3 Wege, Ihr Leben gut zu machen

Inhaltsverzeichnis:

3 Wege, Ihr Leben gut zu machen
3 Wege, Ihr Leben gut zu machen
Anonim

Die Idee, "das gute Leben" zu leben, hat sich seit der Antike bewährt. Aristoteles und Platon schlossen moralische und politische Ethik als Mittel zum Glück ein und verstanden, dass ein gutes Leben nicht nur auf individuellen Werten beruht. Ein gutes Leben ist ein Leben, das dazu beiträgt, gut mit anderen zusammenzuleben und gleichzeitig bequem und ehrlich mit sich selbst zu leben.

Schritte

Methode 1 von 3: Gut mit anderen zusammenleben

Lächeln für Bilder Schritt 2

Schritt 1. Lächeln Sie Ihre Mitmenschen an

Es wird oft gesagt, dass ein Lächeln ansteckend ist, und die Forschung legt nahe, dass dies wahr ist. Studien deuten darauf hin, dass ein freundlicher Umgang mit anderen das Glücksniveau steigert, zumindest teilweise, weil Menschen eher eine lächelnde Person besser behandeln als eine nicht lächelnde Person.

  • Eine lächelnde Person wird eher als attraktiv, zuverlässig, entspannt und aufrichtig angesehen.
  • Sich selbst aufzumuntern, indem man andere aufheitert, ist ein Markenzeichen für ein gutes Leben.
Helfen Sie Paranoiden Schritt 1

Schritt 2. Helfen Sie anderen

Studien haben gezeigt, dass die Hilfe für andere einen direkten Zusammenhang mit dem individuellen Wohlbefinden hat. Sich Zeit zu nehmen, sich um andere zu kümmern, war im Laufe der Zeit ein Grundpfeiler des Verständnisses "des guten Lebens". Freiwilligenarbeit, um anderen zu helfen, ist mit einer besseren Lebensqualität verbunden, einschließlich mehr Glück, Selbstwertgefühl, Gesundheit und sogar Langlebigkeit.

  • Sich Zeit zu nehmen, um sich die Probleme einer anderen Person anzuhören, ist eine großartige Möglichkeit, anderen zu helfen. Oftmals müssen Menschen, die Schwierigkeiten haben, einfach in der Lage sein, ihre Situation mit einem Freund zu teilen. Indem Sie sich die Zeit nehmen, zuzuhören, helfen Sie, ob Sie ihre Situation lösen können oder nicht.
  • Der Dalai Lama hat gesagt: „Wenn du möchtest, dass andere glücklich sind, übe Mitgefühl. Wenn du glücklich sein willst, übe Mitgefühl.“Deine Aufmerksamkeit auf eine andere Person und nicht auf dich selbst zu richten, ist eine gängige Praxis, um gut mit anderen zusammenzuleben.
Sei ein guter Mensch Schritt 9

Schritt 3. Geben Sie die Vorstellung auf, dass das Leben gerecht ist

Den meisten von uns wurde dies als Kinder beigebracht, aber die Vorstellung, dass es garantierte Ergebnisse für bestimmte Anstrengungen oder persönliche Qualitäten gibt, ist ein todsicherer Weg, um in Enttäuschung und Groll zu leben. Lass es gehen.

  • Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen ist eine wichtige Disziplin, die es zu entwickeln gilt. Es mag viele Umstände geben, auf die Sie keinen Einfluss haben, aber sich auf diese zu konzentrieren wird Ihnen nicht helfen, die Fähigkeit zu entwickeln, Veränderungen in Ihrem eigenen Leben vorzunehmen, die Ihnen zugute kommen können. Akzeptiere die Dinge, die du nicht ändern kannst; ändern Sie, was Sie können.
  • Das Loslassen von Ressentiments gegenüber anderen ist ein wesentlicher Bestandteil des guten Lebens. Es ist gut gesagt worden, dass Ressentiments "wie Gift nehmen und erwarten, dass die andere Person stirbt". Ressentiments untergraben die Qualität Ihres eigenen Lebens und schädigen die Beziehungen zu Ihren Mitmenschen.
  • Andere stimmen Ihnen möglicherweise nicht immer zu. Dies bedeutet nicht, dass Sie falsch liegen oder dass die andere Person falsch liegt. Es bedeutet einfach, dass Sie zwei verschiedene Ideen zum gleichen Thema haben – und das ist in Ordnung.
Sei ein guter Mensch Schritt 10

