Bessere Fragen stellen: 12 Schritte (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Bessere Fragen stellen: 12 Schritte (mit Bildern)
Bessere Fragen stellen: 12 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Fragen zu stellen ist wichtig für die Kommunikation. Aber viele Leute stellen nicht immer die richtigen Fragen und verpassen dadurch viele wichtige Details. Glücklicherweise ist das Stellen von Fragen wie alles andere eine Fähigkeit, die kultiviert werden kann. Die Welt um Sie herum klarer zu sehen, beginnt damit, dass Sie verstehen, wonach Sie suchen, wenn Sie Erkenntnisse austauschen, die zu echten Entdeckungen führen. Bevor Sie eine Frage stellen, sollten Sie sich überlegen, was Sie sich davon erhoffen und wie Sie sie präsentieren können, um zu den fehlenden Informationen zu gelangen.

Schritte

Teil 1 von 3: Stellen Sie sicher, dass Ihre Fragen Gewicht haben

Stellen Sie bessere Fragen Schritt 1

Schritt 1. Seien Sie bereit zu fragen

Viele Leute zögern, Fragen zu stellen, weil sie befürchten, dass sie dadurch uninformiert aussehen. Wenn Sie jedoch eine Erklärung oder Klarstellung anfordern, dient dies nur Ihrem Verständnis. Betrachten Sie gute Fragen als Werkzeuge, um die Welt um Sie herum zu verstehen.

  • Wenn es dir peinlich ist, eine Frage vor anderen zu stellen, erwäge, sie über ein unpersönliches Format wie eine E-Mail zu stellen, oder warte, bis du sie privat stellen kannst.
  • Die richtigen Fragen zur richtigen Zeit zu stellen ist ein Merkmal starker Führungskräfte.
Stellen Sie bessere Fragen Schritt 2

Schritt 2. Haben Sie ein klares Ziel vor Augen

Bevor Sie eine Frage stellen, überlegen Sie, was Sie mit dieser Frage erreichen möchten. Sammeln Sie Informationen, um eine kritische Entscheidung zu treffen, oder suchen Sie nach Feedback zu etwas, das Sie getan haben? Wenn Sie sich genau überlegen, was Sie erreichen möchten, können Sie Ihre Fragestellung verfeinern, was wiederum zu befriedigenderen Antworten führt.

Fragen Sie sich: „Was hoffe ich zu lernen, wenn ich diese Frage stelle?“Dies wird Ihnen helfen, die Frage effektiver zu formulieren

Stellen Sie bessere Fragen Schritt 3

Schritt 3. Stellen Sie relevante und geeignete Fragen

Es kann Zeiten geben, in denen es besser ist, Ihre Fragen für sich zu behalten. Es kann sein, dass die Frage Verwirrung oder Beleidigung verursachen könnte oder dass die Antwort etwas ist, das Sie mit den richtigen Kontexthinweisen selbst herausfinden können. Überlegen Sie Ihre Frage sorgfältig und überlegen Sie, was sie, wenn überhaupt, zum Gespräch beitragen wird.

  • Wenn Sie die Frage, die Sie stellen möchten, selbst nicht beantworten möchten, ist es möglicherweise besser, sie loszulassen.
  • Überflüssige oder offensichtliche Fragen können vom Gesamtbild ablenken und den Anschein erwecken, als würden Sie nicht aufpassen.
Stellen Sie bessere Fragen Schritt 4

Schritt 4. Fragen Sie die richtige Person

Nicht jeder hat die gleichen Gefühle, Erfahrungen oder Expertise. Wenn die Antwort, die Sie erhalten, für Sie von Nutzen sein soll, muss sie aus einer maßgeblichen Quelle stammen. Richten Sie Ihre Frage an jemanden, von dem Sie glauben, dass er die gewünschten Einblicke bieten kann oder der einen direkten Bezug zu dem Thema hat, zu dem Sie sich erkundigen.

  • Sie würden Ihren Ehepartner nicht fragen, wie Sie eine akute Bronchitis behandeln sollen, genauso wenig wie Sie Ihren Arzt fragen würden, wie Sie bei Streitigkeiten ein besserer Zuhörer sein können.
  • Indem Sie Ihre Fragen mit Bedacht richten, können Sie die Diskussion für beide Seiten bereichernd gestalten.

