehreren „großen“Fragen ins Meeting kommen. Seien Sie bereit, den nächsten zu fragen, wenn die Diskussion nachlässt, wenn die Leute mehr Denkanstöße brauchen. Je besser Sie sich vorbereitet fühlen, wenn Sie ein Klassenzimmer betreten, desto selbstbewusster werden Sie aussehen. Wenn Sie von Ihren Ideen und Ihrer Herangehensweise überzeugt sind, werden die Schüler Sie eher respektieren und kooperieren.

  • Es kann hilfreich sein, den Teilnehmern im Voraus 1-2 Fragen zu stellen, um ihnen mehr Zeit zu geben, nachdenkliche Beiträge zu liefern, wenn die Diskussion beginnt.
  • Außerdem kann es hilfreich sein, den Teilnehmern die Fragen zu geben, die Sie im Unterricht, auf Papier oder an der Tafel besprechen werden. Manche Schüler lernen besser und denken effektiver, wenn sie die Fragen vor sich haben. Dies kann auch eine hervorragende Erinnerung an die Hauptfrage des Tages sein.
  • In einer 2-stündigen Diskussion sollten 2-5 gute Fragen ausreichen. Es ist auch gut, für jede Hauptfrage 2 oder 3 kleinere Unterfragen zu haben. Sie sollten sich jedoch mindestens 1,5-mal so viel Material vorbereiten, wie Sie denken, für den Fall, dass die Schüler an diesem Tag besonders zurückhaltend sind oder eine Anfrage nicht so erfolgreich war, wie Sie dachten.
20775 3

Schritt 3. Geben Sie klare Richtlinien für die Teilnahme an

Jeder weiß, wie man ein Gespräch führt; aber eine durchdachte Diskussion ist gewollter und fokussierter als nur ein Chat. Wenn Sie das Gespräch auf dem richtigen Fuß beginnen möchten, teilen Sie den Schülern Ihre Erwartungen genau mit. Sollten Schüler ihre Hand heben, bevor sie sprechen? Oder sollen sie frei sprechen, ohne die Hände zu heben? Sollten sie "Mr." und "Frau." wenn sie ihre Kommilitonen ansprechen? Diese Details verdeutlichen Erwartungen und erhöhen somit das Selbstvertrauen der Studierenden. Sie können den Schülern auch beibringen, wie sie persönliche Vorurteile in ihren Antworten oder Begriffe, die verwendet oder vermieden werden sollen, vermeiden und was zu tun ist, wenn die Diskussion hitzig wird.

Wenn Sie ein Handout haben, auf dem „Dos“und „Don'ts“aufgeführt sind, kann dies auch den Schülern helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben

20775 4

Schritt 4. Stellen Sie einen gemeinsamen Referenzrahmen bereit, z. B. ein Buch, ein Video oder ein anderes Medium

Es ist wichtig, dass Sie und die Studierenden etwas haben, über das Sie alle sprechen können, bevor Sie mit der Diskussion beginnen. Dies kann fast alles sein: die zugewiesene Lektüre für den jeweiligen Tag, eine Nachricht oder ein Gedicht, ein Kunstwerk oder sogar ein Naturobjekt wie ein Sonnenuntergang. Wichtig ist, dass Sie und die Studierenden einen gemeinsamen Studiengegenstand haben, damit die Diskussion konkret werden kann, anstatt sich in Abstraktionen zu suhlen.

Machen Sie die Erwartungen an die Vorbereitung deutlich. Wenn Sie keinen Anreiz für die Schüler haben, die Hausaufgaben zu machen, oder keine Konsequenzen für unvorbereitete Schüler haben, dann werden sie weniger wahrscheinlich mit frischen, aufregenden Ideen in den Unterricht kommen

20775 5

Schritt 5. Behalten Sie die Begeisterung für das Thema bei

Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Diskussion gut verläuft, besteht darin, von Anfang an Ihre Begeisterung für das Thema zu zeigen. Wenn Sie eine engagierte Körpersprache haben, aufmerksam und energisch sind und zeigen, wie wichtig das Thema für Ihr Leben und das Leben der Schüler ist, werden sie viel eher engagiert sein. Wenn sie denken, dass du müde oder apathisch bist oder einfach nur versuchst, die Diskussion zu beenden, dann wird es sie weniger interessieren.

