Wie Sie sich und Ihre Kinder entschulen (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Wie Sie sich und Ihre Kinder entschulen (mit Bildern)
Wie Sie sich und Ihre Kinder entschulen (mit Bildern)
Anonim

Unschooling ist eine Lernmethode, die es dem Lernenden ermöglicht, mehr Freiheit und Kontrolle über seinen Lernplan zu haben. Diese Methode betont die Neugier und die Verfolgung der eigenen Interessen, anstatt ein Standard-Lernziel zu haben. Unschooling ist ein flexibler und kreativer Bildungsansatz.

Schritte

Teil 1 von 3: Unschooling lernen

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 1

Schritt 1. Entdecken Sie Unschooling

Unschooling ermöglicht es einem Kind, auf seine eigene, individuelle Weise zu lernen, indem es seine natürliche Neugier und seine Interessen nutzt. Anstatt acht Stunden am Tag in einem Klassenzimmer zu sitzen, können sie interaktive Projekte und ständige Lernmöglichkeiten haben.

  • Unschooling ist unglaublich anpassungsfähig. Es verändert und bewegt sich mit dem Kind und geht im Tempo des Kindes. Es lehrt Kinder, dass Lernen ständig geschieht – nicht innerhalb einer starren Struktur von „Fakten“und Tests, sondern in einer natürlichen, stressfreien Umgebung. Es gibt keine Schule, da du die ganze Zeit lernst.
  • Kindern die Möglichkeit und die Ressourcen zu geben, selbst zu lernen, gibt ihnen mehr Unabhängigkeit und eine größere Fähigkeit, selbst Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen.
  • Regelmäßige öffentliche Schulen sind eher ein Ort der Angeberei und der künstlichen Grenzen, die aufgrund von Klasse, Rasse und Geschlecht gezogen werden, die in den Verhaltensweisen und Grenzen der Kinder bestehen bleiben, die in der breiteren Kultur bereits problematisch sind. Die meisten Kinder lernen kaum mehr, als in einem System zu arbeiten, das sie nicht einmal als Menschen behandelt (viele Schüler haben Geschichten über das Schummeln bei Tests, Lügen, um Ärger zu vermeiden usw.).
Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 2

Schritt 2. Übernehmen Sie die Verantwortung für das Lernen

Unschooling bedeutet, dass sowohl die Eltern als auch das Kind die Verantwortung für das Lernen übernehmen müssen. Dies bedeutet nicht, dass die Eltern sozusagen „Lehrer“werden, sondern aktiv am Lernen ihres Kindes teilnehmen.

  • Das heißt, interessante Projekte zu machen und Antworten auf die eigenen Fragen zu suchen.
  • Es gibt eine Vielzahl guter Bücher und hilfreicher Räume für Eltern, die ihre Kinder ausschulen, die ihnen helfen können, Ideen zu entwickeln und schwierige Zeiten zu bewältigen. Bücher wie John Holts Teach Your Own oder Grace Llewellyns The Teenage Liberation Handbook. Oder schauen Sie sich die unschooling-Leseliste des Self Made Scholar an.
Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 3

Schritt 3. Lernen Sie die ganze Zeit

Unschooling bedeutet ständiges Lernen. Es klingt ermüdend, aber das bedeutet eigentlich nur, dass Ihr Kind nicht eine bestimmte Zeit zum Auswendiglernen von Fakten vorsieht, sondern ständig der Welt und den Lernmöglichkeiten ausgesetzt ist, die sie bietet.

Sie werden herausfinden, wie Sie und Ihr Kind Dinge lernen, und es wird einige Versuche und Irrtümer erfordern, um die für Ihr Kind am besten geeigneten Wege zu finden, da es nicht den einen richtigen Weg zum Lernen gibt

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 4

Schritt 4. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten zum Unschooling und zum College

Sie denken vielleicht, dass ein Kind, das nicht unterrichtet wird, nicht aufs College kommt (und das gleiche Problem gilt auch für Kinder, die zu Hause unterrichtet werden), aber das stimmt tatsächlich nicht. Natürlich will oder muss nicht jeder studieren, aber viele tun es.

