Stellenwert lehren: 12 Schritte (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Stellenwert lehren: 12 Schritte (mit Bildern)
Stellenwert lehren: 12 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Der Stellenwert oder die Vorstellung, dass der Wert einer Ziffer (0-9) von ihrer Position in einer Zahl abhängt, ist ein grundlegendes Konzept in der Mathematik. Da diese Idee jemandem, der sie bereits versteht, so leicht einfällt, kann es schwierig sein, sie zu vermitteln. Sobald Ihre Schüler es jedoch verstanden haben, werden sie bereit und eifrig sein, ihre neuen Fähigkeiten anzuwenden und kompliziertere mathematische Konzepte kennenzulernen.

Schritte

Teil 1 von 3: Einführung in die Grundlagen

Stellenwert lehren Schritt 1

Schritt 1. Wissen, wann Stellenwert gelehrt werden muss

Wenn Sie innerhalb eines vorgegebenen Curriculums unterrichten, haben Sie möglicherweise bereits eine Vorstellung davon, wie sich der Stellenwert in den größeren Umfang Ihres Kurses einfügt. Wenn Sie Nachhilfeunterricht oder Homeschooling geben, arbeiten Sie wahrscheinlich in einer flexibleren Struktur. Planen Sie, den Stellenwert kurz zu unterrichten, nachdem die Schüler gelernt haben, nach Einsen zu zählen und einfache Additions- und Subtraktionsoperationen durchzuführen – im Allgemeinen um die erste oder zweite Klasse herum. Ein Verständnis des Stellenwerts wird die Grundlage für diese Kinder legen, um in komplexere mathematische Konzepte einzutauchen.

Stellenwert lehren Schritt 2

Schritt 2. Einführung in das Konzept der Gruppenzählung

Die meisten jungen Studenten haben nur gelernt, Zahlen nach Einsen zu zählen: eins … zwei … drei … vier. Dies ist für einfache Addition und Subtraktion ausreichend, aber es ist zu einfach, um den Schülern eine solide Grundlage für das Verständnis komplexerer Funktionen zu geben. Bevor Sie den Kindern beibringen, wie man große Zahlen in Stellenwerte zerlegt, kann es hilfreich sein, ihnen beizubringen, wie man Gruppen kleiner Zahlen in große Zahlen aufteilt.

  • Bringen Sie Ihrer Klasse bei, wie man in Zweier-, Dreier-, Fünfer- und Zehnerschritten überspringt. Dies ist ein wesentliches Konzept, das die Schüler verstehen müssen, bevor sie den Stellenwert lernen.
  • Versuchen Sie vor allem, ein starkes "Gefühl für zehn" zu etablieren. Die moderne westliche Mathematik verwendet die Zahl Zehn als Basis, daher wird es für Kinder viel einfacher sein, komplexere Systeme zu lernen, wenn sie daran gewöhnt sind, auf diese Weise zu denken. Bringen Sie Ihren Schülern bei, Zahlen instinktiv in Zehnergruppen zu gruppieren.
Stellenwert lehren Schritt 3

Schritt 3. Überprüfen Sie die Idee des Stellenwerts

Gönnen Sie sich eine Erfrischung. Stellen Sie sicher, dass Sie das Konzept selbst vollständig verstanden haben, bevor Sie versuchen, es einer Gruppe junger Studenten beizubringen. Stellenwert, einfach ausgedrückt, ist die Idee, dass der Wert einer Ziffer (0-9) von ihrer "Stelle" oder ihrer Position in einer Zahl abhängt.

Stellenwert lehren Schritt 4

Schritt 4. Erklären Sie den Unterschied zwischen Zahlen und Ziffern

Die Ziffern sind die grundlegenden zehn Zahlensymbole, aus denen jede Zahl besteht: 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9. Wir kombinieren diese Ziffern zu jeder einzelnen anderen Zahl. Eine Ziffer kann eine Zahl sein (z. B. die Zahl 7), aber nur, wenn sie nicht mit einer anderen Ziffer gruppiert ist. Wenn zwei oder mehr Ziffern gruppiert werden, ergibt die Reihenfolge dieser Ziffern eine größere Zahl.

