4 Möglichkeiten zur Teilnahme an der formellen Entdeckung

Inhaltsverzeichnis:

4 Möglichkeiten zur Teilnahme an der formellen Entdeckung
4 Möglichkeiten zur Teilnahme an der formellen Entdeckung
Anonim

Die formelle Aufdeckung ist der Prozess, bei dem Prozessparteien in Zivilsachen Informationen austauschen und Beweise sammeln, die sie vor Gericht vorlegen wollen. Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht im Fernsehen oder in Filmen gesehen haben, beinhalten Zivilprozesse selten "überraschende" Beweise oder Zeugen, auf die die andere Seite nicht vorbereitet war. Das einzige, worauf die Parteien möglicherweise nicht vorbereitet sind, ist, wie der Richter oder die Jury auf der Grundlage der vorgelegten Beweise entscheidet. Um an einer formellen Ermittlung teilzunehmen, müssen Sie in der Regel zunächst erste Angaben machen und eine Konferenz mit der anderen Partei abhalten, um den Zeitplan für die Ermittlung festzulegen. Dann kann mit Zustimmung des Gerichts die Ermittlungsarbeit beginnen.

Schritte

Methode 1 von 4: Schriftliche Ermittlungsanfragen stellen

Nehmen Sie am Formal Discovery Schritt 1 teil

Schritt 1. Entscheiden Sie, welche schriftlichen Ermittlungsanfragen Sie stellen möchten

Es gibt drei grundlegende Arten der schriftlichen Entdeckung – Vernehmungen, Zulassungsanträge und Produktionsanträge. Möglicherweise möchten Sie alle verwenden oder stellen fest, dass einige für Ihren Fall nicht erforderlich sind.

  • Befragungen sind schriftliche Fragen, die Sie der anderen Partei stellen, die diese schriftlich und unter Eid beantworten müssen.
  • Vernehmungen können dazu dienen, zusätzliche Informationen von der anderen Partei zu erhalten, wie beispielsweise die Namen potenzieller Zeugen oder die Beschreibung der Streitigkeit, die zur Klage geführt hat, durch die andere Partei.
  • Zulassungsanträge sind ebenfalls schriftlich und eidesstattlich zu beantworten und sind Anträge auf Anerkennung verschiedener für den Fall relevanter Tatsachen.
  • Zulassungsanträge können nützlich sein, um die Anzahl der Tatsachen zu beseitigen, die Sie im Prozess beweisen müssen. Wenn die andere Partei etwas zugibt, müssen Sie es nicht beweisen.
  • Verwenden Sie Aufforderungen zur Vorlage, um die andere Partei um Kopien von Dokumenten oder anderen Beweisen zu bitten, die für einen der in der Klage behaupteten Tatsachen relevant sein könnten.
  • Wenn Sie beispielsweise Ihren Arbeitgeber wegen widerrechtlicher Kündigung verklagen, können Sie das Unternehmen auffordern, Ihre Personalakte oder alle Dokumente im Zusammenhang mit Ihrer Kündigung vorzulegen.
Nehmen Sie an Formal Discovery Schritt 2 teil

Schritt 2. Überprüfen Sie die Verfahrensregeln

Die Verfahrensordnung des Gerichts enthält Informationen über die zulässigen Arten der Aufdeckung, die Grenzen jeder Art und die zu beachtenden Verfahrensvorschriften.

  • Die meisten Gerichte begrenzen die Anzahl der Vernehmungen oder anderer Anträge, die Sie stellen können. Diese Beschränkungen gelten für jede Art von Ermittlung spezifisch – mit anderen Worten, wenn die Regeln Sie auf 40 Abfragen und 30 Produktionsanforderungen beschränken, hätten Sie insgesamt 70 schriftliche Ermittlungsanforderungen, wenn Sie beide Methoden verwenden.
  • Wenn Sie zusätzliche Fragen oder Anträge haben, die die durch die Gerichtsordnung festgelegte Grenze überschreiten, müssen Sie in der Regel das Gericht um Erlaubnis bitten, bevor Sie fortfahren.
  • Sie können auch die Regeln überprüfen, wie lange die andere Partei auf die Anfragen reagieren muss und was Sie tun müssen, um einen Zwangsantrag einzureichen, wenn die andere Partei nicht innerhalb der Frist antwortet.
Nehmen Sie am Formal Discovery Schritt 3 teil

Schritt 3. Formatieren Sie Ihre Dokumente

Auch wenn Sie keine schriftlichen Ermittlungsanträge beim Gericht einreichen müssen, müssen Ihre Dokumente dennoch auf die gleiche Weise formatiert werden, wie andere Gerichtsdokumente.