  • Universitäten und Colleges wie Harvard, MIT, Duke, Yale und Stanford suchen tatsächlich aktiv nach Studenten mit alternativen Lernerfahrungen, da diese Arten von Studenten tendenziell mehr Credits verdienen als reguläre Studenten und tendenziell besser abschneiden, da sie mehr haben war oft selbstmotiviertem Lernen ausgesetzt.
  • Viele Hochschulen haben ihre Zulassungsrichtlinien so angepasst, dass es für diese Art von Studenten einfacher ist, sich zu bewerben.
  • Die wichtigsten Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie ein Nichtschüler sind, der aufs College gehen möchte, sind gute Aufzeichnungen über Ihre Arbeit zu führen, sicherzustellen, dass Sie die Fristen für Dinge wie den SAT und die Einreichung von Bewerbungen kennen und einhalten und sich auf Ihren Bewerbungsaufsatz konzentrieren.

Teil 2 von 3: Unschooling machen

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 5

Schritt 1. Verfolgen Sie das Interesse eines Kindes

Der Sinn von Unschooling besteht darin, sich auf das Lernen des Kindes zu konzentrieren und wohin dieses Interesse es führt. Es kann eine Weile dauern, bis sie lesen oder rechnen wollen, aber wenn sie in ihrem eigenen Tempo arbeiten dürfen, lernen sie eher für sich selbst und behalten diese Informationen.

  • Fördern Sie ihr natürliches Interesse an Dingen. Wenn sie Interesse am Kochen zeigen, finden Sie lustige Kochexperimente und probieren Sie sie gemeinsam aus oder lassen Sie das Kind sie selbst ausprobieren. Kochen kann alle möglichen Dinge lehren, wie Mathematik (mit Brüchen und Mengen) sowie eine praktische Fertigkeit sein.
  • Wenn Ihr Kind gerne Geschichten erfindet, führen Sie kreative Schreibprojekte durch und sprechen Sie über die verschiedenen Charaktere in seinen eigenen Spielen und in den Geschichten, die es (und Sie) möglicherweise lesen. Sie lernen Charakterisierung, Schreibfähigkeiten und haben Spaß.
  • Wenn sie sich intensiver über ein Thema informieren möchten, das Sie nicht kennen, gibt es einige wirklich gute kostenlose Online-Kurse, an denen sie teilnehmen können, wie die Khan Academy und den Self Made Scholar. Sie können auch kostenlose Online-College-Kurse in der Open Culture-Datenbank finden.
Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 6

Schritt 2. Nutzen Sie kreative Gelegenheiten zum Lernen

Dies ist einer der lustigsten und aufregendsten Teile des Unschooling. Sie und Ihr Kind haben viele verschiedene, kreative Möglichkeiten, die Welt kennenzulernen.

  • Sehen Sie sich die Museen in Ihrer Nähe an. Viele Museen haben Tage, an denen sie kostenlos sind oder für Kinder kostenlos sind, und es kann ein lustiger Ausflug sein. Außerdem haben viele der größeren Museen ihren Katalog online, so dass Sie sich auch dann erstaunliche und interessante Dinge ansehen können, wenn Sie nicht physisch in ein Museum gehen können.
  • Bibliotheken sind großartige Lernressourcen. Sie haben oft Projekte am Laufen und Lesegruppen und Vorträge, über die vielen interessanten Bücher hinaus! Sehen Sie im Veranstaltungskalender Ihrer Bibliothek nach, was gerade passiert, und sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, was es interessieren könnte.
  • Wenn Ihr Kind an etwas interessiert ist und Sie jemanden kennen, der die richtigen Fähigkeiten hat, versuchen Sie, Ihr Kind einen Tag, eine Woche oder sogar ein paar Mal im Monat von ihm zu lernen. Das kann alles sein, von einem Koch über einen Chemieprofessor bis hin zu einem Archäologen. Dies wird dem Kind nicht nur neues Wissen vermitteln, es ist auch eine großartige Möglichkeit für es, andere Sichtweisen zu sehen und sich stärker in die Welt der Erwachsenen einzubringen.
Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 7

Schritt 3. Verwenden Sie Spiele und lustige Projekte als Lernwerkzeuge

Da Sie nach lustigen und kreativen Lernmöglichkeiten suchen, können verschiedene Spiele und Projekte eine großartige Möglichkeit sein, das Lernen zu erleichtern.

