Wie erstelle ich einen Fragebogen: 15 Schritte (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Wie erstelle ich einen Fragebogen: 15 Schritte (mit Bildern)
Wie erstelle ich einen Fragebogen: 15 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Wenn ein Unternehmen, eine gemeinnützige Gruppe oder ein Politiker herausfinden muss, wie sich ihre Interessengruppen oder Wähler fühlen, erstellen und implementieren sie häufig einen Fragebogen. Die Ergebnisse können zu einem Re-Branding, zur Entscheidungsfindung und zu Richtlinienänderungen führen, wenn das Feedback solide ist. Die Erstellung eines Fragebogens kann sehr einfach erscheinen, aber wenn er nicht richtig gestaltet ist, können die Ergebnisse verzerrt und unzuverlässig sein.

Schritte

Teil 1 von 3: Fragen erstellen

Fragebogen erstellen Schritt 1

Schritt 1. Entscheiden Sie, was Sie aus der Verwaltung Ihres Fragebogens lernen möchten

Fragen Sie sich, welche Daten Sie benötigen und wie Sie diese verwenden. Dies wird Ihnen helfen, nützliche Fragen zu stellen, sowie die Reihenfolge, in der Sie sie stellen.

Spitze:

Idealerweise ist der Fragebogen kurz, also entscheiden Sie, welche Ihrer Ziele wichtig und welche unnötig sind.

Fragebogen erstellen Schritt 2

Schritt 2. Planen Sie Fragen, die Ihnen helfen, die benötigten Informationen zu erhalten

Beginnen Sie mit einer breiten Palette von Fragen und grenzen Sie sie dann ein, bis jede in irgendeiner Weise mit Ihren Zielen in Verbindung steht. Halten Sie Fragen und Antworten einfach und verwenden Sie so wenige Wörter wie möglich. Sie können sich auf offene Fragen, geschlossene Fragen oder eine Mischung aus beiden verlassen.

Fragebogen erstellen Schritt 3

Schritt 3. Verwenden Sie geschlossene Fragen, um spezifische Antworten zu erhalten

Geschlossene Fragen haben eine Reihe von Optionen, aus denen die Befragten wählen können. Diese Fragen können Ja-oder-Nein-Fragen, Richtig-oder-Falsch-Fragen oder Fragen sein, die den Befragten auffordern, einer Aussage zuzustimmen oder abzulehnen. Geschlossene Fragen können wie offene Fragen aussehen, haben aber nur wenige Antwortmöglichkeiten für die Befragten. Geschlossene Fragen könnten wie folgt aussehen:

  • "Haben Sie schon einmal hier eingekauft?"
  • "Wenn ja, wie oft kaufen Sie hier ein?" (Diese Frage hätte einige explizite Antworten, aus denen die Befragten wählen könnten – zum Beispiel „einmal pro Woche“bis „einmal im Monat“).
  • "Wie zufrieden waren Sie heute mit Ihrer Erfahrung?" (Auch diese Frage hätte nur begrenzte Antworten - "sehr zufrieden" bis "sehr unzufrieden")
  • "Würden Sie diesen Laden einem Freund empfehlen?"
Fragebogen erstellen Schritt 4

Schritt 4. Verwenden Sie offene Fragen, um Feedback einzuholen

Offene Fragen fordern Antworten auf, die Sie möglicherweise nicht erwarten, und haben keine bestimmte Auswahl an Antworten. Offene Fragen bieten den Befragten die Möglichkeit, ihre spezifischen Erfahrungen oder Erwartungen mitzuteilen. Solche Fragen könnten wie folgt aussehen:

  • "Wie werden Sie Ihren Einkauf verwenden?"
  • "Wo kaufen Sie sonst normalerweise ein?"
  • "Wer hat Sie an diesen Laden verwiesen?"
  • Offene Fragen sind gut, um eine frühere Antwort zu klären: "Warum fühlen Sie sich so?"
Fragebogen erstellen Schritt 5

Schritt 5. Stellen Sie Fragen so, dass Verwirrung und Voreingenommenheit vermieden werden

Vermeiden Sie insbesondere führende Fragen; Führende Fragen zeigen an, dass der Fragesteller nach einer bestimmten Antwort sucht und schränken die Antworten ein, die Ihre Antwortenden gerne geben. Passen Sie entweder mögliche Antworten an oder ändern Sie den Wortlaut Ihrer Frage, um Ihre Befragten nicht zu einer bestimmten Antwort zu verleiten.

