Phishing melden: 12 Schritte (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Phishing melden: 12 Schritte (mit Bildern)
Phishing melden: 12 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Phishing ist eine Taktik, die von Kriminellen verwendet wird, um persönliche Informationen (wie Passwörter und Sozialversicherungsnummern) zu sammeln, um Identitätsdiebstahl zu begehen. Ein typischer Phishing-Betrug besteht aus einer betrügerischen E-Mail, die anscheinend von einer Ihnen bekannten Person, einem Unternehmen oder einer Gruppe stammt. Phishing-E-Mails stellen in der Regel einen fiktiven Notfall dar, beispielsweise eine kompromittierte Kreditkarte oder ein Bankkonto. Die Opfer erhalten die Anweisung, sich sofort an das falsche Unternehmen zu wenden, um das nicht vorhandene Problem zu "lösen". Die E-Mail enthält normalerweise eine Telefonnummer oder einen maskierten Link zu einer simulierten Site, die der echten ähnelt. Die Opfer werden dann aufgefordert, Passwörter und andere identifizierende Informationen anzugeben, die für Identitätsdiebstahl verwendet werden können. Phishing ist ein weit verbreitetes Problem im Internet. Alle Internetnutzer sollten sich des Problems bewusst sein und wissen, wie man Phishing-Versuche meldet.

Schritte

Teil 1 von 3: Sich vor Phishing schützen

Phishing melden Schritt 1

Schritt 1. Weigern Sie sich, verdächtige E-Mails zu öffnen

Überprüfen Sie die E-Mail-Adressen sorgfältig und öffnen Sie keine verdächtigen E-Mails. Seien Sie misstrauisch gegenüber E-Mails von Personen oder Organisationen, die Sie nicht kennen oder mit denen Sie keine Geschäfte gemacht haben.

  • Sie können Phishing-E-Mails auch an den Nachrichten im E-Mail-Text erkennen. Sie behaupten oft, dass Ihr Konto kompromittiert wurde und laden Sie ein, auf einen Link zu klicken, um Ihre Identität zu bestätigen. Oder sie behaupten, dass Ihr Konto zu hoch belastet wurde und dass Sie sie anrufen müssen.
  • Wenn Sie eine E-Mail öffnen, laden Sie keine Dateien herunter, klicken Sie nicht auf Links und antworten Sie nicht.
Phishing melden Schritt 2

Schritt 2. Geben Sie persönliche Informationen nur per Telefon weiter

Wenn Sie ein Unternehmen kontaktieren und personenbezogene Daten angeben müssen, wählen Sie dies telefonisch statt per E-Mail.

  • Rufen Sie nicht einfach die in der E-Mail angegebene Telefonnummer an. Sehen Sie sich die vorherige Korrespondenz an oder führen Sie eine Websuche durch, um zu überprüfen, ob die Telefonnummer in der E-Mail diejenige ist, die Sie tatsächlich anrufen sollten.
  • Geben Sie auch keine persönlichen Daten in ein eingebettetes Formular ein. Ein seriöses Unternehmen würde Sie niemals dazu auffordern.
Phishing melden Schritt 3

Schritt 3. Installieren Sie eine Firewall und einen Spamfilter

Sie sollten auch über ein aktualisiertes Softwaresicherheitspaket verfügen, das Antiviren- und Spyware-Erkennungsfunktionen enthält. Stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Sicherheitspatches herunterladen.

  • Dienste wie Norton AntiVirus oder McAfee kosten zwischen 30 und 100 US-Dollar pro Jahr.
  • Führen Sie Finanztransaktionen nur auf einer verschlüsselten, sicheren Webseite durch. Sie können feststellen, ob eine Seite sicher ist, indem Sie in der Statusleiste nach einem geschlossenen Vorhängeschloss suchen und nach einer URL suchen, die mit „https“anstelle von „http“beginnt.
Phishing melden Schritt 4

Schritt 4. Besuchen Sie die Anti-Phishing-Arbeitsgruppe (APWG)

APWG ist ein Konsortium aus Strafverfolgungsbehörden, Finanzinstituten, Forschungs- und Sicherheitsunternehmen, Internethändlern und Dienstleistern. Sie teilen Phishing- und gefälschte E-Mail-Informationen zwischen Mitgliedsorganisationen und verbreiten das Bewusstsein für neue Bedrohungen in der Internet-Community. Sie führen eine Liste der aktuellen Phishing-Angriffe.

Sie können ihre Website hier besuchen

Teil 2 von 3: Phishing melden

Phishing melden Schritt 5

Schritt 1. Bewahren Sie alle verdächtigen E-Mails auf

Die meisten Meldebehörden weisen Sie an, die Original-E-Mail weiterzuleiten, wenn Sie einen Phishing-Betrug melden. Sie müssen diese E-Mails zwar nicht öffnen, aber auch nicht löschen.

Sie können auch einen Screenshot der E-Mail auf Ihrem Handy machen, falls die E-Mail später gelöscht wird

Phishing melden Schritt 6

Schritt 2. Wenden Sie sich an das Unternehmen oder die Person, die gefälscht wird

Betrüger geben oft vor, andere Einzelpersonen oder Unternehmen zu sein. Sie sollten sich an die gefälschte Entität wenden und sie wissen lassen, dass sich jemand für sie ausgibt.