  • Entdecken Sie, wie das Ökosystem in Ihrer Nähe ist. Wenn Sie beispielsweise in der Nähe eines Ozeans leben, lernen Sie Meerestiere und verschiedene Arten von Wasserökosystemen kennen. Wenn Sie können, machen Sie einen Ausflug zum Strand, um nach Muscheln und Meerestieren zu suchen.
  • Wenn Sie sich ein Teleskop besorgen oder eines bauen können, können Sie damit den Nachthimmel betrachten und über die Sterne sprechen. Sie können dies sogar verwenden, um über die Mythologie zu sprechen, indem Sie die Konstellationen als Ausgangspunkt verwenden.
  • Untersuchen Sie mit einem Mikroskop Schmutz aus Ihrem Garten und aus dem Park und vergleichen Sie sie. Sprechen Sie darüber, warum es Unterschiede in den Böden gibt und was sie verursachen können.
Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 8

Schritt 4. Beantworten Sie die Fragen

Es ist unglaublich wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen, um mit Ihrem Kind Fragen zu beantworten. Sie müssen nicht in jedem Thema ein Experte sein, aber wenn sie eine Frage stellen, setzen Sie sich mit ihnen zusammen, um die Antwort herauszufinden.

  • Sie können sie sogar auf eine Enzyklopädie (oder das Internet) verweisen und sie auffordern, dort nachzuschlagen und es Ihnen dann zu sagen. Wenn sie es in zehn Minuten nicht herausfinden können, arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um die Antwort zu finden.
  • Wenn es keine oder keine richtige Antwort gibt, können Sie besprechen, warum das so ist, und darüber sprechen, wie Sie versuchen können, die Antwort selbst herauszufinden. Sie können zum Beispiel darüber sprechen, was Schwerkraft ist und dass niemand die genaue Ursache kennt. Du könntest sogar Experimente mit der Schwerkraft machen (denn wer liebt es nicht, Dinge von einem hohen Gebäude zu werfen).
Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 9

Schritt 5. „Schulden

" Manchmal muss man die Schule abbrechen, bevor man die Schule verlässt. Dies ist oft besonders wichtig, wenn Ihr Kind schon länger im öffentlichen Schulsystem ist. Deschulung bedeutet, ihnen für ein paar Wochen oder sogar einen Monat eine Pause zu gönnen, um sie aus der schulischen Denkweise herauszuholen.

Wenn sie einen entspannteren Rhythmus gefunden haben, sprechen Sie mit ihnen darüber, was sie lernen möchten und wie sie es lernen möchten. Sie müssen in diesem Moment nichts Konkretes haben, es wird die Idee einfach wieder einführen

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 10

Schritt 6. Seien Sie geduldig

Sie werden die Auswirkungen des Unschooling wahrscheinlich nicht sofort sehen. Manchmal können Kinder widerspenstig sein und nichts lernen wollen, besonders wenn sie schon eine Weile im öffentlichen Schulsystem sind. Das ist in Ordnung. Es kann einige Zeit dauern, sich an ein neues System zu gewöhnen und ihre natürliche Neugier wiederzuentdecken.

  • Sie müssen Ihrem Kind vertrauen, dass es die Kontrolle über sein Lernen übernimmt. Kinder sind von Natur aus an der Welt interessiert und neugierig auf Dinge. Auch wenn es Zeit braucht, werden sie anfangen zu lernen, weil sie sich nicht selbst helfen können.
  • Wenn Kinder zum Lernen unter Druck gesetzt werden, können sie ängstlich und weniger wahrscheinlich lernen (wie es oft in der Schule der Fall ist). Wenn das Lernen stressfrei und angenehm bleibt, werden sie viel eher für sich selbst lernen.

