Begründung: 9 Schritte (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Begründung: 9 Schritte (mit Bildern)
Begründung: 9 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Vernunft bezieht sich auf die geistigen Kräfte und Prozesse, die mit der Bildung von Schlussfolgerungen, Urteilen oder Schlussfolgerungen befasst sind. Der richtige Gebrauch von Argumentation ist äußerst wichtig, um effektive tägliche Entscheidungen zu treffen. Hier sind einige Tipps, wie Sie bei Ihrem täglichen Verhalten vernünftig handeln können.

Schritte

Grund Schritt 1

Schritt 1. Seien Sie aufgeschlossen

Errare humanum est - Irren ist menschlich. Wir alle sind kurzsichtig und sehen sehr oft nur eine Seite einer Sache, wodurch wir das Gesamtbild nicht sehen. Wir sehen zum Teil, wir wissen zum Teil, und deshalb ziehen wir aus unseren Teilansichten oft falsche Schlussfolgerungen, Schlussfolgerungen und Urteile. Engstirnigkeit ist ein großer Denkfehler, den alle zu vermeiden versuchen müssen.

Grund Schritt 2

Schritt 2. Versuchen Sie (beweisen) Sie alle Dinge; halte fest, was gut ist

Vertreibe alle Vorurteile aus deinem Kopf. Denken Sie nicht, dass es keine Wahrheit gibt, außer in den Wissenschaften, die Sie studieren. Wenn Sie die Ansichten eines anderen vorwegnehmen, bevor Sie sie im Detail untersuchen, haben Sie ihre Dunkelheit nicht entdeckt, sondern nur Ihre Augen geschlossen.

  • Seien Sie begierig, die Wahrheit in Themen zu entdecken, die Ihnen unbekannt sind. Je mehr Sie sich herausgefordert fühlen, desto mehr lernen Sie, stellen mehrere neue Verbindungen zwischen den Neuronen in Ihrem Gehirn her und verbessern Ihre Denkfähigkeit.
  • Lesen Sie viel und interessieren Sie sich für viele verschiedene Themen.
Grund Schritt 3

Schritt 3. Suchen Sie die Wahrheit und verfolgen Sie sie ernsthaft

Stellen Sie sich niemals vor, dass Sie alles wissen, was es über ein Thema zu wissen gibt, und dass es keine Wahrheit mehr zu wissen gibt.

Der Mensch gräbt und sucht mühsam nach Gold und verborgenen Schätzen und muss mühevoll alle Erde und den Müll sortieren, bevor er mit dem reinen Metall in Berührung kommt. Aber die ganze Arbeit ist nicht umsonst, denn Gold ist dennoch Gold und wird den Menschen bereichern, der sich bemüht, es zu suchen. Verstehe, dass Wahrheit wertvoller ist als erlesenes Gold

Grund Schritt 4

Schritt 4. Unterscheiden Sie die Wahrheit vom Schein der Wahrheit

Wenn Sie zum Beispiel nach Gold graben, würden Sie auf Sand, Kieselsteine ​​​​und damit vermischte Schlacken stoßen. Oberflächliches Glitzern kann für den Anfänger erhebliches Gold nachahmen. Urteilsvermögen kommt mit wiederholtem und häufigem Üben bei der Suche nach der Wahrheit, ohne Vorurteile oder Anmaßungen.

Grund Schritt 5

Schritt 5. Lernen Sie, die Dinge aus der Perspektive des anderen zu sehen und sich nicht leicht beleidigen zu lassen

Manche Menschen halten so fest an ihren eigenen Überzeugungen, dass sie es nicht einmal in Betracht ziehen, wenn andere die Überzeugungen, die sie als unfehlbar oder heilig betrachten, in Frage stellen. Kein Mensch ist unfehlbar. Anzunehmen, man sei unfehlbar, heißt, die Vernunft zu verweigern. Akzeptieren Sie daher Kritik mit Eifer als bequemes Mittel, um Ihre eigenen Überzeugungen, Ideen und Ansichten zu überprüfen.

