Internet-Transaktionen rechtlich anfechten – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Internet-Transaktionen rechtlich anfechten – wikiHow
Internet-Transaktionen rechtlich anfechten – wikiHow
Anonim

Online-Shopping kann bequem sein, ganz zu schweigen von Ihrer erweiterten Möglichkeit, ein besseres Angebot für das gewünschte Produkt zu finden, als Sie es in einem stationären Geschäft erhalten könnten. Manchmal geht die Transaktion jedoch nach Süden – entweder das Produkt kommt nie an oder es stimmt nicht mit der bereitgestellten Beschreibung überein – und der Händler weigert sich, Ihr Geld zurückzuerstatten. Sie können häufig mit Ihrem Kreditkartenunternehmen zusammenarbeiten, um den Streit beizulegen, aber wenn Sie eine andere Zahlungsmethode verwendet haben, ist dies möglicherweise keine Option. In diesem Fall können Sie Ihre Internettransaktion möglicherweise vor einem Gericht für geringfügige Forderungen gerichtlich anfechten.

Schritte

Teil 1 von 3: Senden eines Streitbeilegungsschreibens

Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 1

Schritt 1. Sammeln Sie Informationen über die Transaktion

Bevor Sie etwas unternehmen, besorgen Sie sich alle Unterlagen, die Sie zur Transaktion haben – einschließlich Quittungen, Bestätigungs-E-Mails und Versandbenachrichtigungen – und machen Sie Kopien, um sie mit dem Händler zu teilen.

  • Sie möchten dem Händler genau erklären können, was das Problem ist und wie es gelöst werden soll.
  • Wenn Sie eine Rückerstattung wünschen, weil das Produkt, das Sie erhalten haben, in irgendeiner Weise fehlerhaft oder defekt war oder defekt angekommen ist, möchten Sie vielleicht Fotos davon machen. Dies könnte für Ihren Fall hilfreich sein, vorausgesetzt, der Schaden ist sichtbar.
  • Sie können auch einen Screenshot des Eintrags auf der Website des Händlers erstellen, wenn das Bild oder die Beschreibung mit Ihrer Unzufriedenheit zusammenhängt.
  • Wenn Sie beispielsweise rosa Vorhänge für das Schlafzimmer Ihrer Tochter gekauft haben und die Vorhänge, die Sie erhalten haben, schwarz waren, beweist die Artikelbeschreibung, dass sich der erhaltene Artikel vom gekauften Artikel unterscheidet.
  • Sie müssen auch herausfinden, wohin Sie ein Streitbeilegungsschreiben schicken können und idealerweise den Namen einer Person, an die Sie es adressieren können. Normalerweise finden Sie auf der Website des Händlers zumindest eine Kontaktadresse.
  • Die Website des Außenministers des Staates, in dem sich das Unternehmen befindet, kann eine Adresse und den Namen des gesetzlichen Vertreters des Händlers enthalten, wenn das Unternehmen eingetragen ist.
Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 2

Schritt 2. Entwerfen Sie Ihr Streitbeilegungsschreiben

Angenommen, Sie konnten den Streit mit dem Händler weder telefonisch noch online beilegen, schreiben Sie einen schriftlichen Brief, in dem Sie Ihre Probleme mit der Transaktion beschreiben.

  • Regierungs- und Verbraucherschutzbehörden wie die Federal Trade Commission (FTC) haben auf ihren Websites Muster-Streitbeilegungsschreiben, die Sie als Leitfaden verwenden können. Befolgen Sie die Musterbriefe als grundlegende Vorlage, passen Sie sie jedoch Ihrer Situation an – kopieren Sie nicht einfach wörtlich etwas, das nicht auf Ihren Streitfall zutrifft.
  • Geben Sie so viele sachliche Details wie möglich über die Transaktion und Ihren Streitfall an und fügen Sie Kopien aller E-Mails und anderer Dokumente als Beweis bei.
  • Fügen Sie Informationen wie Transaktions- oder Kundenkontonummern hinzu, damit der Händler die Transaktion, die Sie anfechten, schnell finden kann.
  • Sagen Sie dem Händler genau, was Sie tun möchten, um den Streit beizulegen. Geben Sie spezifische Kontaktinformationen an, damit der Händler antworten kann, und setzen Sie ihm eine Frist.
  • Obwohl Sie wahrscheinlich möchten, dass das Problem so schnell wie möglich gelöst wird, sollten Sie die Frist so lange setzen, dass der Händler Zeit hat, Ihre Transaktion zu untersuchen – ein paar Wochen nach Erhalt Ihres Briefes reichen aus.
Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 3

