4 Wege, um ein gutes Ende für eine Geschichte zu schreiben

Inhaltsverzeichnis:

4 Wege, um ein gutes Ende für eine Geschichte zu schreiben
4 Wege, um ein gutes Ende für eine Geschichte zu schreiben
Anonim

Geschichten stellen ein Ereignis oder eine Reihe von Ereignissen dar und haben einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Eine gute Geschichte – eine, die bei Ihrem Leser eine starke Resonanz hervorruft – hat oft ein Ende, das beim Leser eine erhebliche Wirkung hat. Um ein gutes Ende für deine Geschichte zu schreiben, zeige dem Leser, warum deine Geschichte wichtig ist.

Schritte

Methode 1 von 4: Das Ende entscheiden

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 1

Schritt 1. Identifizieren Sie die Teile Ihrer Geschichte

Ihre Geschichte wird einen Anfang haben, der Ihre Charaktere, Einstellungen und Konflikte vorstellt. In der Mitte der Geschichte stehen steigende Spannungen, Komplikationen und die Reaktionen Ihrer Charaktere auf den Konflikt. Schließlich wird das Ende die Lösung Ihres Konflikts und die Folgen detailliert beschreiben.

  • Dein Ende sollte kommen, wenn die Hauptfigur ihr Ziel erreicht oder nicht erreicht
  • Wenn Ihr Charakter beispielsweise reich werden möchte, könnte er verschiedene Herausforderungen bestehen, um einen Lottoschein zu kaufen. Gelingt es ihnen? Wenn ja, enden Sie mit dem Moment, in dem alle Nummern auf ihrem Ticket angesagt werden.
Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 2

Schritt 2. Entscheiden Sie sich für ein letztes Ereignis oder eine letzte Aktion für Ihre Geschichte

Ihre Geschichte kann viele aufregende wichtige Ereignisse enthalten, aber Sie müssen eine gute Szene auswählen, um die Auflösung Ihrer Geschichte zu verkörpern. Stellen Sie sicher, dass diese Szene als letzter Moment der Geschichte Sinn macht und es Ihnen ermöglicht, Ihre Story-Fäden sauber zu verbinden. Schließlich muss Ihre Endszene eine Bedeutung für Ihre Charaktere haben, damit der Leser dieses Gefühl hat.

Sie können Ihre Geschichte beispielsweise mit einer Szene beenden, die die Folgen einer wichtigen Entscheidung darstellt, die den Konflikt Ihrer Geschichte gelöst hat

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 3

Schritt 3. Finde den Hauptkonflikt in deiner Geschichte heraus

Die meisten Konflikte in der Geschichte werden entweder Person gegen Person, Person gegen Natur, Person gegen Gesellschaft oder Person gegen sich selbst sein. Ihre letzte Szene sollte diesen Konflikt lösen, unabhängig davon, ob Ihre Charaktere bekommen, was sie wollen oder nicht. Diese Auflösung sollte sich auf Ihren Leser auswirken, damit Ihre Geschichte effektiv ist.

  • Stellen Sie sich diese Fragen, um herauszufinden, welche Art von Konflikt Sie verwenden: Kämpfen die Charaktere in Ihrer Geschichte gegen die Natur? Gegen einander? Gegen sich selbst (ein innerer oder emotionaler Kampf)?
  • Ein Beispiel für einen Konflikt zwischen Mensch und Natur wäre jemand, der mitten im Winter im Wald gestrandet ist. Sie müssen einen Ort finden, an dem sie sich wärmen können, außerhalb der Elemente.

Methode 2 von 4: Die Reise erklären

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 4

Schritt 1. Schreiben Sie eine Reflexion über die Bedeutung der Ereignisse der Geschichte

Überlegen Sie, warum diese Ereignisse wichtig sind. Was soll der Leser aus Ihrer Geschichte mitnehmen? Welche Themen, Ideen oder Argumente versuchen Sie darzustellen? Sie möchten Ihrem Leser diese Dinge nicht direkt sagen, aber Sie müssen sie durch die Ereignisse, Aktionen und Dialoge in Ihrer Geschichte zeigen.

