So erstellen Sie Ihre eigene Finanzplanung (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So erstellen Sie Ihre eigene Finanzplanung (mit Bildern)
So erstellen Sie Ihre eigene Finanzplanung (mit Bildern)
Anonim

Ein Finanzplaner ist jemand, der eingestellt wird, um Ihnen bei der Planung eines bestimmten Ziels wie Ruhestand oder Investitionen zu helfen, oder jemand, der zu verschiedenen Finanzthemen berät, einschließlich Steuern, Sparen, Versicherungen und mehr. Es ist jedoch immer ratsam, einen Finanzplaner zu konsultieren, bevor Sie dies tun Bei komplexen finanziellen Entscheidungen können Sie durch das Erlernen Ihrer eigenen Finanzplanung nicht nur Ihre persönlichen Finanzen verstehen und kontrollieren, sondern auch Geld an Gebühren sparen, die an einen Fachmann gezahlt werden.

Schritte

Teil 1 von 6: Finanzielle Ziele setzen

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 1

Schritt 1. Bestimmen Sie Ihre wichtigsten persönlichen und finanziellen Ziele

Bevor Sie einen soliden Finanzplan erstellen können, müssen Sie sich über Ihre Ziele im Klaren sein. Zu den üblichen finanziellen Zielen gehören: Planung für den Ruhestand, Finanzierung der Ausbildung, Kauf eines Eigenheims, Schaffung einer Erbschaft für Begünstigte oder Entwicklung eines finanziellen „Sicherheitsnetzes“zum Schutz vor unerwarteten Ausgaben, Katastrophen oder Lebensveränderungen.

Sie können Vorlagen für Arbeitsblätter finden, um Ihre finanziellen Ziele zu definieren, indem Sie online suchen

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 2

Schritt 2. Seien Sie genau in Ihren Zielen, die Sie erreichen möchten

Stellen Sie sicher, dass Ihre Ziele der Abkürzung SMART entsprechen. Das heißt, Sspezifisch, mmessbar, einerreichbar, Rrealistisch und Timly.

  • Beispielsweise sparen Sie möglicherweise kein Geld und Ihr Ziel ist es, mehr zu sparen. Die Änderung dieses Ziels, um 5% Ihres monatlichen Einkommens zu sparen, ist nicht nur spezifisch, sondern auch messbar (Sie können leicht erkennen, wann Sie es erreicht haben oder nicht) und wahrscheinlich in einem vernünftigen Zeitrahmen erreicht werden.
  • Schreiben Sie Ihre Ziele auf. Dies stellt nicht nur sicher, dass Sie sich an sie erinnern, sondern hält Sie auch verantwortlich. Ein gutes System besteht darin, kurz-, mittel- und langfristige Ziele zu schreiben.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 3

Schritt 3. Bestimmen Sie, wie viel Sie benötigen, um Ihre Hauptziele zu erreichen

Damit ein Finanzplan erfolgreich ist, ist es wichtig, Ihre Ziele zu quantifizieren. Das heißt, nehmen Sie ein bestimmtes Ziel und übersetzen Sie es in eine Dollarzahl.

  • Ein gemeinsames finanzielles Ziel ist zum Beispiel, mit 60 oder 65 in Rente zu gehen. Obwohl oft behauptet wird, dass 70-80% des laufenden Einkommens ein vernünftiges Ziel für das Ruhestandseinkommen sind, schlagen andere 50-60% des Einkommens für Paare und 60- 70% für Singles sind angemessener.
  • Wenn Sie derzeit 80.000 US-Dollar pro Jahr verdienen und Single sind, sollte Ihr Ruhestandseinkommen unter Verwendung der obigen 50%-Zahl bei etwa 40.000 US-Dollar pro Jahr liegen. Dies wäre ein Beispiel für die Umrechnung eines Ziels (im Ruhestand um 65) in eine bestimmte Dollarzahl (50.000 USD pro Einkommensjahr). Sobald dieser Betrag bekannt ist, ist es möglich, einen Plan zu erstellen, um zu bestimmen, wie viel Geld Sie gespart und/oder investiert haben, um Ihre anderen Einkommensquellen für den Ruhestand zu ergänzen, um die 50.000-Jahres-Marke zu erreichen.
  • Sie können online Vorlagen finden, mit denen Sie Ihren Rentenbedarf und andere Ziele berechnen können.

