Freunde gewinnen und Menschen beeinflussen – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Freunde gewinnen und Menschen beeinflussen – wikiHow
Freunde gewinnen und Menschen beeinflussen – wikiHow
Anonim

Freunde zu gewinnen und Menschen zu beeinflussen ist mehr als nur das Thema eines erfolgreichen Selbsthilfebuches. Es ist ein Ziel, das die meisten von uns teilen und das Geduld, Übung und Charakterstärke erfordert, um es zu erreichen. Lesen Sie die folgenden Schritte, um zu erfahren, wie Sie sich selbst die bestmögliche Chance geben.

Schritte

Methode 1 von 2: Ihr Erscheinungsbild beibehalten

Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 1

Schritt 1. Kleiden Sie sich scharf

Denken Sie an Kostüme. Menschen tragen Kostüme, um ein Bild zu projizieren, das andere sofort verstehen, egal ob es sich um einen Zombie, einen Feuerwehrmann oder eine Braut handelt. Tatsache ist, dass jedes Outfit, das du trägst, ein Kostüm ist – sogar deine Alltagskleidung. Sie sagen den Leuten, die sie sehen, viel über dich aus. Verwenden Sie Ihre Kleidung, um ein Bild von sich selbst zu projizieren, das den Menschen die Eigenschaften zeigt, die sie bei einem Freund suchen: Selbstvertrauen, Glück, Stabilität.

Im Allgemeinen bedeutet dies, saubere, knackige, gut sitzende Kleidungsstücke zu tragen, die so aufeinander abgestimmt sind, dass sich Farben und Muster ergänzen. Dies zeigt, dass Sie sich selbst gut genug mögen, um auf Ihr Aussehen zu achten, verantwortungsbewusst genug sind, um es zu erhalten, und selbstbewusst genug sind, es nicht zu verbergen

Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 2

Schritt 2. Pflegen Sie die Hygiene

Beim Händedruck und näher wird der Unterschied zwischen mangelnder Hygiene und richtiger Hygiene deutlich. Wenn du mit Menschen in Kontakt treten willst, musst du so nah ran, also lohnt es sich, deinen Körper genauso sauber und gepflegt zu halten wie deine Kleidung. Duschen Sie täglich, waschen Sie Ihr Haar nicht weniger als 3 und nicht mehr als 5 Mal pro Woche; putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich und verwenden Sie mindestens einmal täglich Zahnseide; Waschen Sie Ihr Gesicht, kämmen oder bürsten Sie Ihr Haar und tragen Sie jeden Morgen ein Deo auf. Denken Sie an längerfristige Überlegungen, wie zum Beispiel, dass Sie Ihre Nägel kürzen und bei Männern Ihre Gesichtsbehaarung richtig kürzen oder rasieren.

Frauen können ihre Achsel- und Beinhaare nach ihren persönlichen Vorlieben rasieren, aber seien Sie sich bewusst, dass manche Menschen das Nichtrasieren dieser Bereiche immer noch als Zeichen von schlechtem Selbstbild oder Selbstdisziplin betrachten. Um ein möglichst breites Publikum zu erreichen, ist es immer noch am sichersten, sie glatt zu rasieren

Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 3

Schritt 3. Passen Sie auf Ihr Haar auf

Unabhängig von der Länge Ihres Haares sollten Sie es in einem Salon oder Friseurladen Ihres Vertrauens regelmäßig schneiden, ausdünnen oder trimmen. Stellen Sie sicher, dass Sie es immer ordentlich und scharf aussehen lassen können, auch wenn Sie es zu Hause nicht immer so tragen.

Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 4

Schritt 4. Pflegen Sie Ihren Besitz

Genauer gesagt sind Ihr Zuhause und Ihr Fahrzeug (wenn Sie eines haben) die beiden wichtigsten Dinge, die Sie im Auge behalten sollten. Sie wissen nie, wann Sie unerwartete Gäste haben oder wer Ihr Fahrrad oder Auto beim Ein- oder Aussteigen sieht. Außerdem hilft es Ihnen, sich in Ihrem Leben gut zu fühlen, wenn Sie Ihre Umgebung sauber halten.