Du könntest schreiben: „Mein Großvater hat immer darauf geachtet, dass ich in jeder Situation das Gerechte und Faire tue. Jetzt, da ich Polizist bin, verstehe ich, warum er das für so wichtig hielt …“

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 5

Schritt 2. Fragen Sie die „Na und?

Frage. Denken Sie über die Bedeutung oder Relevanz Ihrer Geschichte für den Leser nach. Warum sollte sich ein Leser für Ihre Geschichte interessieren? Wenn Sie diese Frage beantworten können, überprüfen Sie Ihre Geschichte, um zu sehen, ob die von Ihnen gewählte Reihenfolge der Aktionen einen vernünftigen Leser zu Ihrer Antwort führen würde.

  • Zum Beispiel: "Warum sollten wir uns für Noni und sein Dorf interessieren?"
  • "Weil das sich erwärmende Klima den Meeresspiegel ansteigen ließ und sein Dorf überflutete. Wenn wir nicht aus seinen Fehlern lernen und schnell handeln, könnte uns das gleiche Schicksal erleiden."
Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 6

Schritt 3. Verwenden Sie die Erzählstimme der ersten Person, um Ideen aus der Perspektive des Erzählers zu präsentieren

Eine 1st-Person-Perspektive ermöglicht ein hautnahes Erzählen der Geschichte, da der Sprecher in das Geschehen eingebunden ist. Ob das „Ich“in der Geschichte Sie (der Autor) oder die Stimme einer von Ihnen geschaffenen Figur sind, Sie können einfach direkt mit dem Leser sprechen. Denken Sie jedoch daran, dass die Geschichte sehr nah an der Person bleiben sollte, die sie erzählt, und nur Informationen erzählen sollte, die sie kennen würden.

Zum Beispiel: "Mir wurde klar, dass all meine harte Arbeit und die langen Proben mich zu diesem Moment geführt hatten, auf dieser unglaublichen Bühne zu stehen…"

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 7

Schritt 4. Verwenden Sie die Erzählstimme der dritten Person, um Ihre Geschichte aus der Ferne zu erzählen

Sie können einen anderen Charakter oder eine Erzählerstimme für sich sprechen lassen und die Bedeutung der Geschichte vermitteln. Auf diese Weise können Sie mehr von Ihrer eigenen Interpretation in die Geschichte einbringen, da zwischen den Charakteren und dem Erzähler eine gewisse Distanz besteht.

Zum Beispiel: „Denise faltete den Brief zusammen, küsste ihn und legte ihn neben das Geld auf den Tisch. Sie würden Fragen an sie haben, das wusste sie, aber mit der Zeit würden sie lernen, wie sie es getan hatte, ihre eigene Antworten."

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 8

Schritt 5. Schreiben Sie einen Abschnitt „Schlussfolgerung“für Ihre Geschichte

Wie Sie Ihre Schlussfolgerung schreiben, hängt von Ihrem Genre ab. Alle guten Story-Endungen haben jedoch eines gemeinsam: Sie lassen den Leser zu denken. Ihr Leser sollte die Geschichte verlassen und über die wichtigen Themen Ihrer Geschichte und ihre Bedeutung nachdenken.

  • Bei einem persönlichen oder wissenschaftlichen Aufsatz könnte Ihre Schlussfolgerung die Form eines letzten Absatzes oder einer Reihe von Absätzen haben.
  • Wenn Sie an einem Science-Fiction-Roman arbeiten, kann der Abschluss ein oder zwei ganze Kapitel sein.
  • Beenden Sie nicht mit gewöhnlichen Klischeesenden, die Ihren Leser enttäuschen werden. Beende deine Geschichte zum Beispiel nicht so: "Ein blendendes Licht durchdrang meine Augen, also hob ich meine Hand, um sie zu schützen. In diesem Moment spürte ich den Kokon aus weichen Decken um mich und den Komfort meines Kissens. Ich öffnete meine Augen und erkannte, dass alles ein Traum war."
Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 9

Schritt 6. Identifizieren Sie die größere Verbindung oder das Muster zu den Ereignissen in Ihrer Geschichte

Überlegen Sie, wie die Ereignisse nacheinander fließen und einen Erzählbogen bilden. Wenn du deine Geschichte als eine Reise betrachtest – wo du oder deine Hauptfigur an einem anderen Ort landen, irgendwie von Anfang an verändert – wird dir helfen, die Art und Weise zu erkennen, wie deine Geschichte ihre eigene einzigartige Form hat, und dir helfen, ein Ende zu finden das fühlt sich richtig an.

