Berechnen des Betriebshebels: 8 Schritte (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Berechnen des Betriebshebels: 8 Schritte (mit Bildern)
Berechnen des Betriebshebels: 8 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Der operative Leverage ist eine Kennzahl und hat wie alle Kennzahlen einen bestimmten Zweck. Die Messung des operativen Leverage zeigt, wie gut ein Unternehmen aus seinen Fixkosten Gewinn erwirtschaftet. Je mehr Gewinn ein Unternehmen bei konstanten Fixkosten erwirtschaften kann, desto höher ist der operative Leverage. Der operative Leverage kann anhand verschiedener Formeln berechnet werden. Die am häufigsten verwendete Formel ist die Berechnung des Verhältnisses von Deckungsbeitrag zu Betriebsergebnis.

Schritte

Teil 1 von 2: Berechnung des operativen Leverage

Berechnen des Betriebshebels Schritt 1

Schritt 1. Deckungsbeitrag berechnen

Der Deckungsbeitrag ist der Gesamtumsatz abzüglich variabler Aufwendungen. Variable Ausgaben sind die Kosten, die mit jedem zusätzlichen Verkauf steigen. Kosten der verkauften Waren, Verkaufsprovisionen und Lieferkosten sind Beispiele für variable Kosten. Ziehen Sie diese Ausgaben vom Gesamtumsatz ab, um den Deckungsbeitrag zu berechnen.

  • Angenommen, Unternehmen ABC hatte im Dezember 2015 einen Gesamtumsatz von 100.000 USD. Die variablen Ausgaben waren: Kosten der verkauften Waren - 30.000 USD; Verkaufsprovisionen – 20.000; Lieferkosten - 10.000 US-Dollar.
  • Der Deckungsbeitrag beträgt 100 000 – 30 000 – 20 000 – 10 000 $ = 40 000 ${displaystyle \$100.000-\$30.000-\$20.000-\$10.000=\$40.000 }

Berechnen des Betriebshebels Schritt 2

Schritt 2. Berechnen Sie das Betriebseinkommen

Das Betriebsergebnis ist der Gesamtumsatz abzüglich aller Betriebsausgaben außer Zinsen und Steuern. Wenn Sie Ihre variablen Ausgaben bereits vom Gesamtumsatz abgezogen haben, ziehen Sie jetzt die Fixausgaben ab, um das Betriebseinkommen zu berechnen. Zu den Fixkosten zählen Werbung, Versicherung, Miete, Nebenkosten und Gehaltsabrechnungen.

  • Angenommen, die Fixkosten der Firma ABC wären: Werbung - 2.000 USD; Versicherung - $ 5.000; Miete - 3.000 $; Dienstprogramme - 2 000 $; Löhne - 18.000 US-Dollar.
  • Die gesamten Fixkosten belaufen sich auf 30.000 US-Dollar.
  • Das Betriebsergebnis ist der Gesamtumsatz abzüglich variabler und fixer Aufwendungen.
  • Für Unternehmen ABC betrug der Gesamtumsatz 100.000 US-Dollar. Die variablen Ausgaben betragen 60.000 US-Dollar und die Fixkosten 30.000 US-Dollar.
  • Betriebseinkommen = 100 000 $ 60 000 –30 000 $ = 10 000 ${displaystyle 100 000 - 60 000 - 30 000 = 10 000 $}

Berechnen des Betriebshebels Schritt 3

Schritt 3. Berechnen Sie den operativen Hebel

Teilen Sie den Deckungsbeitrag durch das Betriebsergebnis. Der Deckungsbeitrag des Unternehmens ABC beträgt 40.000 US-Dollar. Das Betriebsergebnis beträgt 10.000 US-Dollar.

  • Operativer Leverage = Deckungsbeitrag / Betriebsergebnis.
  • $40.000/$10.000=4{displaystyle\$40.000/\$10.000=4}

  • Company ABC’s operating leverage is 4.

Part 2 of 2: Analyzing Operating Leverage

Berechnen des Betriebshebels Schritt 4

Schritt 1. Bewerten Sie die Rentabilität anhand des operativen Leverage

Der operative Leverage sagt Ihnen, wie schnell Ihr operatives Ergebnis im Verhältnis zu Ihrem Umsatz wächst. Im obigen Beispiel beträgt der operative Leverage des Unternehmens ABC 4. Das bedeutet, dass das operative Ergebnis viermal so schnell wächst wie der Umsatz. Diese Zahl ändert sich jedoch in Abhängigkeit vom Verhältnis von fixen zu variablen Kosten.