Schritt 4. Behandeln Sie andere mit Ehrlichkeit, Respekt und Freundlichkeit

Dies hängt nicht davon ab, wie andere Sie behandeln. Der Finanzjournalist Panos Mourdoukoutas sagte: „Die Verletzung anderer fordert zwei Opfer – der Empfänger des Schadens und der Täter, der Schaden anrichtet.“leicht zu vermeiden, indem man sich an ein paar einfache Prinzipien hält.

  • Die Wahrheit mit Bedacht zu sagen ist eine Gewohnheit von Menschen, die ein gutes Leben führen. Oft versuchen die Leute, so zu tun, als würden sie die Wahrheit über andere sagen, während sie stattdessen Klatsch erzählen. Die Aufmerksamkeit, die Sie erhalten, wenn Sie Klatsch teilen, kann sich für kurze Zeit gut anfühlen. Auf lange Sicht untergräbt Klatsch jedoch gesunde Beziehungen zwischen Ihnen und Ihren Mitmenschen.
  • Bevor Sie handeln, überlegen Sie sich: "Ist das etwas, was ich möchte, dass eine andere Person über mich sagt oder mir antut?" Wenn nicht, überdenken Sie Ihre Handlungen.
Sei großzügig Schritt 21

Schritt 5. Schätzen Sie Ihre Freundschaften mit anderen

Die Qualität der Freundschaft einer Person hat einen direkten Einfluss auf ihr Wohlbefinden. Freunde können dein Zugehörigkeitsgefühl und deinen Sinn stärken. Menschen, denen Ihr Wohl am Herzen liegt, werden auch dazu beitragen, dass Sie keine schlechten Gewohnheiten entwickeln, die Ihre allgemeine Lebensqualität beeinträchtigen.

  • Lass Freunde und Familie wissen, dass sie dir wichtig sind, indem du Zeit mit ihnen verbringst, sie regelmäßig anrufst und Dinge gemeinsam unternimmst. Freundschaft beruht jedoch nicht auf Nähe. Auch online gepflegte Freunde wirken sich positiv auf die Lebensqualität aus.
  • Menschen mit stärkeren sozialen Netzwerken haben ein stärkeres Immunsystem, bekommen weniger Erkältungen, berichten von weniger Stress und haben aus Gründen, die noch nicht bekannt sind, insgesamt eine höhere Lebensqualität.

Methode 2 von 3: Gut mit sich selbst leben

Sei ein guter Mensch Schritt 4

Schritt 1. Üben Sie Ehrlichkeit in sich selbst

Selbsterkenntnis ist ein wichtiger Schlüssel zu einem guten Leben, und der einzige Weg, Selbsterkenntnis zu erlangen, besteht darin, Ehrlichkeit zu üben. Es kann einfacher für Sie sein, Ihre Charakterstärken anzuerkennen, oder es kann für Sie einfacher sein, Ihre Charakterfehler zuzugeben. In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie beides verstehen, wenn Sie gut in sich selbst leben wollen.

  • Wenn etwas schief geht, schauen Sie auf Ihren Teil. Vermeiden Sie es, die Schuld auf andere abzuwälzen. Andere Leute werden es nicht mögen und du wirst nichts lernen.
  • Sprechen Sie mit Menschen, denen Sie vertrauen, über Ihre Situation. Oftmals hat ein guter Freund Einsichten in Ihre Motive, die Sie selbst nicht erkennen können.
Holen Sie sich in eine Morgenroutine Schritt 1

Schritt 2. Untersuchen Sie Ihre Wünsche

Was willst du von deinem Leben? Was tun Sie, um das zu erreichen, was Sie wollen?