  • Je nachdem, bei welchem ​​Gericht Ihre Klage anhängig ist, finden Sie möglicherweise ein Formular, das Sie online oder im Büro des Sachbearbeiters verwenden können, damit Sie Ihre Dokumente nicht von Hand formatieren müssen.
  • Wenn kein Formular vorhanden ist, besorgen Sie sich Kopien von Ermittlungsanträgen, die in einer anderen Klage vor demselben Gericht eingereicht wurden, damit Sie sie als Leitfaden verwenden können.
  • Alle Discovery-Anfragen müssen die Beschriftung oben auf der ersten Seite haben. Die Überschrift erscheint auf der Beschwerde, der Antwort und allen anderen von den Parteien im Fall eingereichten Dokumenten und kann genau kopiert werden.
Nehmen Sie am Formal Discovery Schritt 4 teil

Schritt 4. Entwerfen Sie Ihre Anfragen

Nachdem Sie Ihre Dokumente formatiert haben, können Sie die eigentlichen Fragen oder Anfragen schreiben, die der andere Teilnehmer beantworten soll. Alles, was Sie fragen, muss für die Ansprüche oder Verteidigungen in der Klage relevant sein.

  • Denken Sie daran, dass die andere Partei Widerspruch einlegt und Sie keine Antwort erhalten, wenn Ihre Anfrage nach Informationen sucht, die durch ein Privileg (wie das Anwaltsgeheimnis) geschützt sind.
  • Ein weiterer Einwand, auf den Sie möglicherweise stoßen könnten, ist der Einwand, dass Ihre Anfrage vage und zu weit gefasst ist. Typischerweise muss eine Partei, die diesen Einwand geltend macht, ihre Begründung erläutern.
  • Im Allgemeinen sollten Ihre Anfragen in Ordnung sein, wenn sie einen engen Umfang haben und eindeutig darauf ausgerichtet sind, zu nicht privilegierten Informationen zu führen, die für die Ansprüche oder Verteidigungen in der Klage relevant sind.
  • In der Regel finden Sie Mustervernehmungen und andere Ermittlungsanfragen, die Sie verwenden können, indem Sie das Internet durchsuchen oder die öffentliche Bibliothek Ihres örtlichen Gerichtsgebäudes besuchen. Achten Sie jedoch darauf, diese Musteranfragen nicht wörtlich zu kopieren, es sei denn, Sie sind sich absolut sicher, dass sie auf Ihren Fall zutreffen.
Nehmen Sie am Formal Discovery Schritt 5 teil

Schritt 5. Servieren Sie Ihre Anfragen an die andere Partei

Obwohl es nicht erforderlich ist, beim Gericht Auskunftsersuchen einzureichen, müssen Sie diese der anderen Partei unter Verwendung der üblichen Zustellungsverfahren zugestellt werden.

  • Discovery-Anfragen werden normalerweise nicht von Hand übermittelt. Möglicherweise haben Sie Ihre Beschwerde oder Antwort von einem Stellvertreter eines Sheriffs oder einem privaten Prozessserver zugestellt, aber Ermittlungsanfragen werden normalerweise per Post gesendet.
  • Machen Sie eine Kopie Ihrer Anträge für Ihre eigenen Unterlagen, bevor Sie sie absenden, und senden Sie sie dann per Einschreiben mit Rückschein.
  • Wenn Sie die Green Card zurückerhalten, aus der hervorgeht, dass Ihre Anträge eingegangen sind, füllen Sie ein Zustellungsformular aus und reichen Sie es beim Gericht ein.
  • Der Zustellungsbeweis ist wichtig, wenn Sie einen Zwangsvollstreckungsantrag stellen müssen, weil die Gegenpartei nicht auf Ihre Anfragen reagiert.