Teil 2 von 6: Ermitteln Ihrer aktuellen finanziellen Situation

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 4

Schritt 1. Berechnen Sie Ihr Nettovermögen

Das Nettovermögen ist definiert als Ihr Vermögen abzüglich oder Verbindlichkeiten (oder was Sie besitzen abzüglich Ihrer Schulden). Diese Zahl gibt Ihnen einen genauen Überblick über Ihre aktuelle Finanzlage und kann Ihnen helfen, gute Entscheidungen zu treffen und Ihre Ziele zu erreichen. Sie können ein einfaches Arbeitsblatt erstellen, um Ihr Nettovermögen zu berechnen, oder online eine Vorlage finden.

Erstellen Sie zunächst zwei Spalten, eine für Vermögenswerte und eine für Verbindlichkeiten

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 5

Schritt 2. Listen Sie Ihre Assets auf

Ein Vermögenswert bezieht sich einfach auf alles, was Sie besitzen, und kann Dinge wie Bargeld, Spar- und Girokonten, Pensionsfonds, Immobilien, persönliches Eigentum, Investitionen usw. umfassen.

  • Listen Sie neben jedem Asset den Wert des Assets auf. Wenn Sie beispielsweise ein Haus besitzen, listen Sie dessen Wert auf. Das gleiche würde für Dinge wie ein Aktienportfolio oder ein Auto gelten.
  • Addieren Sie die Werte Ihrer einzelnen Vermögenswerte, um den Gesamtwert Ihrer Vermögenswerte zu ermitteln.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 6

Schritt 3. Listen Sie Ihre Verbindlichkeiten auf

Eine Haftung bezieht sich auf alle Schulden, die Sie schulden. Dazu gehören Dinge wie Hypothekensaldo, Kreditkartenschulden, Studienkredite, Autokredite, Privatkredite usw.

Addieren Sie die Beträge Ihrer einzelnen Verbindlichkeiten, um den Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten zu ermitteln

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 7

Schritt 4. Ziehen Sie den Gesamtbetrag Ihrer Verbindlichkeiten vom Gesamtwert Ihres Vermögens ab

Diese Zahl ist Ihr Nettowert. Wenn die Zahl negativ ist, bedeutet dies, dass Sie mehr schulden, als Sie haben. Umgekehrt, wenn Sie 100.000 USD an Vermögenswerten und 50.000 USD an Schulden haben, wäre Ihr Nettovermögen positive 50.000 USD Finanzplan und sparen Sie mehr, Ihr Vermögen sollte steigen (zusammen mit mehr Ersparnissen) und Ihre Verbindlichkeiten werden abnehmen (wenn Sie Schulden abbauen)

Teil 3 von 6: Berechnung eines monatlichen Budgets

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 8

Schritt 1. Entscheiden Sie, ein Budget zu erstellen

Während das Nettovermögen Ihnen ein Bild Ihrer Vermögenswerte und Verbindlichkeiten vermittelt, ist es noch wichtiger zu wissen, wie viel Geld jeden Monat ein- und ausgeht. Dies gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, wofür Sie jeden Monat Geld ausgeben, und die Aufzeichnung all dieser Ausgaben kann Ihnen genau sagen, wo Sie Einsparungen finden können. Dies ist das Herzstück eines jeden Finanzplans

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 9

Schritt 2. Bestimmen Sie Ihre Einnahmequellen

Erstellen Sie eine Liste Ihrer monatlichen Einkommensquellen (Gehalt, Kindergeld usw.). Fügen Sie diese Quellen zusammen, um Ihr monatliches Gesamteinkommen zu ermitteln.

