So reichen Sie eine Klage ein (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So reichen Sie eine Klage ein (mit Bildern)
So reichen Sie eine Klage ein (mit Bildern)
Anonim

Eine Klage ist eine Möglichkeit, jemanden, der Ihnen unter Verletzung des Gesetzes Schaden zugefügt hat, zu zwingen, Ihnen den entstandenen Schaden in Geld zu entschädigen. Klagen sind teuer, daher sollten Sie nur dann eine Klage einreichen, wenn Sie einen legitimen Streit haben, der nicht anders gelöst werden kann. Wenn Ihnen Unrecht zugefügt wurde und Sie wissen, dass Sie die andere Partei verklagen möchten, ist die Einreichung einer Klage der einzige Weg, um zu beginnen.

Schritte

Teil 1 von 4: Einen Anwalt beauftragen

Eine Klage einreichen Schritt 1

Schritt 1. Beauftragen Sie einen Anwalt

Gerichtsverfahren können sehr schwierig sein, insbesondere für diejenigen, die mit dem rechtlichen Verfahren nicht vertraut sind. Ihr Fall benötigt möglicherweise jemanden, der über eine spezialisierte juristische Ausbildung verfügt, der Sie und Ihren Fall durch ein Verfahren und zu einem erfolgreichen Urteil führen kann. Ein Anwalt kann zwar nicht versprechen, dass Sie Ihren Fall gewinnen, aber er kann die Chancen auf einen erfolgreichen Ausgang erheblich erhöhen, als wenn Sie den Fall selbst vorbringen würden.

Eine Klage einreichen Schritt 2

Schritt 2. Finden Sie den richtigen Anwalt

Anwälte sind in der Regel auf ein bestimmtes Rechtsgebiet spezialisiert. Sie müssen bestimmen, welche Art von Fall Sie haben, um den richtigen Anwalt auszuwählen. Übliche Arten von Klagen sind:

  • Bei einem Vertragsbruch handelt es sich um eine Vertragspartei, die ihren Verpflichtungen aus der Vereinbarung nicht nachkommt. Suchen Sie bei Vertragsverletzungen nach Anwälten, die sich auf Wirtschaftsrecht und Vertragsstreitigkeiten konzentrieren.
  • Wenn Ihr Fall mit einem Problem mit Ihrem Arbeitgeber zusammenhängt, wie beispielsweise Belästigung am Arbeitsplatz, sollten Sie einen Anwalt suchen, der sich mit Arbeitsrecht befasst.
  • Wenn Sie durch die Fahrlässigkeit eines anderen verletzt wurden und Sie durch fahrlässiges Verhalten einen Schaden erlitten haben, sollten Sie einen Anwalt für Personenschäden aufsuchen. Personenschäden können Autounfälle, Kunstfehler oder Verletzungen sein, die bei einem Angriff erlitten wurden. Wenn Ihre Verletzung während Ihrer Arbeit aufgetreten ist, kann der Anwalt für Personenschäden Sie an einen Anwalt für Entschädigung für Arbeitnehmer verweisen oder den Fall gemeinsam mit ihm bearbeiten.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Fall Sie haben, suchen Sie nach einem Anwalt für Allgemeinmedizin. Diese Anwälte bearbeiten eine Vielzahl von verschiedenen Arten von Fällen und können Ihren Fall selbst bearbeiten oder Sie an einen anderen Anwalt verweisen.
Eine Klage einreichen Schritt 3

Schritt 3. Finden Sie einen erfahrenen Anwalt

Sie können Anwälte auf verschiedene Weise finden, darunter:

  • Empfehlung von einem Freund oder Familienmitglied, das den Anwalt in Anspruch genommen hat und mit der Art und Weise, wie der Anwalt den Fall behandelt hat, zufrieden war.
  • Lokale und staatliche Rechtsverbände verfügen in der Regel über einen Empfehlungsdienst, der Sie mit lokalen Anwälten verbinden kann. Sie können auch die staatlichen Anwaltskammern nutzen, um herauszufinden, ob Beschwerden gegen Ihren zukünftigen Anwalt eingereicht wurden. Hier finden Sie eine bundesstaatliche Liste der Empfehlungsseiten für Anwälte:
Eine Klage einreichen Schritt 4