Methode 2 von 4: Auf schriftliche Entdeckung reagieren

Nehmen Sie am Formal Discovery Schritt 6 teil

Schritt 1. Lesen Sie die Anfragen sorgfältig durch

Beginnen Sie nicht damit, auf die Anfragen zu antworten, bevor Sie sie nicht vollständig gelesen haben und sie sowohl einzeln als auch im Zusammenhang mit der Klage verstehen können. Wenn Sie eine Frage oder ein Anliegen nicht verstehen, sollten Sie einen Anwalt konsultieren.

  • Wenn eine Anfrage vage oder weit gefasst erscheint, können Sie der Anfrage widersprechen. Beachten Sie jedoch, dass Sie im Falle eines Widerspruchs in der Regel erklären müssen, warum die Anfrage unzulässig war.
  • Sie können der Anfrage auch widersprechen, wenn die Beantwortung der Anfrage dazu führen würde, dass Sie ein Privileg verletzen, wie z. B. das Anwaltsgeheimnis, oder wenn es sich um private oder vertrauliche Informationen handelt.
  • Wenn Sie beispielsweise ein Kleinunternehmer sind und ein ehemaliger Mitarbeiter Sie wegen unrechtmäßiger Kündigung verklagt hat, wäre es nicht angemessen, Sie nach Personalakten für andere Mitarbeiter zu fragen, die ebenfalls eingereicht wurden (es sei denn, diese anderen Mitarbeiter sind dies ebenfalls.) Parteien desselben Rechtsstreits). Diese Dateien enthalten vertrauliche Informationen und es wäre für Sie illegal, sie offenzulegen.
  • In diesem Beispiel hätten Sie auch einen Einwand damit, dass der Antrag nicht dazu geeignet ist, zulässige Beweismittel aufzudecken, da die Vertraulichkeit der Offenlegung solcher Informationen durch Nichtparteien im Prozess verbieten würde.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 7 teil

Schritt 2. Entwerfen Sie Ihre Antworten

Bevor Sie mit Ihren formellen Antworten beginnen, sollten Sie sich einige Notizen dazu machen, wie Sie auf jede Frage oder Anfrage antworten möchten. Machen Sie sich Notizen, wenn es Informationen gibt, die Sie nachschlagen müssen, um eine vollständige und genaue Antwort zu schreiben.

  • Auch wenn Sie vorhaben, einer Anfrage zu widersprechen, sollten Sie zu diesem Zeitpunkt noch eine mögliche Antwort formulieren, die Sie geben würden. Bedenken Sie, dass Sie bei einigen Einwänden die Frage – soweit nicht zu beanstanden – noch beantworten müssen, auch wenn Sie Einwände gegen die Frage geltend machen.
  • Während Sie Ihre Antworten verfassen, sollten Sie sich auch die Regeln des Gerichts ansehen, um festzustellen, welche Einwände Sie zulässig sind und wie Sie Ihre Antworten formulieren sollten.
  • Sie können auch in der öffentlichrechtlichen Bibliothek des Amtsgerichts recherchieren, um mehr über Einsprüche zu erfahren.
Nehmen Sie am Formal Discovery Schritt 8 teil

Schritt 3. Sammeln Sie die angeforderten Dokumente

Wenn Sie einen Herausgabeantrag stellen, müssen Sie der anderen Partei zusätzlich zu Ihren schriftlichen Antworten Kopien der angeforderten Unterlagen oder sonstigen Nachweise zur Verfügung stellen.

  • In den Anträgen kann das beantragte Format angegeben werden, insbesondere wenn die Anträge elektronische Dateien betreffen.
  • Wenn Papierdokumente angefordert werden, müssen Sie Kopien der Dokumente anfertigen und diese zusammen mit Ihren schriftlichen Antworten an die andere Partei (oder ihren Anwalt) senden lassen.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 9 teil

Schritt 4. Erstellen Sie Ihre formellen Antworten

Sie müssen Ihre Erwiderungen nicht beim Gericht einreichen, aber sie müssen dennoch den Formatierungsrichtlinien und anderen Regeln entsprechen, die vom Gericht festgelegt und in den Verfahrensregeln des Gerichts festgelegt sind.