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 10

Schritt 3. Bestimmen Sie Ihre monatlichen Ausgaben

Es kann hilfreich sein, diese in Gruppen zu organisieren. Unter „Wohnen“können Sie beispielsweise Ihre Miete oder Hypothekenzahlungen, Haus- oder Mieterversicherung und Nebenkosten angeben; unter "Transport" können Sie Autozahlungen, Kraftstoffkosten, Wartungsgebühren und Autoversicherungen angeben. Addieren Sie alle Ihre Ausgaben zusammen, um Ihre monatliche Gesamtsumme zu ermitteln. Achten Sie darauf, Ausgaben wie Unterhaltung, Essen, Kleidung, Kreditkartenzahlungen, Steuern und andere Nebenkosten einzubeziehen.

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 11

Schritt 4. Berücksichtigen Sie unregelmäßige und variable Ausgaben

Denken Sie daran, dass einige Ausgaben „fix“sind (jeden Monat gleich oder fast gleich), während andere variabel sind (häufig ändern oder unregelmäßig sind). Versuchen Sie bei der Erstellung eines Budgets, variable Ausgaben zu berücksichtigen, auch solche, die nicht monatlich anfallen.

Sie können eine Liste der variablen Ausgaben erstellen, die über einen Zeitraum von mehreren Monaten anfallen, diese addieren und diese Summe dann durch die Anzahl der Monate teilen. Dadurch erhalten Sie eine durchschnittliche Zahl variabler Ausgaben, die Sie in Ihr monatliches Budget einbeziehen können

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 12

Schritt 5. Ziehen Sie Ihre Gesamtausgaben von Ihren Gesamteinnahmen ab

Wenn Ihr Einkommen höher ist als Ihre Ausgaben, haben Sie einen Rest, den Sie je nach Ihren finanziellen Zielen sparen, investieren oder ausgeben können. Wenn Ihre Ausgaben Ihr Einkommen übersteigen, überprüfen Sie Ihr Budget auf Ausgaben, die Sie reduzieren oder kürzen können.

  • Wenn Sie die genaue Höhe Ihrer Einnahmen und/oder Ausgaben noch nicht kennen, behalten Sie diese für einige Monate im Auge, um sich ein Bild zu machen.
  • Überprüfen und aktualisieren Sie Ihr Budget regelmäßig. Stellen Sie sicher, dass Sie alle neuen Ausgaben hinzufügen und entfernen Sie alle, die Sie nicht mehr haben.

Teil 4 von 6: Geld sparen

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 13

Schritt 1. Finden Sie Einsparungen

Unabhängig von Ihrem finanziellen Ziel wird das Sparen ein zentraler Bestandteil sein. Unabhängig davon, ob Sie ein Haus kaufen, vorzeitig in Rente gehen oder die Ausbildung eines Kindes bezahlen möchten, das Sparen ist das wichtigste Mittel, um dieses Ziel zu erreichen.

  • Beziehen Sie sich hierfür auf Ihr Budget. Sehen Sie sich Ihre monatlichen Ausgaben an und finden Sie Bereiche mit nicht wesentlichen Ausgaben, die gekürzt werden können. Wenn Sie beispielsweise dreimal im Monat auswärts essen oder jeden Tag bei der Arbeit zu Mittag essen, konzentrieren Sie sich darauf, einmal im Monat auswärts zu essen oder ein Mittagessen mit zur Arbeit zu nehmen.
  • Schauen Sie sich Ihr Budget an und entscheiden Sie, was ein "Wollen" und was ein "Bedürfnis" ist. Suchen Sie im Bereich "Wünsche" nach Einsparungen. Schauen Sie sich in ähnlicher Weise an, was Sie als "Bedürfnisse" betrachten, und fragen Sie sich, ob es wirklich Bedürfnisse sind. Zum Beispiel kann Ihr Handy benötigt werden, aber Sie benötigen möglicherweise keinen 3 GB Datentarif und können stattdessen mit 1 GB auskommen.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 14