Schritt 4. Überprüfen Sie den Hintergrund der Anwälte

Nachdem Sie eine Liste lokaler Anwälte zusammengestellt haben, sollten Sie deren Erfahrung, Referenzen und Ruf im Rechtsbereich bewerten. Darüber hinaus können Sie Folgendes tun:

  • Erkundigen Sie sich bei den staatlichen Anwaltskammern nach Beschwerden gegen Ihren zukünftigen Anwalt.
  • Lesen Sie ihre Website für den Inhalt.
  • Stellen Sie fest, ob sie eine gute juristische Fakultät besucht haben.
  • Lesen Sie Bewertungen über den Anwalt.
Eine Klage einreichen Schritt 5

Schritt 5. Treffen Sie sich mit potenziellen Anwälten

Sobald Sie einige erfahrene Anwälte identifiziert haben, treffen Sie sich mit ihnen, um Ihren Fall und ihre Dienstleistungen zu besprechen. In der Regel treffen sich Anwälte bei Ihrem ersten Besuch kostenlos mit Ihnen, um festzustellen, ob sie an Ihrem Fall interessiert sind. Für das Treffen sollten Sie:

  • Bringen Sie Kopien aller relevanten Dokumente mit, die Sie haben.
  • Besprechen Sie die Gebühren und Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Fall.
  • Besprechen Sie die Erfahrungen der Anwälte in Ihrem Fall.
  • Besprechen Sie, wie lange der Prozess dauert und was damit verbunden ist.
  • Fragen Sie nach einem Kontaktnamen und Kontaktinformationen für die Person, die Sie über den Fall informiert, wenn der Anwalt nicht erreichbar ist.
  • Geben Sie ehrlich alle Informationen weiter, die Sie über Ihren Fall wissen.
  • Machen Sie sich während des Meetings Notizen.
Eine Klage einreichen Schritt 6

Schritt 6. Beauftragen Sie einen Anwalt

Wenn Sie sich für die Beauftragung eines Rechtsanwalts entscheiden, unterzeichnen Sie eine Honorarvereinbarung, in der die Gebühren und Dienstleistungen für Ihre Geschäftsbeziehung festgelegt sind. Sie sollten den Anwalt bitten, Ihnen die Aufbewahrungsvereinbarung zu erklären und Folgendes zu überprüfen:

  • Dass der Vertrag von Ihnen und dem Anwalt niedergeschrieben und unterschrieben wird.
  • Fragen Sie, ob der Anwalt jemals eine Beziehung zu einer der anderen Parteien hatte.
  • Ist in der Vereinbarung festgelegt, welche Arbeit der Anwalt übernimmt und wie viel sie kosten wird?
  • Legt die Vereinbarung fest, wie Streitigkeiten zwischen Ihnen und Ihrem Anwalt gehandhabt werden?
  • Beschreibt die Vereinbarung, wie Sie Ihren Anwalt entlassen können und was passiert, wenn Sie dies tun?

Teil 2 von 4: Bereiten Sie Ihre Klage vor

Eine Klage einreichen Schritt 7

Schritt 1. Stellen Sie sicher, dass Sie prozessfähig sind

Die Rechtsfähigkeit wird von jedem Staat definiert. Um eine Klage einreichen zu können, muss eine Person im Allgemeinen über 18 Jahre alt und in guter psychischer Verfassung sein.

  • Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind, benötigen Sie einen Vormund, um an der Klage teilzunehmen.
  • Wenn Sie aufgrund von Alter, Behinderung oder Krankheit als geistig inkompetent eingestuft werden, benötigen Sie einen Vormund, Treuhänder oder Testamentsvollstrecker, um an einem Gerichtsverfahren teilzunehmen.
Eine Klage einreichen Schritt 8

Schritt 2. Stellen Sie sicher, dass Sie rechtlich befugt sind, zu klagen

Die Voraussetzungen für die Zulassung werden von jedem Staat festgelegt. Um vor einem staatlichen Gericht zu verklagen, muss eine Person im Allgemeinen verletzt worden sein oder wird direkt verletzt oder geschädigt. Es muss auch eine Möglichkeit geben, die Verletzung wiedergutzumachen oder zu kompensieren.

