5 Möglichkeiten, die 72-Regel zu verwenden

Inhaltsverzeichnis:

5 Möglichkeiten, die 72-Regel zu verwenden
5 Möglichkeiten, die 72-Regel zu verwenden
Anonim

Die Regel von 72 ist ein praktisches Werkzeug im Finanzbereich, um zu schätzen, wie viele Jahre es dauern würde, einen Geldbetrag bei einem bestimmten Zinssatz durch Zinszahlungen zu verdoppeln. Die Regel kann auch den jährlichen Zinssatz schätzen, der erforderlich ist, um einen Geldbetrag in einer bestimmten Anzahl von Jahren zu verdoppeln. Die Regel besagt, dass der Zinssatz multipliziert mit der Zeit, die benötigt wird, um einen Geldbetrag zu verdoppeln, ungefähr 72 entspricht.

Die 72-Regel gilt bei exponentiellem Wachstum (wie beim Zinseszins) oder bei exponentiellem "Zerfall", wie bei Kaufkraftverlust durch Geldinflation.

Schritte

Methode 1 von 4: Schätzen der "Verdopplungszeit"

Verwenden Sie die 72er-Regel Schritt 1

Schritt 1. Sei R x T = 72

R ist die Wachstumsrate (der jährliche Zinssatz) und T ist die Zeit (in Jahren), die benötigt wird, bis sich der Geldbetrag verdoppelt.

Verwenden Sie die 72er-Regel Schritt 2

Schritt 2. Geben Sie einen Wert für R ein

Wie lange dauert es beispielsweise, um aus 100 US-Dollar 200 US-Dollar bei einem jährlichen Zinssatz von 5 % zu machen? Mit R = 5 erhalten wir 5 x T = 72.

Verwenden Sie die 72er-Regel Schritt 3

Schritt 3. Lösen Sie nach der unbekannten Variablen auf

Teilen Sie in diesem Beispiel beide Seiten der obigen Gleichung durch R (d. h. 5), um T = 72 ÷ 5 = 14,4 zu erhalten. Es dauert also 14,4 Jahre, bis sich 100 US-Dollar bei einem Zinssatz von 5 % pro Jahr verdoppelt haben. (Der anfängliche Geldbetrag spielt keine Rolle. Es dauert die gleiche Zeit, um sich zu verdoppeln, egal wie hoch der Anfangsbetrag ist.)

Verwenden Sie die 72er-Regel Schritt 4

Schritt 4. Studieren Sie diese zusätzlichen Beispiele:

  • Wie lange dauert es, einen Geldbetrag mit einer Rate von 10 % pro Jahr zu verdoppeln? 10 x T = 72. Teilen Sie beide Seiten der Gleichung durch 10, sodass T = 7,2 Jahre.
  • Wie lange dauert es, um aus 100 US-Dollar 1600 US-Dollar bei einer Rate von 7,2 % pro Jahr zu machen? Erkenne, dass 100 viermal verdoppelt werden muss, um 1600 zu erreichen (100 $ → 200 $, 200 $ → 400 $, 400 $ → 800 $, 800 $ → 1600 $). Für jede Verdoppelung ist 7,2 x T = 72, also T = 10. Da jede Verdoppelung also zehn Jahre dauert, beträgt die Gesamtzeit (um 100 $ in 1.600 $ zu verwandeln) 40 Jahre.

Methode 2 von 4: Schätzung der Wachstumsrate

Verwenden Sie die 72er-Regel Schritt 5

Schritt 1. Sei R x T = 72

R ist die Wachstumsrate (der Zinssatz) und T ist die Zeit (in Jahren), die benötigt wird, um einen beliebigen Geldbetrag zu verdoppeln.

Verwenden Sie die 72er-Regel Schritt 6

Schritt 2. Geben Sie den Wert von T ein

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten Ihr Geld in zehn Jahren verdoppeln. Welchen Zinssatz benötigen Sie dafür? Geben Sie 10 für T in die Gleichung ein. R x 10 = 72.

Verwenden Sie die 72er-Regel Schritt 7

Schritt 3. Löse nach R auf

Teilen Sie beide Seiten durch 10, um R = 72 ÷ 10 = 7,2 zu erhalten. Sie benötigen also einen Jahreszins von 7,2 %, um Ihr Geld in zehn Jahren zu verdoppeln.

Methode 3 von 4: Schätzung des exponentiellen "Zerfalls" (Verlust)

Verwenden Sie die Regel von 72 Schritt 8

Schritt 1. Schätzen Sie ab, wie lange es dauern würde, bis Sie die Hälfte Ihres Geldes (oder seine Kaufkraft im Zuge der Inflation) verlieren würden. Sei T = 72 ÷ R

Dies ist die gleiche Gleichung wie oben, nur leicht verändert. Geben Sie nun einen Wert für R ein. Ein Beispiel:

  • Wie lange dauert es bei einer Inflationsrate von 5 % pro Jahr, bis 100 US-Dollar die Kaufkraft von 50 US-Dollar annehmen?