Schritt 3. Senden Sie Ihr Streitbeilegungsschreiben an den Händler

Wenn Sie Ihren Brief fertig gestellt haben, machen Sie eine Kopie davon für Ihre Unterlagen und senden Sie ihn dann zusammen mit allen von Ihnen gesammelten Beweisen an den Händler. Verwenden Sie eingeschriebene Post mit angeforderter Quittung, damit Sie wissen, wann der Händler Ihren Brief erhält.

Wenn Sie die Quittung zurückerhalten, in der Sie wissen, dass der Händler Ihren Brief erhalten hat, markieren Sie das Datum der Frist, die Sie dem Händler gegeben haben, in Ihrem Kalender. Wenn Sie bis zu diesem Datum keine Antwort erhalten, können Sie fortfahren

Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 4

Schritt 4. Warten Sie auf eine Antwort

Die Reaktion des Händlers auf Ihr formelles Schreiben kann die nächsten Schritte bestimmen, die Sie unternehmen. Wenn der Händler Ihren Forderungen zustimmt, müssen Sie möglicherweise überhaupt keine Klage einreichen. Wenn der Händler jedoch nicht bereit ist, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, müssen Sie möglicherweise eine Klage einreichen, wenn Sie Ihr Geld zurückbekommen.

  • Denken Sie daran, dass Ihr Brief möglicherweise an jemanden weiter oben in der Befehlskette geht als an jeden, mit dem Sie über die Kundendienstnummer des Unternehmens gesprochen haben, sodass Sie möglicherweise eine ganz andere Antwort erhalten, als Sie erwartet hatten.
  • Der Händler kann Sie anrufen, aber normalerweise antwortet er auf einen schriftlichen Brief. Wenn sie Ihr Argument ablehnen, sollte ihre Antwort ihre Gründe darlegen.
  • Wenn der Händler zustimmt, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um die Angelegenheit zu lösen, stellen Sie sicher, dass Sie eine schriftliche Vereinbarung einholen. Wenn der Händler seine Vereinbarungen nicht einhält, können Sie die Vereinbarung mit dem schriftlichen Schreiben durchsetzen.
Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 5

Schritt 5. Ziehen Sie in Betracht, eine Verwaltungsbeschwerde einzureichen

Unabhängig vom Ausgang der Situation nach dem Absenden Ihres Streitbeilegungsschreibens können Sie eine Beschwerde bei Verbraucherschutzbehörden wie dem Consumer Financial Protection Bureau (CFPB) oder dem Better Business Bureau (BBB) ​​einreichen.

  • Wenn Ihr Streitbeilegungsschreiben das Problem nicht löst, kann eine Beschwerde bei der CFPB die Regierung dazu bringen, in Ihrem Namen zu kämpfen.
  • Andere Beschwerdeagenturen wie die BBB bewerten nicht nur das Geschäft, sondern machen Verbraucherbeschwerden öffentlich, um potenzielle Kunden, die den Ruf des Unternehmens überprüfen, über frühere Streitigkeiten zu informieren.
  • Wenn Sie Beschwerden einreichen, halten Sie sich an die Fakten und vermeiden Sie es, das Unternehmen oder eine der Personen, mit denen Sie gesprochen haben, zu beleidigen. Erzählen Sie einfach objektiv, was passiert ist.
  • Wenn die Beschwerde öffentlich wird, können Sie eine Erklärung beifügen, dass Sie keine Geschäfte mit dem Unternehmen empfehlen würden, aber von Übertreibungen oder persönlichen Beleidigungen Abstand nehmen würden.

