So beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums (mit Bildern)
So beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums (mit Bildern)
Anonim

Geistiges Eigentum bezieht sich auf bestimmte Schöpfungen des Geistes, einschließlich künstlerischer und literarischer Werke, Namen, Symbole, Designs und Erfindungen. Es kann sich auch auf Geschäftsgeheimnisse beziehen. Wenn eine andere Person Ihr geistiges Eigentum stiehlt, indem sie beispielsweise eines Ihrer Fotos ohne Ihre Erlaubnis auf ihrer Website macht, macht sich diese Person des Diebstahls Ihres Eigentums schuldig.

Schritte

Teil 1 von 4: Rechte an geistigem Eigentum verstehen

Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 1

Schritt 1. Identifizieren Sie Ihre Art von geistigem Eigentum

Es gibt verschiedene Arten von geistigem Eigentum. Die Art des gestohlenen geistigen Eigentums bestimmt, welche Rechte Sie haben und wie Sie einen Diebstahl nachweisen müssen. Die häufigsten Arten von geistigem Eigentum sind:

  • Urheberrechtlich geschütztes Material.

    In einem materiellen Ausdrucksmittel fixiertes Originalmaterial ist urheberrechtlich geschützt. Beispiele für urheberrechtlich geschützte Werke sind Gedichte, Fotografien, Gemälde, Software und Musik.

  • Warenzeichen.

    Eine Marke ist ein Wort, ein Symbol, eine Phrase und/oder ein Design, das die Herkunft der Waren einer Partei von denen einer anderen identifiziert und unterscheidet. Eine Dienstleistungsmarke ist eine Marke, die die Quelle von Dienstleistungen anstelle von Waren identifiziert.

  • Geschäftsgeheimnisse.

    Ein Geschäftsgeheimnis ist jede wertvolle Geschäftsinformation, die nicht allgemein bekannt ist und die vertraulich behandelt wird, um ihren wirtschaftlichen Wert zu erhalten. Ein Beispiel ist das Geheimrezept von Kentucky Fried Chicken.

Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 2

Schritt 2. Verstehen Sie Ihre geistigen Eigentumsrechte

Je nach gestohlenem geistigem Eigentum haben Sie unterschiedliche Eigentumsrechte. Sie werden sehen wollen, ob der mutmaßliche Dieb eines dieser Rechte verletzt hat. Wenn ja, können Sie eine Klage einreichen.

  • Urheberrechte ©:

    Sie haben mehrere Rechte, die Ihnen allein zustehen. Dazu gehört das Recht auf:

    • das urheberrechtlich geschützte Werk reproduzieren
    • das urheberrechtlich geschützte Werk öffentlich ausstellen
    • „abgeleitete Werke“basierend auf dem urheberrechtlich geschützten Werk vorbereiten
    • Verteilen von Kopien des urheberrechtlich geschützten Werks an die Öffentlichkeit durch Verkauf oder Ausstellungserlaubnis
  • Warenzeichen:

    Ein Markeninhaber kann anderen die Verwendung derselben oder einer ähnlichen Marke untersagen, es sei denn, die andere Partei verwendet die Marke bereits rechtmäßig.

  • Geschäftsgeheimnisse:

    Der Inhaber eines Geschäftsgeheimnisses kann andere daran hindern, das Geschäftsgeheimnis ohne Erlaubnis zu kopieren, zu verwenden oder daraus Nutzen zu ziehen. Der Eigentümer kann die Offenlegung auch verhindern, wenn die andere Partei eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet hat. Andere Parteien können das Geschäftsgeheimnis nicht stehlen oder verwenden, wenn sie wissen, dass die Informationen geschützt wurden. Dies wird als „Veruntreuung“des Geschäftsgeheimnisses bezeichnet.

Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 3

Schritt 3. Informieren Sie sich über die Gesetze, die Sie vor Diebstahl schützen

Geistiges Eigentum ist entweder durch Bundes- oder Landesrecht oder durch beides geschützt. Die Gesetze erklären, was Sie nachweisen müssen, um eine Verletzung zu begründen, und welche Entschädigungen als Schadensersatz zur Verfügung stehen. Sie sollten sich die Gesetze durchlesen und bei Fragen griffbereit halten.