Schritt 2. Lernen Sie, das Speichern zur Gewohnheit zu machen

Beginnen Sie mit der Eröffnung eines versicherten Kontos bei einer seriösen Bank. Experten empfehlen die Methode „zuerst selbst bezahlen“, d. h. Sie verpflichten sich, in jeder Zahlungsperiode einen bestimmten Betrag für Ersparnisse als Teil Ihres Budgets beiseite zu legen. Sie können mit vielen Banken vereinbaren, dass ein bestimmter Geldbetrag automatisch abgehoben wird zu diesem Zweck von Ihrem Gehaltsscheck.

  • Sparen Sie einen Betrag, mit dem Sie sich unter Berücksichtigung Ihrer Bedürfnisse und Ausgaben wohl fühlen. Der Betrag, den Sie sparen, kann sich im Laufe der Zeit erhöhen (oder verringern). Wichtig ist, etwas zu sparen, auch wenn es nur ein kleiner Betrag ist.
  • Zehn Prozent Ihres Einkommens zu sparen ist ein guter Anfang, aber alles zu sparen ist besser als nichts.
  • Schon das Ansparen eines kleinen Betrags auf einem zinsverzinslichen Konto (Scheck, Sparkonto, CD usw.) ist aufgrund der Verzinsung von Vorteil. Das bedeutet, dass die Zinsen, die Ihr Geld (Prinzip) verdient, mit der Zeit dem Prinzip hinzugefügt werden, das dann mehr Zinsen einbringt und so den Gesamtwert des Kontos steigt.
  • Übung macht den Meister. Indem Sie jeden Monat einen bestimmten Betrag sparen oder "zuerst selbst bezahlen", wird es automatisch und Sie werden lernen, ohne das gesparte Geld zu leben, als wäre es von Anfang an nicht da. Betrachten Sie das gesparte Geld als eine wesentliche Ausgabe, genau wie Miete oder Hypothekenzahlungen.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 15

Schritt 3. Bauen Sie einen Notfallfonds auf

Experten empfehlen, genügend Geld für mindestens drei Monate als Notfallfonds bei Arbeitsplatzverlust, schwerer Krankheit usw. zur Verfügung zu stellen. Bewahren Sie diese Gelder auf einem versicherten Bankkonto auf, damit sie sowohl geschützt als auch leicht verfügbar sind, wenn Sie sie brauchen Sie.

Sie können sich auch gegen finanzielle Probleme absichern, indem Sie richtig versichert sind. Wenn Sie Fragen zu Eigenheim-/Mieter-, Kranken-, Lebens-, Arbeitslosen-, Berufsunfähigkeits- oder Autoversicherungen haben, wenden Sie sich an Ihren zuständigen Vertreter

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 16

Schritt 4. Profitieren Sie von besonderen Sparvorteilen

Wenn staatliche oder arbeitgeberbasierte Sparanreize verfügbar sind (z. B. für Bildung oder Ruhestand), sollten Sie diese in Erwägung ziehen. Wenn Ihre Regierung oder Ihr Arbeitgeber in der Lage ist, zu diesen Sparplänen beizutragen oder andere Arten von Vergünstigungen (z. B. Steuererleichterungen) anzubieten, kann dies Ihnen helfen, Ihren finanziellen Zielen näher zu kommen.

In den Vereinigten Staaten haben Sie beispielsweise über Ihren Arbeitgeber Zugang zu einem 401(k)-Rentenkonto, das auch einen bestimmten Betrag Ihrer Beiträge aufstocken und den Wert des Kontos erhöhen kann. Ebenso kann jeder ein individuelles Ruhestandskonto (IRA) eröffnen, das Steuervorteile haben kann

Teil 5 von 6: Geld anlegen

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 17

Schritt 1. Ziehen Sie in Erwägung, Investitionen zu tätigen

Investieren ist ein wesentlicher Bestandteil der meisten Finanzpläne, da Sie Ihre finanziellen Ziele schneller erreichen und weniger Geld sparen können, indem Sie eine Rendite erzielen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass alle Investitionen ein gewisses Risiko bergen und es möglich ist, Geld zu verlieren.

