3 Möglichkeiten, den Unterricht zu differenzieren

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, den Unterricht zu differenzieren
3 Möglichkeiten, den Unterricht zu differenzieren
Anonim

Differenzierter Unterricht ist eine Strategie, die von Pädagogen verwendet wird, um den besonderen Bedürfnissen jedes einzelnen Schülers gerecht zu werden. Während seine Verwendung in Sonderschulklassen stärker verbreitet ist, ist es auch eine wichtige Strategie für moderne Klassenzimmer, die unterschiedliche Kulturen, Lernstile und akademische Herausforderungen umfassen. Ein differenzierter Unterrichtsansatz erhöht die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Lernens in einem Klassenzimmer mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Lernen Sie die wichtigsten Methoden und Strategien kennen, um Ihren Unterricht nach Fähigkeiten, Lernstil, kulturellem Hintergrund und persönlichen Interessen zu differenzieren.

Schritte

Methode 1 von 3: Unterschiedliche Fähigkeiten berücksichtigen

Unterscheide Anweisung Schritt 1

Schritt 1. Bewerten Sie die Stärken und Verbesserungspotenziale jedes Schülers

Um den Unterricht effektiv zu differenzieren, müssen Sie die aktuellen Fähigkeiten und Fähigkeiten jedes Schülers gut kennen. Erstellen Sie Lernprofile, indem Sie die Fähigkeiten und Fortschritte jedes Einzelnen in grundlegenden Fächern wie Lesen, Schreiben, Sprechen, Denken und Problemlösen verfolgen.

  • Es hilft, die Dateien der Schüler im Voraus zu überprüfen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was Sie in Ihrem Klassenzimmer erwarten können.
  • Lehrassistenten können bei diesen Bewertungen oft helfen, da sie häufig persönliche Interaktionen mit den Schülern haben.
  • Ihre Bewertungen sollten fortlaufend sein, damit Sie Ihren Ansatz für einen bestimmten Schüler an dessen aufkommende Bedürfnisse und nachgewiesene Fortschritte anpassen können.
Unterscheide Anweisung Schritt 2

Schritt 2. Variieren Sie das Unterrichtstempo

Die Schüler lernen mit unterschiedlichem Tempo, wobei einige den Stoff sofort erfassen und andere eine Wiederholung des Inhalts erfordern. Das Gehirn braucht ein gewisses Maß an Herausforderung, um stimuliert zu bleiben, und neue Fähigkeiten werden besser erfasst, wenn eine damit verbundene Aktivität nicht zu einfach oder zu schwierig ist. Bewerten Sie die Lerngeschwindigkeit jedes Schülers, damit Sie Ihren Unterricht an die verschiedenen Geschwindigkeiten in Ihrem Klassenzimmer anpassen können.

  • Achten Sie darauf, wie Ihre Schüler auf eine Lektion reagieren. Wenn sie gelangweilt wirken, ist das Thema möglicherweise zu einfach und die Schüler müssen möglicherweise mehr herausgefordert werden, indem sie tiefer in den Stoff eintauchen. Wenn die Schüler gestresst, frustriert oder ängstlich wirken, ist der Stoff möglicherweise zu schwierig und Sie müssen Ihre Erklärung möglicherweise etwas vereinfachen.
  • Erhöhen Sie den Umfang und die Tiefe des Arbeitspensums für fortgeschrittene Studenten. Sich zu langsam zu bewegen erzeugt Langeweile und dient nur als Versuchsrückblick für Fortgeschrittene.
  • Ermöglichen Sie langsameren Lernenden, sich mehr Zeit für die Aufgaben im Unterricht zu nehmen. Frustration über ein schnelles Tempo hemmt das Lernen und führt bei langsameren Lernenden zu einem Mangel an Konzentration.
  • Verwenden Sie Lehrmittel wie interaktive Lehrsoftware und Arbeitsbücher, damit die Schüler in ihrem eigenen Tempo lernen können.
Anweisung unterscheiden Schritt 3

Schritt 3. Versuchen Sie es mit forschungsbasiertem Lernen

Wenn Sie forschende Lehre praktizieren, beginnen Sie mit einer Frage oder einem Problem, anstatt Ihren Studierenden durch Vorträge oder Präsentationen fundierte Fakten zu vermitteln. Dies ist ein nützlicher Ansatz für einen differenzierten Unterricht, da jeder Schüler den Untersuchungsprozess in seinem eigenen Tempo durchführen kann, während Sie zirkulieren und jeden von seinem Standort aus voranbringen.