Teil 3 von 3: Lesen während der Schulzeit

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 11

Schritt 1. Erkenne, dass es kein "richtiges" Lesealter gibt

Für Eltern, die eine Schulabmeldung in Erwägung ziehen, kann das Problem des Lesens sehr groß erscheinen. Lesen wird so oft mit Intelligenz gleichgesetzt. Die üblichen schulischen Vorstellungen, wann Kinder lesen sollen, sind jedoch mehr oder weniger erfunden. Kinder lernen zu lesen, wann sie wollen.

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 12

Schritt 2. Viel Spaß beim Unterrichten

Machen Sie das Lesen einfach, wie ein ernstes (nicht albernes), aber wünschenswertes Spiel und sehr einfach. Wenn Kinder beim Lesen "gecoacht" (nicht überredet, nicht unter Druck gesetzt) ​​werden, neigen sie dazu, eine durchweg positivere Einstellung zum Lesen zu haben. Dies erleichtert ihnen das Lesenlernen, wenn sie sich für das "Spielen" des Lesens entscheiden.

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 13

Schritt 3. Wortsuche abspielen:

Zeigen Sie ihnen gängige Wörter wie "on/off" auf Lichtschaltern (buchstabieren Sie sie auch laut als "o-n on" und "o-f-f off" usw.). Finden Sie "drücken/ziehen, gehen/stoppen, ein/aus" an Geschäftstüren und dergleichen, eine Silbe, und fügen Sie ein paar wichtige zweisilbige Wörter wie "EXIT" und "ENTER" hinzu, die gefunden werden. Zeigen Sie ihnen zu Hause jeden einzelnen Buchstaben und lehren Sie hauptsächlich "Klänge" von Buchstaben, nicht nur die Namen. A ist der Name, aber "a, eh, ah" sind einige seiner Geräusche, als ob es süße Geräusche machen könnte.

Studien haben gezeigt, dass Schüler, die keine Schule besuchen, sehr schnell vom Nicht-Lesen zu einem fließenden Lesen übergehen. Unabhängig davon, ob Ihr Kind vier oder älter ist, lernt jedes das Lesen, wenn es für es am besten ist

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 14

Schritt 4. Machen Sie es sich bequem:

Vermeiden Sie es, Ihr Kind etwas vorlesen zu lassen. Das Schlimmste, was Sie tun können, ist, Ihr Kind dazu zu bringen, das Lesen zu hassen. Das geht nach hinten los und macht sie weniger zum Lesen geneigt. Wenn ein Kind unter Stress steht, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass man das Lernen schnell und leicht akzeptiert. Tatsächlich haben einige Studien gezeigt, dass Kinder, die Schwierigkeiten (oder Scham) beim Lesen haben, in der Schule eher verhaltensmäßig handeln, als glücklich zu lernen.

Lassen Sie zum Beispiel ein kleines Kind nicht Listen mit Wörtern aufschreiben, die es lernen muss. Sie werden feststellen, dass Ihr Kind mit geringerer Wahrscheinlichkeit die Wörter lernen möchte, als wenn es alleine gelassen worden wäre. Schlagen Sie vor, die Buchstaben auszuloten, um neue Wörter wie "c-a-t, cuh eh tuh", "ceht" zu erhalten; "Katze"! Zwingen Sie ihnen nicht die Phonik als Lehrmittel auf, sondern lassen Sie das Kind seine Ah-ha-Momente haben, um die Freude zu spüren, ein Wort oder eine Idee zu bekommen. Wenn das Kind versucht zu schreiben, überzeugen Sie sich davon, dass es schief und seltsam geschrieben ist: Sagen Sie: "Jetzt bekommen Sie es. Weiter so!"

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 15

Schritt 5. Zeigen Sie, wie wichtig Ihnen das Lesen ist

Indem Sie das Lesen als einen Teil Ihres täglichen Lebens betrachten, zeigen Sie Ihrem Kind, wie wichtig es ist. Sie müssen nicht jede Sekunde des Tages über das Lesen sprechen, sondern haben Bücher im Haus, sprechen Sie mit Ihrem Kind über Bücher, die Sie lesen.