  • Autos sollten etwa jeden Monat gewaschen, auf den Sitzen und auf dem Boden sauber gehalten und nach einem regelmäßigen Zeitplan für Dinge wie Ölwechsel und Reifenwechsel gewartet werden. Fahrräder sollten jeden Monat oder so von Hand gewaschen werden (mehr, wenn Ihr Fahrrad dazu neigt, schlammig oder staubig zu werden) und zweimal im Jahr in einem Fahrradladen auffrischen.
  • Ihr Zuhause sollte so sauber bleiben, wie Sie es vernünftigerweise halten können. Räumen Sie das Geschirr ab und reinigen Sie die Küche jeden Tag nach dem Abendessen, um Ablagerungen zu vermeiden. Wasche deine Wäsche so oft du es dir leisten kannst und falte sie zusammen und verstaue sie, wenn sie sauber ist. Wenn Sie einen Garten haben, halten Sie ihn frei von Schmutz, indem Sie ihn regelmäßig harken. Halten Sie Ihren Gehweg und Ihre Auffahrt sauber und ordentlich.
Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 5

Schritt 5. Kontrollieren Sie Ihre Körpersprache

Es wird immer wieder gesagt, weil es wahr ist: Körpersprache ist ein starkes Mittel der Kommunikation zwischen Menschen. Dies liegt daran, dass es schwer zu fälschen ist und von Moment zu Moment viel über unsere emotionalen Zustände aussagt. In vielerlei Hinsicht kann die Beobachtung der Körpersprache einer Person beim Sprechen mehr über diese Person aussagen als die Worte, die sie spricht. Deshalb ist es so wichtig, alles zu tun, um Ihre eigene Körpersprache zu verwenden, um den Leuten zu sagen, was sie über Sie hören möchten.

  • Körpersprache ist komplex und sehr kontextsensitiv: Dieselbe Bewegung oder Haltung kann unterschiedliche Bedeutungen haben, je nachdem, wer sie wo und wann zeigt. Anstatt zu versuchen, die Körpersprache aller anderen zu lesen, versuche stattdessen, deine für sie leicht lesbar zu machen. Kontrollieren Sie, was Sie kontrollieren können, und ignorieren Sie alles andere.
  • Bewegen Sie sich mutig und ohne zu zögern. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich schnell oder scharf bewegen sollten; Es bedeutet vielmehr, dass Ihre Bewegungen eine Aura des Vertrauens ausstrahlen sollten. Wenn Sie jemandem die Hand schütteln, drücken Sie sie gut fest – Sie werden überrascht sein, wie viele Leute es bemerken. Gehen Sie sanft in Ihrem eigenen Tempo, ohne vorsichtig zu treten oder die Schultern zu ziehen. Lassen Sie Ihre Arme beim Schritt schwingen.
  • Achte auf deine Haltung. Es wird immer wieder von jedem Lehrer der dritten Klasse auf der ganzen Welt gesagt, aber die richtige Körperhaltung ist wichtig. Deine Schultern sollten leicht hinter deiner Brust ruhen, damit dein Rücken nicht nach vorne gebeugt wird. Ihr Nacken sollte die Linie Ihrer Wirbelsäule fortsetzen und Ihr Kinn nicht nach vorne ragen lassen. Die richtige Körperhaltung zeugt nicht nur von Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl, sondern lässt Sie auch leichter atmen und verringert das Risiko chronischer Rückenschmerzen mit zunehmendem Alter.
  • Nutze dein Gesicht zu deinem Vorteil. Wenn die Augen die Fenster zur Seele sind, ist das Gesicht eine Schleuse, die darauf wartet, geöffnet zu werden. Geben Sie immer Ihr Bestes, um aufrichtig zu lächeln, einen großzügigen Blickkontakt herzustellen (besonders wenn andere mit Ihnen sprechen) und lassen Sie Ihr Gesicht belebt sein, was Aufrichtigkeit und Empathie zeigt. Die Leute sind lieber mit jemandem zusammen, der die ganze Zeit lächelt und lacht, als mit jemandem, der immer distanziert oder ernst aussieht.
Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 6

Schritt 6. Bleiben Sie aktiv

Sogar ein ungesunder Körper bekommt eine Aura der Gesundheit um sich, wenn der Besitzer dieses Körpers sich nachhaltig bemüht, ihn wiederzubeleben. Trainieren Sie so regelmäßig wie möglich und essen Sie bescheiden. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen Zeitplan festzulegen, denken Sie daran, dass jede Anstrengung immer noch besser ist als keine Anstrengung. Schon wenige Minuten nach dem Aufwachen oder nach der Arbeit nach Hause helfen Ihnen, Ihre Körperhaltung beizubehalten, Ihre Körpersprache zu kontrollieren und mehr Energie zu haben.