Wenn Ihnen beispielsweise eine natürliche oder juristische Person körperlichen Schaden zugefügt hat, ihr Vertragsende nicht aufgehalten oder Ihnen nicht bezahlt hat, was Ihnen zusteht, sind Sie möglicherweise berechtigt, Klage zu erheben

Eine Klage einreichen Schritt 9

Schritt 3. Entscheiden Sie, bei welchem ​​Gericht Sie Ihre Klage einreichen möchten

Das Gericht, bei dem Sie Ihre Klage einreichen, muss sachlich zuständig sein oder die Gerichtsbarkeit für die Art des von Ihnen eingereichten Falles haben. Die meisten Fälle werden in dem Staat eingereicht, in dem Sie leben. Bundesgerichte behandeln bestimmte Arten von Fällen, einschließlich der folgenden:

  • Fälle, die sich nach Bundesrecht ergeben, z. B. in Bezug auf bundesstaatliche Bürgerrechtsgesetze, Patentgesetze, Kartellgesetze, Bundessteueransprüche oder verfassungsrechtliche Fragen.
  • Fälle, in denen der Kläger einen Angeklagten, der Bürger eines anderen Staates oder Landes ist, auf einen Betrag von über 75.000 US-Dollar verklagt.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Klage bei einem Staats- oder Bundesgericht einreichen sollen oder in welchem ​​Staat Sie die Klage einreichen sollen, wenden Sie sich an einen Anwalt.
Eine Klage einreichen Schritt 10

Schritt 4. Finden Sie den richtigen Veranstaltungsort

Gerichtsstand bezieht sich auf den Bezirk oder Gerichtsbezirk innerhalb eines Staates, in dem die Klage eingereicht werden muss. Manchmal erfüllen mehrere Gerichte die Gerichtsstandsanforderungen für einen Fall. Diese Anforderungen sind:

  • Das Gericht hat seinen Sitz in dem Bezirk, in dem der Beklagte seinen Wohnsitz oder seine Geschäftstätigkeit ausübt.
  • Das Gericht befindet sich in dem Bezirk, in dem die schädlichen Handlungen stattgefunden haben.
  • Das Gericht befindet sich in dem Bezirk, in dem ein verletzter Vertrag geschlossen wurde oder durchgeführt werden sollte.
  • In Fällen, in denen mehrere Gerichtsstände angemessen sind, wählen Sie den für Sie und den Angeklagten am besten geeigneten Gerichtsstand oder sprechen Sie mit Ihrem Anwalt darüber, welcher seiner Meinung nach am besten geeignet ist.
Eine Klage einreichen Schritt 11

Schritt 5. Stellen Sie sicher, dass Sie noch Zeit haben, um zu klagen

Jeder Staat hat eine Frist, innerhalb derer eine Person eine Klage einreichen muss. Dies wird als Verjährungsfrist bezeichnet. Verschiedene Arten von Fällen haben unterschiedliche Verjährungsfristen. In Alabama haben Sie beispielsweise zwei Jahre ab dem Datum der Verletzung Zeit, um eine Klage wegen Personenschadens einzureichen, aber sechs Jahre, um einen Fall wegen Sachschadens einzureichen. Eine Liste der landesspezifischen Verjährungsfristen finden Sie unter:

Teil 3 von 4: Vorbereitung und Einreichung der Klage

Eine Klage einreichen Schritt 12

Schritt 1. Bestimmen Sie, welche Dokumente Sie einreichen müssen

Normalerweise verlangt ein Gericht, dass Sie ein zivilrechtliches Deckblatt, eine Vorladung und eine Beschwerde einreichen. Um festzustellen, welche spezifischen Formulare erforderlich sind, wenden Sie sich an den Sachbearbeiter des Gerichts, bei dem Sie die Klage einreichen, oder besuchen Sie die Website des Gerichts.

Eine Klage einreichen Schritt 13

Schritt 2. Entwerfen Sie die Vorladung

Eine Vorladung ist eine schriftliche Mitteilung an die verklagte Partei und das Gericht, in der festgestellt wird, dass die Klage eingereicht und somit der Prozess eingeleitet wurde. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Gerichtsbarkeiten verlangen, dass Sie zusammen mit der Beschwerde eine Vorladung einreichen.