  • Auch wenn ein Thema nicht von Natur aus faszinierend ist, versuchen Sie nicht, den Schlag abzufedern, indem Sie sagen: „Ich weiß, das ist nicht so aufregend, Leute…“Zeigen Sie stattdessen, dass es sich lohnt, sich um das Thema zu kümmern; Ihre Schüler werden folgen.
  • Manchmal kann es Ihren Schülern helfen, sich darum zu kümmern, wenn Sie zeigen, dass etwas reale Anwendungen hat. Wenn Sie zum Beispiel ein historisches Ereignis studieren, dann kann es den Schülern helfen, den Unterricht mit einem Nachrichtenartikel über eine Veranstaltung mit ähnlichen Themen oder Werten zu beginnen, die dahintersteckt – wie zum Beispiel aktuelle Proteste gegen Diskriminierung im Zusammenhang mit den Rassenunruhen der 1960er Jahre. verlobt bleiben.
20775 6

Schritt 6. Definieren Sie Schlüsselbegriffe

Eine hilfreiche Möglichkeit, die Diskussion zu beginnen, besteht darin, alle Schlüsselbegriffe zu definieren, die für Ihre Schüler während der Diskussion nützlich sein könnten. Wenn Sie beispielsweise eine Lektion über Poesie geben, können Sie Gleichnisse, Metaphern, Anspielungen oder andere literarische Mittel besprechen, die für das Gedicht von zentraler Bedeutung sind. Wenn alle Ihre Schüler das Gefühl haben, auf dem gleichen Stand zu sein und eine solide Grundlage zu haben, bevor sie mit der Diskussion beginnen, werden sie viel selbstbewusster bei der Teilnahme sein.

Auch wenn es sich anfühlt, als würden Sie die Dinge ein wenig vereinfachen, ist es besser, alle auf derselben Seite zu haben, bevor die Diskussion richtig beginnt, als ein paar Schüler zu verlieren. Einige Schüler sind möglicherweise zu schüchtern, um zuzugeben, dass sie bei einigen der einfacheren Begriffe verwirrt sind, und es ist wichtig, sie zu erklären, bevor Sie fortfahren können

20775 7

Schritt 7. Präsentieren Sie sich gut

Um eine sinnvolle Diskussion zu führen, sollten Sie eine Balance zwischen Vertrauen in das, was Sie wissen, und der Bereitschaft, mehr zu lernen, finden. Eine Diskussion ist ein Abenteuer – Sie wissen vielleicht nicht genau, wohin sie führen wird, aber Sie können den Weg weisen. Wenn Sie bereit sind, verwundbar zu sein, indem Sie zeigen, dass Sie nicht alles wissen, werden auch Schüler mit größerer Wahrscheinlichkeit verwundbar sein.

  • Präsentieren Sie sich als Profi in Kleidung und Körpersprache: Stehen Sie aufrecht, stellen Sie Blickkontakt her und lächeln Sie.
  • Seien Sie wirklich begeistert von den Ideen Ihrer Schüler, um Begeisterung für das Thema zu wecken. Weisen Sie auf großartige Kommentare hin und bitten Sie den Schüler, sie zu wiederholen. Sie merken vielleicht nicht einmal, dass sie einen großartigen Kommentar abgegeben haben!

Teil 2 von 3: Ein sinnvolles Gespräch führen

20775 8

Schritt 1. Sorgen Sie für eine Atmosphäre der Sicherheit und des Respekts

Eine Ihrer wichtigsten Aufgaben besteht darin, eine Atmosphäre des Respekts zu schaffen, sogar respektvolle Meinungsverschiedenheiten. Wenn Sie Ihre Schüler zur Teilnahme ermutigen möchten, müssen Sie ihnen dafür ein sicheres Umfeld bieten. Sie müssen deutlich machen, dass alle Schüler Respekt verdienen und niemand sich wegen seiner Ideen oder Meinungen unwürdig fühlt. Sie sollten die Schüler positiv behandeln und sie für ihren Beitrag belohnen.

