So schreiben Sie eine chemische Gleichung (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So schreiben Sie eine chemische Gleichung (mit Bildern)
So schreiben Sie eine chemische Gleichung (mit Bildern)
Anonim

Eine gute Möglichkeit, über eine chemische Reaktion nachzudenken, ist das Backen von Keksen. Sie mischen die Zutaten (Mehl, Butter, Salz, Zucker und Eier), backen es und sehen, dass es zu etwas Neuem wird: Kekse! In der Chemie ist die Gleichung das Rezept, die Zutaten sind "Reaktanten", und die Kekse sind "Produkte". Alle chemischen Gleichungen sehen ungefähr so ​​aus wie "A + B →C (+ D…), " wobei jede Buchstabenvariable ein Element oder ein Molekül ist (eine Ansammlung von Atomen, die durch chemische Bindungen zusammengehalten werden). Der Pfeil repräsentiert die stattfindende Reaktion oder Veränderung. Einige Gleichungen können einen Doppelpfeil (↔) aufweisen, der anzeigt, dass die Reaktion entweder vorwärts oder rückwärts ablaufen kann. Um die Gleichungen zu schreiben, gibt es eine Reihe wichtiger Benennungsregeln, die Sie kennen müssen.

Schritte

Teil 1 von 3: Chemische Formeln kovalenter Verbindungen schreiben

Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 1

Schritt 1. Merken Sie sich die Präfixe für die Anzahl der Atome

Bei der Benennung von Verbindungen werden griechische Präfixe verwendet, um die Anzahl der für jedes Element vorhandenen Atome anzugeben. Kovalente Verbindungen werden als Molekülformeln geschrieben, da jede Verbindung ein eigenes, separates Molekül ist. Bei kovalenten Verbindungen wird das erste Element vollständig ausgeschrieben, während das zweite Element mit dem Suffix „ide“benannt wird. Diphosphortrisulfid hat beispielsweise die chemische Formel P2S3. Unten sind die Präfixe für 1-10:

  • 1: Mono-
  • 2: Di-
  • 3: Drei-
  • 4: Tetra-
  • 5: Penta-
  • 6: Hexa-
  • 7: Hepta-
  • 8: Okta-
  • 9: Nona-
  • 10: Deka-
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 2

Schritt 2. Schreiben Sie das chemische Symbol für das erste Element

Wenn eine Verbindung geschrieben wurde, müssen Sie die Elemente identifizieren und ihre chemischen Symbole kennen. Das erste geschriebene Element ist der „Vorname“der Verbindung. Verwenden Sie das Periodensystem, um das chemische Symbol für das Element zu finden.

Zum Beispiel: Distickstoffhexafluorid. Das erste Element ist Stickstoff und das chemische Symbol für Stickstoff ist N

Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 3

Schritt 3. Fügen Sie die Anzahl der Atome als Index hinzu

Um die Anzahl der für jedes Element vorhandenen Atome zu ermitteln, müssen Sie sich nur das Präfix des Elements ansehen. Das Auswendiglernen der griechischen Präfixe wird Ihnen helfen, chemische Formeln schnell zu schreiben, ohne etwas nachschlagen zu müssen.

  • Zum Beispiel: Distickstoff hat das Präfix „di-“, was 2 bedeutet; daher sind 2 Stickstoffatome vorhanden.
  • Schreiben Sie Distickstoff als N2.
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 4

Schritt 4. Schreiben Sie das chemische Symbol für das zweite Element

Das zweite Element ist der „Nachname“der Verbindung und folgt dem ersten Element. Bei kovalenten Verbindungen hat der Elementname das Suffix „-ide“anstelle der normalen Endung des Elements.

Zum Beispiel: Distickstoffhexafluorid. Das zweite Element ist Fluor. Ersetzen Sie einfach die Endung „ide“durch den tatsächlichen Elementnamen. Das chemische Symbol für Fluor ist F

Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 5

Schritt 5. Fügen Sie die Anzahl der vorhandenen Atome als Index hinzu

Wie beim ersten Element identifizieren Sie die Anzahl der Atome, die im zweiten Element vorhanden sind, indem Sie das Präfix lesen. Schreiben Sie mit diesem Präfix die Anzahl der Atome als Index rechts neben das chemische Symbol.

  • Zum Beispiel: Hexafluorid hat das Präfix „hexa-“, was 6 bedeutet; daher sind 6 Fluoratome vorhanden.
  • Schreiben Sie Hexafluorid als F6.
  • Die endgültige chemische Formel für Distickstoffhexafluorid ist N2F6.
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 6

Schritt 6. Üben Sie mit einigen Beispielen

Wenn man zum ersten Mal Chemie lernt, muss man sich viel auswendig lernen. Es ist ein bisschen wie das Erlernen einer neuen Sprache. Je mehr Beispiele Sie üben, desto einfacher wird es in Zukunft sein, chemische Formeln zu entziffern und die Sprache der Chemie zu erlernen.