  • Im Falle eines naturwissenschaftlichen Unterrichts können Sie sich dafür entscheiden, dass die Schüler anstelle einer Demonstration in voller Klasse individuelle Laboruntersuchungen durchführen lassen.
  • Wenn Sie beispielsweise möchten, dass die Schüler etwas über physikalische Kräfte lernen, können Sie mit einer einfachen Frage beginnen, die alltagsrelevant ist, wie zum Beispiel: Wie kann man ein schweres Objekt von Punkt A nach Punkt B bewegen?
Anweisung differenzieren Schritt 4

Schritt 4. Weisen Sie Hausaufgaben und Unterrichtsaktivitäten basierend auf Ihren Fähigkeiten zu

Dies bedeutet, flexible Ebenen in Bezug auf Kursinhalte und Aufgaben zu schaffen. Wenn Sie beispielsweise Englisch unterrichten, können Sie verschiedenen Lesestufen je nach Komfortstufe unterschiedliche Lesestärken oder -arten zuweisen. Sie können einige Schüler bitten, als Antwort einen Absatz zu schreiben, während Sie andere bitten, einen vollständigen Buchbericht oder ein kreatives Projekt zu der Lektüre zu erstellen.

  • Geben Sie langsameren Lernenden Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Wiederholen Sie die Informationen bei Bedarf. Stellen Sie weniger Anforderungen an langsamere Lernende, sodass sie weniger Fragen beantworten und mehr Zeit für jede Aufgabe aufwenden können.
  • Modellieren Sie Aufgaben und geben Sie Beispiele für den durchschnittlichen Lernenden. Ermutigen Sie durchschnittliche Lernende zu selbstständiger Arbeit.
  • Fordern Sie fortgeschrittene Schüler heraus. Weisen Sie kompliziertere Aufgaben zu und ermutigen Sie fortgeschrittene Studenten, sich mit den Inhalten intensiver zu beschäftigen.
Unterscheide Anweisung Schritt 5

Schritt 5. Bewerten und belohnen Sie die Schüler basierend auf ihrem individuellen Fortschritt

Vermeiden Sie es, die Hochbegabten wiederholt oder ausschließlich hervorzuheben. Feiern Sie den Grad der Anstrengung und den Fortschritt jedes Schülers.

  • Erstellen Sie Rubriken, die die Schüler nach ihrem individuellen Fortschritt bewerten und nicht nach einer Kurve im Verhältnis zu anderen Schülern.
  • Ein langsamer Lerner, der eine schwierige Fähigkeit akribisch beherrscht, sollte belohnt werden. Ein begabter Schüler, der die Fähigkeit in wenigen Sekunden erlernt, sollte nur hervorgehoben werden, wenn er die Erwartungen übertrifft.

Methode 2 von 3: Mehrere Hintergründe und Lernstile einbeziehen

Unterscheide Anweisung Schritt 6

Schritt 1. Passen Sie Ihren Unterricht an die Sprachbedürfnisse der Schüler an

Schüler, deren Unterrichtssprache nicht ihre Muttersprache ist, lernen möglicherweise langsamer oder fühlen sich im integrierten Unterricht entfremdet. Integrieren Sie sie in den Unterricht, indem Sie zweisprachige Aktivitäten und gezielte Unterrichtsunterstützung anbieten, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.

Weisen Sie beispielsweise einen Lehrassistenten zu, während des Leseunterrichts mit Nicht-Muttersprachlern zu arbeiten

Anweisung differenzieren Schritt 7

Schritt 2. Feiern Sie die Vielfalt

Moderne Klassenzimmer haben in der Regel eine heterogene Schülerschaft, daher ist es wichtig, dass sich alle in das Lernen einbezogen fühlen. Legen Sie Wert darauf, den Wert der Vielfalt zu vermitteln, indem Sie Lektionen einbeziehen, die mehrere kulturelle Perspektiven erkunden.

  • Dies könnte so einfach sein wie das Lesen von Texten, deren Autoren aus mehreren Ländern stammen, oder tiefere Projekte wie die Aufforderung an die Schüler, zu untersuchen und zu teilen, wie Bildung in verschiedenen Ländern durchgeführt wird.
  • Sie können auch das vielfältige kulturelle Wissen in Ihrem Klassenzimmer nutzen, indem Sie die Schüler bitten, eine Geschichte, ein Rezept oder eine Tradition ihrer Familie zu teilen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig Unterricht anbieten, der mehrere kulturelle Perspektiven einbezieht. Es sollte sich nicht auf einen einzigen multikulturellen Tag beschränken.
Anweisung differenzieren Schritt 8

Schritt 3. Lassen Sie jede Lektion mehrere Sinne ansprechen

Die Kognition einiger Schüler ist mit bestimmten Sinnen verbunden, die aktiviert werden müssen, um ihr Lernen zu maximieren. Achten Sie darauf, dass Ihr Unterricht so viele Sinne wie möglich einbezieht, insbesondere Sehen, Hören und Berühren oder Bewegen.