  • Die erste Seite Ihrer Antworten muss oben die Überschrift für den Fall enthalten. Diese Überschrift enthält den Namen, das Gericht und die Fallnummer und ist auf jedem Dokument im Zusammenhang mit dem Fall genau gleich.
  • Gerichtsvorschriften verlangen in der Regel, dass Sie das Verhör oder die Anfrage genau in Ihre Antwort kopieren und dann Ihre Antwort eingeben.
  • Bei Produktionsanfragen sind Ihre Antworten in der Regel weniger lang als bei Vernehmungen, während die Antworten auf Zulassungsanfragen die kürzesten von allen sind. Ein Antrag auf Zulassung kann ohne Widerspruch in der Regel mit einem Wort (ja oder nein) beantwortet werden.
  • Wenn Sie eine Kopie eines angeforderten Dokuments erstellt haben, müssen Sie in der Regel nur "Angehängt" als Antwort eingeben. Beinhaltet die Anfrage stattdessen die Erlaubnis der anderen Partei, bestimmte Räumlichkeiten oder Bereiche zu inspizieren, erteilen Sie die erforderliche Erlaubnis und geben Sie die spezifischen Daten und Uhrzeiten an, zu denen die angeforderten Bereiche verfügbar sein werden.
  • Beachten Sie, dass Antworten auf Ermittlungsanfragen in der Regel überprüft werden müssen, d. h. Sie müssen sie in Anwesenheit eines Notars unterzeichnen.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 10 teil

Schritt 5. Senden Sie Ihre Antworten an die andere Partei

Sobald Sie Ihre formellen Antworten fertiggestellt haben, müssen Sie die Originale innerhalb der vom Gericht festgesetzten Frist an die andere Partei senden – in der Regel 30 Tage ab dem Tag, an dem Sie die Anfragen erhalten haben, manchmal jedoch auch früher.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine Kopie Ihrer Antworten erstellen, bevor Sie sie senden, und senden Sie Ihre Originale per Einschreiben mit Rückschein.
  • Wenn Sie die grüne Karte zurückerhalten, aus der hervorgeht, dass Ihre Antworten eingegangen sind, fügen Sie sie Ihrer Kopie der Antworten bei und legen Sie sie zusammen mit Ihren anderen Dokumenten im Zusammenhang mit dem Fall ab.

Methode 3 von 4: Einzahlungen vornehmen

Nehmen Sie am Formal Discovery Schritt 11 teil

Schritt 1. Ziehen Sie in Betracht, einen Anwalt zu beauftragen

Wenn Sie sich selbst vertreten, möchten Sie möglicherweise einen Anwalt beauftragen, um die erforderlichen Aussagen zu treffen. Hinterlegungen können kompliziert werden, insbesondere, wenn die Person, die Sie hinterlegen möchten, von einem Anwalt vertreten wird.

  • Informieren Sie sich auf der Website Ihrer staatlichen oder lokalen Anwaltskammer, ob es Anwälte gibt, die Sie nur mit der Durchführung einer eidesstattlichen Versicherung beauftragen können, die Sie jedoch nicht im gesamten Fall vertreten.
  • Möglicherweise können Sie auch einen Anwalt für eine ermäßigte Pauschalgebühr konsultieren und die eidesstattliche Versicherung selbst vornehmen. Ihr Anwaltsberater hilft Ihnen bei der Vorbereitung und Bearbeitung von Fragen, die Sie stellen sollten.
Nehmen Sie am Formal Discovery Schritt 12 teil

Schritt 2. Planen Sie die Ablagerung

Wenn Sie eine Aussage machen, liegt es in Ihrer Verantwortung, die andere Partei rechtzeitig zu benachrichtigen und möglicherweise eine Vorladung ausstellen zu lassen, wenn Sie einen dritten Zeugen absetzen müssen.