  • Erstellen Sie eine Liste von Eigenschaften, die Sie in Ihrem Leben nachahmen möchten. Erstelle dann eine Liste mit Möglichkeiten, wie du diese Eigenschaften in deinem täglichen Leben anwenden kannst. Aristoteles schrieb: "Wir sind, was wir immer wieder tun. Exzellenz ist also keine Tugend, sondern eine Gewohnheit." Wenn Sie ein freundlicher Mensch sein wollen, tun Sie freundliche Dinge.
  • Zu lernen, ehrlich zu sein, was Sie wollen, ist eine schwierige Übung. Viele Menschen hindern sich daran, ein gutes Leben zu führen, indem sie die Dinge überbetonen, die sie wollen, aber aufgrund anderer Lebensumstände - wie Finanzen, familiäre Verpflichtungen, wirtschaftlicher Druck usw. - nicht haben wollen. Dies hält nur den Mythos aufrecht, dass die Person ist ein Opfer, ein Glaube, der das Glück auf allen Ebenen zerstört.
  • Wenn Sie die großen Dinge, die Sie vom Leben wollen, nicht wissen, beginnen Sie mit kleineren Entscheidungen. Ein Gefühl der Kontrolle und Macht über das zu entwickeln, was Sie in Ihrem Leben haben, ist für ein gutes Leben unerlässlich.
Überwinden Sie die Angst vor Engagement Schritt 5

Schritt 3. Listen Sie Ihre Ängste auf

Wenn Sie die Situationen kennen, vor denen Sie Angst haben, können Sie besser erkennen, wie diese Ängste Ihr Leben auf eine Weise einschränken, die möglicherweise nicht sofort ersichtlich ist. Die Angst, als dumm bezeichnet zu werden, kann zum Beispiel bedeuten, dass Sie an Ihrem Arbeitsplatz nicht für sich selbst sprechen und daher nicht für eine Beförderung in Betracht gezogen werden.

  • Wenn Sie Ihre Ängste schriftlich sehen, können Sie manchmal erkennen, wie nutzlos es ist, sich über Dinge zu sorgen, die Sie nicht kontrollieren können.
  • Manchmal basiert eine Angst auf Umständen, die nicht mehr vorhanden sind. Viele Menschen entwickeln Ängste in der Kindheit, als vieles außerhalb ihrer bewussten Kontrolle lag. Aber als Erwachsener hat die Person mehr Autonomie und mehr Macht über ihre Entscheidungen. Indem Sie sich der Ängste bewusst werden, die Ihr Verhalten bestimmen, können Sie bewusstere Entscheidungen über Ihre Handlungen treffen.
Sei dein eigener Freund Schritt 5

Schritt 4. Kultivieren Sie die Selbstakzeptanz

Niemand ist perfekt. Wir alle haben Mängel, wir alle machen Fehler und tun Dinge, die wir lieber nicht tun würden. Mark Twain sagte: "Ein Mann kann sich ohne seine eigene Zustimmung nicht wohl fühlen." Ein gutes Leben ist nicht das Ergebnis perfekter Entscheidungen, sondern das Akzeptieren der Realität dessen, wer wir sind, einschließlich unserer Grenzen.

  • Selbstakzeptanz ist eine Disziplin der Ehrlichkeit. Es bedeutet, dass die Person ihre Handlungen oder Untätigkeiten oder deren Konsequenzen nicht leugnet.
  • Selbstakzeptanz ist eine Praxis der Selbstfürsorge. Wie jeder andere Ausdruck von Selbstfürsorge ist auch das Akzeptieren von sich selbst eine Praxis, die bewusst erlernt und neu erlernt werden muss, wenn sich Ihre Eigenschaften im Laufe der Zeit ändern.
Like dich Schritt 1

Schritt 5. Üben Sie Achtsamkeit

Sich auf die Gegenwart zu konzentrieren, eine Praxis, die manchmal Achtsamkeit genannt wird, ist eine Disziplin, von der Forschungsstudien bewiesen haben, dass sie die Lebensqualität direkt erhöht.