  • Demütig sein. Zerstreuen Sie alle Vorurteile oder Fehler, die Sie zufällig aufdecken, sofort, vorbehaltlos und von ganzem Herzen. Beachten Sie, dass dies alle Themen und Bereiche Ihres Lebens umfasst, auch in Bezug auf Religion oder Politik.
  • Demütig zu sein bedeutet natürlich nicht, eine Fußmatte zu sein; Nutzen Sie die Kritik anderer, um Ihre Stärken aufzubauen, anstatt sich von Ihren Schwächen heimsuchen zu lassen. Und lerne, kritisch zu sein; viel Kritik ist Meinung und keine konstruktive Korrektur – mach dich nicht selbst fertig, weil andere versucht haben, dich abzuwerten.
Grund Schritt 6

Schritt 6. Lernen Sie von anderen

Konfuzius sagte einmal, als ich zwischen drei Leuten gehe, finde ich meinen Lehrer unter ihnen. Wähle das Gute in ihnen und folge ihm, und das Schlechte und ändere es. Sie können immer etwas von anderen lernen, seien es Eltern, Geschwister, Freunde, Nachbarn, Pfarrer usw. Wenn Sie sehen, dass eine andere Person etwas gut macht, lernen Sie daraus, indem Sie ihrem Beispiel folgen. Wenn Sie sehen, dass eine andere Person etwas schlecht macht, lernen Sie auch daraus, indem Sie einen Weg finden, sich zu verbessern, um den Fehler nicht selbst zu wiederholen. (Denken Sie daran, dass Sie nicht versuchen können, einen anderen zu ändern, aber Sie können ein hervorragendes Vorbild sein.)

Grund Schritt 7

Schritt 7. Legen Sie die Leidenschaft beiseite

Leidenschaft ist eine wichtige Voreingenommenheit, die uns für die Tatsachen blind machen und die Vernunft so verdrehen (verzerren) kann, dass Sie unfähig werden, Ihre eigene zu verwenden oder auf die Vernunft anderer zu hören. Um angemessen argumentieren zu können, müssen Sie einen Geist des unvoreingenommenen Desinteresses annehmen.

Grund Schritt 8

Schritt 8. Holen Sie sich alle Fakten

Suchen Sie nach den besten Büchern in jeder Wissenschaft, suchen Sie im Internet nach den zuverlässigsten Ressourcen und lernen Sie von den sachkundigsten Personen zu den Themen Wissenschaft und Wissen.

Nehmen Sie an einem von einer Universität erstellten Online-Kurs in etwas teil, von dem Sie früher zu viel dachten, wie Physik, Astronomie oder Mathematik. Fordern Sie sich selbst heraus und stärken Sie Ihre Denkfähigkeit

Grund Schritt 9

Schritt 9. Studiere und wende Logik beim Denken an

  • Deduktives Denken zieht Schlüsse aus dem Allgemeinen auf das Besondere. Wenn beim deduktiven Denken einer logischen Folge gefolgt wird, ist das Argument gültig, und die Schlussfolgerung muss wahr sein, wenn die Prämissen wahr sind. Wenn zum Beispiel „Alle Menschen sind sterblich“die Hauptprämisse ist und „Sokrates ist der Mensch“die Nebenprämisse, dann ist „Sokrates ist sterblich“die gültige Schlussfolgerung, die wahr sein muss, wenn die Prämissen wahr sind. Deduktives Denken ist dem induktiven Denken gegenüberzustellen.
  • Induktives Denken zieht eine Schlussfolgerung vom Besonderen auf das Allgemeine und wird meist verwendet, um Theorien zu formulieren. Beim induktiven Denken führen die spezifischen Fakten nicht notwendigerweise zu der allgemeinen Schlussfolgerung. Wenn Sie beispielsweise Ihre Hand in einen Beutel mit Steinen unbekannter Farbe fassen und alle Steine, die Sie herausziehen, weiß sind, können Sie veranlassen, dass alle Steine ​​​​im Beutel weiß sind. Dies kann wahr sein oder auch nicht; die Schlussfolgerung kann durch den nächsten nicht-weißen Stein, den Sie aus dem Beutel ziehen, verfälscht (widerlegt) werden. Je mehr Fakten Sie sammeln und je größer die Stichprobe ist, desto stärker ist der induktive Schlussfolgerungsprozess, der auch als Vermutungen bezeichnet wird. Ihre Schlussfolgerung ist wahrscheinlicher in einer solchen Vermutung, dass alle Steine ​​​​im Beutel weiß sind, wenn Sie tausend Steine ​​​​herausziehen, als wenn Sie nur zehn Steine ​​​​herausziehen. Die Erhebung dieser Daten ist Teil des Argumentationsprozesses durch statistische Rückschlüsse und Wahrscheinlichkeiten.
  • Abduktives Denken ist das Ziehen von Schlussfolgerungen oder das Vorbringen eines Arguments, um eine bessere Erklärung zu wählen, wie in der medizinischen Diagnose; dies hängt mit induktivem Denken zusammen, da die Schlussfolgerung in einem abduktiven Argument nicht mit Sicherheit aus seinen Prämissen folgt und etwas Unbeobachtetes betrifft. Was die Entführung von den anderen Formen der Argumentation unterscheidet, ist der Versuch, eine Schlussfolgerung gegenüber anderen zu bevorzugen, indem versucht wird, alternative Erklärungen zu fälschen oder die höhere Wahrscheinlichkeit der bevorzugteren Schlussfolgerung zu demonstrieren, wenn eine Reihe von mehr oder weniger strittigen Informationen und Annahmen gegeben sind. Zum Beispiel: „Dieser Patient zeigt (bestimmte Symptome); diese können verschiedene mögliche Ursachen haben, aber (eine wahrscheinliche Diagnose) wird anderen als wahrscheinlicher vorgezogen…“Das Konzept der Entführung wurde von dem Philosophen Charles Sanders Peirce in die moderne Logik eingeführt. Peirce sagte: "Ich führe eine Entführung aus, wenn ich auch nur in einem Satz alles ausdrücke, was ich sehe … Nicht der kleinste Erkenntnisfortschritt kann über das Stadium des leeren Starrens hinaus gemacht werden, ohne bei jedem Schritt eine Entführung zu machen." Auch abduktives Denken wird verwendet, um eine Schlussfolgerung oder ein Ergebnis zu erklären. "Das Gras ist nass, daher kann es geregnet haben." Sowohl Detektive als auch Diagnostiker werden häufig mit diesem Argumentationsstil in Verbindung gebracht.
  • Analogisches Denken zieht Vergleiche durch Analogie, entweder explizit oder implizit. Diese Form des logischen Denkens schließt auf der Grundlage der bekannten Ähnlichkeit zwischen den Dingen in anderer Hinsicht auf eine gewisse Ähnlichkeit eines Dings mit einem anderen Ding hin. Eine Analogie, die Samuel Johnson zugeschrieben wird, lautet: "Wörterbücher sind wie Uhren; das Schlimmste ist besser als keine, und vom Besten kann man nicht erwarten, dass es ganz wahr wird."