Eine Klage einreichen Schritt 14

Schritt 3. Verfassen Sie die Beschwerde

Die Beschwerde ist das Rechtsdokument, das einen Rechtsstreit einleitet. Im Allgemeinen muss eine Reklamation Folgendes enthalten:

  • Eine Bildunterschrift auf der ersten Seite. Die Bildunterschrift identifiziert die Parteien der Klage, den Namen des Gerichts, bei dem die Klage eingereicht wurde, die Klage-/Fallnummer und Informationen zur Art des Dokuments.
  • Ihre Beschwerde sollte getippt, mit doppeltem Zeilenabstand und auf 81⁄2 x 11 Zoll Papier gedruckt werden.
  • Eine Einleitung zu Ihrem Dokument, die die Namen der Angeklagten enthält und beschreibt, wer sie sind und wie sie mit dem Klagegrund zusammenhängen.
  • Eine Bitte um eine Jury. Wenn Sie möchten, dass Ihr Fall von einer Jury angehört wird, müssen Sie dies in Ihrer Beschwerde vermerken.
  • In der Regel erwarten Gerichte von Ihnen auch eine kurze Erklärung, warum das Gericht die sachliche Zuständigkeit und den Gerichtsstand hat.
  • Sie müssen eine Sachverhaltsdarstellung in nummerierten Absätzen und in chronologischer Reihenfolge einfügen. Sie sollten auch das Verhalten des Angeklagten beschreiben, d. h. was er getan oder nicht getan hat, das zu Ihrer Verletzung geführt hat.
  • Sie sollten Ihre gesetzlichen Ansprüche/Klagegründe wie Fahrlässigkeit oder Vertragsverletzung darlegen. Sie sollten auch die spezifischen Gesetze identifizieren, auf die Sie sich verlassen, um Ihre Klage einzureichen.
  • Fügen Sie Ihre Unterschrift und Ihr Datum hinzu. Nachdem Sie Ihre Beschwerde ausgefüllt haben, müssen Sie das Dokument unterschreiben und datieren. Sie sollten auch Ihren Namen unter Ihrer Unterschrift eingeben oder ausdrucken.
Eine Klage einreichen Schritt 15

Schritt 4. Erstellen Sie ein Dienstzertifikat

Sie müssen ein separates Dokument mit der Überschrift und dem Dokumenttitel „Certificate of Service“erstellen. In diesem Dokument muss angegeben sein, dass Sie eine Kopie der Beschwerde an den Beklagten gesendet haben und beschreiben, wie und wo dem Beklagten die Beschwerde „zugestellt“wurde. Ihre Dienstbescheinigung sollte Ihrer Beschwerde beigefügt werden.

Eine Klage einreichen Schritt 16

Schritt 5. Reichen Sie die Beschwerde beim zuständigen staatlichen Gericht ein

Sie sollten Ihre Beschwerde bei der entsprechenden Gerichtsbarkeit und dem entsprechenden Gerichtsstand einreichen, wie oben beschrieben. Befolgen Sie die Vorschriften Ihres jeweiligen Gerichts oder wenden Sie sich an den Gerichtsschreiber und fragen Sie, was Sie tun müssen, um Ihre Klage ordnungsgemäß einzureichen. Im Allgemeinen verlangen Gerichte Folgendes:

  • Bringen Sie dem Gerichtsschreiber mindestens ein Original und zwei Kopien mit.
  • Reichen Sie die Unterlagen bei der Gerichtsvollzieherin ein. Der Sachbearbeiter stempelt alle Dokumente wie abgelegt, schickt die Kopien an Sie zurück und behält das Original.
  • Zahle eine Anmeldegebühr. Die meisten Gerichte verlangen, dass Sie eine Anmeldegebühr zahlen, um eine Klage einzureichen. Sie sollten die Gebühr zum Zeitpunkt der Einreichung in der entsprechenden Form beim Gericht vorlegen. Sie können auch einen Antrag auf Gebührenbefreiung stellen.
  • Bewahren Sie zwei zusätzliche Kopien der Beschwerde für Ihre Unterlagen auf.
Eine Klage einreichen Schritt 17

Schritt 6. Zustellen der Beschwerde an den Beklagten

Nachdem Sie die Beschwerde eingereicht haben, müssen Sie dem Beklagten eine Kopie gemäß den landesrechtlichen Vorschriften zukommen lassen. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie dem Angeklagten ordnungsgemäß zugestellt werden, da sonst Ihre Klage als ungültig erachtet werden kann. Im Allgemeinen umfassen Methoden für die Service-Prozesse:

  • Persönliche Zustellung, das heißt, eine Person über 18 Jahren übergibt dem Beklagten persönlich das Dokument und füllt eine eidesstattliche Erklärung aus, in der die Zustellung beschrieben wird. Je nach Bundesstaat können zu den Prozessservern Freunde, Familienmitglieder, professionelle Prozessserver oder Strafverfolgungsbehörden gehören.
  • Service per Post. In vielen Gerichtsbarkeiten können Sie den Parteien einer Klage per Post zustellen. In der Regel würden Sie das Dokument per US-Post mit dem Hinweis „Rückschein angefordert“senden, damit Sie dem Gericht nachweisen können, dass das Dokument am Wohnsitz des Beklagten zugestellt wurde.
Eine Klage einreichen Schritt 18

Schritt 7. Dienstnachweis einreichen

Nach der Zustellung der Petition verlangen die meisten Gerichte, dass Sie ein Dokument einreichen, aus dem hervorgeht, dass dem Beklagten ordnungsgemäß zugestellt wurde. Es ist sehr wichtig, dass Sie dieses Dokument einreichen, da es häufig verwendet wird, um die Frist zu starten, in der der Beklagte eine Erwiderung einreichen muss.

Teil 4 von 4: Erfolgreich vor Gericht

Eine Klage einreichen Schritt 19

Schritt 1. Nehmen Sie am Ermittlungsprozess teil

Sobald eine Klage eingereicht wird, tritt der Fall in die „Entdeckungsphase“ein. Während dieser vorgerichtlichen Phase des Verfahrens erfragen die Parteien die Tatsachen untereinander und bei Nichtparteien, die Informationen über den Fall haben.

  • Anwälte der Parteien werden schriftliche Anfragen und Anforderung von Dokumenten senden. Ihr Anwalt sollte sich mit Ihnen treffen, um diese Anfragen zu besprechen und Ihre Antwort abzufassen. Möglicherweise müssen Sie eine Bestätigung unterschreiben, in der Sie schwören, dass Sie die Fragen wahrheitsgemäß beantwortet haben.
  • Anwälte nehmen eidesstattliche Aussagen von Personen entgegen. In den meisten Fällen befragen Anwälte Personen, die sie als Zeugen vor Gericht anrufen können. Zeugen müssen Fragen unter Eid und vor einem Gerichtsschreiber beantworten.
Eine Klage einreichen Schritt 20

Schritt 2. Vorgerichtliche Anträge einreichen

Vor Beginn des Prozesses werden Anwälte beim Gericht Anträge stellen, um zu versuchen, bestimmte Beweise aus der Verhandlung herauszuhalten oder den Fall insgesamt abzulehnen. Der Richter entscheidet in der Regel über diese Anträge, bevor der Prozess beginnt.

Eine Klage einreichen Schritt 21

Schritt 3. Wählen Sie eine Jury

Wenn eine der Parteien ein Geschworenenverfahren beantragt hat, ist eines der allerersten Ereignisse in diesem Fall die Auswahl der Geschworenen. Es ist wichtig zu beachten, dass sich gegnerische Anwälte auf ein Jurymitglied einigen können, aber ihre einzige wirkliche Macht besteht darin, Geschworene zu schlagen, von denen sie glauben, dass sie ihrem Fall schaden. Zum Beispiel wollen die Geschädigten in einem Fall eines ärztlichen Kunstfehlers kein medizinisches Personal in ihrer Jury, weil sie wollen, dass ihr Experte den medizinischen Zustand erklärt.

Eine Person wird Mitglied der Jury, wenn sie von keiner der Parteien als potenzieller Juror wahrgenommen wird

Eine Klage einreichen Schritt 22

Schritt 4. Geben Sie einleitende Aussagen

Während einer Eröffnungsrede legen die Anwälte beider Parteien die Fakten ihres Falles dar und teilen dem Richter oder der Jury mit, was sie während des Prozesses beweisen werden.

Eine Klage einreichen Schritt 23

Schritt 5. Zeugen präsentieren und ins Kreuzverhör nehmen

Beide Parteien haben die Möglichkeit, Zeugen zu präsentieren, um ihre Version des Falls zu untermauern. Die gegnerische Partei hat dann die Möglichkeit, die Zeugen ins Kreuzverhör zu nehmen und zu beweisen, dass sie nicht glaubwürdig oder befangen sind.

