3 Möglichkeiten, mit einem College-Mitbewohner zu leben, der Ihr totales Gegenteil ist

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, mit einem College-Mitbewohner zu leben, der Ihr totales Gegenteil ist
3 Möglichkeiten, mit einem College-Mitbewohner zu leben, der Ihr totales Gegenteil ist
Anonim

Leben Sie mit Ihrem totalen Gegenteil? Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich zwei Menschen sein können, die sich den gleichen Raum teilen. Egal, ob Sie sich ein Apartment mit zwei Schlafzimmern oder ein Einzelzimmer teilen, das Zusammenleben mit einer anderen Person kann eine große Herausforderung sein. Es gibt viel, was Sie tun können, um zukünftige Konflikte zu verhindern, sowie Schritte, die Sie unternehmen können, um alle, die auf Ihrem Weg auftreten, friedlich zu lösen. Letztendlich ist das Wichtigste, was Sie tun können, leichter zu werden, offen für Veränderungen zu sein und Ihre College-Erfahrung zu genießen.

Schritte

Methode 1 von 3: Konflikte vermeiden

Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totales Gegenteil ist Schritt 1

Schritt 1. Lernen Sie sich kennen

Wenn Sie beim ersten Treffen feststellen, dass Sie zu unterschiedlich sind, um sich möglicherweise zu mögen, werden Sie sich sicherlich auf eine miserable Situation einstellen. Sie müssen nicht die besten Freunde sein, aber das gegenseitige Kennenlernen wird Ihnen helfen, zumindest freundliche Gespräche zu führen.

  • Finden Sie heraus, was Sie gemeinsam haben. Sie mögen in den meisten Dingen völlig gegensätzlich sein, aber Sie werden mindestens eines gemeinsam haben. Finden Sie heraus, was es ist und nehmen Sie es an. Egal, ob es sich um ein Hobby, einen Film oder die gemeinsame Liebe zu einem bestimmten Essen handelt, versuchen Sie es ab und zu gemeinsam.
  • Akzeptiere deinen Mitbewohner so wie er ist. Wenn Sie totale Gegensätze sind, kann es in vielen Situationen schwierig sein zu verstehen, woher sie kommen. Wenn Sie Dinge über ihre Persönlichkeit, Interessen, ihren Geschmack usw. akzeptieren, werden Sie viel weniger in Konflikt geraten.
  • Lachen Sie und geben Sie alle Macken zu, die Sie haben, und erfahren Sie mehr über die Ihres Mitbewohners.
Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totales Gegenteil ist Schritt 2

Schritt 2. Besprechen Sie Ihre Erwartungen

Machen Sie sich klar, was Sie beide voneinander erwarten. Dies ist die Zeit, um Ihre Bedürfnisse zu besprechen und Kompromisse darüber einzugehen, was Sie bereit und nicht bereit sind, beizutragen. Machen Sie keine Annahmen darüber, was als „normal“oder richtig angesehen wird, Dinge zu tun.

  • Besprechen Sie Ihre Definitionen von „sauber“. Dies kann viel dazu beitragen, zukünftige Auseinandersetzungen und Missverständnisse zu vermeiden. Du könntest die Küche putzen, nur um festzustellen, dass dein Mitbewohner verärgert ist, weil du nicht unter den Herdplatten geputzt hast.
  • Besprechen Sie Ihre allgemeine Einstellung zum Wohnheim- oder Apartmentleben. Wenn Sie eine 24-Stunden-Party erwarten, kann es ein Schock sein, dass Ihr Mitbewohner friedliche, ruhige Einsamkeit erwartet. Dies ist etwas, das Sie im Voraus besprechen müssen.
  • Seien Sie flexibel und offen für Veränderungen. Wenn dies Ihre erste Erfahrung ist, mit jemand anderem zusammenzuleben, kann es ein Kulturschock sein, wenn Sie sich an die Gewohnheiten einer neuen Person gewöhnen. Behandeln Sie es wie ein Abenteuer in einem neuen Land, in dem jeder eine andere Sprache spricht und andere Bräuche hat.
Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totales Gegenteil ist Schritt 3

Schritt 3. Richten Sie einen Mitbewohnervertrag ein

Erstellen Sie eine Reihe von Regeln, um einige Kernprobleme anzugehen, die im kommenden Jahr auftauchen könnten. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, zu reden, zu lachen und alle pingeligen Dinge zu besprechen, die ein gemeinsames Zuhause haben.