Teil 2 von 3: Eine Klage einleiten

Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 6

Schritt 1. Bestimmen Sie, ob Sie vor Gericht für geringfügige Forderungen klagen können

Bevor Sie eine Klage bei einem Gericht für geringfügige Forderungen einreichen, müssen Sie sicherstellen, dass der an der Streitigkeit beteiligte Geldbetrag unter der von Ihrem Staat festgelegten Grenze für geringfügige Forderungen liegt und dass das Gericht für den Händler zuständig ist.

  • In der Regel können Sie vor Gericht für geringfügige Forderungen nur auf Geld verklagen, d. h. Sie können dem Händler keinen gerichtlichen Beschluss über den Austausch fehlerhafter Ware oder ähnliches erteilen – Sie können nur Ihr Geld zurückerhalten.
  • Jeder Bundesstaat hat eine Höchstgrenze an Geld, die Sie für geringfügige Forderungen verlangen können, die zwischen 2.500 und 10.000 US-Dollar liegt.
  • Denken Sie daran, dass Sie Ihren Fall normalerweise nicht unter geringfügigen Forderungen halten können, wenn Sie nur nach dieser Höchstgrenze fragen, wenn Ihr Anspruch mehr wert ist als der Höchstbetrag Ihres Bundesstaates. Der Richter wird den Fall verwerfen oder an das Zivilgericht des Bezirks verlagern, wenn die Klage tatsächlich mehr wert ist.
  • Zusätzlich zur Anspruchsgrenze müssen Sie nachweisen, dass das Gericht für den Beklagten – den von Ihnen verklagten Händler – persönlich zuständig ist. Dies kann bei Streitigkeiten über Internettransaktionen schwierig sein.
  • Sie müssen nachweisen können, dass der Händler in Ihrem Bundesstaat regelmäßig Geschäfte tätigt. Im Allgemeinen können Sie dies nachweisen, indem Sie nachweisen, dass der Händler Produkte oder Dienstleistungen direkt verkauft, das Bundesland kannte, in dem Sie zum Zeitpunkt der Transaktion lebten, und in Ihrem Bundesland viele Geschäfte tätigt.
  • Überprüfen Sie die Website Ihres Außenministers und suchen Sie im Online-Verzeichnis der regulären Unternehmen nach dem Händler, den Sie verklagen möchten. Wenn der Händler in Ihrem Bundesstaat für Geschäfte registriert ist und einen Bevollmächtigten für die Prozesszustellung hat, sollten Sie mit der Frage der persönlichen Gerichtsbarkeit einverstanden sein.
  • Selbst wenn das Unternehmen in Ihrem Bundesstaat nicht zugelassen ist, kann das Gericht dennoch persönlich zuständig sein, aber dies wird wahrscheinlich der Richter auf der Grundlage der Gesamtheit der Umstände Ihrer Transaktion entscheiden müssen.
Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 7

Schritt 2. Füllen Sie Ihre Antragsformulare aus

Das Gericht für geringfügige Forderungen in Ihrem Bezirk verfügt über spezielle Formulare, die Sie ausfüllen und beim Gerichtsschreiber einreichen müssen, um eine Klage einzuleiten. Diese Formulare erfordern Informationen über Sie und den Händler, den Sie verklagen möchten, sowie Einzelheiten zum Streitfall.

  • In der Regel erhalten Sie Kopien dieser Formulare vom Sachbearbeiter für geringfügige Forderungen – Sie müssen nur zum Gerichtsgebäude fahren. Während Sie dort sind, können Sie herausfinden, wie hoch die Anmeldegebühren sind, um ein Verfahren für geringfügige Forderungen einzuleiten.
  • Möglicherweise können Sie auch Formulare für geringfügige Forderungen online auf der Website des Gerichts herunterladen. Wenn die Formulare kein Datum enthalten, rufen Sie das Büro des Sachbearbeiters an und vergewissern Sie sich, dass die Formulare, die Sie online finden, auf dem neuesten Stand sind.
  • Sie müssen den korrekten Namen und die Adresse des registrierten Vertreters des Händlers für die Zustellung des Verfahrens sowie den korrekten rechtlichen Namen des Händlers haben. Normalerweise finden Sie diese Informationen online. Wenn der Händler in Ihrem Bundesstaat nicht für Geschäfte registriert ist, überprüfen Sie die Website des Außenministeriums des Bundesstaates, in den Sie Ihr Streitbeilegungsschreiben gesendet haben.
  • Beschreiben Sie den Streitfall im Detail und geben Sie einen genauen Betrag des Schadenersatzes an, den Sie vom Gericht verlangen.
  • Möglicherweise können Sie Dokumente beifügen, die Sie als Beweismittel einführen möchten.
  • Nachdem Sie Ihre Formulare ausgefüllt und unterschrieben haben, erstellen Sie mindestens zwei Kopien. Einer ist für Ihre Unterlagen und der andere für den Versand an den Händler.
Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 8