Eine Klage einreichen Schritt 24

Schritt 6. Geben Sie abschließende Argumente an

Nachdem beide Parteien ihre Fälle präsentiert haben, wird jede Seite die Möglichkeit haben, abschließende Argumente zu dem Fall vorzubringen. Die Beweislast dafür, dass ein durch Tatsachen gestützter, rechtlich durchsetzbarer Fall vorliegt, liegt im Zivilverfahren beim Kläger oder im Strafverfahren beim Staatsanwalt. Die Anwälte jeder Partei werden die wichtigen Fakten ihres Falles wiederholen.

Eine Klage einreichen Schritt 25

Schritt 7. Erhalten Sie ein Juryurteil

Sobald beide Parteien ihre Schlussplädoyers beendet haben, werden der Richter oder die Jury einige Zeit brauchen, um eine endgültige Entscheidung über den Fall zu treffen. Die Jury entscheidet, ob der Kläger seinen Fall bewiesen hat und wenn ja, in welcher Höhe sie geschuldet wird. Sobald das Urteil gefällt ist, ist der Prozess beendet.

Tipps

  • Stellen Sie Ihrem Anwalt Fragen zum rechtlichen Verfahren, wenn Sie nicht verstehen, was vor sich geht. Auch gute Anwälte machen manchmal Fehler, also stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was Ihr Anwalt für Sie tut.
  • Diese Informationen basieren auf US-amerikanischem Recht. Wenn Sie außerhalb der USA leben, informieren Sie sich, wie Sie in Ihrem Land eine Klage einreichen können.
  • Informieren Sie Ihren Anwalt unbedingt über jedes Detail, das Ihnen zu dem Fall einfällt. Alles kann wichtig sein. Denken Sie daran, dass alles, was Sie Ihrem Anwalt sagen, vertraulich ist.
  • Wenn Sie vor Gericht gehen, kleiden Sie sich anständig. Dies zeigt dem Richter, dass Sie ihn respektieren, und vermittelt, dass Sie das Verfahren ernst nehmen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Zahlungsplan Ihres Anwalts verstehen. In einigen Fällen arbeitet ein Anwalt gegen eine bedingte Gebühr. Das bedeutet, dass sie nur dann bezahlt werden, wenn sie den Fall gewinnen oder beilegen, und sie einen Teil der Auszeichnung oder des Vergleichs erhalten. In anderen Fällen berechnet ein Anwalt stundenweise. Die Zeit der meisten Anwälte ist mindestens 100 US-Dollar pro Stunde oder mehr wert, wenn sie sehr erfahren sind. Sie tragen auch alle Kosten wie Reisezeit, Kopieren von Dokumenten, Zahlung von Sachverständigen usw.

Warnungen

  • Wählen Sie einen Anwalt nicht nach dem Preis. Ein schlechter Anwalt kann Sie auf Dauer viel mehr Geld kosten als ein guter, auch wenn der gute Anwalt mehr verlangt. Umgekehrt sind die teuersten Anwälte nicht immer die besten.
  • Sobald Sie mit einem Gerichtsverfahren begonnen haben, unterschreiben Sie nichts, was mit dem Fall zu tun hat, es sei denn, Ihr Anwalt sagt, dass es in Ordnung ist.
  • Jedes Mal, wenn Sie eine Klage einreichen, besteht die Möglichkeit, dass Sie verlieren. Der Fall könnte abgewiesen werden oder die andere Seite könnte gewinnen. Aus diesem Grund sollten Sie keine Klage einreichen, es sei denn, Sie müssen es wirklich, denn wenn Sie verlieren, haben Sie viel Zeit und Geld verschwendet.
  • Die auf dieser Website und in diesem Artikel bereitgestellten Informationen dienen nur der allgemeinen Information. Die hier bereitgestellten Informationen stellen keine Rechtsberatung dar und sollten nicht als Rechtsberatung angesehen oder auf sie verlassen werden. Dieser Artikel enthält Informationen zur Suche nach einem Anwalt und allgemeine Informationen zum Zivilprozess.

Beliebt nach Thema