  • Fragen Sie Ihr Kind, welche Bücher es am liebsten mag, und stellen Sie sicher, dass Sie viele dieser Bücher in der Nähe haben (entweder aus einem Buchladen oder indem Sie in die Bibliothek gehen und sie mit Ihrem Kind aussuchen).
  • Erledige nicht das ganze Lesen für sie. Es ist zwar wichtig, Ihrem Kind zu helfen, wenn es darum bittet, aber wenn es nicht immer für es liest, wird es die Bedeutung des Lesenlernens erkennen. Wenn Sie beispielsweise eine Geschichte für sie vorlesen, gehen Sie in dem Tempo vor, das Ihrem Zeitplan entspricht. Wenn sie die Geschichte schneller verstehen wollen, müssen sie lernen, sie selbst zu lesen.
Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 16

Schritt 6. Förderung altersgemischter Interaktionen

Kinder neigen dazu, besser zu lernen, wenn sie mit Menschen aller Altersgruppen in Kontakt kommen, mit Lesern und Nichtlesern. Dies kann eine Art altersgemischte Kindergruppe sein oder das Lesen zu Hause mit der Familie.

  • Kinder lernen das Lesen oft durch Spiele zwischen Lesern und Nicht-Lesern. Es gibt viele Spiele, die Leseverständnis erfordern und die Leser interpretieren für die Nichtleser. Die Nichtleser beginnen beim Spielen Wörter zu lernen.
  • Einige Ideen für eine altersgemischte Familie könnten das Fernsehen sein. mit den Untertiteln, damit die Nichtleser beginnen, Wörter und Buchstaben zu identifizieren, da sie gemeinsam Lesezeit haben, in der die ganze Familie laut vorlesen kann. Eine nächtliche Lesung, bei der Eltern oder ältere Geschwister dem Nichtleser vorlesen.
Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 17

Schritt 7. Lernen Sie durch Schreiben

Oft lernen Kinder lesen, weil sie schreiben lernen. Sie lernen oft zu schreiben, weil sie Dinge schreiben, die sie interessieren: Bildunterschriften zu Bildern, die sie zeichnen, eigene Geschichten, Notizen für ihre Familienmitglieder.

Helfen Sie Ihrem Kind, Dinge zu buchstabieren, wenn es Sie um Hilfe bittet. Andernfalls ist es am besten, sie die Sprache selbst sortieren zu lassen. Keine Sorge, sie lernen richtig zu buchstabieren, auch wenn es einige Zeit dauert

Entschulen Sie sich und Ihre Kinder Schritt 18

Schritt 8. Hören Sie Ihrem Kind zu

Diese Schritte sind wirklich nur Vorschläge für Dinge, die Ihrem Kind beim Lesenlernen helfen könnten. Die Person, die den Lernstil Ihres Kindes am besten kennt, ist Ihr Kind. Achte darauf, wie sie Dinge lernen und was sie tun wollen. Schließlich geht es beim Unschooling darum, dass Ihr Kind sein eigenes Lernen steuern kann.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind mehr mit anderen Kindern zusammen sein muss, schauen Sie, ob es Sport treiben (wie Fußball) oder einem Verein in der Gemeinde beitreten möchte.
  • Finden Sie andere Menschen, die ähnlich denken, und arbeiten Sie mit ihnen zusammen. Es kann unglaublich hilfreich sein, eine Gemeinschaft von Menschen zu haben, die Sie unterstützen und mit denen Sie Ideen und Frustrationen austauschen können. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, andere Kinder zu haben, mit denen Ihr Kind interagieren kann.
  • Es gibt schulfreie „Schulen“, auf die Sie Ihr Kind schicken können. Wenn Sie tagsüber arbeiten, kann es nützlich sein, sich in Ihrer Nähe umzusehen und zu sehen, ob Sie einen finden können.
  • Sie können Orte wie das Zinn Education Project nutzen, um beim Entschulen von Lernideen für Geschichte zu helfen.

Warnungen

  • Nicht jeder profitiert von keiner Struktur. Sie müssen mit Ihrem Kind klären, was seiner Meinung nach für es am besten funktioniert.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind in einem guten Tempo lernt, insbesondere wenn es grundlegende Fähigkeiten wie Lesen lernt. Sie wollen den Lernprozess nicht unbedingt erzwingen, aber ab einem gewissen Alter sollten sie lesen können.

Beliebt nach Thema