Zeigen Sie, dass "1" die Nummer eins und "7" die Nummer sieben ist. Wenn Sie sie als "17" zusammenfügen, bilden sie die Zahl siebzehn. In ähnlicher Weise ergeben „3" und 5" zusammen die Zahl 35. Zeichnen Sie mehrere andere Beispiele, um den Punkt klar zu machen

Punktzahl

0 / 0

Teil 1 Quiz

Welche dieser Zahlen ist eine Ziffer?

0

Jep! Eine Zahl ist eine Ziffer, wenn sie für sich allein steht und nicht mit einer anderen Ziffer gruppiert ist. Das gilt für jede Zahl von 0-9. Sobald jedoch jede Ziffer mit einer anderen Ziffer gruppiert wird, ist sie Teil einer größeren Zahl. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

10

Nicht ganz! 10 ist keine Ziffer, sondern eine größere Zahl. Wenn mehrere Ziffern gruppiert werden, ergeben sie eine größere Zahl. Wählen Sie eine andere Antwort!

200

Nö! 200 ist eigentlich keine Ziffer. 2 und 0 sind Ziffern, aus denen die Zahl 200 besteht, aber 200 selbst ist keine Ziffer. 200 ist eine größere Zahl. Es gibt eine bessere Option da draußen!

22

Nicht genau! 22 ist keine Ziffer. Sie darf nur eine eindeutige Ziffer enthalten, ist jedoch eine größere Zahl, wenn mindestens zwei Ziffern zusammen gruppiert sind. Dies gilt auch für Fälle, in denen die Ziffern gleich sind. Klicken Sie auf eine andere Antwort, um die richtige zu finden…

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Teil 2 von 3: Unterrichten mit visuellen Beispielen

Stellenwert lehren Schritt 5

Schritt 1. Zeigen Sie den Kindern, dass es einfacher ist, in Zehnergruppen zu zählen

Verwenden Sie 30-40 kleine, zählbare und ziemlich homogene Objekte: Kieselsteine, Murmeln oder Radiergummis. Verteilen Sie die Objekte auf einem Tisch vor Ihren Schülern. Erklären Sie, dass wir in der modernen Mathematik die Zahl 10 als Basis verwenden. Ordne die Objekte in mehrere Gruppen von then an und zähle sie für die Klasse. Zeigen Sie den Schülern, dass vier Gruppen von 10 Kieselsteinen 40 ergeben.

Stellenwert lehren Schritt 6

Schritt 2. Übersetzen Sie das Kieselstein-Beispiel in geschriebene Zahlen

Skizzieren Sie das Konzept auf einem Whiteboard. Zeichnen Sie zuerst ein einfaches T-Diagramm. Schreiben Sie die Zahl 1 in die obere rechte Ecke des T-Diagramms. Schreiben Sie dann eine 10 in das obere linke Fach. Schreiben Sie eine 0 in die (rechte) Spalte mit der Bezeichnung „1“und eine 4 in die (linke) Spalte mit der Bezeichnung „10“. Erklären Sie nun der Klasse, dass jede Zahl, die Sie mit den Kieselsteinen gebildet haben, ihren eigenen "Platz" hat.

Stellenwert lehren Schritt 7

Schritt 3. Verwenden Sie ein Zahlenbrett, um die grundlegenden Stellenwerte zu veranschaulichen

Erstellen oder drucken Sie eine "Zahlentafel", die alle Zahlen der Reihe nach von 1-100 anordnet. Zeigen Sie Ihren Schülern, wie die Zahlen von 0 bis 9 mit den Zahlen von 10 bis 100 interagieren. Erklären Sie, dass jede Zahl von 10 bis 99 tatsächlich aus zwei Zahlen besteht, mit einer Zahl an der „Einsen“-Stelle und einer modifizierenden Zahl an der "Zehner" Stelle. Zeigen Sie, wie die Zahl "4" "vier" bedeutet, wenn sie an der "Einer"-Stelle steht, aber als Präfix für die Menge von "40" fungiert, wenn sie an der "Zehner"-Stelle steht.