  • Urheberrechtsgesetz.

  • Markenrechte.

    Es gibt sowohl Bundes- als auch Landesmarkengesetze. Die bundesstaatlichen Markenregeln und -gesetze sind auf der USPTO-Website verfügbar. Für die Gesetze Ihres Bundesstaates sollten Sie im Internet nach „Marke“und Ihrem Bundesstaat suchen.

  • Gesetze zum Geschäftsgeheimnis.

    Darüber hinaus gibt es sowohl Bundes- als auch Landesgesetze zu Geschäftsgeheimnissen. Nahezu jeder Staat hat das „Uniform Trade Secret Act“verabschiedet. Suchen Sie nach Ihrem Bundesstaat und „UTSA“oder „Uniform Trade Secret Act“. Darüber hinaus hat die Bundesregierung das Wirtschaftsspionagegesetz von 1996 verabschiedet.

Teil 2 von 4: Den Diebstahl dokumentieren

Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 4

Schritt 1. Stellen Sie fest, wer Zugriff auf das geistige Eigentum hatte

Um einen Diebstahl nachzuweisen, müssen Sie nachweisen, dass der Angeklagte Zugang zu dem Werk hatte. Wenn das geistige Eigentum online ist, kann praktisch jeder mit einer Internetverbindung darauf zugreifen.

Im Gegensatz dazu sollten Sie, wenn Sie ein Geschäftsgeheimnis haben, auf bestimmte Personen in Ihrem Unternehmen beschränkten Zugriff auf das Geschäftsgeheimnis haben. Dementsprechend sollten Sie nachsehen, wer in der Organisation mit dem Geschäftsgeheimnis umgegangen ist

Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 5

Schritt 2. Dokumentieren Sie die Verletzung

Sie möchten jedes Mal dokumentieren, wenn jemand Ihre Marke oder Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk verwendet. Außerdem sollten Sie jede Verwendung Ihres Geschäftsgeheimnisses dokumentieren.

  • Machen Sie Screenshots, wenn der Verstoß online auftritt. Stellen Sie sicher, dass Sie für jeden Tag, an dem es online erscheint, eine Aufnahme machen.
  • Wenn jemand Ihre Arbeit aus dem Internet ausgedruckt hat und sie offline verwendet (zum Beispiel zum Verkaufen), sollten Sie eine Kopie dessen erhalten, was die Person verkauft oder verteilt. Wenn Sie beispielsweise Fotograf sind und jemand anderes Ihre urheberrechtlich geschützten Fotos auf einem Flohmarkt verkauft, können Sie ein Foto vom Rechtsverletzer kaufen und als Beweis aufbewahren.
  • Dokumentieren Sie immer die Daten, an denen Sie die unbefugte Nutzung bemerken.
  • Wenn jemand ein Geschäftsgeheimnis gestohlen hat und es verwendet, bewahren Sie ein Muster des Produkts auf und notieren Sie die Tage, an denen es verkauft wurde. Beachten Sie jedoch, dass es nicht illegal ist, das Geheimnis „zurückzuentwickeln“. Wenn Sie beispielsweise in Ihrem Restaurant eine spezielle Sauce verwenden, kann jemand ein Glas Sauce von Ihnen kaufen und durch Experimentieren Ihr Rezept herausfinden. Wenn sie dies tun, können sie das Rezept dann selbst verwenden.
Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 6

Schritt 3. Überprüfen Sie die Website auf whois

Wenn der Beklagte Ihr Werk verletzt, indem er es auf einer Website veröffentlicht, können Sie herausfinden, wem die Website gehört. In diesem Verzeichnis erfahren Sie, wer diese Domain registriert hat, und gibt Ihnen deren Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und IP-Adresse an.