  • Geben Sie ihnen niemals das Gefühl, dumm zu sein, und lassen Sie dies auch nicht von anderen Schülern tun. Wenn ein Schüler einem anderen Schüler gegenüber unhöflich ist, sprechen Sie das Problem direkt an, anstatt das Gespräch weitergehen zu lassen; Wenn Sie nichts sagen, wird es so aussehen, als wäre es akzeptabel, dass die Schüler einander unhöflich sind.
  • Ermutigen Sie die Schüler zum Sprechen, anstatt sie niederzureißen. Geben Sie ihnen das Gefühl, aufgeregt zu sein, sich an der Diskussion zu beteiligen, anstatt selbstbewusst zu sein.
20775 9

Schritt 2. Argumentieren Sie

Teilen Sie nicht einfach Ihre Gefühle oder Meinungen mit, ohne sie zu untermauern. Wenn Sie über Romeo und Julia sprechen und jemand behauptet: "Der Mönch hätte Romeo keinen Rat geben sollen!" frag sie warum das so ist. Besprechen Sie mögliche Unterstützung oder Einwände gegen ihre Behauptung. Verwenden Sie das "Vor- und Nachteile"-Modell; argumentieren Sie für eine Position und lassen Sie die Schüler dann dagegen argumentieren (oder selbst dagegen argumentieren!). Fragen Sie: Welche Schlussfolgerung würde vor Gericht besser standhalten? Dies kann zu aussagekräftigen Ergebnissen führen, ohne dass die Schüler das Gefühl haben, dass Sie ihnen die Antworten mit dem Löffel füttern.

Helfen Sie den Schülern, selbst Schlussfolgerungen zu ziehen. Wenn das Ziel der Diskussion nur darin besteht, den Studierenden die „richtige“Antwort zu zeigen, hätten Sie stattdessen auch einen Vortrag halten können

20775 10

Schritt 3. Bewegen Sie sich vom Bekannten zum Unbekannten

Niemand kann lernen, wenn er schon alles weiß; und niemand kann lernen, wenn er nichts weiß. Eine gute Diskussion beginnt, wenn wir erkennen, dass wir etwas wissen, aber noch mehr lernen müssen. Auch wenn Sie das Gefühl haben, eine Frage beantwortet zu haben, drücken Sie tiefer. Suchen Sie ein anderes Rätsel, das Sie noch nicht verstehen, oder wechseln Sie zum nächsten Interessengebiet. Sobald Sie etwas festgestellt haben, das Sie und die Gruppe herausgefunden haben, gehen Sie zu einem neuen, komplizierteren Rätsel über. Verwenden Sie Ihre vorherige Diskussion als Bezugspunkt und graben Sie weiter tiefer.

Behandeln Sie jedes neue „Unbekannte“als spannendes Rätsel, das die Schüler gemeinsam lösen werden. Selbst wenn Sie es bereits durchdacht haben, tun Sie so, als ob Sie es gemeinsam mit ihnen herausfinden würden

20775 11

Schritt 4. Persönlichkeiten verwalten

Manche Studenten lieben es zu diskutieren und zu debattieren; andere haben Angst, in einer Gruppe zu sprechen. Geben Sie jeder Person Raum und machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie manchmal Fehler machen. Stellen Sie sicher, dass jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat, gehört zu werden. Einige werden die Gelegenheit nicht nutzen, aber sie werden sich umsorgt fühlen, dass sie präsentiert wurde. Stellen Sie sicher, dass jeder Schüler gehört wird und einige Schüler nicht zu viel gehört werden. Sorgen Sie dafür, dass Schüler mit widersprüchlichen Persönlichkeiten keine Missverständnisse haben und alle größtenteils miteinander auskommen.