  • Illustrieren Sie den Ort der "Einsen". Richten Sie das Klassenzeichen oder verdecken Sie jede Zahl, die eine "3" an der "Einsen"-Stelle hat: 3, 13, 23, 33, 43, 53, 63, 73, 83, 93.
  • Erklären Sie die Zehnerstelle. Lassen Sie die Klasse auf jede Zahl mit einer „2“an der „Zehner“-Stelle hinweisen: 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29. Erklären Sie, dass die „3“in „23“ist auf die "20" gestapelt, die durch die "2" bezeichnet wird. Bringen Sie Ihren Kindern bei, die Zehnerstelle als Auslöser zu lesen.
Stellenwert lehren Schritt 8

Schritt 4. Experimentieren Sie mit anderen visuellen Lehrmitteln

Sie können physische Objekte anordnen oder auf einem Whiteboard zeichnen. Sie können den Stellenwert mit Geldschritten erklären, die die Schüler wahrscheinlich bereits gelernt haben, mit skalierten Zahlenwerten zu assoziieren. Versuchen Sie für eine unterhaltsame und interaktive Übung, die Schüler selbst als „Gruppen“von Werten zu verwenden.

Das Gedächtnis ist überwiegend visuell, und das Konzept des Stellenwerts kann abstrakt sein, bis Sie es in visuelle Begriffe bringen. Übrigens können numerische Symbole selbst für kleine Kinder abstrakt sein! Suchen Sie nach Möglichkeiten, Gruppenzählungen zu gestalten und Wert zu legen, damit sie einfach, greifbar und intuitiv erscheinen

Stellenwert lehren Schritt 9

Schritt 5. Verwenden Sie Farben

Versuchen Sie, verschiedenfarbige Kreiden oder Marker zu verwenden, um den Stellenwert visuell zu demonstrieren. Schreiben Sie zum Beispiel verschiedene Zahlen auf, indem Sie einen schwarzen Marker für die "Einer"-Stelle und einen blauen Marker für die "Zehner" verwenden. So würden Sie die Zahl 40 mit einer blauen „4“und einer schwarzen „0“schreiben. Wiederholen Sie diesen Trick mit einer Vielzahl von Zahlen, um zu zeigen, dass der Stellenwert überall gilt. Punktzahl

0 / 0

Teil 2 Quiz

Warum ist die Verwendung von physischen Objekten zum Lehren von Stellenwerten möglicherweise einfacher als die Verwendung von Zahlen?

Kinder können den Unterschied zwischen Ziffern und Zahlen nicht verstehen.

Nicht unbedingt! Natürlich kann es schwierig sein, Kindern den Unterschied zwischen Ziffern und Zahlen beizubringen. Es kann jedoch getan werden. Außerdem werden sie mit ihrem Verständnis nicht weit kommen, wenn sie den Unterschied nicht kennen, selbst bei der Verwendung von physischen Objekten. Es gibt eine bessere Option da draußen!

Zahlen können für Kinder zu abstrakt sein.

Rechts! Numerische Systeme können für manche Kinder etwas zu abstrakt sein, besonders wenn sie auf der jüngeren Seite sind. Je visueller und taktiler Ihre Unterrichtsbeispiele sind, desto stärker bleiben die Assoziationen in den Erinnerungen der Kinder. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Es vermeidet das Problem des Unterrichtens von Zahlengruppen.

Nicht genau! Selbst wenn Sie physische Objekte wie Kieselsteine ​​verwenden, um den Stellenwert zu vermitteln, sollten Sie dennoch das Konzept der Gruppierung verwenden. Die Kinder werden den Stellenwert nicht ganz verstehen, ohne mit größeren Gruppen arbeiten zu können. Versuchen Sie es mit einer anderen Antwort…

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Teil 3 von 3: Verwenden eines interaktiven Beispiels

Stellenwert lehren Schritt 10

Schritt 1. Unterrichten Sie mit Pokerchips

Verteilen Sie zunächst Pokerchips an jeden Schüler. Sagen Sie der Klasse, dass die weißen Pokerchips für die „Einser“stehen, die blauen Chips für die „Zehner“und die roten Pokerchips für die „Hunderter“. Zeigen Sie dann der Klasse, wie Sie mit Ihren Chips Zahlen mit dem Stellenwert erstellen. Geben Sie ihnen eine Nummer (z. B. 7) und legen Sie einen weißen Chip auf die rechte Seite Ihres Arbeitstisches.