Beweisen Sie den Diebstahl von geistigem Eigentum Schritt 7

Schritt 4. Analysieren Sie, ob eine „faire Verwendung“vorliegt

” Nicht jedes Kopieren Ihrer Arbeit gilt als Diebstahl oder Verletzung. Bevor Sie sich für eine Klage entscheiden, sollten Sie sich überlegen, ob diese Ausnahme zutrifft. „Fair Use“ist eine Urheberrechtsausnahme, die eine „begrenzte und angemessene Nutzung des urheberrechtlich geschützten Werks“erlaubt, solange die Nutzung nicht die Rechte des Eigentümers verletzt. Um die „faire Verwendung“zu beurteilen, müssen Sie vier verschiedene Faktoren berücksichtigen:

  • Zweck und Charakter der Nutzung. Bei dieser Analyse wird berücksichtigt, ob die Verwendung zu kommerziellen Zwecken (z. B. einem Verkauf) oder zu gemeinnützigen Bildungszwecken (z. B. einer Fotokopie zur Verteilung im Unterricht) erfolgte. Eine nicht-kommerzielle Nutzung gilt nicht automatisch als „Fair Use“; es ist nur ein Faktor. Dabei wird auch berücksichtigt, ob es sich bei dem Werk um eine Parodie oder Satire handelt, die ebenfalls als fair use geschützt ist.
  • Die Natur des urheberrechtlich geschützten Werks. Sie haben mehr Spielraum, von faktischen Werken (wie Journalismus) zu kopieren als von einem „kreativen“oder fiktiven Werk der Phantasie.
  • Die Menge und Wesentlichkeit des verwendeten Anteils. Zum Beispiel könnte ein Gericht die Verwendung eines Satzes aus einem Blog-Beitrag mit 5.000 Wörtern nicht als Rechtsverletzung betrachten, während die Verwendung eines ganzen Fotos dies wäre. Auch wenn Sie das „Herzstück“der Arbeit kopieren, könnte diese Tatsache der Feststellung einer „fairen Verwendung“entgegenwirken.
  • Die Auswirkung der Nutzung auf den potenziellen Markt für das urheberrechtlich geschützte Werk. Wenn die Nutzung dem Urheberrechtsinhaber Einnahmen entziehen würde, ist es wahrscheinlicher, dass „fair use“nicht gilt.
Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 8

Schritt 5. Bestimmen Sie, wie viel Sie der Verstoß kostet

Das Ausmaß Ihres finanziellen Schadens beeinflusst, wie energisch Sie den Diebstahl verfolgen. Wenn Sie Ihr geistiges Eigentum in Verbindung mit einem profitablen Geschäft verwenden, kostet Sie die Verletzung des geistigen Eigentums wahrscheinlich viel Geld. Im Gegensatz dazu hat geistiges Eigentum für den persönlichen Gebrauch wahrscheinlich nicht die gleichen finanziellen Auswirkungen.

  • Wenn Sie ein Unternehmen führen, achten Sie auf Ihre monatlichen Umsätze während des Zeitraums, in dem Sie die unbefugte Nutzung Ihres geistigen Eigentums bemerkt haben.
  • Sie können auch wegen entgangenen Verkäufen klagen. Selbst wenn Ihr Geschäft keinen großen Erfolg erlitten hat, könnten Sie immer noch die Theorie verklagen, dass die Verkäufe des Diebes Ihre gewesen wären.
Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 9

Schritt 6. Senden Sie eine Unterlassungserklärung

Sie sollten versuchen, jeden Dieb oder Verletzer Ihrer Arbeit zu kontaktieren und eine Unterlassungserklärung zu senden. Wenn der Beklagte Ihr geistiges Eigentum auch nach Zusendung des Schreibens weiter nutzt, haben Sie zusätzliche Beweise dafür, dass die Verletzung wahrscheinlich vorsätzlich ist.

Ein Muster einer Unterlassungserklärung ist auf der Website der National Press Photographers Association verfügbar. Sie können es an Ihre Situation anpassen

Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 10

Schritt 7. Kontaktieren Sie die Behörden

Sie können die Polizei anrufen, um Diebstahl von geistigem Eigentum anzuzeigen. Was als krimineller „Diebstahl“(im Gegensatz zu Rechtsverletzung) gilt, hängt vom gestohlenen geistigen Eigentum ab.