  • Häufige Anlagebereiche sind Aktien, Investmentfonds, Anleihen, Immobilien und Rohstoffe.
  • Jede Anlageart hat unterschiedliche Ertragschancen, Kosten und Risiken.
  • Sie können viele Arten von Investitionen (wie Anleihen, Aktien und Investmentfonds) über Banken, Makler und manchmal direkt von Unternehmen, Regierungen oder Gemeinden kaufen.
  • Viele Investitionen können jetzt vollständig online abgeschlossen werden, aber es gibt viele Anlagemakler, die Sie persönlich konsultieren können. Die Gebühren für eine persönliche Beratung sind jedoch wahrscheinlich höher als für Transaktionen, die Sie selbst online abschließen.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 18

Schritt 2. Verstehen Sie die verschiedenen Arten von Investitionen

Obwohl es zu viele gibt, um sie an einem Ort aufzulisten, sind drei wichtige Arten von Investitionen Aktien, Anleihen und Investmentfonds.

  • Eine Aktie bezieht sich auf das Eigentum an einem Unternehmen. Durch den Kauf einer Aktie kaufen Sie effektiv einen Teil eines Unternehmens, und der Wert dieses Teils wird steigen oder fallen, je nachdem, wie viele Leute es kaufen oder verkaufen möchten. Aus diesem Grund können Aktien unglaublich volatil sein, und obwohl sie im Allgemeinen besser abschneiden als jede andere Art von Anlage (seit 1929 durchschnittlich 8 % pro Jahr), können sie auch in einem Jahr enorm viel verlieren. Im Jahr 2008 fielen die US-Aktien beispielsweise um 50 %. Aktien sind eine gute Wahl für Personen, die langfristig halten, beispielsweise für den Ruhestand.
  • Anleihen beziehen sich auf eine Schuldenanlage. Wenn Sie einer Regierung oder einem Unternehmen Geld leihen, kaufen Sie eine Anleihe. Als Gegenleistung für die Kreditvergabe erhalten Sie von der geliehenen Einrichtung Zinsen, die in der Regel jährlich oder halbjährlich ausgezahlt werden. Anleihen bieten traditionell ein geringeres Risiko als Aktien.
  • Ein Investmentfonds bezieht sich auf eine Sammlung von Investitionen (normalerweise Aktien), die von einem professionellen Anleger verwaltet werden. Wenn Sie einen Fonds kaufen, kaufen Sie Eigentum am Aktienkorb und verdienen oder verlieren Geld, je nachdem, wie sich der zugrunde liegende Korb entwickelt. Investmentfonds sind eine gute Wahl für sachkundige Anleger, da Sie von einer großen Diversifikation und einem professionellen Manager profitieren, der das Portfolio je nach Marktbedingungen und seiner Strategie kauft, verkauft und verwaltet. Allerdings sind damit Gebühren verbunden.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 19

Schritt 3. Bestimmen Sie, wie viel Risiko Sie eingehen können

Jede Art von Anlage birgt ein anderes Risikoniveau, und bevor Sie investieren, ist es wichtig, den Grad des Risikos zu kennen, dem Sie Ihr hart verdientes Geld aussetzen möchten.