Fragen sollten so formuliert werden, dass sie möglichst klar sind. Verwirrte Befragte verfälschen Ihre Daten, daher sollten die Fragen so verständlich wie möglich sein. Vermeiden Sie doppelte Verneinungen, unnötige Klauseln oder unklare Subjekt-Objekt-Beziehungen

Notiz:

Sie können in Erwägung ziehen, dieselbe Frage auf unterschiedliche Weise zu stellen, was die allgemeine Verzerrung der Befragten reduzieren kann und geben Ihnen eine bessere Chance, die wahre Meinung der Person zu einem bestimmten Thema zu finden.

Teil 2 von 3: Umsetzung des Fragebogens

Fragebogen erstellen Schritt 6

Schritt 1. Überlegen Sie, wie Sie Ihren Fragebogen übermitteln

Ihnen stehen viele Möglichkeiten offen. Zur Gestaltung Ihres Fragebogens können Sie einen Online-Dienst nutzen. Sie können dann Links zu Ihrem Fragebogen per E-Mail senden. Sie können eine Telefon- oder E-Mail-Kampagne verwenden, um Befragte kalt anzurufen. Oder Sie können eine Kampagne persönlich durchführen, indem Sie Experten oder Freiwillige einsetzen, um Umfragen durchzuführen.

Fragebogen erstellen Schritt 7

Schritt 2. Gestalten Sie Ihren Fragebogen entsprechend Ihrer Versandmethode

Jede Methode hat Vor- und Nachteile, und jede Methode hat Grenzen, was Sie tun können. Fragen Sie sich, welche Versandart am besten zum Thema Ihres Fragebogens sowie zu den gewünschten Daten passt. Zum Beispiel:

  • Am Computer, per Telefon und per Post übermittelte Umfragen können ein breites Spektrum von Personen erreichen, während persönlich durchgeführte Umfragen zeitintensiv sind und die Teilnehmerzahl begrenzt (was nützlich sein kann).
  • Umfragen, die am Computer, persönlich und per Post übermittelt werden, können Bilder verwenden, während Telefoninterviews dies nicht können.
  • Befragte sind möglicherweise zu schüchtern, um bestimmte Fragen persönlich oder telefonisch zu beantworten. Entscheiden Sie, ob Sie Ihre Fragen klären möchten, wenn der Befragte etwas nicht versteht; Nur Interviews, die von einer lebenden Person gegeben werden, können Klarheit schaffen.
  • Eine Computerumfrage erfordert, dass der Befragte Zugang zu einem Computer hat. Wenn Ihr Fragebogen private Themen betrifft, kann eine Computerumfrage am besten funktionieren.
Fragebogen erstellen Schritt 8

Schritt 3. Berücksichtigen Sie die Reihenfolge Ihrer Fragen

Die Form Ihres Fragebogens ist ebenso wichtig wie sein Inhalt. Sie sollten versuchen, Fragen so zu ordnen, dass sie logisch aufeinander folgen oder deutliche Verschiebungen von Abschnitt zu Abschnitt markieren. Andere Arten von Fragen können sich darauf auswirken, wie ein Befragter den Fragebogen ausfüllt.

  • "Qualifizierer" sind Fragen, die bestimmte Befragte aussortieren und sie daran hindern, andere Fragen zu beantworten. Positionieren Sie diese am Anfang Ihres Fragebogens.
  • Wenn die Demografie von größter Bedeutung ist, stellen Sie demografische Fragen im Voraus.
  • Speichern Sie persönliche oder komplizierte Fragen für das Ende des Fragebogens. Die Befragten werden sich von diesen Fragen nicht so überwältigt fühlen und sind möglicherweise eher offen und ehrlich.