Methode 2 von 2: Herzen und Köpfe gewinnen

Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 7

Schritt 1. Frische klassische Rhetorik auf

Große Redner kommen und gehen, aber nur wenige haben einen so bleibenden Eindruck in der westlichen Welt hinterlassen wie Aristoteles, der antike griechische Philosoph. Sein Ansatz zur Rhetorik, der vor über 2000 Jahren aufgezeichnet wurde, ist immer noch eines der nützlichsten Frameworks, um herauszufinden, wie man die Überzeugungskraft von allem, was man sagen möchte, maximieren kann. Aristoteles unterteilt die Elemente jedes überzeugenden Arguments in drei wesentliche Teile. Indem Sie alle harmonisch kombinieren, können Sie einen Appell oder ein Argument erstellen, dem sehr schwer zu widerstehen ist.

  • Schaffen Sie mit Logos ein starkes Rückgrat. Logos ist die Klarheit, Organisation und interne Konsistenz dessen, was Sie sagen möchten. Sprache, die von Logos durchdrungen ist, kann nicht so verdreht werden, dass sie etwas anderes bedeutet als das, was sie bedeuten soll. Jeder Versuch, dies durch einen Neinsager zu tun, wird nur dazu führen, dass er oder sie töricht erscheint.
  • Fügen Sie Glaubwürdigkeit und Glaubwürdigkeit hinzu, indem Sie Ethos einsetzen. Ethos ist die ethische Grundlage Ihrer Argumentation, die sich normalerweise in Ihrem Ton und Ihrem Vortragsstil sowie in Ihrer persönlichen Charakterpräsenz (und Ihrem Ruf, wenn Sie das Glück haben, einen guten zu haben) widerspiegelt. Eine Sprache, die Ethos verwendet, lässt niemals Ihre persönlichen Überzeugungen in Zweifel und unterstützt die Vorstellung, dass Sie wissen, wovon Sie sprechen und denen man vertrauen kann.
  • Sprechen Sie Ihre Zuhörer mit Pathos an. Pathos ist der Teil Ihres Arguments, das ihm hilft, sich mit dem persönlichen Leben, der Erfahrung, den Gefühlen und der Vorstellungskraft des Zuhörers zu verbinden. Durch das Auslösen von sympathischen Emotionen bei Ihren Zuhörern, macht eine Sprache mit viel Pathos Ihr Thema genauso über sie wie über Sie und ermutigt sie, sich persönlich in das, was Sie sagen, investiert zu fühlen.
Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 8

Schritt 2. Üben Sie aktives Zuhören

Nichts lässt dich schneller mögen, als ein guter Zuhörer zu sein, aber es gehört mehr dazu, als einfach nur still zu sitzen und zuzusehen, wie sich die Lippen des anderen bewegen. Ein aktiver Zuhörer zu sein bedeutet, bestimmte Techniken anzuwenden, die dem Sprecher Ihre Aufmerksamkeit demonstrieren. Mit etwas Übung werden all diese Techniken zu einem selbstverständlichen Teil Ihres Kommunikationsrepertoires.

  • Wenn es eine angemessene Pause gibt, sogar mitten im Satz, fordern Sie den Sprecher mit einem kleinen Geräusch auf, z. B. „ja“oder „mm hmm“. Übertreiben Sie es nicht, sonst wirken Sie ungeduldig. Einmal alle paar Sätze ist genug.
  • Wann immer Ihnen eine Frage einfällt, die den Redner dazu veranlasst, ins Detail zu gehen, stellen Sie sie. Unterbrechen Sie den Sprecher nicht mitten im Satz, aber ansonsten gilt: Je früher, desto besser. Dies zeigt, dass Sie sich so für die Worte des Sprechers interessieren, dass Sie noch mehr Details möchten.
  • Verwenden Sie neutrale Affirmationen. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, was Sie von einer Geschichte halten sollen oder ob Sie damit einverstanden sind, greifen Sie stattdessen auf den emotionalen Zustand des Sprechers zurück, um eine Antwort zu erstellen. Wenn der Sprecher Sie ansieht, als ob er oder sie die Geschichte nicht glauben kann, stimmen Sie ihm zu, indem Sie sagen „Wow, das ist verrückt“oder etwas anderes, das es Ihnen ermöglicht, sich mit dem Sprecher zu verbinden, ohne sich noch für eine bestimmte Seite entscheiden zu müssen.
  • Wenn die Geschichte zu Ende ist, fragen Sie den Redner, was er davon hält oder wie er sich dabei gefühlt hat. Menschen lieben es, ihre Gedanken nach einer längeren Anekdote zusammenzufassen.
  • Nachdem die Geschichte zusammengefasst wurde, fassen Sie sie noch einmal zusammen und werfen Sie sie dem Sprecher zurück. Dies zeigt dem Sprecher, dass Sie zugehört und verstanden haben, was er gesagt hat, und er oder sie wird Sie dafür lieben. Sie können Ihre Meinung danach weitergeben, um das Gespräch voranzutreiben. Angenommen, jemand erzählt Ihnen eine Geschichte darüber, dass seine Katze wegen eines plötzlichen Notfalls zum Tierarzt muss. Wenn die Geschichte fertig ist, sagen Sie: „Hat Ihre Katze also wirklich (medizinisches Problem)? Aber wenigstens hast du ihn rechtzeitig zum Tierarzt gebracht. Mann, das ist nur (Ihre Meinung hier).“
  • Verwenden Sie persönliche Anekdoten, aber übertreiben Sie sie nicht. Sie versuchen wahrscheinlich, Mitgefühl und Verständnis zu zeigen, aber der Zuhörer wird irgendwann den Verdacht haben, dass Sie lieber über sich selbst sprechen, als anderen zuzuhören. Seien Sie moderat im Umgang mit persönlichen Geschichten und Anekdoten.
Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 9