  • Schwefeldioxid: SO2
  • Kohlenstofftetrabromid: CBr4
  • Diphosphorpentoxid: P2Ö5

Teil 2 von 3: Chemische Formeln ionischer Verbindungen schreiben

Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 7

Schritt 1. Identifizieren Sie die chemischen Symbole für die Kationen und Anionen

Alle Chemikalien haben einen Vor- und Nachnamen. Der Vorname ist das Kation (positives Ion), der Nachname das Anion (negatives Ion). Kationen werden als Elementname geschrieben, während Anionen der Elementname sind, der mit dem Suffix „ide“endet.

  • Das chemische Symbol für jedes Element ist im Periodensystem zu finden.
  • Im Gegensatz zu kovalenten Verbindungen werden griechische Präfixe nicht verwendet, um die Anzahl der Atome jedes Elements anzugeben. Sie müssen die Ladungen der Elemente ausgleichen, um die Atome zu bestimmen.
  • Zum Beispiel: Lithiumoxid ist Li2Ö.
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 8

Schritt 2. Erkennen Sie mehratomige Ionen

Manchmal ist das Kation oder Anion ein mehratomiges Ion. Dies sind Moleküle, die zwei oder mehr Atome mit ionischen Gruppen aufweisen. Es gibt keinen guten Trick, sich diese zu merken, man muss sie sich nur merken.

  • Es gibt nur 3 kationische mehratomige Ionen und sie sind Ammonium (NH4+), Hydronium (H3+) und Quecksilber(I) (Hg22+). Sie alle haben eine Ladung von +1 (obwohl technisch gesehen 2 Quecksilberatome miteinander verbunden sind, was eine 2+-Ladung erzeugt, wobei jedes Quecksilberkation eine 1+-Ladung enthält).
  • Der Rest der mehratomigen Ionen hat negative Ladungen im Bereich von -1 bis -4. Einige gängige sind Karbonat (CO32-), Sulfat (SO42-), Nitrat (NO3-) und Chromat (CrO42-).
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 9

Schritt 3. Bestimmen Sie die Valenzladung jedes Elements

Die Valenzladung kann durch Betrachten der Position des Elements im Periodensystem bestimmt werden. Es gibt einige Regeln, die Sie bei der Identifizierung der Belastungen beachten sollten:

  • Alle Elemente der Gruppe 1 bei +1.
  • Alle Elemente der Gruppe 2 sind +2.
  • Übergangselemente haben römische Ziffern in Klammern, um ihre Ladung anzuzeigen.
  • Silber ist 1+, Zink ist 2+ und Aluminium ist 3+.
  • Elemente der Gruppe 17 sind 1-.
  • Elemente der Gruppe 16 sind 2-.
  • Elemente der Gruppe 15 sind 3-.
  • Denken Sie daran, dass Sie beim Arbeiten mit mehratomigen Ionen die Ladung des vollständigen mehratomigen Ions und nicht der einzelnen Ionen verwenden.
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 10

Schritt 4. Gleichen Sie die positiven und negativen Ladungen der Ionen aus

Sobald Sie die Ladung jedes Elements (oder mehratomigen Ions) identifiziert haben, verwenden Sie diese Ladungen, um die Anzahl der vorhandenen Atome jedes Elements zu bestimmen. Sie möchten, dass die Ladung der Verbindung gleich Null ist, damit Sie Atome hinzufügen, um die Ladungen auszugleichen.

  • Beispiel: Lithiumoxid. Lithium ist ein Element der Gruppe 1 und hat eine Ladung von +1. Sauerstoff ist ein Element der Gruppe 16 und hat eine 2-Ladung. Um die 2-Ladung des Sauerstoffs auszugleichen, braucht man 2 Atome Lithium; daher lautet die chemische Formel von Lithiumoxid Li2Ö.
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 11

Schritt 5. Üben Sie mit einigen Beispielen

Der beste Weg, um das Schreiben von Formeln zu lernen, besteht darin, mit vielen Beispielen zu üben. Verwenden Sie Beispiele in Ihrem Chemiebuch oder suchen Sie online nach Übungssets. Machen Sie so viele wie möglich, bis Sie sich beim Schreiben chemischer Formeln wohl fühlen.

  • Calciumnitrid: Symbol für Calcium ist Ca und Symbol für Stickstoff ist N. Ca ist ein Element der Gruppe 2 und hat eine Ladung von +2. Stickstoff ist ein Element der Gruppe 15 und hat eine Ladung von 3. Um dies auszugleichen, benötigen Sie 3 Atome Calcium (6+) und 2 Atome Stickstoff (6-): Ca3n2.
  • Quecksilber(II)-Phosphat: Symbol für Quecksilber ist Hg und Phosphat ist das mehratomige Ion PO4. Merkur hat eine Ladung von 2+, wie durch die römische Ziffer II daneben angezeigt. Phosphat hat eine 3-Ladung. Um sie auszugleichen, benötigen Sie 3 Quecksilberatome (6+) und 2 Phosphatmoleküle (6-): Hg3(PO4)2.