  • Wenn Sie die Hinterlegung planen, müssen Sie der anderen Partei in der Regel mindestens ein paar Wochen vor dem Datum, an dem die Hinterlegung geplant ist, eine schriftliche Mitteilung zukommen lassen.
  • Wenn Sie die Aussage machen, liegt es in Ihrer Verantwortung, einen Stenographen oder Gerichtsschreiber zu beauftragen, um eine Niederschrift des Verfahrens zu erstellen. Fragen Sie den Gerichtsschreiber oder besuchen Sie die Website des Gerichts, um weitere Informationen zur Einstellung dieser Fachleute zu erhalten.
  • Wenn Sie einen Dritten anordnen, müssen Sie ihm eine schriftliche Mitteilung zusammen mit einer Vorladung des Gerichtsvollziehers zusenden. Diese Dokumente müssen dem Zeugen, in der Regel von einem Stellvertreter des Sheriffs, zugestellt werden.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 13 teil

Schritt 3. Bereiten Sie Ihre Gliederung vor

Bevor Sie eine Zeugenaussetzung vornehmen, müssen Sie sich umfassend vorbereiten, einschließlich der Recherche der Falldokumente und anderer Informationen, die Sie über die Person haben, die Sie absetzen möchten.

  • Identifizieren Sie zunächst den Zweck, zu dem Sie die Hinterlegung vornehmen. Vielleicht ist die Person ein potenzieller Zeuge bei der Verhandlung und Sie benötigen die Aussage, weil Sie möglicherweise ihre Aussage anklagen müssen, wenn sie später vor Gericht etwas sagt, das ihrer Aussage widerspricht.
  • Sie können eine Hinterlegung auch nur zu Ermittlungszwecken vornehmen lassen, da die Person über wichtige Informationen für Ihren Anspruch oder Ihre Verteidigung verfügt, über die Sie erfahren möchten, und der effizienteste Weg, dies zu tun, besteht darin, sie zu hinterlegen.
  • Nachdem Sie den Zweck der Hinterlegung identifiziert haben, erstellen Sie einen allgemeinen Überblick über die Themen, die Sie im Laufe des Interviews behandeln möchten.
  • Achten Sie darauf, keine zu detaillierte Gliederung zu erstellen oder Fragen zu schreiben, die Sie wörtlich stellen möchten. Wenn Sie sich zu sehr an eine umfangreiche Gliederung halten, laufen Sie Gefahr, wichtige Informationen zu verpassen, denn anstatt dem Zeugen zuzuhören, konzentrieren Sie sich auf Ihre nächste Frage.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 14 teil

Schritt 4. Lassen Sie den Zeugen vereidigen

Zu Beginn der Vernehmung müssen Sie den Gerichtsschreiber bitten, den Zeugen zu vereidigen, damit alle Antworten unter Eid und zu Protokoll geführt werden. Es kann auch von Ihnen erwartet werden, dass Sie dem Zeugen erklären, was während der Zeugenaussage geschehen wird.

  • Wenn der Zeuge von einem Anwalt vertreten wird, hat er wahrscheinlich bereits die Regeln einer Zeugenaussage besprochen und was zu erwarten ist. Sie können den Zeugen bitten, zu bestätigen, dass er mit seinem Anwalt besprochen hat, was passieren wird.
  • Fragen Sie den Zeugen, wenn er Fragen zur Aussage oder zum Verfahren hat, bevor Sie beginnen. Stellen Sie sicher, dass alle Diskussionen über die Muttern und Schrauben des Abscheidungsverfahrens aktenkundig bleiben.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 15 teil

Schritt 5. Befragen Sie den Zeugen

Eine Aussage ist im Wesentlichen ein unter Eid geführtes Interview. Sobald der Zeuge vereidigt ist, ist es Ihre Aufgabe, dem Zeugen Fragen zu stellen, indem Sie Ihre Gliederung als Leitfaden für die Organisation der Diskussion verwenden.

  • Versuchen Sie, die Aussage so ähnlich wie ein alltägliches Gespräch zu halten, wie Sie können. Stellen Sie einfache, direkte Fragen und ermutigen Sie den Zeugen, weiterzusprechen.
  • In den meisten Fällen möchten Sie offene Fragen stellen und den Zeugen zum Reden bringen, anstatt enge Ja/Nein-Fragen zu stellen, die als Antwort nicht viele brauchbare Informationen liefern.
  • Unterbrechen Sie den Zeugen niemals, wenn er spricht, auch wenn Sie das Gefühl haben, dass er Ihre Frage falsch verstanden hat oder über etwas Unwichtiges redet.
  • Denken Sie daran, dass je mehr Sie den Zeugen zum Reden bringen, desto wohler fühlen sie sich, mit Ihnen zu sprechen – und je wohler sie sich fühlen, desto mehr werden sie Sie wissen lassen.