  • Sagen Sie eine andere Zahl – zum Beispiel 30. Legen Sie drei blaue Chips, um die 3 (an der „Zehner“-Stelle) darzustellen, und null weiße Chips, um die 0 (an der „Einer“-Stelle) darzustellen.
  • Sie müssen nicht unbedingt Pokerchips verwenden. Sie können fast eine Menge von Objekten verwenden, um die drei Grundwerte "Orte" darzustellen, solange jede Gruppe (Farbe der Chips usw.) standardisiert, homogen und leicht zu erkennen ist.
Stellenwert lehren Schritt 11

Schritt 2. Lassen Sie die Klasse Chips tauschen

Dies ist eine Möglichkeit zu veranschaulichen, wie niedrigere Stellenwerte höhere Stellenwerte bilden. Sobald die Schüler ein solides Verständnis des Stellenwerts demonstrieren: Bringen Sie Ihrer Klasse bei, wie man weiße „Einer“-Chips gegen blaue „Zehner“-Chips und „Zehner“-Chips gegen rote „Hunderter“-Chips tauscht. Fragen Sie die Klasse: "Wie viele Blue Chips bekomme ich, wenn ich 16 weiße Chips tausche? Wenn ich drei Blue Chips tausche, wie viele weiße Chips bekomme ich?"

Stellenwert lehren Schritt 12

Schritt 3. Demonstrieren Sie, wie Sie die Pokerchips addieren und subtrahieren

Sie sollten sich diesem Konzept erst nähern, wenn die Schüler den Handel mit Pokerchips beherrschen. Es kann hilfreich sein, zuerst das Beispiel von

  • Für eine einfache Additionsaufgabe weisen Sie Ihre Schüler an, drei blaue Chips (Zehner) und sechs weiße Chips (Einer) zusammenzufügen. Fragen Sie die Klasse, welche Zahl das ergibt. (Es ist 36!)
  • Riffing weiter mit der gleichen Nummer. Lassen Sie Ihre Schüler zu ihrer Zahl 36 fünf weiße Chips hinzufügen. Fragen Sie Ihre Schüler, welche Zahl sie jetzt haben. (Es ist 41!) Nehmen Sie dann einen Blue Chip weg und fragen Sie die Schüler, welche Nummer sie haben. (Es ist 31!)

Punktzahl

0 / 0

Teil 3 Quiz

Mit welchen Gegenständen kann man alternativ zu Pokerchips den Stellenwert vermitteln?

Mehrere Münzen mit unterschiedlichen Nennwerten

Richtig! Anstatt Pokerchips zu verwenden, können Sie beliebige Objekte verwenden, die standardisiert und leicht gruppiert sind. Sie können mehrere Münzen mit unterschiedlichen Nennwerten verwenden. Du könntest zum Beispiel Pennys zu „Einsen“, Dimes zu „Zehnern“und Vierteln zu „Hunderten“machen. Jetzt können Sie mit Ihrem Beispiel demonstrieren! Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Stücke von Ellenbogen Makkaroni

Nö! Obwohl Sie für Ihr interaktives Beispiel standardisierte Objekte benötigen, können sie nicht alle identisch sein. Damit das Beispiel funktioniert, müssen Sie die Objekte gruppieren können! Es gibt eine bessere Option da draußen!

Verschiedene Actionfiguren und Spielzeug

Nicht ganz! Damit das interaktive Beispiel funktioniert, müssen die Objekte standardisiert werden. Sie können die Objekte nicht gruppieren, wenn sich jedes Objekt vom nächsten unterscheidet! Es gibt eine bessere Option da draußen!

Murmeln der gleichen Farbe

Versuchen Sie es nochmal! Damit ein interaktives Beispiel funktioniert, müssen die Objekte gruppiert werden können. Wenn die Murmeln alle dieselbe Farbe haben, können Sie die Objekte nicht gruppieren. Nun, wenn Sie mehrere Murmeln in verschiedenen Farben hätten, wäre das eine andere Geschichte. Wählen Sie eine andere Antwort!

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

Wenn Sie Schüler haben, die am Begabtenförderungsprogramm Ihres Distrikts teilnehmen, geben Sie ihnen eine anspruchsvollere Stellenwertarbeit. Bringen Sie ihnen bei, dass die Mayas eine Grundzahl von 20 verwendet haben. Zeigen Sie ihnen, dass sie Punkte, Balken und eine Muschelform für Zahlen verwendet haben. Punkte standen für 1s, Balken für 5s und die Schale für 0. Im Maya-System wurde die Zahl 53 als Potenz von 20 geschrieben: (2*20 + 13 = 53)

Warnungen

Beliebt nach Thema