So schreiben Sie eine Risikobewertung (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So schreiben Sie eine Risikobewertung (mit Bildern)
So schreiben Sie eine Risikobewertung (mit Bildern)
Anonim

Als Teil des Gesundheits- und Sicherheitsmanagements in Ihrem Unternehmen müssen Sie die Risiken an Ihrem Arbeitsplatz kontrollieren. Es liegt in Ihrer Verantwortung, zu prüfen, was Ihren Mitarbeitern Schaden zufügen könnte, und zu entscheiden, wie Sie Maßnahmen ergreifen, um Schaden für Ihre Mitarbeiter zu vermeiden. Dies wird als Risikobewertung bezeichnet, zu der die meisten Unternehmen gesetzlich verpflichtet sind. Bei einer Risikobewertung geht es nicht darum, riesige Mengen an Papierkram zu erstellen. Stattdessen wird es Ihnen helfen, alle möglichen Risiken am Arbeitsplatz zu berücksichtigen und wie Sie Menschen vor diesen Risiken schützen können. Um eine gut abgerundete Risikobewertung zu erstellen, müssen Sie eine Reihe von Schritten durchlaufen, um dann die Bewertung zu schreiben.

Schritte

Teil 1 von 4: Identifizierung der Gefahren

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 1

Schritt 1. Verstehen Sie die Definition einer „Gefahr“und eines „Risikos“für den Arbeitsplatz

Es ist wichtig, zwischen diesen beiden Begriffen zu unterscheiden und sie in Ihrer Bewertung richtig zu verwenden.

  • Eine Gefahr ist alles, was Schaden anrichten kann. Zum Beispiel: Chemikalien, Strom, Arbeiten aus der Höhe wie eine Leiter oder eine offene Schublade.
  • Ein Risiko ist die Möglichkeit, dass diese Gefahren anderen Schaden zufügen können. Zum Beispiel: eine Verätzung oder ein Stromschlag, ein Sturz aus der Höhe oder eine Verletzung durch Aufprall auf eine offene Schublade.
Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 2

Schritt 2. Gehen Sie an Ihrem Arbeitsplatz herum

Denken Sie an alle Gefahren, die Sie beim Herumlaufen bemerken. Fragen Sie sich, welche Tätigkeiten, Prozesse oder Stoffe Ihre Mitarbeiter verletzen oder ihre Gesundheit schädigen könnten?

  • Schauen Sie sich alle Gegenstände, Büromöbel oder Maschinenteile an, die Gefahren darstellen könnten. Untersuchen Sie alle Substanzen am Arbeitsplatz, von Chemikalien bis hin zu heißem Kaffee. Denken Sie darüber nach, wie diese Substanzen Ihre Mitarbeiter verletzen könnten.
  • Wenn Sie in einem Büro arbeiten, suchen Sie nach langen Kabeln in Gängen oder unter Schreibtischen sowie nach kaputten Schubladen, Schränken oder Arbeitsplatten. Untersuchen Sie die Stühle an den Arbeitsplätzen Ihrer Mitarbeiter, die Fenster und die Türen. Suchen Sie in den öffentlichen Bereichen nach Gefahren, wie z. B. einer defekten Mikrowelle oder einem nicht abgedeckten Bereich der Kaffeemaschine.
  • Wenn Sie in einem großen Kartonladen oder einem Lagerhaus arbeiten, suchen Sie nach Maschinen, die Gefahren darstellen könnten. Notieren Sie alle Ersatzmaterialien wie Kleiderbügel oder Sicherheitsclips, die verschüttet werden oder auf einem Mitarbeiter landen könnten. Achten Sie in den Gängen des Ladens auf Gefahren, wie schmale Regale oder rissige Böden.
Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 3

Schritt 3. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter nach möglichen Gefahren

Ihre Mitarbeiter können Ihnen dabei helfen, Gefahren zu erkennen, denen sie bei der Arbeit begegnen. Senden Sie eine E-Mail oder führen Sie ein persönliches Gespräch mit der Bitte um Feedback zu möglichen Gefahren am Arbeitsplatz.