  • Beziehen Sie sich auf Ihre Ziele, um Ihr Risiko zu bestimmen. Wenn Sie beispielsweise für einen Urlaub in 6 Monaten sparen, kann eine Investition in Aktien eine schlechte Entscheidung sein, da Aktien ein höheres Risiko bergen und im Laufe der Zeit sehr volatil sein können. Das bedeutet, dass Sie Ihr Sparziel mit weniger gespartem Geld zwar sehr schnell erreichen können, es jedoch auch möglich ist, dass Sie Ihren Urlaub verschieben müssen, da Ihre Investitionen weit unter die von Ihnen investierten Beträge fallen. Eine bessere Wette wäre Obligationen (die ein geringeres Risiko bergen) oder einfach nur Bargeld auf einem hochverzinsten Sparkonto sein.
  • Als Faustregel gilt: Je höher die potenzielle Rendite, desto größer das Risiko – was auch bedeutet, dass je geringer das Risiko, desto geringer die potenzielle Rendite.
  • Zu den ziemlich „sicheren“Anlagen gehören Sparkonten und US-Staatsanleihen. Aktien haben das Potenzial für höhere Renditen, aber auch höhere Risiken. Investmentfonds tragen dazu bei, das Risiko zu minimieren, indem sie in eine breite Palette von Aktien und Wertpapieren investieren, und können eine gute Wahl für langfristige Anlagen sein.
  • Investieren Sie niemals Geld, das Sie kurzfristig benötigen oder für lebenswichtige Dinge wie Lebensmittel, Miete oder Benzin.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 20

Schritt 4. Wählen Sie geeignete Investitionen

Sobald Sie Ihre Ziele kennen, die Anlagetypen verstehen und Ihre Risikotoleranz kennen, können Sie einen Typ auswählen.

  • Aktien funktionieren gut, wenn Sie eine mittlere bis hohe Risikotoleranz haben und für mittel- bis langfristige Ziele sparen. Wenn Sie beispielsweise für den Ruhestand sparen, ist es sehr empfehlenswert, Aktien zu haben. Denken Sie daran, dass nicht alle Aktien ein hohes Risiko aufweisen. Beispielsweise wäre eine Investition in ein kleines Pharmaunternehmen (was nicht empfohlen wird) ein extrem hohes Risiko, während eine Investition in ein großes, stabiles Unternehmen mit konstantem Cashflow und wettbewerbsfähigen Marktanteilen wie Walmart, Wells Fargo oder Coca-Cola viel wäre geringeres Risiko.
  • Wenn Sie nicht die Zeit, das Komfortniveau oder die Risikotoleranz für einzelne Aktien haben, ziehen Sie Investmentfonds in Betracht. Diese eignen sich für länger- oder mittelfristige Ziele wie den Ruhestand oder das Sparen für die Ausbildung eines Kindes, sind aber eher "Hände weg" und Sie können sie oft nur jährlich oder halbjährlich überprüfen, um sicherzustellen, dass sie so funktionieren, wie Sie es möchten. Sie können selbst Investmentfonds recherchieren und diese über einen Online-Händler kaufen oder Ihre lokale Bank oder Ihren Finanzberater aufsuchen, um Optionen zu erhalten.
  • Anleihen eignen sich für Personen mit geringerer Risikotoleranz, die mehr Wert darauf legen, ihre Ersparnisse zu erhalten und diese mit einer niedrigen, aber stetigen Rate zu vermehren. Es ist wichtig zu beachten, dass Anleihen in jedem Portfolio einen Platz haben, und es wird oft empfohlen, dass Personen zwischen 20 und 40 eine größere Aktien- und Investmentfonds-Allokation haben, während Personen, die kurz vor dem Ruhestand stehen, mehr zu Anleihen wechseln, um ihre Ersparnisse zu erhalten. Anleihen können eine effektive Möglichkeit sein, Ihr Portfolio auszugleichen und Ihr Risiko zu senken. Eine gute Regel ist, Ihr Alter von 100 abzuziehen, und das ist der Prozentsatz, den Sie in Aktien halten sollten.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 21

Schritt 5. Diversifizieren Sie Ihre Investitionen

Nicht alle Wirtschaftssektoren schneiden gleich gut (oder schlecht) ab. Wenn Sie Ihr Finanzportfolio auf verschiedene Arten von Anlagen verteilen, können Sie Ihr Risiko minimieren, seinen Gesamtwert zu verlieren, falls ein oder mehrere Teile davon „eingeschlagen“werden. Diese Methode wird Diversifikation genannt.