  • Für gesprächigere Schüler gibt es hier ein paar Tipps: 1. Bitten Sie sie, an diesem Tag nur fünfmal zu sprechen und ihre Kommentare zu verfolgen; So können sie entscheiden, welche Kommentare wirklich wichtig sind. 2. Bitten Sie sie, die Diskussion zu leiten; Lassen Sie sie Fragen stellen und beantworten Sie nicht jedes Mal nur Ihre Fragen. 3. Bitten Sie sie, ihre Gedanken aufzuschreiben und am Ende des Unterrichts eine Schlussfolgerung zu präsentieren. 4. Sagen Sie ihnen, dass sie jedes Mal an die Reihe kommen, wenn eine ruhigere Person zuerst spricht; Dies wird sie ermutigen, sich gegenseitig auszugleichen.
  • Für den ruhigeren Schüler hier ein paar Tipps: 1. Versuchen Sie, die ruhigeren Mitglieder gezielt zu fragen, was sie von dem Thema halten. 2. Bitten Sie sie, ihre Gedanken aufzuschreiben und bieten Sie der Klasse an, ihre Gedanken zu Beginn der nächsten Diskussion vorzulesen. 3. Lassen Sie Raum für Stille und Reflexion, während "interne Prozessoren" die Diskussion durchdenken.
  • Seien Sie sich der unterschiedlichen Persönlichkeitstypen in Ihrem Klassenzimmer bewusst und wissen Sie, wie sie in Gruppendiskussionen am erfolgreichsten sind. Wenn Sie beispielsweise einen Schüler haben, der das Gespräch gerne aufnimmt und dann gegen Ende abwägt, lassen Sie diesem Schüler die Zeit, die er braucht, anstatt ihn zum Sprechen zu zwingen, wenn er nicht bereit ist.
  • Nehmen Sie es nicht persönlich, wenn einige Studierende die Teilnahme verweigern. Sie haben möglicherweise andere Dinge in ihrem Leben, wie soziale Ängste oder familiärer Stress, die es ihnen erschweren, sich zu engagieren. Ermutigen Sie sie, wenn möglich, dass ihre Anwesenheit wichtig ist.
20775 12

Schritt 5. Schreiben Sie Ideen auf

Eine Methode, um eine produktive Klassendiskussion aufrechtzuerhalten, besteht darin, die Ideen Ihrer Schüler während der gesamten Diskussion aufzuschreiben. Dies kann die Schüler daran erinnern, worüber Sie sprechen, und ihnen etwas geben, auf das sie zurückweisen können. Sie können ihre Ideen sogar etwas artikulierter aufschreiben, um die Diskussion zu umrahmen. Wenn Sie dies tun, sollten Sie jedoch die meisten der genannten Ideen aufschreiben, damit sich einige Schüler nicht entmutigen fühlen, wenn Sie ihre Ideen nicht aufschreiben.

Sie können sogar in Betracht ziehen, einen Schüler als designierten „Notizen“zu haben, der an der Tafel steht und die Ideen aufschreibt, sobald sie kommen

20775 13

Schritt 6. Denken Sie daran, dass es um das Thema geht, nicht um Sie

Wenn Sie eine Klassendiskussion leiten, fühlen Sie sich vielleicht verlegen und denken, wenn es nicht gut läuft, liegt es daran, dass die Schüler Sie nicht mögen oder respektieren. Dieses negative Denken wird Sie nur entmutigen, anstatt sich auf das Thema zu konzentrieren. Wenn Ihre Schüler nicht gut reagieren oder nicht so engagiert sind, wie sie sein könnten, erinnern Sie sich daran, dass dies daran liegt, dass das Thema in einem neuen Licht präsentiert werden könnte, und nicht, weil mit Ihnen etwas nicht stimmt.

Sobald Sie aufhören, sich darauf zu konzentrieren, dass mit Ihnen etwas nicht stimmt, haben Sie mehr Freiheit, sich dem Diskussionsthema zuzuwenden und das Gespräch so dynamisch wie möglich zu gestalten

20775 14

Schritt 7. Verwalten Sie Ihre Zeit gut

Ein wichtiger Aspekt beim Führen einer Diskussion besteht darin, sicherzustellen, dass Sie die meisten wichtigen Punkte erreichen, die Sie ansprechen möchten. Wenn die Schüler an einem Punkt hängen bleiben, der nicht im Mittelpunkt der Diskussion steht, können Sie das Gespräch zu den wichtigeren Aspekten des Tagesmaterials verschieben. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Schüler ein faszinierendes Gespräch über etwas führen, das Sie nicht ansprechen wollten, und dass sie wirklich voneinander lernen, können Sie diese Zeit weiterhin nutzen, um eine neue Denkweise zu erkunden.