  • Wenn ein Geschäftsgeheimnis für wirtschaftliche oder kommerzielle Zwecke missbraucht wird, handelt es sich um ein Bundesverbrechen.
  • Urheberrechtsverletzungen können manchmal zu einer Straftat werden, insbesondere wenn das Ausmaß der Verletzung so extrem ist, dass sie einem dauerhaften Entzug der Rechte des Urheberrechtsinhabers gleichkommt.

Teil 3 von 4: Eine Klage einreichen

Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 11

Schritt 1. Beauftragen Sie einen Anwalt

Die einzige Möglichkeit, sich wirklich zu schützen, besteht darin, eine Klage wegen Diebstahl oder Verletzung einzureichen. Da diese Art von Gerichtsverfahren so kompliziert ist, müssen Sie einen erfahrenen Anwalt für gewerblichen Rechtsschutz beauftragen.

Um einen Anwalt für geistiges Eigentum zu finden, sollten Sie die Anwaltskammer Ihres Staates besuchen, die ein Empfehlungsprogramm durchführen sollte

Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 12

Schritt 2. Wissen Sie, was Sie beweisen müssen

Eine erfolgreiche Klage wegen Diebstahls oder Verletzung hängt von dem geistigen Eigentum und dem Recht ab, nach dem Sie verklagen. Zur Feststellung von Diebstahl oder Rechtsverletzung müssen Sie jedoch in der Regel Folgendes nachweisen:

  • In einem Urheberrechte © Verletzungsklage müssen Sie nachweisen, dass der Beklagte Zugang zu Ihrer Arbeit hatte und dass die Arbeit des Beklagten Ihren „im Wesentlichen ähnlich“ist. Der Nachweis des Zugangs ist im Allgemeinen einfach, wenn das Werk weit verbreitet oder massenhaft vermarktet wird, beispielsweise über das Internet.

    Wesentliche Ähnlichkeit kann schwieriger zu beweisen sein. Die Ähnlichkeit muss so sein, dass sie nur durch Kopieren erklärt werden kann, im Gegensatz zu unabhängiger Schöpfung, Zufall oder der Existenz einer früheren gemeinsamen Quelle

  • In einem Warenzeichen müssen Sie nachweisen, dass die unbefugte Verwendung der Marke wahrscheinlich zu Verwechslungen, Täuschungen oder Fehlern in Bezug auf die Herkunft der Waren führen wird. Sie müssen nachweisen, dass Sie Inhaber einer gültigen Marke sind, Vorrang vor der Verwendung der Marke durch den Beklagten haben und dass die Verwendung der Marke durch den Beklagten beim Verbraucher „wahrscheinlich Verwirrung stiften“wird.

    Die Verwechslungsgefahr ist eine faktenspezifische Untersuchung. Dabei wird unter anderem geprüft, wie ähnlich die Marken sind, ob die Waren und Dienstleistungen der Parteien miteinander verbunden sind und ob es Anhaltspunkte für eine tatsächliche Verwechslung gibt

  • In einem Geschäftsgeheimnisse In diesem Fall müssen Sie die rechtswidrige Aneignung nachweisen. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass Sie beweisen müssen, dass der Angeklagte das Geschäftsgeheimnis auf unzulässige Weise erlangt hat oder dass der Angeklagte ein Geschäftsgeheimnis veröffentlicht hat, wenn er die Person kennt, die ihm die Informationen gegeben hat, die es auf unzulässige Weise erlangt hat.
Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 13

Schritt 3. Registrieren Sie das geistige Eigentum, falls erforderlich

Sie haben Urheber- und Markenrechte, unabhängig davon, ob Sie diese registriert haben oder nicht. Urheberrechte entstehen in dem Moment, in dem Sie das Werk in einem greifbaren Medium anbringen. Außerdem können Sie Markenrechte durch die Verwendung im Handel begründen. Sie haben jedoch stärkere Rechte, wenn Sie Ihr geistiges Eigentum registrieren. Auch die Registrierung kann Voraussetzung für die Erhebung einer Klage sein.