Notiz:

Sie können die Fragen so anordnen, dass, wenn eine Person eine bestimmte Frage mit Ja oder Nein beantwortet, alle Fragen, die nicht auf sie zutreffen, umgangen werden. Dadurch bleibt der Fragebogen fokussiert und das Ausfüllen nimmt weniger Zeit in Anspruch.

Fragebogen erstellen Schritt 9

Schritt 4. Entscheiden Sie, ob Sie Anreize für das Ausfüllen des Fragebogens bieten

Es ist oft einfacher, Befragte zu gewinnen, wenn Sie etwas als Gegenleistung für ihre Zeit anbieten. Bei Online-, Mail- oder Telefonfragebögen könnte nach dem Ausfüllen des Fragebogens ein Coupon angeboten werden. Persönliche Fragebögen könnten Waren im Austausch für die Teilnahme anbieten. Fragebögen sind auch eine gute Möglichkeit, auf Mailinglisten oder Mitgliedschaftsangebote aufmerksam zu machen, die sonst von den Befragten möglicherweise unbemerkt bleiben.

Fragebogen erstellen Schritt 10

Schritt 5. Testen Sie Ihren Fragebogen, bevor Sie mit der Befragung von Personen beginnen

Freunde, Mitarbeiter und Familienmitglieder können gute Tester sein. Sie können Ihren Fragebogen testen lassen, während er sich noch in der Entwicklung befindet, oder Sie können ihn einen fertigen Entwurf testen lassen.

  • Bitten Sie Ihre Tester um Feedback. Sie können Sie auf Abschnitte aufmerksam machen, die sie verwirrt haben oder sich fehl am Platz anfühlten. Benutzereindrücke zum Fragebogen sind ebenso wichtig wie der eigentliche Fragebogen.
  • Führen Sie nach dem Testen einige Zahlen durch, um sicherzustellen, dass Sie die benötigten Daten sammeln. Wenn Sie nicht die gewünschten Informationen erhalten, passen Sie den Fragebogen an. Möglicherweise müssen Sie einige Dinge umformulieren, Einführungen hinzufügen oder Fragen neu anordnen, hinzufügen oder löschen, damit Ihr Fragebogen Sie zu Ihren Zielen führt.

Teil 3 von 3: Überarbeitung des Fragebogens

Fragebogen erstellen Schritt 11

Schritt 1. Überprüfen Sie Ihre Daten, um zu verstehen, was Ihr Fragebogen wirklich verlangt

Denken Sie daran, dass ein Fragebogen oft Teil einer größeren Kampagne ist. Sie können mehrmals geändert und wiederverwendet werden, um unterschiedliche demografische Merkmale anzusprechen, unterschiedliche Fragen zu stellen oder besser auf Ihre Ziele abzustimmen. Nachdem Sie Ihre Ergebnisse überprüft haben, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Fragen zwar sinnvoll sind, aber nicht ganz die richtigen sind, die Sie benötigen, um Ihre Ziele zu erreichen.

  • Zum Beispiel stellen Sie möglicherweise fest, dass eine Frage wie "Wie oft kaufen Sie hier ein?" schränkt Ihre demografische Größe auf diejenigen ein, die in einem stationären Geschäft einkaufen. Wenn Sie sehen möchten, wie Menschen ein bestimmtes Produkt kaufen, können Sie Ihre Frage um Online-Shopping erweitern.
  • Ihre Implementierungsmethode kann auch Ihre Daten einschränken. Beispielsweise können online durchgeführte Umfragen größtenteils von Befragten mit überdurchschnittlichen Computerkenntnissen beantwortet werden.
Fragebogen erstellen Schritt 12

Schritt 2. Überarbeiten Sie Ihre Fragen weiter

Einige Ihrer Fragen funktionieren möglicherweise während des Tests, aber möglicherweise nicht so gut im Feld. Ihre Fragen müssen für die spezifische Zielgruppe, auf die Sie abzielen, sinnvoll sein. Fragen Sie sich, ob Ihre Befragten wirklich verstehen, was gefragt wird, oder ob Ihre Umfrage so standardisiert ist, dass die Befragten nicht nachdenklich antworten.