  • Zeitmanagement ist ein wichtiger Bestandteil bei der Führung einer Klassendiskussion. Es ist wichtig, die Schüler auf Kurs zu halten und während der gesamten Unterrichtszeit nicht über einen kleinen Streit zu sprechen.
  • Finden Sie eine Möglichkeit, die Uhr oder Ihre Uhr von Zeit zu Zeit auf subtile Weise zu überprüfen. Sie wollen die Schüler dabei nicht nervös machen.
  • Geben Sie den Schülern eine "zweiminütige Warnung", damit sie langsamer werden, nachdenken und abschließende Gedanken oder letzte Worte präsentieren können.
20775 15

Schritt 8. Helfen Sie den Schülern, sich gegenseitig anzusprechen

Eine Möglichkeit, die Diskussion voranzubringen, besteht darin, den Schülern zu helfen, miteinander und nicht mit Ihnen zu sprechen. Solange das Gespräch respektvoll und gut gemeint ist, kann die direkte Auseinandersetzung mit den Punkten zum gegenseitigen Kennenlernen beitragen und eine sinnvolle Diskussion ohne Barrieren ermöglichen. Wenn Sie feststellen, dass diese Technik das Gespräch zu aggressiv oder argumentativ macht, können Sie die Schüler etwas zurückziehen.

  • Wenn die Schüler mehr miteinander reden, kann dies zu einer dynamischeren und spannenderen Diskussion führen. Sie werden das Gefühl haben, offener sprechen zu können, wenn sie miteinander reden, anstatt nur den Lehrer anzusprechen.
  • Betonen Sie nur, dass sie dies auf respektvolle Weise tun sollten und sich auf die Ideen der Person konzentriert, nicht auf die Person.
20775 16

Schritt 9. Problemschüler verwalten

Leider kann nur ein Problemschüler eine ganze Diskussion ruinieren. Wenn es in Ihrer Klasse eine Person gibt, die immer außer der Reihe redet, andere ständig unterbricht, die Ansichten anderer niederschreibt oder Sie und die anderen Schüler generell nicht respektiert, dann müssen Sie so schnell wie möglich daran arbeiten, das Problem direkt anzugehen Sie können, damit dieser eine Schüler die anderen nicht vom Lernen abhält. Sie können zuerst versuchen, das Problem im Unterricht anzusprechen, und wenn das nicht funktioniert, können Sie den Schüler beiseite ziehen und privat über sein Verhalten sprechen.

  • Es gibt viele Arten von Problemschülern. Wenn beispielsweise einer Ihrer Schüler aus der Reihe kommt, betonen Sie, wie wichtig es ist, die Hand zu heben, bevor er spricht.
  • Wenn Sie einen Schüler haben, der zu viel redet, sagen Sie ihm, dass er warten soll, bis mindestens vier andere Personen gesprochen haben, bevor Sie wieder etwas beitragen. Auch wenn dies hart klingen mag, kann es diesem Schüler helfen, sich darauf zu konzentrieren, zuzuhören, was andere zu sagen haben.
  • Gelegentlich, aber glücklicherweise nicht sehr oft, muss ein überheblicher Teilnehmer möglicherweise aus der Diskussion entfernt werden. Meist reagieren solche Schüler gut auf sanfte, aber feste Korrekturen. Es kommt jedoch vor, dass ein Schüler sich weigert, sich an die Regeln zu halten. Es ist den Teilnehmern, die lernen wollen, nicht gerecht, zuzulassen, dass eine Person die Diskussion ruiniert. Wenn möglich und nach vielen Warnungen, möchten Sie vielleicht einen Weg finden, die Diskussion ohne sie zu organisieren.
  • Wenn Sie Schüler haben, die während Ihres Unterrichts abgelenkt sind oder andere Dinge tun, setzen Sie sie nach vorne und achten Sie besonders auf sie.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Diskussion zu führen, weil viele Schüler das Lesen nicht machen, sollten Sie sie dazu anregen, ihre Hausaufgaben zu machen, indem Sie zu Beginn des Unterrichts Lesechecks geben, damit die Teilnahme am Unterricht einen höheren Prozentsatz der Kursnote ausmacht. oder andere Wege zu finden, um sie für ihre Arbeit verantwortlicher zu machen.

Teil 3 von 3: Einpacken

20775 17

Schritt 1. Fassen Sie unterwegs zusammen

Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass alle Schüler auf derselben Seite sind, besteht darin, die Klassendiskussion im weiteren Verlauf zusammenzufassen. Sie können dafür sorgen, dass es sich nahtlos anfühlt und nicht wie eine Unterbrechung des Gesprächs. Sogar das Wiederholen der Punkte, die Sie oder Ihre Schüler mit besonderer Sorgfalt vorgebracht haben, kann Ihren Schülern helfen, ein besseres Bild des Gesamtbildes zu bekommen. Achten Sie darauf, alle 20 Minuten zu verlangsamen und neu zu starten, besonders wenn Sie eine längere Klasse unterrichten, damit alle auf dem richtigen Weg sind.