Tipps

  • Lernen Sie, ein Gleichgewicht zwischen Vernunft und Leidenschaft zu finden. Es gibt Zeit für Vernunft und eine Zeit für Leidenschaft. Lass nicht das eine den anderen verwirren.
  • So wie Sie keinen größeren Kauf tätigen würden, ohne mehr darüber zu erfahren, würden Sie nicht argumentieren, ohne die Fakten zu kennen. Aber gehen Sie dabei nicht zu Extremen. Es ist unnötig, jeden Berg, Fluss, Bach auf der Erde zu besuchen und das ganze Land zu überblicken, um ein guter Geograph zu sein, aber es ist wünschenswert, das Land besser zu kennen, indem man es auf und ab durchquert, anstatt sich darauf zu beschränken nur ein bestimmtes Feld des Landes.
  • Äußerungen der Argumentation durch Analogie sind Vergleiche, die nicht unbedingt als reine Vernunft gedacht sind, zum Beispiel (in Bezug auf die Linguistik) – wie in der täglichen Rede, im kreativen Schreiben oder in der Poesie kann man folgern, eine der verschiedenen Redefiguren durch Analogie zu bilden:

    • "Du bist mein Sonnenschein an einem bewölkten Tag." heißt Metapher. Eine Metapher impliziert eine Analogie; hier wird eine Person als etwas anderes bezeichnet.
    • "Du bist wie Sonnenschein an einem bewölkten Tag." heißt Gleichnis. Ein Gleichnis Zustände ein expliziter Vergleich; hier hat eine Person Eigenschaften wie oder als etwas anderes.
    • "Du bist so sonnig, dass du meine Wolken verbrennst." heißt Hyperbel. Hyperbel übertreibt eine Analogie für Wirkung, Wirkung oder Humor.
  • Eine logische Vermutung auf der Grundlage einer Liste von Beispielen, Daten oder Symptomen zu ziehen, ist nicht endgültig, kann aber mehr oder weniger wahrscheinlich sein, wenn sie durch Schlussfolgerungen projiziert wird. Eine Vermutung ist vorläufig und muss immer noch bewiesen werden, nachdem sie durch eine Art Schlussfolgerung oder ein Urteil auf der Grundlage von Informationen durch Verfügbarkeit, Unschlüssigkeit, unvollständige Untersuchung und fortgesetzte Untersuchung von Beweisen impliziert wurde. Eine Vermutung kann eine Argumentation sein, die verwendet wird, um eine Aussage, Meinung oder Schlussfolgerung durch Vermutungen zu bilden; zum Beispiel: "Kommentatoren werden verschiedene Vermutungen über den Ausgang der nächsten Wahlen anstellen." Es ist unangemessen, daraus zu schließen oder anzunehmen, dass eine bestimmte Anzahl echter Stichproben mit Sicherheit beweist, was als nächstes kommen könnte.

Beliebt nach Thema