  • Je höher Ihre Fixkosten im Verhältnis zu den Gesamtausgaben sind, desto höher ist Ihre operative Hebelwirkung.
  • Ein höherer operativer Leverage bedeutet, dass Ihr Nettoeinkommen schneller wächst.
Berechnen des Betriebshebels Schritt 5

Schritt 2. Analysieren Sie die Auswirkungen höherer Fixkosten und niedrigerer variabler Kosten

Unternehmen XYZ hat denselben Umsatz und dieselbe Betriebsmarge wie Unternehmen ABC (Umsatz = 100.000 USD; Betriebsmarge = 10.000 USD). Die variablen Ausgaben betragen jedoch 30.000 US-Dollar und die Fixkosten 60.000 US-Dollar.

  • Der Deckungsbeitrag beträgt 100 000 - 30 000 = 70 000 ${displaystyle 100 000 - 30 000 = 70 000 $}

  • The operating income is $100, 000−$30, 000−$60, 000=$10, 000{displaystyle \$100, 000-\$30, 000-\$60, 000=\$10, 000}

  • Operating leverage = contribution margin / operating income.
  • $70, 000/$10, 000=7{displaystyle \$70, 000/\$10, 000=7}

  • Company XYZ’s operating income grows 7 times as fast as its sales.
Berechnen des Betriebshebels Schritt 6

Schritt 3. Vorhersage der Auswirkungen des Umsatzwachstums auf die Gewinnspanne

Verwenden Sie den operativen Hebel, um zu berechnen, um wie viel Ihre Gewinnspanne bei steigendem Umsatz steigt. Multiplizieren Sie den operativen Leverage mit der prozentualen Umsatzsteigerung. Dies ist der Prozentsatz, um den Sie erwarten können, dass Ihre Gewinnspanne steigt.

  • Angenommen, die beiden Unternehmen in den obigen Beispielen hätten jeweils eine Umsatzsteigerung von 10 Prozent.
  • Für Unternehmen ABC mit einem operativen Leverage von 4 sollte die Nettogewinnmarge um 40 % steigen, bei einer Umsatzsteigerung von 10 % (10%∗4=40%){displaystyle (10\%*4=40\%)}

  • For company XYZ with an operating leverage of 7, net profit margin should increase by 70 percent with a 10 percent increase in sales (10%∗7=70%){displaystyle (10\%*7=70\%)}

  • Therefore, you can use the operating leverage to quickly calculate the impact of changes in sales on your operating income without having to prepare detailed financial statements.
Berechnen des Betriebshebels Schritt 8

Schritt 4. Bewerten Sie das Risikoprofil eines Unternehmens

Ein hoher operativer Leverage bedeutet, dass Unternehmen ihre Gewinne mit kleinen Umsatzsteigerungen erheblich steigern können. Es bedeutet aber auch, dass sie viel Geld in Fixkosten wie Maschinen, Immobilien und Löhne gebunden haben. Wenn die Wirtschaft einen Abschwung erlebt und sie einen Umsatzrückgang verzeichnen, haben sie nicht viel Gelegenheit, ihre Ausgaben zu senken, um ihre Gewinnspanne zu erhalten.

Anleger sollten vorsichtig sein, wenn sie in Unternehmen mit hohem operativem Leverage investieren

Berechnen des Betriebshebels Schritt 9

Schritt 5. Setzen Sie die Hebelwirkung vorsichtig ein

Der operative Leverage kann die Fähigkeit eines Unternehmens, seine Gewinnspanne zu erhöhen, falsch darstellen. Beispielsweise sollte ein Unternehmen mit einem operativen Leverage von 7 in der Lage sein, seine Gewinnmarge siebenmal so schnell zu steigern wie seinen Umsatz. In Wirklichkeit muss das Unternehmen jedoch möglicherweise Arbeitskräfte aufstocken oder in einen größeren Bereich expandieren, um den Umsatz zu steigern. Diese Maßnahmen würden die Fixkosten erhöhen und das Unternehmen würde nicht das Wachstum der Gewinnmarge sehen, das durch den Grad der operativen Hebelwirkung prognostiziert wird.

Beliebt nach Thema