Fragen Sie insbesondere nach Gefahren, von denen Ihre Mitarbeiter glauben, dass sie zu erheblichen Schäden führen könnten, wie zum Beispiel Ausrutschen und Stolpern, Brandgefahr und Stürze aus der Höhe

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 4

Schritt 4. Überprüfen Sie die Anweisungen oder Datenblätter des Herstellers für alle Geräte oder Substanzen

Sie können helfen, die Gefahren zu erklären und sie im Hinblick darauf zu relativieren, wie die Geräte verwendet wurden und wie Missbrauch zu Gefahren führen kann.

Die Anweisungen des Herstellers befinden sich wahrscheinlich auf den Etiketten von Geräten oder Substanzen. Weitere Informationen zu möglichen Gefahren im Zusammenhang mit den Geräten oder Stoffen finden Sie auch im Handbuch des Herstellers

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 5

Schritt 5. Sehen Sie sich alle Unfall- und Krankenunterlagen für den Arbeitsplatz an

Diese Dokumente helfen Ihnen, weniger offensichtliche Gefahren und alle Gefahren, die bereits am Arbeitsplatz aufgetreten sind, zu identifizieren.

Wenn Sie in einer leitenden Position tätig sind, können Sie wahrscheinlich online oder in den Unternehmensakten auf diese Aufzeichnungen für Ihr Unternehmen zugreifen

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 6

Schritt 6. Denken Sie über mögliche langfristige Gefahren nach

Langzeitgefahren sind Gefahren, die sich auf Arbeitnehmer auswirken, wenn sie den Gefahren über einen längeren Zeitraum ausgesetzt sind.

Dies können hohe Lärmpegel oder die Exposition gegenüber Schadstoffen über einen längeren Zeitraum sein. Dies könnte auch Sicherheitsrisiken durch die wiederholte Verwendung von Geräten darstellen, von einem Hebel auf einer Baustelle bis hin zu einer Tastatur am Schreibtisch

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 7

Schritt 7. Besuchen Sie eine Website mit Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien der Regierung

Je nach Land können Sie über eine Website mit staatlichen Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien auf praktische Anleitungen zu Gefahren am Arbeitsplatz zugreifen. Diese Standorte verfügen über eine Liste mit Gefahren und möglichen Maßnahmen zu deren Kontrolle, einschließlich anerkannter Gefahren wie Arbeiten in der Höhe, Arbeiten mit Chemikalien und Arbeiten mit Maschinen.

  • In den USA können Sie hier auf die Website der staatlichen Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien zugreifen:
  • In Großbritannien können Sie hier auf die Website der staatlichen Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien zugreifen:

Teil 2 von 4: Feststellen, wer geschädigt werden könnte

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 8

Schritt 1. Identifizieren Sie Personengruppen, die gefährdet sein könnten

Sie erstellen eine Übersicht über alle potentiell gefährdeten Personen, vermeiden Sie daher eine namentliche Auflistung aller Mitarbeiter. Erstellen Sie stattdessen eine Liste von Personengruppen in einer Umgebung.

Zum Beispiel „Arbeiter im Lagerraum“oder „Passanten auf der Straße“

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 9

Schritt 2. Bestimmen Sie, wie jede Gruppe geschädigt werden könnte

Anschließend müssen Sie feststellen, welche Art von Verletzung oder Krankheit für jede Gruppe auftreten könnte.