  • Um beispielsweise eine Urheberrechtsverletzung zu verklagen, müssen Sie zuerst das Urheberrecht registrieren.
  • Ihr Anwalt kann Ihnen helfen, Ihr geistiges Eigentum bei der zuständigen Behörde anzumelden. Weitere Informationen findest du in wikiHow’s Wie man eine Marke einreicht und wie man ein Urheberrecht beantragt.
Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 14

Schritt 4. Reichen Sie eine Beschwerde ein

Ihr Anwalt wird eine Klage einreichen, indem er eine Beschwerde bei einem Bundes- oder Landesgericht einreicht. Die Beschwerde wird den Angeklagten benennen, Tatsachen im Zusammenhang mit dem Diebstahl oder der Verletzung geltend machen und Abhilfe verlangen.

Eine Musterbeschwerde wegen Markenverletzung finden Sie online auf der Website des Wall Street Journal

Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 15

Schritt 5. Dokumente anfordern

Nachdem Sie eine Klage eingereicht haben, können Sie sich an der „Entdeckung“beteiligen. Discovery ist ein Prozess, bei dem Sie Informationen von der anderen Partei anfordern können. Im Rahmen der Ermittlung können Sie jedes Dokument im Zusammenhang mit der Streitigkeit anfordern, das sich im Besitz oder unter der Kontrolle des Beklagten befindet. Dies wird als „Request for Production“bezeichnet.

  • Sie können die andere Partei auch bitten, Fragen zu beantworten, die Sie schriftlich oder mündlich vorbringen. Schriftliche Fragen werden als Vernehmungen oder Zulassungsanträge zugestellt. Mündliche Fragen werden in einer eidesstattlichen Erklärung gestellt.
  • Sie sollten mit Ihrem Anwalt Strategien erarbeiten, welche Arten von Dokumenten Ihnen helfen, Diebstahl oder Rechtsverletzungen nachzuweisen. Sie können beispielsweise alle Entwürfe anfordern, die der Beklagte bei der Erstellung seines Endprodukts verwendet hat. Dieses Material kann auf Ihr geistiges Eigentum verweisen. Wenn ja, kann dieses Dokument helfen, den Zugriff auf Ihre Arbeit nachzuweisen.
  • Der Beklagte kann auch von Ihnen eine Feststellung verlangen. Sie müssen sicherstellen, dass Sie alle „Litigation Holds“einhalten und alle angeforderten Dokumente aufbewahren. Wenn Sie fahrlässig (oder absichtlich) Beweise vernichten, kann das Gericht Sie bestrafen.
Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 16

Schritt 6. Fordern Sie eine Aussage des Angeklagten an

Um Diebstahl oder Rechtsverletzung nachzuweisen, sollten Sie den Angeklagten absetzen. Während einer Vernehmung wird Ihr Anwalt dem Angeklagten unter Eid Fragen stellen. Ein Gerichtsschreiber wird die Antworten aufzeichnen.

  • Die Hinterlegung ist ein guter Zeitpunkt, um Beweise für einen Diebstahl zu sammeln. Ihr Anwalt kann sehr gezielte Fragen stellen, wie lange der Angeklagte das fragwürdige Material verwendet, wo er es verteilt hat und ob der Angeklagte jemals Zugang zu Ihrer Arbeit hatte.
  • Sie können mit der Zeugenaussage beginnen, ein Verfahren gegen den Angeklagten aufzubauen. Wenn der Angeklagte vor Gericht aussagt, können Sie ihn möglicherweise mit Aussagen in einer Aussage anklagen.
Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 17

Schritt 7. Verteidigen Sie sich gegen einen Antrag auf ein summarisches Urteil

In einem typischen Gerichtsverfahren stellt der Angeklagte häufig nach Beendigung der Aufdeckung einen Antrag auf einstweiliges Urteil. In einem Antrag auf einstweiliges Urteil wird der Beklagte geltend machen, dass es keine echten Streitigkeiten über wesentliche Tatsachen gebe und dass das Urteil rechtlich gerechtfertigt sei.