Methode 4 von 4: Abgesetzt werden

Nehmen Sie am Formal Discovery Step 16 teil

Schritt 1. Ziehen Sie in Betracht, einen Anwalt zu konsultieren

Obwohl es nicht notwendig ist, einen Anwalt zu haben, insbesondere wenn Sie als Zeuge Dritter abgesetzt werden, kann die Anwesenheit eines Anwalts beruhigend und seine Anleitung nützlich sein – insbesondere, wenn Sie die Aussicht auf eine eidesstattliche Befragung einschüchternd finden.

  • Wenn eine Partei in einem Rechtsstreit Sie absetzen möchte, erhalten Sie in der Regel eine Absetzungsbenachrichtigung zusammen mit einer Vorladung. Das bedeutet, dass Sie zum vereinbarten Termin vor Ort erscheinen müssen oder von einem Gericht dazu gezwungen werden können.
  • Wenn Sie ein Dritter als Zeuge sind und nicht zum geplanten Termin erscheinen können, sind die Parteien des Falls in der Regel bereit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um die Zeugenaussage zu verschieben. Aber benutzen Sie das nicht, um die Aussage unnötig zu verzögern, Sie verschieben nur das Unvermeidliche.
  • Sie können vom Anwalt einer der Parteien kontaktiert werden, wenn diese Partei Sie als Zeugen für ihre Seite benennt. Dieser Anwalt kann mit Ihnen zusammenarbeiten und Ihnen bei der Vorbereitung der Zeugenaussage helfen, aber denken Sie daran, dass der Anwalt Sie nicht vertritt.
  • Die Website Ihrer staatlichen oder lokalen Anwaltskammer ist ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie sich entscheiden, einen Anwalt zu beauftragen. Dort finden Sie ein durchsuchbares Verzeichnis von zugelassenen Anwälten in Ihrer Nähe, die ähnliche Tätigkeiten ausführen.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 17 teil

Schritt 2. Überprüfen Sie die Informationen zum Fall

Vor der Hinterlegung möchten Sie sich mit den Ansprüchen in dem Fall vertraut machen und ein allgemeines Verständnis davon haben, welche Arten von Fragen Ihnen wahrscheinlich gestellt werden und wie Sie diese beantworten werden.

  • Wenn Sie beispielsweise in der Personalabteilung eines Unternehmens arbeiten und wegen einer angeblich unrechtmäßigen Kündigung eines ehemaligen Mitarbeiters des Unternehmens abgesetzt werden, möchten Sie wahrscheinlich auch die Kündigungsrichtlinien und -verfahren Ihres Unternehmens auffrischen als Informationen über diesen bestimmten Mitarbeiter und seine Leistung.
  • Achten Sie jedoch darauf, keine Informationen zu recherchieren oder zu lesen, die normalerweise nicht in den Rahmen Ihrer Beschäftigung fallen.
  • Wenn Sie ein Augenzeuge oder eine Partei sind, beschränken Sie solche Nachforschungen auf ein Minimum. Sie werden abgesetzt wegen des Wissens, das Sie über für den Fall relevante Sachverhalte und Beobachtungen in Ihrem Kopf haben – nicht das, was Sie wissen würden, wenn Sie mehrere Wochen Zeit hätten, um die Umstände des Streits oder Vorfalls gründlich zu recherchieren und zu bewerten.
  • Wenn Sie einen Anwalt beauftragt haben, wird dieser in der Regel mit Ihnen die Arten von Fragen durchgehen, die Sie erwarten sollten, und Ihnen allgemeine Richtlinien zur Beantwortung geben – obwohl er Sie nicht in Bezug auf das, was Sie sagen sollten, coachen. Was Sie sagen sollten, ist die Wahrheit.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 18 teil

Schritt 3. Denken Sie daran, dass Sie unter Eid stehen

Sie müssen Fragen vollständig und ehrlich beantworten, auch wenn Sie befürchten, dass dies einer der Parteien im Fall (oder Ihrem eigenen Fall) schaden könnte. Vergessen Sie nicht, dass das Lügen unter Eid schwerwiegende Folgen hat.