Teil 2 von 3: Effektivere Fragen stellen

Stellen Sie bessere Fragen Schritt 5

Schritt 1. Stellen Sie die Frage, sobald sie zu Ihnen kommt

Normalerweise ist es am besten, Ihre Frage zu stellen, solange sie noch frisch in Ihrem Kopf ist. Auf diese Weise vergisst du es nicht oder schämst dich, später zu fragen. Sie haben auch die Möglichkeit, wichtige Informationen zu klären, bevor Sie sich anderen Anliegen zuwenden.

  • In den meisten Fällen können Sie einfach Ihre Hand heben oder auf eine Gesprächspause warten, um Ihre Frage abzufeuern.
  • Wenn Sie eine Frage nicht sofort stellen können (z. B. spät in der Nacht oder mitten in einer Präsentation), notieren Sie sie, damit Sie sie bei der ersten Gelegenheit zur Sprache bringen können.
Stellen Sie bessere Fragen Schritt 6

Schritt 2. Formulieren Sie Ihre Fragen sorgfältig

Idealerweise sollten sie so formuliert sein, dass sie auf die fehlenden Informationen hinweisen. Sie wissen vielleicht, was ein Ding ist, aber nicht, wie es funktioniert oder warum es wichtig ist. Wie Sie die Frage formulieren, kann die Art der Antwort bestimmen, die Sie erhalten.

  • Finger weg von kompliziertem Jargon oder zu technischen Begriffen. Versuchen Sie, so zu sprechen, dass jeder sie verstehen kann.
  • Beeinflussen Sie Ihren Zuhörer nicht mit Ihren eigenen Urteilen. Anstatt zu fragen: „Ist David nicht ein großartiger Kandidat?“versuchen Sie es mit dem neutraleren: "Was halten Sie von Mr. Millers Vorschlag?"
Stellen Sie bessere Fragen Schritt 7

Schritt 3. Halten Sie es kurz

Verwenden Sie nicht mehr Wörter als unbedingt erforderlich, um Ihre Frage zu formulieren. Wenn Sie lange weiterschweifen oder viele Qualifikationen oder andere überflüssige Details hinzufügen, kann sich Ihr Hörer leicht verzetteln. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte jede Frage auf ein zentrales Thema oder eine zentrale Idee reduziert werden.

  • Wenn Sie mehrere Punkte berühren müssen, tun Sie dies in der Folgefrage.
  • Im Allgemeinen ist es am besten, bei kurzen Sätzen zu bleiben, die nicht um den heißen Brei herumreden. Andernfalls könnte Ihr Hörer gezwungen sein, Ihre Bedeutung zu erraten.
  • Selbst eine so schwer auszupackende Frage wie "Wie können wir eine tolerantere Gesellschaft schaffen?" lässt sich einfach und unkompliziert formulieren.
Stellen Sie bessere Fragen Schritt 8

Schritt 4. Hören Sie aufmerksam auf die Antwort

Seien Sie respektvoll, wenn Sie eine Antwort erhalten, und konzentrieren Sie sich ohne Unterbrechung auf das, was die Person sagt. Lassen Sie sie sich selbst erklären, bevor Sie eine Widerlegung vorlegen oder eine verwandte Frage stellen. Jede Unsicherheit, die Sie empfinden, wird wahrscheinlich durch ihre Reaktion beseitigt.

  • Halten Sie Augenkontakt, nicken Sie oder geben Sie regelmäßig eine stimmliche Zustimmung, um die Person wissen zu lassen, dass Sie zuhören.
  • Jetzt ist nicht die Zeit, Zweifel oder Meinungen einzuwerfen. Schließlich ging es beim Fragen darum, etwas herauszufinden, was man noch nicht weiß.
Stellen Sie bessere Fragen Schritt 9

Schritt 5. Stellen Sie Folgefragen

Die erhaltene Antwort kann weitere Fragen aufwerfen oder auf neue Informationen hinweisen. Nachdem Sie Ihre erste Frage gestellt haben, können Sie die Ansicht vergrößern, um ein klareres Gefühl für die vermittelten Ideen zu erhalten. Geben Sie der anderen Person die Möglichkeit, ihren Standpunkt ausführlicher zu erläutern, oder verlagern Sie die Diskussion von der Darstellung von Fakten hin zu praktischen Lösungen.