  • Entscheiden Sie, ob Sie Ressourcen bündeln und Lebensmittel teilen oder ob Sie separate Lebensmittel haben. Sie können einmal pro Woche gemeinsam Lebensmittel einkaufen oder sich abwechseln beim Nachfüllen von Grundnahrungsmitteln wie Milch, Brot und Müsli. Wenn Sie einen besonderen Artikel haben, schreiben Sie Ihren Namen darauf, damit Ihr Mitbewohner weiß, dass er ihn nicht anfassen darf.
  • Besprechen Sie, wie Sie mit Übernachtungsgästen umgehen. Wenn Sie sich einen Schlafsaal teilen, verwenden Sie ein System, um anzuzeigen, wann Sie Privatsphäre benötigen, wie zum Beispiel die klassische Socke an der Türklinke oder ein Symbol auf einem Whiteboard an der Außenseite der Tür.
  • Vereinbaren Sie Ruhezeiten, Lichtausfälle. Wenn Sie früh ins Bett gehen und Ihr Mitbewohner gerne lange auf bleibt, gehen Sie einen Kompromiss ein. Vereinbaren Sie vielleicht eine frühere Zeit unter der Woche und eine spätere Zeit am Wochenende.
Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totales Gegenteil ist Schritt 4

Schritt 4. Erstellen Sie ein Diagramm auf einem Whiteboard oder einer Tafel, das Regeln und Richtlinien auflistet

Dadurch wird sichergestellt, dass Sie alle wissen, wie man ein guter Mitbewohner ist, und zukünftige Konflikte in Bezug auf die Regeln werden vermieden.

  • Erstellen Sie eine Liste mit Rechnungen und Fälligkeitsdaten. Entscheiden Sie, wer für welche Rechnungen verantwortlich ist und wie jeder Mitbewohner beitragen soll.
  • Listen Sie wiederkehrende Aufgaben auf und geben Sie an, wie oft sie ausgeführt werden sollten und wer sie erledigen wird. Entscheiden Sie, wer wie oft das Geschirr spült, wer die Spülmaschine ausräumt, wer den Müll rausbringt und wie oft die Böden gereinigt werden sollen.
  • Lassen Sie auf der Tafel Platz für Notizen, damit Sie sich im Voraus informieren können, wenn Sie nicht in der Stadt sind, Gäste erwarten oder Lebensmittel benötigt werden.
Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totales Gegenteil ist Schritt 5

Schritt 5. Erstellen Sie ausgewiesene Räume

Entscheiden Sie frühzeitig, welche Räume Gemeinschaftsbereiche sein werden, wie Wohnzimmer, Küche und Bad, und welche Räume privat sein sollen. Stimmen Sie zu, die Privatsphäre des anderen zu schützen; Achten Sie darauf, sich gegenseitig um Erlaubnis zu fragen, bevor Sie private Räume betreten oder Gegenstände ausleihen. Besprechen Sie Regeln oder Richtlinien für die Nutzung und Pflege von Gemeinschaftsbereichen.

Methode 2 von 3: Umgang mit Konflikten

Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totales Gegenteil ist Schritt 6

Schritt 1. Sprechen Sie über Probleme, sobald sie auftreten

Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Mitbewohner Ihre Gedanken lesen kann. Nichts kann sich ändern, wenn Sie es nicht anerkennen. Es ist möglich, dass Ihr Mitbewohner sich des Problems nicht einmal bewusst ist.

  • Besprechen Sie alle Probleme persönlich und direkt mit Ihrem Mitbewohner – keine SMS oder E-Mails, und bringen Sie es nicht über einen Freund eines Freundes zur Sprache. Haben Sie keine Angst, Ihre Meinung zu sagen. Wenn dich etwas stört, sollte dein Mitbewohner es wissen.
  • Erwähne Verhalten, nicht Persönlichkeit. Es ist nicht vernünftig, Menschen zu bitten, sich zu ändern, aber Sie können sie bitten, Verhaltensweisen zu mildern, die Ihnen das Leben schwer machen. Es wäre zum Beispiel unfair, jemanden dafür zu kritisieren, dass er „frech“ist, aber Sie können jemanden bitten, während des Studiums nicht so viel zu reden.
  • Konzentrieren Sie sich auf ein Haustier nach dem anderen. Es gibt wahrscheinlich jede Menge Dinge, die dein Mitbewohner tut, die dir auf die Nerven gehen. Nörgeln Sie Ihren Mitbewohner nicht über jede Kleinigkeit, die Sie ärgert – bringen Sie es nur zur Sprache, wenn es Sie wirklich stört. Laden Sie Ihren Mitbewohner ein, mit Ihnen über Haustier-Ärger zu sprechen.
Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totaler Gegner ist Schritt 7

Schritt 2. Haben Sie einen Plan

Wenn Sie sich darauf vorbereiten, Ihr Problem mit Ihrem Mitbewohner zu besprechen, denken Sie darüber nach, was Sie sagen müssen und überlegen Sie, wie Sie es sagen werden.