Methode 3 von 4: Verwenden von Aktionen und Bildern

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 10

Schritt 1. Verwenden Sie Aktion, um zu zeigen (nicht zu sagen), was wichtig ist

Wir wissen, dass Geschichten voller Action, ob geschrieben oder visuell, alle Altersgruppen ansprechen. Durch körperliche Aktion können Sie auch die größere Bedeutung und Bedeutung Ihrer Geschichte vermitteln.

Wenn Ihre Geschichte zum Beispiel damit endet, dass die Heldin das Dorf vor dem Drachen rettet, könnten Sie einen Krieger haben, der ihr sein wertvolles Schwert übergibt. Ohne auch nur einen Dialog zu führen, zeigen Sie dem Leser, dass dies von Bedeutung ist

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 11

Schritt 2. Erstellen Sie Ihr Ende mit Beschreibung und sensorischen Bildern

Sensorische Details verbinden uns emotional mit der Geschichte, und viele gute Texte verwenden durchgehend Bilder. Wenn Sie jedoch im letzten Teil Ihrer Geschichte eine reichhaltige, sinnliche Sprache verwenden, um Wortbilder zu malen, werden Sie dem Leser eine Tiefe der Bedeutung hinterlassen. Zum Beispiel:

„Timmy wusste, dass das Monster besiegt war und in den Tiefen der Toilettenschüssel versank, aber er blieb trotzdem stehen und wartete darauf, dass jeder braune Fleck verschwand, bis nur noch eine klare, blaue Ruhe zurückblieb in der Wasseroberfläche der Schüssel zu ihm zurückgekehrt."

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 12

Schritt 3. Erstellen Sie Metaphern für Ihre Charaktere und ihre Ziele

Hinterlassen Sie Hinweise in Ihrer Geschichte, damit der Leser/Zuschauer eine Interpretation aufbauen kann. Menschen genießen Geschichten, mit denen sie „ringen“und über die sie nach dem Lesen nachdenken können. Sie möchten Ihre Geschichte nicht so verwirrend gestalten, dass ein Leser sie nicht verstehen kann, aber Sie möchten eine bildliche Sprache einschließen, die nicht so offensichtlich ist. Auf diese Weise verleihen Sie Ihrer Arbeit Interesse und Bedeutung. Zum Beispiel:

„Als Sam sich verabschiedete und das Motorrad auf Touren brachte, konnte Joe fühlen, wie sie zu einer Erinnerung wurde – sie hob in einer Explosion von Geräuschen ab und streckte sich dann wie eine Rakete die Straße entlang, bis sie nur noch die Nachwirkungen eines Feuerwerks war, a Er würde sich immer glücklich schätzen, ihn aus der Nähe gesehen zu haben."

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 13

Schritt 4. Wählen Sie ein lebendiges Bild aus

Ähnlich wie bei der Verwendung von Handlungs- oder Sinnesbeschreibungen ist dieser Ansatz besonders nützlich, wenn Geschichten innerhalb eines Aufsatzes erzählt werden. Denken Sie über das mentale Bild nach, mit dem Sie den Leser „verfolgen“möchten – ein visuelles Bild, das das einfangen kann, was Ihrer Meinung nach die Essenz Ihrer Geschichte ist – und überlassen Sie es dem Leser am Ende.