Schritt 3. Reichen Sie Ihre Antragsformulare ein

Bringen Sie Ihre ausgefüllten Originalformulare und Ihre Kopien zu dem Sachbearbeiter des Gerichts für geringfügige Forderungen, das Sie in Ihrem Fall anhören möchten. Sie müssen dem Sachbearbeiter eine Anmeldegebühr zahlen, in der Regel 100 USD oder weniger für einen geringfügigen Schadenfall.

  • Wenn Sie sich die Anmeldegebühren nicht leisten können, bitten Sie den Sachbearbeiter um einen Antrag auf Befreiung. Sie müssen Angaben zu Ihrem Einkommen und Vermögen machen. Wenn diese unter den Schwellenwert des Gerichts fallen, wird Ihnen in der Regel ein Verzicht gewährt.
  • Die meisten Gerichte gewähren Personen, die Sozialhilfe beziehen, automatisch Gebührenbefreiungen.
  • Der Sachbearbeiter wird Ihre Originale und Kopien mit dem Datum "abgelegt" stempeln und Ihnen die Kopien zurückgeben. Nachdem Sie einige Fragen zu Ihrem Anspruch gestellt haben, wird der Sachbearbeiter wahrscheinlich den Termin für Ihre Anhörung festlegen.
Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 9

Schritt 4. Lassen Sie den Händler bedienen

Der Richter wird Ihren Fall nicht anhören, es sei denn, der Händler hat eine ordnungsgemäße rechtliche Mitteilung über die Klage erhalten und hat die Möglichkeit, vor Gericht zu antworten und sich zu verteidigen. Sie müssen das ordnungsgemäße Verfahren – „Service“genannt – befolgen, damit die Dokumente an den Händler geliefert werden.

  • Technisch gesehen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und nicht an dem Fall beteiligt ist, den Service abschließen. Möglicherweise möchten Sie jedoch einen Fachmann beauftragen, um sicherzustellen, dass der Vorgang ordnungsgemäß abgeschlossen wird.
  • In der Regel beauftragen Sie einen Stellvertreter eines Sheriffs, die Gerichtsdokumente dem registrierten Vertreter des Händlers in Ihrem Bundesstaat auszuhändigen.
  • Wenn der Händler in Ihrem Bundesstaat keinen registrierten Vertreter hat und sich weit entfernt befindet, können Sie die Papiere am einfachsten per Einschreiben mit Rückschein verschicken. Die Benachrichtigung über den Eingang der Dokumente dient als Beweis, und Sie müssen einen Zustellungsnachweis ausfüllen, um ihn dem Gericht vorzulegen.
Internet-Transaktionen rechtlich anfechten Schritt 10

Schritt 5. Warten Sie auf eine Antwort

Wenn der Händler zugestellt wird, hat er einen begrenzten Zeitraum, um auf Ihre Klage zu reagieren, oder Sie sind möglicherweise standardmäßig berechtigt, zu gewinnen. In einem Bagatellfall kann dies bedeuten, dass Sie eine schriftliche Antwort einreichen oder zu einer ersten Anhörung erscheinen.