Zum Beispiel eine Frage wie "Warum kaufen Sie hier ein?" kann eine zu weit gefasste Frage sein, die Ihre Befragten in die Irre führen könnte. Wenn Sie wissen möchten, ob sich die Einrichtung des Geschäfts auf die Einkaufsgewohnheiten auswirkt, können Sie die Befragten stattdessen bitten, ihre Meinung zu Einrichtung, Branding usw. des Geschäfts zu beschreiben

Fragebogen erstellen Schritt 13

Schritt 3. Überprüfen Sie Ihre offenen Fragen

Prüfen Sie, ob Ihre offenen Fragen so funktionieren, wie Sie es brauchen. Sie können zu offen sein, in diesem Fall können die Befragten herumschweifen. Sie sind möglicherweise nicht offen genug. In diesem Fall sind die von Ihnen erhaltenen Daten nicht so wertvoll. Fragen Sie sich, welche Rolle Ihre offenen Fragen in Ihrem Fragebogen spielen und passen Sie sie nach Bedarf an.

Wie oben, allgemeine Fragen wie "Wie fühlen Sie sich beim Einkaufen hier?" geben Ihren Befragten möglicherweise nicht genügend Orientierung. Sie könnten stattdessen fragen: "Würden Sie diesen Laden Ihren Freunden empfehlen? Warum oder warum nicht?"

Fragebogen erstellen Schritt 14

Schritt 4. Entscheiden Sie, wie Sie auf fehlende Daten reagieren

Nicht alle Befragten beantworten alle Fragen, was für Sie ein Problem sein kann oder auch nicht. Fragen Sie sich, welche Fragen, wenn überhaupt, übersprungen oder unvollständig beantwortet werden. Dies kann an der Reihenfolge der Fragen, der Formulierung der Fragen oder dem Gegenstand der Fragen liegen. Wenn fehlende Daten wichtig sind, sollten Sie übersprungene Fragen umformulieren, um sie mehr oder weniger spezifisch zu machen.

Fragebogen erstellen Schritt 15

Schritt 5. Überprüfen Sie, welche Art von Feedback Sie erhalten

Sehen Sie, ob Ihre Daten ungewöhnliche Trends aufweisen und entscheiden Sie, ob dies der Realität entspricht oder ob dies auf einen Fehler in Ihrem Fragebogen zurückzuführen ist. Beispielsweise schränken Ihre Antworten auf geschlossene Fragen die Art von Informationen ein, die Ihre Befragten Ihnen geben können. Ihre Antworten können so begrenzt sein, dass starke Meinungen wie schwache Meinungen aussehen, oder Sie können nicht alle vernünftigen Antworten liefern.

Wenn Sie die Befragten beispielsweise bitten, eine Erfahrung zu bewerten, sollten Sie ihnen die Möglichkeit bieten, sowohl mit „sehr unzufrieden“als auch mit „sehr zufrieden“und vielen Optionen dazwischen zu antworten

Tipps

  • Sie können auf Fragen, zu denen die Befragten möglicherweise keine ehrliche Meinung haben, die Antwort "Ich weiß nicht" hinzufügen. Dies kann Ihnen helfen, ungenaue Antworten zu vermeiden.
  • Gehen Sie bei der Auswahl Ihrer Befragten strategisch vor. Unabhängig davon, wie gut Ihr Fragebogen gestaltet ist, werden Ihre Ergebnisse weniger nützlich sein, wenn Ihre Stichprobe in irgendeiner Weise verzerrt ist. Wenn Sie beispielsweise eine Umfrage über das Internet über die Computernutzung der Befragten durchführen, können sich drastisch andere Daten ergeben als bei einer telefonischen Umfrage, da Ihre Stichprobe möglicherweise besser mit Computern vertraut ist.
  • Bieten Sie wenn möglich eine Gegenleistung für das Ausfüllen des Fragebogens an oder teilen Sie den Befragten mit, wie ihre Antworten verwendet werden. Solche Anreize können für die Befragten motivierend sein.

Beliebt nach Thema