  • Zum Beispiel: „Regalstapler können durch wiederholtes Anheben von Kartons Rückenverletzungen erleiden“. Oder: „Maschinenarbeiter können durch die wiederholte Betätigung eines Hebels Gelenkschmerzen erleiden.“
  • Dies könnten auch spezifischere Verletzungen sein, wie "Arbeiter können sich an der Druckmaschine verbrennen" oder "Reiniger können über die Drähte unter den Schreibtischen stolpern".
  • Denken Sie daran, dass einige Arbeitnehmer besondere Anforderungen haben können, z. B. neue und junge Arbeitnehmer, junge oder werdende Mütter und Menschen mit Behinderungen.
  • Sie müssen auch Reinigungskräfte, Besucher, Auftragnehmer und Wartungspersonal berücksichtigen, die möglicherweise nicht die ganze Zeit am Arbeitsplatz sind. Es ist wichtig, auch mögliche Gefahren für die Allgemeinheit oder „Passanten“zu identifizieren.
Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 10

Schritt 3. Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern darüber, wer gefährdet ist

Wenn der Arbeitsplatz von mehreren Mitarbeitern oder mehreren Hundert Mitarbeitern geteilt wird, ist es wichtig, sich an Ihre Mitarbeiter zu wenden und sie zu fragen, wer ihrer Meinung nach gefährdet ist. Denken Sie darüber nach, wie sich Ihre Arbeit auf andere Anwesende auswirkt und wie sich ihre Arbeit auf Ihre Mitarbeiter auswirkt.

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, ob ihnen eine Gruppe einfällt, die Sie bei der Ermittlung der von bestimmten Gefahren betroffenen Personen möglicherweise übersehen haben. Sie wissen beispielsweise nicht, dass das Reinigungspersonal auch an den Schreibtischen Ihrer Mitarbeiter Kisten heben muss, oder Sie sind sich nicht bewusst, dass eine bestimmte Maschine eine Lärmbelästigung für Fußgänger auf der Straße darstellt

Teil 3 von 4: Bewertung der Risiken

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 11

Schritt 1. Bestimmen Sie, wie wahrscheinlich es ist, dass die Gefahr an Ihrem Arbeitsplatz auftritt

Risiken gehören zum Alltag und durch Sie als Chef oder Verantwortlicher wird nicht erwartet, dass Sie alle Risiken eliminieren. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Sie sich der Hauptrisiken bewusst sind und wissen, wie Sie diese Risiken angehen und managen können. Sie müssen also alles „vernünftigerweise Machbare“tun, um die Menschen vor Schaden zu schützen. Dies bedeutet, das Risikoniveau gegen die Maßnahmen abzuwägen, die erforderlich sind, um das tatsächliche Risiko in Bezug auf Geld, Zeit oder Ärger zu kontrollieren.

  • Denken Sie daran, dass Sie keine Maßnahmen ergreifen müssen, die als unverhältnismäßig zum Risikoniveau angesehen werden. Übertreiben Sie Ihre Risikobewertung nicht. Sie sollten nur das aufnehmen, was Sie im Rahmen des Zumutbaren erwarten können. Es wird nicht erwartet, dass Sie mit unvorhergesehenen Risiken rechnen.
  • Beispielsweise sollte das Risiko eines Verschüttens einer Chemikalie ernst genommen und als große Gefahr vermerkt werden. Aber kleinere Risiken, wie ein Hefter, der jemandem schadet, oder der Deckel eines Glases, der jemanden trifft, gelten nicht als "vernünftig praktikabel". Geben Sie Ihr Bestes, um größere und kleinere Gefahren zu identifizieren, aber versuchen Sie nicht, alle möglichen Gefahren am Arbeitsplatz zu berücksichtigen.
Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 12

Schritt 2. Listen Sie Kontrollmaßnahmen auf, die Sie für jede Gefahr ergreifen können

Vielleicht stellen Sie beispielsweise Regallager mit Rückenprotektoren und Sicherheitsausrüstung (auch bekannt als PSA oder persönliche Schutzausrüstung) zur Verfügung. Aber fragen Sie sich: Kann ich die Gefahr ganz beseitigen? Gibt es eine Möglichkeit, den Lagerraum so umzugestalten, dass Regalbediener die Kartons nicht vom Boden heben müssen? Wenn dies nicht möglich ist, fragen Sie: Wie kann ich die Risiken kontrollieren, damit ein Schaden unwahrscheinlich ist? Praktische Lösungen sind:

  • Versuchen Sie es mit einer weniger riskanten Option. Zum Beispiel, wenn die Kartons auf einer erhöhten Plattform oder Leiste stehen, um den Abstand zu verringern, aus dem die Regallager heben müssen.
  • Verhindern des Zugangs zu den Gefahren oder Organisieren des Arbeitsplatzes, um die Exposition gegenüber der Gefahr zu verringern. Zum Beispiel die Neuordnung des Lagerraums, damit die Kartons auf einer Ebene platziert werden, die kein Anheben durch die Regalbediengeräte erfordert.
  • Ausgabe von Schutzausrüstung oder Schutzmaßnahmen an Ihre Mitarbeiter. Zum Beispiel Rückenprotektoren, PSA und Informationen zum sicheren Ausführen einer Aktion. Zum Beispiel könnten Sie Regalfachleuten beibringen, wie man eine Kiste richtig vom Boden hebt, die Knie beugen und mit geradem Rücken.
  • Bereitstellung von Sozialeinrichtungen wie Erste-Hilfe- und Waschgelegenheiten. Wenn Ihre Mitarbeiter beispielsweise am Arbeitsplatz mit Chemikalien zu tun haben, sollten Sie in der Nähe ihrer Arbeitsplätze Waschgelegenheiten und Erste Hilfe bereitstellen.
Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 13

Schritt 3. Suchen Sie nach effektiven, kostengünstigen Lösungen

Die Verbesserung von Gesundheit und Sicherheit bedeutet nicht unbedingt, viel Geld des Unternehmens auszugeben. Einfache Anpassungen wie das Anbringen eines Spiegels in einer unübersichtlichen Ecke zur Vermeidung von Fahrzeugunfällen oder eine kurze Schulung zum richtigen Heben von Gegenständen sind allesamt kostengünstige Vorkehrungen.

Tatsächlich kann das Unterlassen einfacher Vorsichtsmaßnahmen Sie viel mehr kosten, wenn ein Unfall passiert. Die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter sollte mehr bedeuten als das Endergebnis. Greifen Sie also nach Möglichkeit zu teureren Lösungen, wenn diese Ihre einzige Option sind. Geld für Vorkehrungen auszugeben ist eine bessere Wahl, als sich um einen verletzten Arbeiter kümmern zu müssen

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 14

Schritt 4. Lesen Sie Modellbewertungen, die von Wirtschaftsverbänden und Arbeitgeberorganisationen entwickelt wurden

Viele dieser Gruppen erstellen Risikobewertungen für bestimmte Tätigkeiten, wie z. B. Arbeiten mit Höhen oder Arbeiten mit Chemikalien. Schauen Sie sich das Nationale Institut für Arbeitssicherheit und Websites an, die sich auf einen bestimmten Sektor wie Bergbau oder Verwaltung konzentrieren.

Versuchen Sie, diese Modellbewertungen auf Ihren Arbeitsplatz anzuwenden und passen Sie sie bei Bedarf an. Eine Modellbewertung kann beispielsweise Vorschläge enthalten, wie ein Absturz von einer Leiter am Arbeitsplatz verhindert werden kann. Oder ein Vorschlag, wie man lose Kabel im Büro für Mitarbeiter sicherer machen kann. Sie können diese Vorschläge dann in Ihrer eigenen Risikobewertung basierend auf den Besonderheiten Ihres Arbeitsplatzes anwenden

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 15

Schritt 5. Bitten Sie Ihre Mitarbeiter um Feedback

Es ist wichtig, Ihre Mitarbeiter in den Prozess der Risikobewertung und der Erarbeitung möglicher Vorsichtsmaßnahmen einzubeziehen. Dadurch wird sichergestellt, dass das, was Sie vorschlagen, in der Praxis funktioniert und keine neuen Gefahren am Arbeitsplatz entstehen.