  • Wenn eine schriftliche Antwort erforderlich ist, enthalten die an den Händler gelieferten Papiere normalerweise ein Antwortformular, das der Händler ausfüllen und an das Gericht zurücksenden muss. Sie erhalten auch eine Kopie der Antwort.
  • Die Antwort des Händlers kann verschiedene Einreden oder eine Gegenklage gegen Sie umfassen. Diese Fragen werden bei Ihrer Gerichtsverhandlung besprochen, also müssen Sie sie sich ansehen und Ihre Argumente dagegen planen.
  • Denken Sie daran, dass der Händler wahrscheinlich einen Anwalt hat, daher sollten Sie sich vor Ihrer Anhörung möglicherweise an einen Anwalt wenden.
  • Normalerweise können Anwälte keine Personen vor Gerichten für geringfügige Forderungen vertreten, aber Ihr Bundesstaat kann Unternehmen verlangen, Anwälte zu haben, oder Sie können sich von einem Anwalt vertreten lassen, wenn es einen auf der anderen Seite gibt.
  • Auch wenn Sie sich nicht von einem Anwalt vertreten lassen dürfen, ist es nicht verkehrt, mit jemandem zu sprechen und seine Meinung zum weiteren Vorgehen in Ihrem Fall einzuholen.

Teil 3 von 3: An Ihrer Anhörung teilnehmen

Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 11

Schritt 1. Organisieren Sie Ihre Dokumente und andere Beweise

Umreißen Sie Ihre Argumentation vor der Anhörung und stellen Sie sicher, dass Sie mindestens drei Kopien aller Dokumente haben, die Sie bei Ihrer Anhörung als Beweismittel vorlegen möchten. Sie werden beim Richter einen besseren Eindruck machen, wenn Sie vorbereitet und organisiert sind.

  • Gehen Sie die Gliederung Ihrer Präsentation mehrmals durch. Sie können vor einem Spiegel oder sogar vor einem Freund oder Familienmitglied üben.
  • Wenn es bei Ihrem Streit darum geht, dass das von Ihnen gekaufte Produkt beschädigt oder defekt war, sollten Sie es in Erwägung ziehen, es vor Gericht zu bringen – solange es klein genug ist, um es leicht zu transportieren und nicht vor Gericht verboten wäre.
  • Bei einer Internettransaktion ist es unwahrscheinlich, dass Sie Zeugen haben, aber wenn ja, dürfen Sie diese normalerweise mitbringen, um in Ihrem Namen auszusagen.
  • Wenn Sie das Produkt beispielsweise als Geschenk für eine andere Person gekauft haben und es nicht funktioniert hat oder nie angekommen ist, kann diese Person ein Zeuge für Sie sein. Wenn Ihr Ehepartner während der Transaktion anwesend war und Zeuge des Problems war, ist er möglicherweise bereit, in Ihrem Namen auszusagen.
Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 12

Schritt 2. Erscheinen Sie an Ihrem Gerichtstermin

Kommen Sie mindestens eine halbe Stunde vor der geplanten Anhörung zum Gerichtsgebäude, damit Sie Zeit haben, die Sicherheitskontrolle zu passieren und den richtigen Gerichtssaal zu finden. Sie möchten sich auch viel Zeit lassen, damit Sie nicht in Eile sind.

  • Sie müssen nicht unbedingt einen Anzug tragen, um vor Gericht zu gehen, aber Sie möchten saubere und ordentliche Kleidung tragen. Wenn Sie sich bei Ihrem Ensemble unsicher sind, wählen Sie etwas aus, das Sie bei einem Vorstellungsgespräch tragen würden.
  • Das Gericht hat wahrscheinlich ein Dokument, das die Gegenstände auflistet, die im Gerichtsgebäude nicht erlaubt sind. Überprüfen Sie diese Liste und stellen Sie sicher, dass Sie keine Gegenstände wie Taschenmesser oder Mobiltelefone mitbringen, die von der Sicherheitsbehörde beschlagnahmt werden könnten.
  • Wenn Sie Ihren Gerichtssaal erreichen, nehmen Sie auf der Galerie Platz. Der Richter wird wahrscheinlich an diesem Tag mehrere Fälle anhören, also warten Sie, bis Ihr Name und Ihr Fall aufgerufen wurden, bevor Sie sich an die Tische vorne im Gerichtssaal begeben.
Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 13

Schritt 3. Präsentieren Sie Ihren Fall dem Richter

Da es sich um Ihre Klage handelt, haben Sie in der Regel zuerst die Möglichkeit, mit dem Richter zu sprechen. Sie müssen ihm von dem Streit erzählen, warum der Richter Ihrer Meinung nach den Händler anweisen sollte, Ihnen Geld zu zahlen, und wie viel Geld das sein sollte.