Teil 3 von 3: Bestimmung der Produkte mit Reaktanten

Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 12

Schritt 1. Identifizieren Sie alle Kationen und Anionen in den Reaktanten

In einer einfachen doppelten Ersetzungsgleichung haben Sie 2 Kationen und 2 Anionen. Die allgemeine Gleichung hat die Form AB + CD → AD + CB, wobei A und C Kationen und B und D Anionen sind. Sie möchten auch die Ladungen jedes Ions bestimmen.

  • Zum Beispiel: AgNO3 + NaCl → ?
  • Die Kationen sind Ag+1 und Nein+1. Die Anionen sind NO31- und Cl1-.
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 13

Schritt 2. Wechseln Sie die Ionen, um die Produkte zu bauen

Nachdem Sie alle Ionen und ihre Ladungen identifiziert haben, ordnen Sie sie so um, dass das erste Kation nun mit dem zweiten Anion und das zweite Kation nun mit dem ersten Anion gepaart ist. Denken Sie an die Gleichung: AB + CD → AD + CB.

  • Denken Sie daran, die Ladungen auszugleichen, wenn Sie neue Verbindungen bilden.
  • Zum Beispiel: AgNO3 + NaCl → ?
  • Ag+1 jetzt paart sich mit Cl1- AgCl zu bilden.
  • N / A+1 jetzt paart sich mit NO31- um NaNO. zu bilden3.
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 14

Schritt 3. Schreiben Sie die vollständige Gleichung

Nachdem Sie die Produkte geschrieben haben, die sich in der Gleichung bilden, können Sie die gesamte Gleichung sowohl mit Produkten als auch mit Reaktanten schreiben. Behalten Sie die Reaktanten auf der linken Seite der Gleichung und schreiben Sie die neuen Produkte auf die rechte Seite mit einem Pluszeichen dazwischen.

  • Zum Beispiel: AgNO3 + NaCl ?
  • AgNO3 + NaCl AgCl + NaNO3
Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 15

Schritt 4. Gleichen Sie die Gleichung aus

Sobald Sie die Gleichung geschrieben haben und alle Produkte und Reaktanten haben, müssen Sie sicherstellen, dass alles ausgewogen ist. Eine Gleichung ist nur dann ausgeglichen, wenn auf beiden Seiten die gleiche Anzahl von Atomen jedes Elements vorhanden ist.

  • Zum Beispiel: AgNO3 + NaCl AgCl + NaNO3
  • Zählen Sie die Anzahl der Atome auf jeder Seite: 1 Ag links, 1 Ag rechts; 1 N links, 1 N rechts; 3 O links, 3 O rechts; 1 Na links, 1 Na rechts; 1 Cl links, 1 Cl rechts
  • Diese Gleichung ist ausgeglichen, da sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite der Gleichung die gleiche Anzahl von Atomen vorhanden ist.

Schritt 5. Notieren Sie die Aggregatzustände

Es ist wichtig, die Aggregatzustände sowohl der Reaktanten als auch der Produkte anzugeben. Für jeden Zustand der Materie gibt es einen bestimmten Buchstaben, der in Klammern steht. Setzen Sie diese Information hinter die Formel des Stoffes, den sie beschreibt.

Verwenden Sie „(g)“für ein Gas, „(s)“für einen Feststoff, „(l)“für eine Flüssigkeit und „(aq)“für eine in Wasser gelöste Substanz

Schreiben Sie eine chemische Gleichung Schritt 16

Schritt 6. Üben Sie mit einigen Beispielen

Der einzige Weg, um beim Schreiben chemischer Gleichungen besser zu werden, besteht darin, es tatsächlich zu tun. Arbeiten Sie sich durch diese Beispiele, um sicherzustellen, dass Sie den Prozess wirklich verstehen.

  • NiCl2 + (NH4)2S → ?
  • Kationen: Ni2+ und NH4+
  • Anionen: Cl1- und S2-
  • Rekombiniere Ionen, um neue Produkte herzustellen: NiS + NH4Cl
  • Schreiben Sie die Gleichung: NiCl2 + (NH4)2S → NiS + NH4Cl
  • Gleichen Sie die Gleichung aus: NiCl2 + (NH4)2S → NiS + 2NH4Cl

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

Setzen Sie die Koeffizienten vor die Ionen, anstatt sie als Indizes hinzuzufügen, was die Formel ändern würde

Beispielgleichungen und Periodensystem

Beispiel für chemische Gleichungen

Unterstütze wikiHow und alle Proben freischalten.

Beispiel für das Periodensystem

Unterstütze wikiHow und alle Proben freischalten.

Beliebt nach Thema