  • Wenn Sie beispielsweise Vokabeln unterrichten, sollten Sie jedes Wort mündlich und visuell präsentieren. Sie können auch ein verwandtes Bild, Lied und/oder ein praktisches Spiel hinzufügen, um das Wort und seine Definition zu untermauern.
  • Die gebräuchlichsten Lernstile sind visuell, auditiv und kinästhetisch, die sich jeweils auf das Sehen, den Klang und die Bewegung konzentrieren.

Methode 3 von 3: Auswahlmöglichkeiten in den Unterricht einbeziehen

Unterscheide Anweisung Schritt 9

Schritt 1. Förderung der Eigenverantwortung der Studierenden

Die Schüler werden eine größere Investition in ihre Ausbildung spüren, wenn sie eine gewisse Kontrolle über den Inhalt und die Bewertung ihres Lernens haben. Dies ist auch eine großartige Strategie zur Differenzierung im Klassenzimmer, da sie den Schülern einen Teil der Verantwortung für die Festlegung ihrer individuellen Agenda überträgt.

  • Eine gute Möglichkeit, die gemeinsame Verantwortung im Unterricht zu fördern, besteht darin, dass die Schüler ihre eigenen Lernziele festlegen und Beiträge zu den Bewertungsschemata liefern, die Sie verwenden, um sie zu bewerten.
  • Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Schülern offene Aktivitäten und Projekte anzubieten, die den größten Raum für individuelle Kreativität, Initiative und Leidenschaften lassen.
  • Online-Lernaufgaben können auch dazu beitragen, den Schülern eine gewisse Autonomie beim Lernen zu geben.
Unterscheide Anweisungsschritt 10

Schritt 2. Geben Sie den Schülern mehrere Optionen für Aufgaben

Bieten Sie für jede Aufgabe mehr als eine Aufforderung an und ermöglichen Sie den Schülern, sich derjenigen zu widmen, die sie am meisten anspricht. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens eine Option angeben, die vollständige und detaillierte Anweisungen für Studenten bietet, die festgelegte Kriterien bevorzugen, und mindestens eine Option, die offener für Studenten ist, die ihre eigenen Visionen verfolgen möchten.

Es ist auch gut, Optionen anzubieten, die verschiedene Arten von Lernenden ansprechen. Beispielsweise bevorzugen visuelle Lerner möglicherweise die Erstellung einer grafischen Darstellung einer Geschichte, während Wortlerner einen traditionellen Buchbericht bevorzugen

Unterscheide Anweisungsschritt 11

Schritt 3. Appellieren Sie an die persönlichen Interessen der Schüler

Die Nutzung etablierter Interessen der Schüler kann den Lernprozess beschleunigen und zu einer besseren Informationsspeicherung führen. Die Teilnahme an Interessenumfragen, bei denen Einzelpersonen gebeten werden, ihre Lieblingsthemen, Aktivitäten und Hobbys mitzuteilen, ist eine großartige Möglichkeit, um zu wissen, ob Sie die Dinge ansprechen, die ihre Aufmerksamkeit bereits erregen.

  • Verwenden Sie zum Beispiel im Mathematikunterricht Wortaufgaben, die die Schüler mit realen Erfahrungen verbinden, wie z. B. Fußballergebnisse addieren oder Verhältnisse durch Kuchenstücke verstehen.
  • Weisen Sie Schreibübungen zu, die die Schüler auffordern, das Kursmaterial mit ihrem persönlichen Leben, ihren Herausforderungen und/oder Hobbys zu verbinden.
  • Ziehen Sie bei der Gruppenarbeit in Betracht, die Schüler nach gemeinsamen Interessen zu gruppieren, damit sie unmittelbare Verbindungen eingehen.
  • Fragen Sie Ihre Schüler, welche Art von Unterricht sie am spannendsten oder sinnvollsten finden, und nutzen Sie diese Erkenntnisse dann bei der Planung Ihres Lehrplans.

Tipps

Untersuchungen zeigen, dass differenziertes Lernen ein effektiver Weg ist, um möglichst viele Schüler einzubeziehen. Es kann auch das Verhalten der Schüler im Klassenzimmer verbessern, da es den Schülern ermöglicht, entsprechend ihren eigenen Bedürfnissen zu lernen

Warnungen

  • Vermeiden Sie es, Schüler entsprechend ihrer Fähigkeiten in statische Gruppen einzuteilen, da sich langsamere Lernende dadurch entfremdet fühlen und negative Assoziationen mit Vielfalt erzeugen können.
  • Bedenken Sie, dass differenzierter Unterricht die Lehrkräfte fordern kann und mehr Vorbereitungszeit bei der Unterrichtsplanung und Benotung erfordert.

Beliebt nach Thema