Sie können andere Schüler bitten, Ihnen bei dieser Aufgabe zu helfen. Sagen Sie etwas wie: "Okay, was haben wir bisher gelernt?" und lassen Sie sich von Freiwilligen helfen

20775 18

Schritt 2. Binden Sie alles zusammen

Wenn die für die Diskussion vorgesehene Zeit abgelaufen ist oder wenn die Dinge einen natürlichen Endpunkt erreicht haben, fassen Sie das, was Sie behandelt haben, vollständig zusammen. Sprechen Sie über den Ausgangspunkt, von dem Sie ausgegangen sind, und erinnern Sie die Schüler an alle Argumente, die auf dem Weg dorthin vorgebracht wurden. Entkräften Sie keine Argumente und konzentrieren Sie sich darauf, all die verschiedenen Ideen, über die Sie gesprochen haben, zusammenzubringen, anstatt so zu tun, als würden Sie den Schülern den einzigen Weg zeigen, wie etwas getan werden sollte. Stellen Sie sicher, dass Sie dafür etwas Zeit einplanen, damit Ihre Schüler nicht abgelenkt werden und bereit sind, ihre Koffer zu packen.

  • Hier kann es sehr praktisch sein, während der Diskussion Notizen an der Tafel zu hinterlassen. Wenn Sie etwas haben, auf das Sie zeigen können, können Sie Ihre Ideen leichter zusammenfassen.
  • Sie können sogar versuchen, dass ein oder zwei andere Schüler die Klassendiskussion abschließen. Dies kann dazu führen, dass sich die Schüler verantwortungsbewusster und beteiligter fühlen.
20775 19

Schritt 3. Lassen Sie Raum für Fragen

Stellen Sie sicher, dass Sie am Ende des Unterrichts mindestens ein paar Minuten für Fragen einplanen. Sie möchten, dass die Schüler die Diskussion mit dem Gefühl verlassen, dass sie etwas gelernt haben, und nicht, dass sie völlig verwirrt sind. Wenn Sie warten, bis der Unterricht fast vorbei ist, um zu fragen, ob jemand Fragen hat, werden die Schüler viel zurückhaltender sein, etwas zu sagen, weil sie den Unterricht nicht aufhalten oder sogar verlängern wollen. Lassen Sie ausreichend Zeit für Fragen und ermutigen Sie die Schüler, sich zu äußern, wenn sie verwirrt sind.

  • Die Beantwortung der Fragen der Schüler kann auch dazu beitragen, die Diskussion gründlicher abzuschließen.
  • Wenn Sie Fragen stellen, können Sie auch die Stärken und Schwächen Ihrer Diskussion erkennen. Wenn fünf Schüler über dieselbe Sache verwirrt zu sein scheinen, kann dies daran liegen, dass Sie es in Ihrer Diskussion nicht gründlich genug behandelt haben.
20775 20

Schritt 4. Lass sie hungrig

Schließen Sie mit einer verwandten Frage oder einem "Vorschlag für weitere Forschung". Das gibt allen Beteiligten Denkanstöße für das nächste Mal. Sie sollten den Schülern nicht das Gefühl geben, dass Sie absolut alles besprochen haben, was es zu dem gegebenen Thema zu sagen gibt, und dass Sie das Rätsel gemeinsam vollständig gelöst haben. Stattdessen hätten Sie das Gespräch voranbringen sollen, den Schülern zu wertvollen Erkenntnissen verholfen und ihnen die Vorfreude auf die nächste Diskussion überlassen.

  • Wenn Ihre Schüler mehr wollen, können Sie auch einen logischen Ort zum Abholen während der nächsten Klasse finden. Sie kommen in den Unterricht und fühlen sich bereit und aufgeregt, das Gespräch fortzusetzen, und haben vielleicht in der Zwischenzeit sogar einen Einblick in das Thema gewonnen.
  • Ziehen Sie in Erwägung, einen kurzen „Check-out“durchzuführen. Lassen Sie die Schüler darüber sprechen, wo die Diskussion sie verlässt oder wohin sie als nächstes gehen werden. Sie können dies am Ende des Unterrichts tun oder sogar in einer schriftlichen Umfrage, die sie in den letzten Minuten des Unterrichts durchführen.
20775 21