    Sei 5 x T = 72, so dass T = 72 ÷ 5 = 14.4. So viele Jahre würde es dauern, bis das Geld bei einer Inflation von 5 % die Hälfte seiner Kaufkraft verliert. (Wenn sich die Inflationsrate von Jahr zu Jahr ändern sollte, müssten Sie die durchschnittliche Inflationsrate verwenden, die über den gesamten Zeitraum existierte.)

Verwenden Sie die 72er-Regel Schritt 9

Schritt 2. Schätzen Sie die Zerfallsrate (R) über einen bestimmten Zeitraum ab:

R = 72 ÷ T. Geben Sie einen Wert für T ein und lösen Sie nach R auf. Beispiel:

  • Wenn die Kaufkraft von 100 US-Dollar in zehn Jahren zu 50 US-Dollar wird, wie hoch ist dann die Inflationsrate?

    R x 10 = 72, wobei T = 10. Dann R = 72 ÷ 10 = 7,2%

Verwenden Sie die 72er-Regel Schritt 10

Schritt 3. Ignorieren Sie alle ungewöhnlichen Daten

Wenn Sie einen allgemeinen Trend erkennen können, machen Sie sich keine Sorgen über temporäre Zahlen, die außerhalb des zulässigen Bereichs liegen. Lassen Sie sie außer Betracht.

Verdoppelungszeitdiagramm

Beispiel für ein Verdoppelungszeitdiagramm

Methode 4 von 4: Ableitung

Schritt 1. Verstehen Sie, wie die Ableitung für die periodische Compoundierung funktioniert

  • Bei periodischer Aufzinsung gilt FV = PV (1 + r)^T, wobei FV = zukünftiger Wert, PV = gegenwärtiger Wert, r = Wachstumsrate, T = Zeit.
  • Wenn sich das Geld verdoppelt hat, FV = 2*PV, also 2PV = PV (1 + r)^T oder 2 = (1 + r)^T, vorausgesetzt, der Barwert ist nicht Null.
  • Lösen Sie nach T auf, indem Sie die natürlichen Logarithmen auf beiden Seiten nehmen und neu anordnen, um T = ln(2) / ln(1 + r) zu erhalten.
  • Die Taylorreihe für ln(1 + r) um 0 ist r - r2/2 + r3/3 - … Für niedrige Werte von r sind die Beiträge der Terme höherer Potenz klein, und der Ausdruck nähert sich r an, so dass t = ln(2) / r.
  • Beachten Sie, dass ln(2) ~ 0,693, so dass T ~ 0,693 / r (oder T = 69,3 / R, der den Zinssatz als Prozentsatz R von 0-100% ausdrückt, die Regel von 69,3 ist). Andere Zahlen wie 69, 70 und 72 werden für einfachere Berechnungen verwendet.

Schritt 2. Verstehen Sie, wie die Ableitung für die kontinuierliche Compoundierung funktioniert

Bei periodischer Aufzinsung mit mehrfacher Aufzinsung pro Jahr ergibt sich der zukünftige Wert durch FV = PV (1 + r/n)^nT, wobei FV = zukünftiger Wert, PV = Gegenwartswert, r = Wachstumsrate, T = Zeit und n = Anzahl der Aufzinsungsperioden pro Jahr. Bei kontinuierlicher Compoundierung geht n gegen unendlich. Unter Verwendung der Definition von e = lim (1 + 1/n)^n, wenn n gegen unendlich geht, wird der Ausdruck FV = PV e^(rT).

  • Wenn sich das Geld verdoppelt hat, FV = 2*PV, also 2PV = PV e^(rT) oder 2 = e^(rT), vorausgesetzt der Barwert ist nicht Null.
  • Lösen Sie nach T auf, indem Sie natürliche Logarithmen auf beiden Seiten nehmen und neu anordnen, um T = ln(2)/r = 69,3/R zu erhalten (wobei R = 100r die Wachstumsrate in Prozent ausdrückt). Dies ist die Regel von 69,3.
  • Für kontinuierliches Compoundieren liefert 69,3 (oder ungefähr 69) genauere Ergebnisse, da ln(2) ungefähr 69,3 % beträgt und R * T = ln(2), wobei R = Wachstums- (oder Abkling-)Rate, T = die Verdoppelung (oder Halbierung) Zeit, und ln(2) ist der natürliche Logarithmus von 2. 70 kann zur Vereinfachung der Berechnung auch als Näherung für eine kontinuierliche oder tägliche (nahezu kontinuierliche) Aufzinsung verwendet werden. Diese Variationen sind bekannt als Regel von 69,3, Regel von 69, oder Regel von 70.