Das Unternehmen oder die Einzelperson möchte möglicherweise eine Klage einreichen

Phishing melden Schritt 7

Schritt 3. Leiten Sie die E-Mail an Ihren Internetdienstanbieter (ISP) weiter

ISPs versuchen, scheinbar Phishing-Versuche herauszufiltern. Dementsprechend sollten Sie sie informieren, damit sie ihre Firewall aktualisieren und verhindern können, dass derselbe Betrüger mehr Personen angreift.

Ihr ISP ist das Unternehmen, das Ihnen den Internetzugang zur Verfügung stellt. Überprüfen Sie Ihre Rechnung. Wenn Sie kostenloses WLAN nutzen, das von einem Unternehmen, einer Universität oder einem Gebäudeverwaltungsunternehmen bereitgestellt wird, benachrichtigen Sie einen Mitarbeiter der Organisation

Phishing melden Schritt 8

Schritt 4. Kontaktieren Sie die Behörden

Es gibt viele Regierungsorganisationen, an die Sie sich wenden können, um einen Phishing-Betrug zu melden. Sammeln Sie vor der Kontaktaufnahme die erforderlichen Informationen: Ihre Kontaktdaten (Telefonnummer und Postanschrift), den Namen der betrogenen Person oder des Unternehmens sowie die in der E-Mail angegebene Telefonnummer und Website-Adresse.

  • Sie können das Internet Fraud Complaint Center des FBI unter www.ic3.gov kontaktieren. Ihre Beschwerde wird bearbeitet und anschließend an die zuständige Behörde weitergeleitet.
  • Benachrichtigen Sie die Federal Trade Commission. Obwohl sie einzelnen Fällen nicht helfen können, liefert ihre Consumer Sentinel-Beschwerdedatenbank Informationen für die Strafverfolgungsbehörden weltweit. Leiten Sie Phishing-E-Mails an [email protected] weiter.
  • Reichen Sie eine Beschwerde beim United States Computer Emergency Readiness Team auf der US-CERT-Site ein. Ihre Funktion besteht darin, auf Cyber-Angriffe aller Art zu reagieren und sich abzuwehren.

Teil 3 von 3: Reaktion auf Identitätsdiebstahl

Phishing melden Schritt 9

Schritt 1. Rufen Sie Unternehmen an, bei denen Betrug aufgetreten ist

Wenn Sie versehentlich personenbezogene Daten angegeben haben und Opfer eines Identitätsdiebstahls werden, sollten Sie sich umgehend an die Unternehmen wenden, bei denen der Betrug aufgetreten ist.

  • Bitten Sie darum, mit der Betrugsabteilung des Unternehmens zu sprechen und den Betrug zu melden.
  • Bitten Sie das Unternehmen, Ihre Konten einzufrieren. Auf diese Weise stoppen Sie sofort alle betrügerischen Transaktionen.
  • Setzen Sie PINs, Passwörter und Logins zurück.
Phishing melden Schritt 10

Schritt 2. Informieren Sie die Kreditauskunfteien

Rufen Sie TransUnion (800) 680-7289, Equifax (800) 525-6285 oder Experian (888) 397-3742 an und fordern Sie eine Betrugswarnung für Ihre Kreditauskunft an. Dies warnt die Büros vor möglichen Phishing-Aktivitäten und verhindert, dass jemand in Ihrem Namen neue Kreditkonten eröffnet. (Hinweis: Die Büros teilen Informationen, daher führt eine Anfrage zu einer Benachrichtigung an alle 3.)

  • Eine Betrugswarnung ist kostenlos.
  • Ziehen Sie auch Ihre Kreditauskunft durch und suchen Sie nach anderen betrügerischen Krediten, die unter Ihrem Namen aufgenommen wurden.
Phishing melden Schritt 11

Schritt 3. Benachrichtigen Sie Ihr Finanzinstitut

Sie sollten jeden daran hindern, auf Ihre Online-Giro- oder Sparkonten zuzugreifen oder die von Ihrem Finanzinstitut ausgestellten Kreditkarten zu verwenden. Ändern Sie Ihre Online-Logins und -Passwörter.

Phishing melden Schritt 12

Schritt 4. Erstellen Sie einen Polizeibericht

Gehen Sie zu Ihrer örtlichen Polizeidienststelle, um Identitätsdiebstahl zu melden. Bringen Sie unbedingt Folgendes mit:

  • amtlicher Lichtbildausweis
  • Adressnachweis (z. B. Stromrechnung oder Mietvertrag/Hypothekenabrechnung)
  • Nachweis des Diebstahls (Rechnungen, IRS-Auszüge, etc.)
  • eine ausgefüllte Kopie der FTC Identity Theft Affidavit
  • eine heruntergeladene Kopie des FTC Memo to Law Enforcement.

Tipps

  • Wenn Sie während der Meldung eines Phishing-Angriffs telefonieren, notieren Sie Datum, Uhrzeit, Namen und Kontaktinformationen der Person, mit der Sie sprechen, sowie eine Zusammenfassung Ihres Gesprächs.
  • Jede Agentur, die Sie kontaktieren, hat eigene Meldepflichten. Befolgen Sie ihre Anweisungen sorgfältig. Bewahren Sie Kopien oder Screenshots aller Briefe und Formulare im Zusammenhang mit Ihrem Fall auf.

Beliebt nach Thema