  • Sie könnten versucht sein, eine Teilantwort zu geben, insbesondere wenn es Aspekte der Antwort auf die gestellte Frage gibt, die Sie als Person schlecht widerspiegeln. Beachten Sie jedoch, dass eine Teilantwort als falsche Antwort gilt. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie vollständig und vollständig antworten, basierend auf Ihrer persönlichen Kenntnis der Situation.
  • Wenn Sie die Antwort auf eine Frage nicht wissen, versuchen Sie auch nicht, etwas zu erraten oder zu erfinden. "Ich weiß nicht" ist eine akzeptable Antwort, wenn es die Wahrheit ist.
  • Wenn die Frage komplex ist und Sie sich nicht ganz sicher sind, wie Sie antworten sollen, bitten Sie die Person, die die Aussage vornimmt, um Klärung, bevor Sie antworten.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 19 teil

Schritt 4. Hören Sie sich die Fragen genau an

Wenn der Anwalt oder die andere Partei Ihnen eine Frage stellt, warten Sie, bis sie zu Ende gesprochen haben, bevor Sie antworten. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um Ihre Gedanken zu sammeln, nachdem die Frage gestellt wurde, anstatt zu versuchen, Ihre Antwort zu formulieren, bevor die Frage fertig ist.

  • Wenn etwas an der Frage verwirrend ist, bitten Sie die Person, die Sie absetzt, die Frage neu zu formulieren oder zu erklären, was sie gemeint hat.
  • Wenn die Person, die Sie absetzt, ein Wort verwendet, das Sie nicht verstehen, bitten Sie sie, dieses Wort für Sie zu definieren, bevor Sie antworten, anstatt davon auszugehen, dass Sie wissen, was sie bedeuten.
  • Bedenken Sie – insbesondere, wenn Sie von einem Anwalt abgesetzt werden –, dass manche Wörter im juristischen Kontext eine andere Bedeutung haben können als im alltäglichen Sprachgebrauch. Wenn Sie denken, dass Sie mit einer juristischen Schrift konfrontiert werden, zögern Sie nicht, die Frage in Laiensprache umzuformulieren.
Nehmen Sie am Formal Discovery Step 20 teil

Schritt 5.Vermeiden Sie das Wandern

Geben Sie der Gegenpartei keine Informationen, ohne dass diese ausdrücklich danach gefragt wird. Beantworten Sie die gestellte Frage und fügen Sie keine Kommentare oder andere Informationen hinzu, es sei denn, die Gegenpartei fordert Sie dazu auf.

  • Denken Sie daran, dass das Ziel der anderen Partei es ist, Sie zum Reden zu bringen und Sie am Reden zu halten. Je mehr Sie sagen, desto mehr lernen sie. Halten Sie Ihre Antworten kurz und direkt, und führen Sie sie nicht weiter aus, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert.
  • Behandeln Sie dies nicht als alltägliches Gespräch. Nehmen Sie stattdessen jede gestellte Frage wörtlich und beantworten Sie nur die gestellte Frage.
  • Wenn Sie zum Beispiel in Ihrem täglichen Leben gefragt werden, ob Sie wissen, wie spät es ist, antworten Sie normalerweise, indem Sie ihm die Zeit geben (wenn Sie sie kennen). Sie haben Sie jedoch nicht gefragt, wie spät es ist – sie haben gefragt, ob Sie wissen, wie spät es ist.
  • In alltäglichen Interaktionen gehen Sie davon aus, dass die Frage gestellt wurde, weil sie die Uhrzeit wissen wollten. Bei einer Hinterlegung sollten Sie keine Annahmen treffen. Wenn der Anwalt Sie fragt, ob Sie wissen, wie spät es ist, ist dies eine Ja- oder Nein-Frage. Geben Sie nichts anderes freiwillig, es sei denn, Sie werden gefragt.

Beliebt nach Thema