    • Eine ähnliche Genauigkeitsanpassung für die Regel von 69,3 wird für hohe Raten mit täglicher Aufzinsung verwendet: T = (69,3 + R/3) / R.
  • Die Eckart-McHale-Regel zweiter Ordnung, oder E-M-Regel, gibt eine multiplikative Korrektur der Regel von 69,3 oder 70 (aber nicht 72) an, um die Genauigkeit für höhere Zinsspannen zu verbessern. Um die E-M-Approximation zu berechnen, multiplizieren Sie das Ergebnis der Regel von 69,3 (oder 70) mit 200/(200-R), d. h. T = (69,3/R) * (200/(200-R)). Wenn der Zinssatz beispielsweise 18 % beträgt, lautet die Regel von 69,3 t = 3,85 Jahre. Die E-M-Regel multipliziert dies mit 200/(200-18), was eine Verdopplungszeit von 4,23 Jahren ergibt, was der tatsächlichen Verdopplungszeit von 4,19 Jahren bei dieser Rate besser entspricht.

    Der Padé-Approximant dritter Ordnung ergibt eine noch bessere Näherung unter Verwendung des Korrekturfaktors (600 + 4R) / (600 + R), dh T = (69,3/R) * ((600 + 4R) / (600 + R)). Bei einem Zinssatz von 18 % ergibt der Padé-Approximant dritter Ordnung T = 4,19 Jahre

  • Um die Verdopplungszeit für höhere Raten zu schätzen, passen Sie 72 an, indem Sie 1 für alle 3 Prozentsätze von mehr als 8 % hinzufügen. Das heißt, T = [72 + (R - 8%)/3] / R. Wenn der Zinssatz beispielsweise 32% beträgt, beträgt die Zeit, die benötigt wird, um einen bestimmten Geldbetrag zu verdoppeln, T = [72 + (32 - 8)/3] / 32 = 2,5 Jahre. Beachten Sie, dass hier 80 anstelle von 72 verwendet wird, was 2,25 Jahre für die Verdopplungszeit ergeben hätte.
  • Hier ist eine Tabelle, die die Anzahl der Jahre angibt, die benötigt wird, um einen bestimmten Geldbetrag bei verschiedenen Zinssätzen zu verdoppeln, und die Näherung mit verschiedenen Regeln verglichen:
Rate Tatsächlich

Jahre

Regel

von 72

Regel

von 70

Regel von

69.3

E-M

Regel

0.25% 277.605 288.000 280.000 277.200 277.547
0.5% 138.976 144.000 140.000 138.600 138.947
1% 69.661 72.000 70.000 69.300 69.648
2% 35.003 36.000 35.000 34.650 35.000
3% 23.450 24.000 23.333 23.100 23.452
4% 17.673 18.000 17.500 17.325 17.679
5% 14.207 14.400 14.000 13.860 14.215
6% 11.896 12.000 11.667 11.550 11.907
7% 10.245 10.286 10.000 9.900 10.259
8% 9.006 9.000 8.750 8.663 9.023
9% 8.043 8.000 7.778 7.700 8.062
10% 7.273 7.200 7.000 6.930 7.295
11% 6.642 6.545 6.364 6.300 6.667
12% 6.116 6.000 5.833 5.775 6.144
15% 4.959 4.800 4.667 4.620 4.995
18% 4.188 4.000 3.889 3.850 4.231
20% 3.802 3.600 3.500 3.465 3.850
25% 3.106 2.880 2.800 2.772 3.168
30% 2.642 2.400 2.333 2.310 2.718
40% 2.060 1.800 1.750 1.733 2.166
50% 1.710 1.440 1.400 1.386 1.848
60% 1.475 1.200 1.167 1.155 1.650
70% 1.306 1.029 1.000 0.990 1.523

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Lassen Sie die Regel der 72 für sich arbeiten, indem Sie fang jetzt an zu sparen.

    Bei einer Wachstumsrate von 8% pro Jahr (der ungefähren Rendite an der Börse) würden Sie Ihr Geld in neun Jahren verdoppeln (72 ÷ 8 = 9), Ihr Geld in 18 Jahren vervierfachen und das 16-fache Ihres Geldes haben in 36 Jahren.

  • Sie können Felix' Korollar zur 72-Regel verwenden, um den "zukünftigen Wert" einer Annuität zu berechnen (d. h., wie hoch der Nennwert der Annuität zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt sein wird). Sie können die Folgerung auf verschiedenen Finanz- und Anlagewebsites lesen.
  • Der Wert 72 wurde als geeigneter Zähler in der obigen Gleichung gewählt. 72 ist leicht durch mehrere kleine Zahlen teilbar: 1, 2, 3, 4, 6, 8, 9 und 12. Sie bietet eine gute Näherung für die jährliche Aufzinsung mit typischen Raten (von 6 % bis 10 %). Bei höheren Zinssätzen sind die Näherungen weniger genau.

Warnungen

Beliebt nach Thema