  • Es kann von Vorteil sein, sich dem Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu nähern. Wenn Ihre erste Frage lautet: „Was ist das größte Hindernis für dieses Projekt?“, könnte die nächste sein: „Wie können wir das Problem schnell und effizient lösen?“
  • Schränken Sie nachfolgende Fragen ein, während Sie sie stellen. Geben Sie zunächst einen Überblick über das Thema und arbeiten Sie sich dann in die wesentlichen Details ein.

Teil 3 von 3: Fragen in verschiedenen Situationen stellen

Stellen Sie bessere Fragen Schritt 10

Schritt 1. Fordern Sie spezifische Informationen an

Wenn es etwas gibt, das Sie wissen müssen, ist eine direkte Nachfrage oft der beste Weg, um es herauszufinden. Ihre Frage könnte so einfach sein wie: "Wie spät ist es?" oder so komplex wie "Wie wird ribosomale RNA hergestellt?", aber in jedem Fall sind Sie besser dran, wenn Sie fragen.

  • Die richtige Antwort schnell zu finden ist am nützlichsten in Situationen, in denen Ihre Fähigkeit zum Erfolg davon abhängt, alle Fakten zu haben, z. B. wenn Sie für eine Prüfung lernen oder eine Wegbeschreibung benötigen.
  • Die Gewohnheit, jeden Tag nachdenkliche Fragen zu stellen, ist einer der ersten Schritte auf dem Weg zu einem lebenslangen Lernenden.
Stellen Sie bessere Fragen Schritt 11

Schritt 2. Finden Sie die Gedanken oder Meinungen von jemandem heraus

Manchmal sind unsere auffälligsten Ideen das Ergebnis der Beobachtungen anderer. Ermutigen Sie Ihre Zuhörer, wann immer Sie können, zu einem bestimmten Thema oder Ereignis zu lesen. Jemanden zu fragen, wie er sich fühlt, ermöglicht es ihm, seine einzigartige Perspektive zu teilen, was Sie auf Dinge aufmerksam machen könnte, an die Sie zuvor nicht gedacht hatten.

  • Inklusive Fragen zu stellen, die die Menschen um Sie herum involvieren und zum Nachdenken anregen, ist für den Aufbau von Kameradschaft unerlässlich, egal ob es sich um einen Kollegen oder einen zufälligen Bekannten handelt.
  • Diese Art von Fragen wirken sich auch positiv auf Beziehungen aus, da sie zeigen, dass Sie sich für das interessieren, was der andere zu sagen hat.
Stellen Sie bessere Fragen Schritt 12

Schritt 3. Stellen Sie offene Fragen

Versuchen Sie, Ihre Fragen nicht auf eine Reihe von verschriebenen Optionen zu beschränken („Ist ganzheitliche Medizin gut oder schlecht?“). Es ist besser, sie abstrakt zu halten, um Platz für ein breiteres Spektrum möglicher Antworten zu schaffen. Offene Aufforderungen sind nützlich, um tiefe Diskussionen anzustoßen, die das Potenzial haben, zu aufschlussreichen Durchbrüchen zu führen.

  • Wobei „Hat dir mein Bild gefallen?“lädt zu einer einfachen „Ja“- oder „Nein“-Antwort ein, „Was halten Sie von der Ausstellung?“lädt den Hörer ein, seine Eindrücke frei zu erarbeiten.
  • Abstrakte Fragen fordern die Zuhörer heraus, ihre eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen, anstatt sich zu einer konventionellen Antwort führen zu lassen.

Tipps

  • Scheuen Sie sich nicht, Ihre Fragen zu stellen, wenn sie auftauchen – je mehr Sie fragen, desto mehr lernen Sie.
  • Seien Sie bereit, Antworten offen anzunehmen. Wenn Sie stur sind oder die Antwort mit Desinteresse behandeln, werden Sie nicht von dem profitieren, was Ihnen gesagt wird.
  • Machen Sie sich mit den sechs häufigen Fragewörtern („wer“, „was“, „wann“, „wo“, „warum“und „wie“) vertraut und verwenden Sie dasjenige, das für die jeweilige Situation am besten geeignet ist.
  • Angenommen, Sie wissen weniger als Sie. Sie können feststellen, dass Sie über ein bestimmtes Thema falsch informiert wurden.

Warnungen

Beliebt nach Thema