Schritt 5. Beachten Sie, wer teilgenommen hat oder nicht, um sich beim nächsten Mal zu verbessern

Fragen Sie sich nach dem Ende der Diskussion, wer am meisten gesprochen hat, wer am wenigsten geredet hat und wer am sinnvollsten zum Gespräch beigetragen hat. Denken Sie daran, dass das meiste Reden auch nicht bedeutet, das meiste beizutragen. Wenn Sie das nächste Mal eine Diskussion führen, können Sie daran arbeiten, die ruhigeren Schüler etwas mehr zu ermutigen und dafür zu sorgen, dass alle zu Wort kommen und sich die Schüler nicht von ein paar selbstbewussteren Rednern dominiert fühlen.

Denken Sie daran, dass keine Diskussion perfekt ist. Wenn Sie sich beim Leiten von Klassendiskussionen verbessern, können Sie auch sicherstellen, dass alle Schüler an der Konversation teilnehmen

Tipps

  • Behalten Sie eine positive Einstellung bei. Wenn das Diskutieren schwierig wird, denken Sie daran, dass jeder, der sprechen kann, in der Diskussion lernen kann und Spaß daran hat. Es gibt viele klassische Mittelschulen und sogar Kindergärten sowie diskussionsbasierte sonderpädagogische Programme! Fragen sind motivierend und Gespräche sind so natürlich wie Atmen. Wenn es also schwer wird, machen Sie weiter!
  • Nehmen Sie sich mindestens 1 Stunde Zeit, aber denken Sie daran, dass die besten Diskussionen (die, die neue Fragen aufwerfen und neue Sichtweisen des Wissens eröffnen) etwa 3 Stunden brauchen, um sich zu entwickeln und zu reifen.
  • Viele Leute meinen, dass offene Diskussionen zwischen willigen Teilnehmern zu vagem Unsinn werden. Wenn Sie oder die Gruppe dies zu spüren beginnt, ist eine gute Frage, die Sie sich stellen sollten: "Warum ist das wichtig?" Verbringen Sie einige Zeit damit, zu entscheiden, welche Projekte es wert sind, verfolgt zu werden und welche nicht, und tauchen Sie dann wieder ein.
  • Geben Sie weitere Aussagen. Versuchen Sie, eine neue Diskussion zu führen, wenn eine andere bereits beendet ist.
  • Manchmal ist die wichtigste Frage die, die am schwersten zu beantworten ist. "Was ist ein Mensch?" Obwohl es keine zufriedenstellende, endgültige wissenschaftliche Antwort auf diese Frage gibt, ist sie dennoch eine relevante Frage. Lassen Sie sich und die Gruppe Themen erkunden, die Ihr Interesse wecken, auch wenn Sie den "praktischen Wert" noch nicht artikulieren können. Die größten Diskussionen dürfen nicht in einer Einigung oder einem Abschluss enden. Sie können in der Klarheit der Unterschiede enden und daher Zustimmung zu widersprechen!

    Es gibt grob zwei Arten von Diskussionen: Theoretische und Praktische. Unterscheiden Sie zwischen Dialog, der zur Entdeckung der Wahrheit führt, und Dialog, der zu Konsens und Handeln führt, und machen Sie sich mit jedem klar, welcher das ist

  • Sokrates war der Hauptdiskussionsleiter. Lesen Sie Platons Euthyphro oder Alkibiades und lernen Sie von denen, die vor Ihnen gegangen sind.
  • Viele Denker haben den Dialog als Medium für Philosophie, Theologie und Drama verwendet. Studieren Sie die Diskussionen von Augustine, Berkeley, Hume und Peter Kreeft.

Warnungen

  • Viele Menschen werden emotional, wenn ihre Annahmen in Frage gestellt oder ihre Überzeugungen widerlegt werden. Sie können davon ausgehen, dass manche Leute wütend werden oder sich zurückziehen. Um dies zu minimieren, halten Sie sich an Aussagen wie "Ich denke, _____ weil ____" anstatt "Sie liegen falsch", es sei denn, jemand liegt offensichtlich falsch.
  • Lassen Sie Ihre Diskussion von Punkt zu Punkt wandern. Tradition, Erfahrung und neueste Forschungen sagen uns, dass eine Vorlesung, die organisierter erscheint, weder so nachhaltig noch so effektiv ist, um zu lernen. Bleiben Sie beim Prozess!

Beliebt nach Thema