Teil 4 von 4: Aufzeichnen Ihrer Ergebnisse in einem Assessment

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 16

Schritt 1. Halten Sie die Bewertung einfach und leicht verständlich

Die Bewertung sollte die Gefahren abdecken, wie Menschen durch sie geschädigt werden könnten und was Sie zur Kontrolle der Risiken haben.

  • Wenn Sie weniger als fünf Mitarbeiter haben, müssen Sie laut Gesetz keine Gefährdungsbeurteilung schreiben. Es ist jedoch nützlich, dies zu tun, damit Sie es zu einem späteren Zeitpunkt überprüfen und aktualisieren können.
  • Wenn Sie fünf oder mehr Mitarbeiter haben, sind Sie gesetzlich verpflichtet, die Beurteilung aufzuschreiben.
Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 17

Schritt 2. Verwenden Sie eine Vorlage, um die Bewertung durchzuführen

Je nach Art des Arbeitsplatzes, an dem Sie arbeiten, stehen online mehrere Vorlagen zur Verfügung. Eine grundlegende Gefährdungsbeurteilung sollte zeigen, dass:

  • Eine ordnungsgemäße Prüfung der Gefahr wurde durchgeführt.
  • Sie haben gefragt, wer betroffen sein könnte.
  • Sie haben sich mit den offensichtlichen, großen Gefahren befasst und die Anzahl der Personen berücksichtigt, die beteiligt sein könnten.
  • Die getroffenen Vorkehrungen sind vernünftig und praktisch.
  • Das verbleibende Risiko ist gering und/oder überschaubar.
  • Sie haben Ihre Mitarbeiter in den Prozess eingebunden.
  • Wenn sich die Art Ihrer Arbeit häufig ändert oder sich der Arbeitsplatz ändert und weiterentwickelt, beispielsweise auf einer Baustelle, muss sich Ihre Gefährdungsbeurteilung möglicherweise auf ein breites Spektrum von zu erwartenden Risiken konzentrieren. Dies kann den möglichen Zustand der Baustelle, die Ihre Arbeiter an diesem Tag bauen werden, oder die möglichen physischen Gefahren in der Umgebung, wie umgestürzte Bäume oder Felsen, bedeuten.
Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 18

Schritt 3. Ordnen Sie die Gefahren von schwerwiegender zu am wenigsten ernst

Wenn Ihre Risikobewertung eine Reihe von Gefahren identifiziert, müssen Sie diese nach Wichtigkeit ordnen. Beispielsweise stellt ein Chemieunfall in einer Chemiefabrik wahrscheinlich das größte Risiko dar, und eine Rückenverletzung durch das Anheben eines Fasses in der Chemiefabrik kann ein weniger schwerwiegendes Risiko darstellen.

Die Einstufungen der Gefahren basieren in der Regel auf gesundem Menschenverstand. Bedenken Sie die Gefahren, die zu schweren Verletzungen wie Tod, Verlust einer Gliedmaße, schweren Verbrennungen oder Schnittverletzungen führen können. Arbeiten Sie dann vom schwerwiegendsten zum am wenigsten schwerwiegenden

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 19

Schritt 4. Identifizieren Sie langfristige Lösungen für die Risiken mit größeren Folgen, wie Krankheit und Tod

Dies könnte eine bessere Verhütung von Verschüttungen für die Chemieanlage oder ein klares Evakuierungsverfahren im Falle einer Verschüttung bedeuten. Sie können den Arbeitern auch hochwertige PSA zur Verfügung stellen, um eine Exposition gegenüber den Chemikalien zu verhindern.