  • Verwenden Sie die von Ihnen erstellte Gliederung und sprechen Sie mit lauter, klarer Stimme, damit der Richter Sie hören und verstehen kann.
  • Sprechen Sie direkt mit dem Richter – sprechen Sie den Händler nicht an. Wenn der Richter Ihnen Fragen stellt, hören Sie sofort auf zu sprechen und beantworten Sie die Frage des Richters. Wenn der Richter angibt, dass er oder sie mit Ihrer Antwort zufrieden ist, können Sie in Ihrer Gliederung dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben.
  • Wenn Sie Zeugen haben, stellen Sie diese mit ihrem gesetzlichen Namen vor und rufen Sie sie in den Zeugenstand. Sie werden vereidigt und dann können Sie beginnen, ihnen Fragen zu stellen. Der Richter kann auch Fragen an Ihre Zeugen stellen, die einem Kreuzverhör des Händlers unterzogen werden.
  • Wenn der Händler nicht zur Anhörung erschienen ist, können Sie Ihren Fall möglicherweise standardmäßig gewinnen. In der Regel müssen Sie jedoch nachweisen, dass Ihnen die von Ihnen geforderte Schadenersatzsumme zusteht.
Rechtsstreitigkeiten bei Internettransaktionen Schritt 14

Schritt 4. Hören Sie sich die Präsentation des Händlers an

Nachdem Sie dem Richter den Streitfall mitgeteilt haben, hat der Händler die Möglichkeit, seine Seite der Geschichte zu erläutern, einschließlich der Erörterung etwaiger Einwendungen oder Gegenansprüche gegen Sie.

  • Denken Sie daran, dass der Händler wahrscheinlich Dinge sagen wird, mit denen Sie nicht einverstanden sind – er kann sogar Dinge sagen, von denen Sie wissen, dass sie nicht wahr sind – aber es ist wichtig, nicht zu unterbrechen oder zu schreien. Vertrauen Sie darauf, dass der Richter die Wahrheit der Sache erfährt.
  • Sie sollten sich auch Ihrer Körpersprache und Mimik bewusst sein. Diese können Ihre Einstellung offenbaren und einen schlechten Eindruck hinterlassen. Konzentrieren Sie sich darauf, ein "Pokerface" aufrechtzuerhalten.
  • In der Regel haben Sie die Möglichkeit, sich erneut zu melden, nachdem der Händler fertig ist. Wenn er also etwas sagt, worüber Sie sprechen möchten, schreiben Sie es auf, damit Sie es nicht vergessen.
Internet-Transaktionen rechtlich anfechten Schritt 15

Schritt 5. Erhalten Sie die Entscheidung des Richters

Nachdem der Richter sowohl Sie als auch den Händler angehört hat, wird er oder sie entscheiden, ob Ihnen aufgrund des Streits Geld zusteht und wie hoch Ihr Preis ist.

  • Typischerweise trifft ein Richter seine Entscheidung in einem Bagatellfall von der Bank aus. Auf die schriftliche Bestellung kann es jedoch einige Tage dauern.
  • Wenn Sie Ihren Fall gewinnen, bringen Sie den schriftlichen Auftrag nach Erhalt zum Sekretariat, um sich über das Verfahren zur Durchsetzung des Auftrages zu informieren.
  • Nur weil Sie gewinnen, bedeutet das nicht automatisch, dass Sie Ihr Geld erhalten – Sie sind nur berechtigt, es zu sammeln. Sie müssen in der Regel einen Zeitraum von zwei Wochen bis zu 30 Tagen warten, nachdem die Bestellung erteilt wurde, bevor Sie sie durchsetzen können, da der Händler Widerspruch einlegen kann.
  • Wenn der Richter gegen Sie entscheidet, fragen Sie den Richter oder den Gerichtsschreiber, was Sie tun müssen, um die Entscheidung anzufechten.

Beliebt nach Thema