Ihr Anwalt wird sich wahrscheinlich gegen den Antrag verteidigen, indem er argumentiert, dass ein echter Streit über eine wesentliche Tatsache besteht, z. B. ob der Beklagte Zugang zu Ihrem geistigen Eigentum hatte

Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 18

Schritt 8. Nehmen Sie an Vergleichsverhandlungen teil

Der Beklagte kann sich jederzeit zwecks Vergleich an Sie wenden. Die Wahrscheinlichkeit eines Vergleichs steigt, wenn der Beklagte einen Antrag auf einstweiliges Urteil stellt und verliert. Sie sollten alle Vergleichsangebote ernsthaft in Betracht ziehen, da die Vergleichskosten dazu beitragen würden, die Kosten Ihres Rechtsstreits zu senken.

  • Die Kläger sind oft mit den Ergebnissen von Vergleichsverhandlungen zufrieden. Der Gesprächspartner ist häufig flexibler, als Sie es sich vorstellen können.
  • Vor Vergleichsverhandlungen sollten Sie mit Ihrem Anwalt darüber sprechen, wie viel Ihre Klage wert ist. Seien Sie darauf vorbereitet, dass der Angeklagte anbietet, den Fall für einen geringen Betrag beizulegen. Sie müssen dieses erste Angebot nicht annehmen, sondern können es ablehnen.
  • Ihr Anwalt hat die ethische Pflicht, Sie über ein Vergleichsangebot zu informieren. Bitten Sie ihn oder sie, Sie auf dem Laufenden zu halten, wenn ein Vergleichsangebot verlängert wird. Letztendlich liegt die Entscheidung, ob Sie sich niederlassen, bei Ihnen.

Teil 4 von 4: Vor Gericht gehen

Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 19

Schritt 1. Wählen Sie eine Jury aus

Sie wählen eine Jury in einem Verfahren namens „voir dire“. Während dieses Prozesses wird Ihr Anwalt potenziellen Geschworenen Fragen stellen, ob sie fair und unparteiisch sein können.

  • Abhängig von den Antworten der Geschworenen kann Ihr Anwalt möglicherweise bestimmte Geschworene als voreingenommen anfechten. Wenn der Richter zustimmt, wird der potenzielle Juror nicht sitzen.
  • Ihr Anwalt wird auch eine begrenzte Anzahl von „zwingenden“Herausforderungen haben, die ohne Angabe von Gründen für den Ausschluss des Jurors genutzt werden können.
  • Geschworene können aus verschiedenen Gründen gegen Sie voreingenommen sein. Wenn Sie für ein großes Unternehmen arbeiten, kennen die Geschworenen das Unternehmen möglicherweise und mögen es nicht. Wenn Ihr geistiges Eigentum aus Schrift oder Kunst besteht, können die Juroren gegen Ihre Ideen oder Ihre Art von Darstellungen voreingenommen sein.
Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 20

Schritt 2. Geben Sie eine Eröffnungserklärung ab

Als die Person, die die Klage einreicht, gehen Sie zuerst. Ihr Anwalt wird den Prozess eröffnen, indem er eine Eröffnungserklärung abgibt. Der Zweck der Eröffnungserklärung besteht darin, einen Vorgeschmack auf die Beweise zu geben, die Sie zur Unterstützung Ihres Falls vorlegen werden, und einen Fahrplan für die Präsentation der Beweise zu erstellen.