  • Beginnen Sie mit der Frage: "Können wir reden?" Dies wird normalerweise die ungeteilte Aufmerksamkeit einer Person erhalten. Geben Sie Ihrer Mitbewohnerin die Möglichkeit, das Gespräch zu einem späteren Zeitpunkt und an einem späteren Ort einzurichten, damit sie sich nicht in die Enge getrieben fühlt und sofort defensiv wird.
  • Schreiben Sie eine Liste der Dinge auf, die Sie ansprechen möchten, sowie einige Beispiele. Dies wird Ihnen helfen, mit Ihrem Standpunkt auf dem Laufenden zu bleiben, und Sie sind auch bereit, alle Fragen Ihres Mitbewohners zu beantworten. Wenn Sie sich beschweren, dass Ihr Mitbewohner schmutziges Geschirr zurücklässt, seien Sie bereit, Beispiele dafür zu nennen, wann dies geschah. Beispiele werden ihr helfen, Ihren Standpunkt zu verstehen.
  • Seien Sie positiv und freundlich und haben Sie Geduld. Mach die Situation nicht größer als sie ist. Es ist schwer zu hören, dass Sie etwas tun, das jemanden stört, daher kann Ihr Mitbewohner verletzt, überrascht oder sogar wütend sein, wenn er die Nachricht hört.
  • Mildere die Kritik, indem du freundliche Worte sprichst. Sag deiner Mitbewohnerin alles, was sie richtig macht, damit sie nicht das Gefühl hat, alles falsch zu machen. Dies wird Ihnen auch helfen, das Gute in Ihrem Mitbewohner zu sehen, selbst wenn Sie außergewöhnlich aufgeregt sind. Du könntest zum Beispiel sagen: "Hey, ich weiß es zu schätzen, wie viel Mühe du dir gibst, die Küche sauber zu halten. Aber es stört mich wirklich, dass du nie den Müll rausbringst."
Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totaler Gegner ist Schritt 8

Schritt 3. Nutzen Sie die Mediationsressourcen

Wenn Sie in einem Studentenwohnheim wohnen, wenden Sie sich an Ihre RA. Mitbewohnerkonflikte sind weit verbreitet und Ihre Mitarbeiter im Wohnheim sind darin geschult, Ihnen bei Konflikten zu helfen. Manchmal ist es unglaublich hilfreich, jemanden zu haben, der das Gespräch vermittelt und Ihnen hilft, sich abwechselnd auszudrücken.

Methode 3 von 3: Einen neuen Mitbewohner finden

Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totaler Gegner ist Schritt 9

Schritt 1. Treffen Sie eine gemeinsame Entscheidung, weiterzumachen

Wenn eine Versöhnung absolut unmöglich ist und Sie sich bemüht haben, den Konflikt mit Ihrem Mitbewohner zu lösen, kann es notwendig sein, sich zu einigen, um eine neue Wohnsituation zu finden. Dies kann bedeuten, dass du in einen neuen Schlafsaal oder eine neue Wohnung umziehst oder deinem Mitbewohner die Möglichkeit gibt, ihn zu verlassen, damit du einen neuen finden kannst.

Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totales Gegenteil ist Schritt 10

Schritt 2. Informieren Sie sich über die Auszugsregeln

Unabhängig davon, ob Sie in einer Wohnung oder einem Wohnheim wohnen, gibt es Richtlinien, die regeln, wer für die Immobilie verantwortlich ist. Wenn Ihre Namen beide in einem Mietvertrag stehen oder Sie beide einem Wohnheimzimmer zugewiesen sind, dann gibt es definitiv Regeln, die bestimmen, wann und wie Sie ausziehen können.

  • Wenn du in einem Wohnheim lebst, vergewissere dich, dass du die Wohnheimrichtlinien in Bezug auf Konflikte und Veränderungen mit Mitbewohnern verstanden hast. Einige Hochschulen verlangen, dass Sie die Schritte der Mediation durchlaufen, bevor Sie einen Mitbewohnerwechsel beantragen, und andere haben ausgebildete Studenten, die Ihnen bei dem Prozess helfen.
  • Wenn Sie in einer Wohnung wohnen und beide im Mietvertrag stehen, teilen Sie Ihrem Vermieter oder Ihrer Vermietungsfirma mit, dass einer von Ihnen ausziehen möchte, und erkundigen Sie sich, ob ein neuer Mitbewohner einziehen kann. Die meisten Mietverträge sehen dies vor. haben aber unterschiedliche Verfahren und Richtlinien.
  • Wenn Sie in einer Wohnung wohnen und die Kaution mit Ihrem Mitbewohner teilen, besprechen Sie, wie die Kaution an den ausziehenden Mieter zurückgezahlt wird. Das Leasingbüro muss möglicherweise in diesen Prozess einbezogen werden, also überprüfen Sie dies auf jeden Fall.
Leben Sie mit einem College-Mitbewohner, der Ihr totales Gegenteil ist Schritt 11

Schritt 3. Bleiben Sie freundlich

Wenn Sie sich von Ihrem Mitbewohner getrennt haben, versuchen Sie, freundschaftlich zu bleiben. Sie können eines Tages mit Vorliebe auf Ihre gemeinsame Zeit zurückblicken. Auch wenn es nicht geklappt hat, habt ihr eine bedeutende Zeit miteinander verbracht. Außerdem leben manchmal selbst die besten Freunde einfach nicht gut zusammen.

Beliebt nach Thema