  • Achte darauf, wenn du dir Sorgen um die Zukunft machst oder die Vergangenheit bereust. Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem. Zähle 10 Atemzüge. Selbst eine so einfache Achtsamkeitsübung wie diese kann beginnen, positive Auswirkungen in Ihrem Leben zu zeigen, wenn sie im Laufe der Zeit geübt wird.
  • Kultivieren Sie tägliche Gewohnheiten, anstatt sich ferne Ziele zu setzen. Bauen Sie zum Beispiel jeden Tag Sport ein, anstatt sich zu entscheiden, einen Triathlon in einem Monat zu absolvieren. Anstatt sich zu entscheiden, 20 Pfund zu verlieren, entscheiden Sie sich heute für eine gesunde Ernährung. Wenn Sie sich entscheiden, ein Ziel zu setzen, teilen Sie es in überschaubare tägliche Entscheidungen auf.

Methode 3 von 3: Dankbarkeit üben

Like Yourself Schritt 14

Schritt 1. Erstellen Sie eine Dankbarkeitsliste

Forschungen auf dem Gebiet der positiven Psychologie weisen auf einen direkten Zusammenhang zwischen dankbarer Wertschätzung oder Dankbarkeit und Glück hin. Dankbarkeit wirkt sich zunehmend auch positiv auf die körperliche Gesundheit aus. Menschen, die Dankbarkeit praktizieren, haben einen niedrigeren Blutdruck, ein stärkeres Immunsystem und fühlen sich mehr mit anderen verbunden.

  • Eine Liste mit Dingen zu erstellen, für die du dankbar bist, egal wie groß oder klein, ist eine Möglichkeit, wie Menschen Dankbarkeit in ihrem täglichen Leben aktiv kultivieren. Manche Leute führen ein Dankbarkeitstagebuch und folgen dem alten Sprichwort „Zähle deinen Segen“. Andere enthalten eine Liste von Dingen, für die sie in täglichen Gebeten oder Meditationen dankbar sind.
  • Das Posten von Fotos, Bildern oder schriftlichen Dankbarkeitserinnerungen in deinem Zuhause ist eine weitere Möglichkeit, dich daran zu erinnern, dankbar zu sein.
Schreiben Sie ein Dankesschreiben Schritt 1

Schritt 2. Senden Sie ein Dankeschön

Studien der Positiven Psychologie zeigen, dass der Akt der Dankbarkeit für die Bemühungen anderer Menschen direkt mit einem besseren Leben verbunden ist.

  • Dankesbriefe können für jeden Anlass geschrieben werden, groß oder klein. Ein Dankesschreiben kann nicht größer als ein Emoji sein oder ein schriftlicher Brief sein, der ein wichtiges Ereignis in seinem Leben beschreibt.
  • Manchmal sind Menschen in Ihrem Leben nicht mehr präsent. Eine empfohlene Praxis der Dankbarkeit besteht darin, einen Brief zu schreiben, in dem Sie sich für ihren positiven Einfluss auf Ihr Leben bedanken. Auch wenn Sie diesen Brief vielleicht nie verschicken können, kommt Ihnen das Schreiben direkt zugute.
Notizen organisieren Schritt 1

Schritt 3. Stellen Sie Erinnerungen ein, um dankbar zu sein

Dankbarkeit ist eine Disziplin und muss geübt werden, um effektiv zu sein. Sich einfach darauf zu verlassen, dass Dankbarkeit spontan entsteht, wenn die Ereignisse angenehm sind, ist einfach. Um eine Praxis der Dankbarkeit zu entwickeln, muss man die Fähigkeit entwickeln, Dankbarkeit in alltäglichen Angelegenheiten zu finden.

  • Sie können im Laufe des Tages in zufälligen Abständen einen Alarm einstellen, der Sie anruft, um dankbar zu sein. Wenn der Wecker klingelt, fragen Sie sich einfach: Wofür bin ich in diesem Moment dankbar?
  • Wenn Sie bemerken, dass Sie einen Gedanken haben, der nachtragend ist oder sich beschwert, versuchen Sie, diesen Gedanken durch einen Gedanken der Dankbarkeit zu ersetzen. Wenn Sie beispielsweise in einem Stau stehen, ersetzen Sie die Angst, zu spät zu Ihrer nächsten Verabredung zu kommen, durch eine Beobachtung der saisonalen Schönheit. Schließlich hätten Sie diese schöne Herbstbaumfarbe vielleicht verpasst, wenn Sie mit normaler Geschwindigkeit gefahren wären!

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Beliebt nach Thema