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 14

Schritt 5. Markieren Sie ein Thema

Möglicherweise arbeiten Sie mit einer Reihe von Themen, insbesondere wenn Sie eine längere Geschichte schreiben, z. B. einen geschichtlichen Aufsatz oder ein Buch. Die Konzentration auf ein bestimmtes Thema oder Motiv durch Bilder oder die Handlungen eines Charakters kann Ihnen helfen, eine einzigartige Struktur für Ihre Geschichte zu schaffen. Dieser Ansatz ist besonders nützlich für Geschichten mit offenem Ende.

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 15

Schritt 6. Echo einen Moment

Ähnlich wie beim Hervorheben eines Themas können Sie eine bestimmte Aktion, ein Ereignis oder einen emotionalen Moment innerhalb Ihrer Geschichte auswählen, der sich am bedeutsamsten anfühlt, und dies dann auf irgendeine Weise „nachhallen“– indem Sie den Moment wiederholen, zu ihm zurückkehren und nachdenken oder darauf erweitern usw.

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 16

Schritt 7. Kehren Sie zum Anfang zurück

Ähnlich wie das Hervorheben eines Themas und das Wiedergeben eines Moments bedeutet diese Strategie, Ihre Geschichte zu beenden, indem Sie etwas wiederholen, das Sie am Anfang eingeführt haben. Dies ist allgemein als „Rahmen“oder „Rahmenvorrichtung“bekannt und kann einer Geschichte Form und Bedeutung verleihen.

Wenn Ihre Geschichte beispielsweise damit beginnt, dass eine Person ein übrig gebliebenes Stück Kuchen anschaut, es aber ablehnt, beenden Sie sie damit, dass dieselbe Person den Kuchen ansieht (oder eine andere). Wenn sie die Magersucht überwunden haben, könnten Sie sie den Kuchen essen lassen

Methode 4 von 4: Der Logik folgen

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 17

Schritt 1. Überprüfen Sie die Ereignisse Ihrer Geschichte, um zu sehen, wie sie miteinander verbunden sind

Denken Sie daran, dass nicht alle Aktionen die gleiche Bedeutung oder Verbindung haben. Sie verwenden verschiedene Aktionen und Ereignisse in Ihrer Geschichte, um unterschiedliche Themen und Botschaften zu Ihrer Geschichte und Ihren Charakteren zu vermitteln. Es ist wichtig, dass jedes Ereignis, das Sie einschließen, für Ihre Geschichte und ihr Ende relevant ist. Sie müssen jedoch nicht alle abgeschlossen oder erfolgreich sein, da Ihr Charakter wahrscheinlich scheitern wird.

Zum Beispiel in Homers "The Odyssey", der Hauptfigur Odysseus versucht mehrmals nach Hause zu gehen und scheitert, wobei er unterwegs auf Monster trifft. Jeder Misserfolg erhöht die Spannung der Geschichte, aber was er über sich selbst erfährt, ist wichtiger er schafft es schließlich nach Hause, seine Leistung hat aufgrund all seiner Fehler mehr Bedeutung

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 18

Schritt 2. Fragen Sie sich: „Was passiert als nächstes?“ Manchmal, wenn wir zu aufgeregt (oder zu frustriert) über eine Geschichte sind, die wir schreiben, können wir vergessen, dass Ereignisse und Verhaltensweisen, selbst in einer Fantasiewelt, dazu neigen, der Logik, den physikalischen Gesetzen des Universums, das Sie sich vorstellen, zu folgen usw. Oftmals ist es so einfach, zu einem guten Ende zu gelangen, als darüber nachzudenken, was logischerweise in einer Situation passieren würde.

Enden sollten basierend auf dem, was zuvor passiert ist, einen Sinn ergeben

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 19

Schritt 3. Fragen Sie sich: „Warum sind diese Ereignisse in dieser Reihenfolge?“ Überprüfen Sie die Abfolge von Ereignissen oder Aktionen in der Geschichte und hinterfragen Sie dann überraschend erscheinende Aktionen, um die Logik und den Fluss Ihrer Geschichte zu verdeutlichen.