  • Die Eröffnungsrede sollte nicht lang sein: nicht länger als 15 Minuten oder so.
  • Das Eröffnungsstatement ist ein guter Zeitpunkt, um die Geschworenen auf „schlechte Fakten“hinzuweisen. Eine schlechte Tatsache ist alles, was Ihren Fall schwächt und den des Angeklagten stärkt. Zum Beispiel waren Sie möglicherweise nicht so sorgfältig, wie Sie es hätten tun sollen, um ein Geschäftsgeheimnis zu schützen. Wenn Sie andere Mitarbeiter eingestellt haben, ohne eine Geheimhaltungsvereinbarung in ihren Vertrag aufzunehmen, können Sie davon ausgehen, dass diese Informationen während des Prozesses herauskommen. Um dieser Enthüllung den Stachel zu nehmen, kann Ihr Anwalt sie in der Eröffnungsrede erwähnen.
Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 21

Schritt 3. Präsentieren Sie Zeugen und Beweise

Als Kläger rufen Sie die ersten Zeugen auf und stellen ihnen Fragen. Sie werden die Zeugen auch verwenden, um Dokumente oder Aufzeichnungen als Beweismittel einzuführen.

  • Um Diebstahl oder Verletzung nachzuweisen, wird Ihr Anwalt feststellen wollen, dass Sie der Urheber des geistigen Eigentums sind. Sie sollten darauf vorbereitet sein, als Zeuge geladen zu werden, um über die Entstehung Ihres Werkes auszusagen.
  • Ihr Anwalt wird auch die Ereignisse feststellen, die zu Ihrer Feststellung geführt haben, dass der Angeklagte Ihre Arbeit verletzt hat.
Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 22

Schritt 4. Nehmen Sie Zeugen ins Kreuzverhör

Ihr Anwalt hat die Möglichkeit, die Zeugen der Verteidigung ins Kreuzverhör zu nehmen, so wie die Verteidigung Sie ins Kreuzverhör genommen hat. Die Strategie Ihres Anwalts hängt vom Zeugen ab.

Zum Beispiel wird Ihr Anwalt versuchen, den Angeklagten dazu zu bringen, zuzugeben, dass er oder sie Zugang zu Ihrer Arbeit hatte. Ihr Anwalt könnte auch versuchen, andere Zeugen dazu zu bringen, zuzugeben, dass sie den Angeklagten mit Ihrem geistigen Eigentum gesehen haben

Beweisen Sie den Diebstahl geistigen Eigentums Schritt 23

Schritt 5. Geben Sie ein Schlussargument an

Das Schlussargument ist die Chance Ihres Anwalts zu erklären, wie die vorgelegten Beweise zu einem Ergebnis zu Ihren Gunsten führen sollten. Ihr Anwalt wird die Beweise mit den zu beweisenden Rechtsnormen verknüpfen.

Ein effektives Schlussargument verwendet Visuals und andere Grafiken. Sie sollten von Ihrem Anwalt erwarten, dass er die Geschworenendokumente oder Exponate zeigt, die während des Prozesses verwendet wurden

Beweis des Diebstahls von geistigem Eigentum Schritt 24

Schritt 6. Warten Sie auf das Urteil

In einem Geschworenenverfahren zieht sich die Jury zur Beratung zurück, nachdem der Richter ihnen die Geschworenenanweisungen vorgelesen hat. Vor Bundesgerichten müssen Geschworenenurteile immer noch einstimmig sein (es sei denn, Sie und der Angeklagte haben etwas anderes vereinbart). Sie müssen in vielen staatlichen Gerichten nicht einstimmig sein.

Wenn Sie mit dem Urteil unzufrieden sind, sollten Sie mit Ihrem Anwalt darüber sprechen, ob Sie möglicherweise Berufung einlegen oder ein neues Verfahren beantragen. Sie sollten die erwarteten Kosten des Rechtsbehelfs gegen die durch den Diebstahl oder die Rechtsverletzung verursachten wirtschaftlichen Schäden abwägen

Tipps

  • Stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, welches geistige Eigentum gestohlen wurde. Sie dürfen nicht zu vage sein.
  • Urheberrechte sind nicht unbegrenzt gültig. Wenn Sie wegen Urheberrechtsverletzung klagen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass das Urheberrecht nicht abgelaufen ist. Die Schutzdauer des Urheberrechts ist extrem lang: in der Regel für die Dauer des Lebens des Urhebers plus weitere 70 Jahre. Dies wird nur dann zum Problem, wenn Sie geistige Eigentumsrechte als Teil des Nachlasses erhalten haben.

Warnungen

Beliebt nach Thema