Ein Rentenplan kann beispielsweise auf mehrere Arten von Anlagen verteilt sein, einschließlich Investmentfonds, Aktien und Sparkonten. In diesem Fall könnte die Wahrscheinlichkeit eines langfristigen Wachstums des Investmentfonds den Unterschied ausmachen, wenn eine einzelne Aktie, in die der Altersvorsorgeplan investiert, an Wert verliert. Das Geld auf einem Sparkonto wäre zwar relativ niedrig verzinst, aber versichert und bei Bedarf leicht zugänglich

Teil 6 von 6: Sich darauf konzentrieren, gute finanzielle Entscheidungen zu treffen

Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 22

Schritt 1. Denken Sie sorgfältig nach, wenn Sie finanzielle Entscheidungen treffen

Die SAVED-Methode (Stop, Ask, Verify, Estimate, Decide) ist eine Richtlinie, die bei finanziellen Entscheidungen zu beachten ist:

  • Halten Sie inne und geben Sie sich Zeit zum Nachdenken, bevor Sie eine finanzielle Entscheidung treffen. Lassen Sie sich nicht von Verkäufern, Maklern usw. unter Druck setzen. Sagen Sie ihnen (und sich selbst), dass Sie Zeit zum Überlegen brauchen.
  • Fragen Sie nach Kosten (Steuern, Gebühren, Wartung usw.) und Risiken, die Teil der Entscheidung wären. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was das Worst-Case-Szenario sein könnte.
  • Überprüfen Sie alle Informationen, um sicherzustellen, dass sie korrekt und vertrauenswürdig sind.
  • Schätzen Sie die Kosten dieser Entscheidung und wie sie in Ihr Gesamtbudget passen würde.
  • Entscheiden Sie, ob die Entscheidung für Sie sinnvoll ist.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 23

Schritt 2. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Kredite verwenden

Manchmal kann es eine gute Entscheidung sein, sich Geld zu leihen – zum Beispiel ein Haus zu kaufen, eine Ausbildung zu bezahlen oder einen notwendigen Kauf zu tätigen. Das Halten von Schulden – insbesondere hochverzinslichen Schulden wie Kreditkarten – verringert jedoch Ihr Nettovermögen und kann Ihren Fortschritt beim Erreichen einiger finanzieller Ziele verlangsamen.

  • Verwenden Sie Kreditkarten nicht zu oft. Versuchen Sie, Ihre Ausgaben im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zu tätigen.
  • Begleichen Sie hochverzinste Schulden so schnell wie möglich. Dies kann auf lange Sicht die beste Strategie für finanzielles Wachstum sein, denn selbst gute Investitionen können in der Regel nicht genug verdienen, um hochverzinste Schulden auszugleichen.
  • Wenn Sie mehrere Kreditkonten haben, versuchen Sie zuerst dasjenige mit dem höchsten Zinssatz abzubezahlen.
Machen Sie Ihre eigene Finanzplanung Schritt 24

Schritt 3. Holen Sie sich vertrauenswürdigen Rat, wenn Sie ihn brauchen

Finanzplanung lässt sich oft erfolgreich selbst steuern. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, keine Zeit für Recherchen und die Verwaltung Ihrer Finanzen zu haben, nicht wissen, wo Sie mit der Planung beginnen sollen oder wenn Sie mit etwas Unvorhergesehenem zu tun haben (z. B. einer Erbschaft oder Krankheit), sollten Sie eine Beratung in Erwägung ziehen mit einem zertifizierten Finanzplaner.

Seien Sie vorsichtig bei nicht vertrauenswürdigen Quellen für Ratschläge, Investitionen usw. Wenn ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein, besteht eine gute Chance, dass es so ist

Tipps

Beliebt nach Thema