Wenn Ihre Charaktere beispielsweise auf der Suche nach ihrem verlorenen Hund auf eine geheime Tür zu einem Fantasieland stoßen, kehren Sie am Ende zum Hund zurück. Lassen Sie sie das Fantasieland besuchen und lassen Sie sie am Ende ihren verlorenen Hund finden

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 20

Schritt 4. Stellen Sie sich Variationen und Überraschungen vor

Wir wollen nicht, dass Geschichten so logisch sind, dass in ihnen nichts Neues passiert. Denken Sie darüber nach, was passieren würde, wenn eine bestimmte Wahl oder ein bestimmtes Ereignis geringfügig geändert würde – und schließen Sie auf jeden Fall Überraschungen ein. Überprüfen Sie, ob Sie genügend überraschende Ereignisse oder Aktionen für Ihren Leser aufgenommen haben.

Ihre Leser könnten sich zum Beispiel von einer Figur langweilen, die aufwacht, zur Schule geht, nach Hause kommt und ins Bett geht. Lassen Sie etwas Neues und Überraschendes passieren. Lassen Sie sie vor ihrer Haustür auf ein seltsames Paket mit ihrem Namen stoßen

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 21

Schritt 5. Stellen Sie eine Frage, die darauf basiert, wohin die Geschichte Sie geführt hat

Überprüfen Sie, was Sie aus den Ereignissen, Beweisen oder Details, die Sie arrangiert haben, gelernt haben. Überlegen Sie – und schreiben Sie dann darüber – was fehlt, welche Probleme oder Anliegen noch nicht angesprochen wurden oder welche Fragen auftauchen. Enden, die über Fragen reflektieren, können den Leser zu tieferem Nachdenken anregen, und die meisten Themen führen – wenn sie logisch verfolgt werden – zu mehr als zu weniger Fragen.

Welche neuen Konflikte zum Beispiel warten jetzt auf eure Helden, nachdem das Monster zerstört wurde? Wie lange wird das Königreich in Frieden bleiben?

Schreiben Sie ein gutes Ende für eine Geschichte Schritt 22

Schritt 6. Denken Sie wie ein Außenstehender

Egal, ob es sich um eine wahre oder erfundene Geschichte handelt, lesen Sie Ihre Geschichte noch einmal aus der Perspektive eines Außenstehenden und überlegen Sie, was für eine Person, die die Geschichte zum ersten Mal liest, logisch erscheint. Als Autor der Geschichte sind Sie vielleicht besonders aufgeregt über ein Ereignis, an dem einer Ihrer Charaktere beteiligt ist, aber Sie sollten daran denken, dass ein Leser außerhalb Ihres eigenen Kopfes möglicherweise ein anderes Gefühl dafür hat, welcher Teil der Geschichte am wichtigsten ist. Wenn Sie etwas Abstand zu Ihrer Geschichte haben, können Sie sie kritischer betrachten.

Tipps

  • Umriss! Bevor Sie mit dem Schreiben beginnen, schreiben Sie eine Gliederung. Eine Gliederung ist Ihre Karte durch Ihre Geschichte. Es sagt dir, wo du warst und wohin du gehst. Eine Gliederung ist die einzige Möglichkeit, die gesamte Struktur der Geschichte auf einen Blick zu sehen, und somit eine wirklich effektive Möglichkeit, um zu sehen, wie Ihr Ende funktionieren könnte.
  • Bitten Sie jemand anderen, Ihre Geschichte zu lesen und Feedback zu Ihrem Ende zu geben. Stellen Sie sicher, dass es sich um jemanden handelt, dessen Meinung Sie vertrauen und respektieren.
  • Achte auf das Genre, in dem du schreibst. Eine Geschichte, die als Teil eines geschichtenbasierten Essays enthalten ist, hat bestimmte Eigenschaften, die sich von einer kurzen Horrorgeschichte unterscheiden. Eine Geschichte, die in einer Stand-up-Comedy-Routine erzählt wird, hat andere Elemente als die Geschichte eines Reisemagazins.
  • Überarbeiten, überarbeiten, überarbeiten! Wenn Sie genau wissen, wie Ihre Geschichte enden wird, gehen Sie sie noch einmal durch und suchen Sie nach Lücken oder Stellen, die den Leser unnötig verwirren könnten.

Beliebt nach Thema