  • Beachten Sie, ob diese Verbesserungen oder Lösungen schnell oder sogar mit temporären Korrekturen implementiert werden können, bis zuverlässigere Kontrollen eingeführt werden können.
  • Denken Sie daran, dass die Kontrollmaßnahmen umso robuster und zuverlässiger sein müssen, je größer die Gefahr ist.
Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 20

Schritt 5. Notieren Sie alle erforderlichen Mitarbeiterschulungen

Ihre Risikobewertung kann die Notwendigkeit einer Mitarbeiterschulung zu einer Sicherheitspraxis beinhalten, wie z.

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 21

Schritt 6. Erstellen Sie eine Risikobewertungsmatrix

Ein anderer Ansatz besteht darin, eine Risikobewertungsmatrix zu verwenden, die Ihnen hilft zu bestimmen, wie wahrscheinlich oder unwahrscheinlich ein Risiko an Ihrem Arbeitsplatz auftritt. Die Matrix enthält eine Spalte für „Konsequenz und Wahrscheinlichkeit“, die unterteilt ist in:

  • Selten: Kann nur in Ausnahmefällen auftreten.
  • Unwahrscheinlich: Könnte irgendwann auftreten.
  • Möglich: Kann irgendwann auftreten.
  • Wahrscheinlich: Wird wahrscheinlich in den meisten Fällen auftreten.
  • Fast sicher: Wird unter den meisten Umständen erwartet.
  • Die obere Spalte wird dann in Abschnitte unterteilt für:
  • Unbedeutend: Geringer finanzieller Verlust, keine Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit, keine Auswirkungen auf das Ansehen der Gemeinschaft.
  • Geringfügig: Mittlerer finanzieller Verlust, geringfügige Störung der Leistungsfähigkeit, geringe Auswirkung auf das Ansehen der Gemeinschaft.
  • Schwerwiegend: Hoher finanzieller Verlust, einige laufende Störungen der Leistungsfähigkeit, bescheidene Auswirkungen auf das Ansehen der Gemeinschaft.
  • Katastrophal: Großer finanzieller Verlust, anhaltende Unterbrechung der Leistungsfähigkeit, große Auswirkungen auf das Ansehen der Gemeinschaft.
  • Katastrophal: Geschäftskritischer finanzieller Verlust, dauerhafte Unterbrechung der Fähigkeiten und ruinöse Auswirkungen auf das Ansehen der Gemeinschaft.
Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 22

Schritt 7. Teilen Sie die Risikobewertung mit Ihren Mitarbeitern

Sie sind gesetzlich nicht verpflichtet, die Gefährdungsbeurteilung mit Ihren Arbeitnehmern zu teilen, aber es kann eine gute Praxis sein, das ausgefüllte Dokument mit ihnen zu teilen.

Legen Sie eine Hardcopy der Risikobewertung ab und bewahren Sie eine elektronische Kopie auf der gemeinsamen Ablage des Unternehmens auf. Sie möchten einen einfachen Zugriff auf das Dokument haben, damit Sie es aktualisieren oder entsprechend anpassen können

Schreiben Sie eine Risikobewertung Schritt 23

Schritt 8. Überprüfen Sie die Risikobewertung regelmäßig

Nur wenige Arbeitsplätze bleiben gleich, und früher oder später werden Sie neue Geräte, Substanzen und Verfahren einführen, die zu neuen Gefahren führen können. Überprüfen Sie täglich die Arbeitspraktiken Ihrer Mitarbeiter und aktualisieren Sie die Risikobewertung. Frag dich selbst:

  • Gab es Veränderungen?
  • Haben Sie aus Unfällen oder Beinaheunfällen etwas gelernt?
  • Legen Sie einen Überprüfungstermin für die Risikobewertung in einem Jahr fest. Sollte sich an Ihrem Arbeitsplatz im Laufe des Jahres eine wesentliche Änderung ergeben, aktualisieren Sie die Gefährdungsbeurteilung so schnell wie möglich.

Beliebt nach Thema