Schritt 3. Sprechen Sie gut

Die meisten Leute neigen dazu zu denken, dass ihre Stimmen mehr oder weniger in Stein gemeißelt sind, aber das ist nicht der Fall. Obwohl es nicht möglich ist, vom Sopran zum Bariton zu wechseln, ist es möglich, überraschend viel Kontrolle über den Gesamtton Ihrer Stimme und die Klarheit der gesprochenen Worte auszuüben.

  • Singen Sie, um die Sprachsteuerung zu lernen. Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Stimme zu trainieren, besteht darin, einfach laut zu singen. Du musst kein Ohr zum Singen haben oder für jemand anderen singen. Versuchen Sie, in Ihrem Auto oder zu Hause zu singen, wenn Sie Hausarbeiten erledigen. Mit der Zeit werden Sie durch bloße Wiederholung eine größere Kontrolle über die Geräusche Ihrer Kehle erlangen.
  • Sprechen Sie in sanften, runden, tiefen Tönen. Das bedeutet nicht, dass Sie versuchen sollten, Ihre Stimme zu vertiefen; es bedeutet nur, dass Sie sich beim Sprechen einen größeren Raum im hinteren Mund- und Rachenraum vorstellen und sprechen sollten, um ihn auszufüllen. Treiben Sie Ihre Worte nicht durch die Nase oder eine kleine, eng verengte Kehle. Wenn Sie in vollen, klaren Tönen sprechen, klingen Sie sachkundiger und Ihre Stimme ist angenehmer zu hören.
  • Gönnen Sie sich viel Volumen. Sie müssen nicht schreien, wenn Sie sprechen, aber sprechen Sie auch nicht kleinlaut. Dämpfe deine Stimme nicht. Es macht dich nur schwerer zu verstehen, und es kann dich auch weniger selbstsicher erscheinen lassen.
Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 10

Schritt 4. Verwenden Sie eine angenehme Sprache

Nur weil die Leute deine Worte verstehen, heißt das nicht, dass sie deine Absicht richtig verstehen. Wie jeder, der sich mit einem Verwandten oder Geliebten über eine Fehlkommunikation gestritten hat, weiß, gibt es gute und schlechte Wege, um zu sagen, was man zu sagen hat. Indem Sie ein paar psycholinguistische Tricks lernen, können Sie lernen, Ihre Meinung so zu äußern, dass der Zuhörer nicht nur verärgert oder eingeschüchtert ist, sondern ihn oder sie Ihnen sogar sympathisch macht.

  • Bei der Verwendung der Ich-Sprache geht es darum, sich selbst die Last der Verantwortung aufzuerlegen. Anstatt die andere Person während eines Streits zu beschuldigen, dass du eine bestimmte Art und Weise „fühlst“oder handelst, formuliere es so: „Als du (sagtest/tatst/was auch immer), ich fühlte…“Es erscheint albern schriftlich, aber es funktioniert sehr gut in einem echten Streit, weil es verhindert, dass zusätzliche Schuld auf die andere Person gehäuft wird.

    Anstatt zum Beispiel zu sagen: „Als du das gesagt hast, hat es mich wütend gemacht“, sagen Sie „als du das gesagt hast, habe ich mich wütend gefühlt“. Sie können diese Formulierung für fast jede Art von Meinungsverschiedenheit verwenden: „Ich fühlte mich, als ob Sie…“, „Ich fühle (Emotion) wenn du…“und so weiter

  • Bei der Verwendung der „Wir“-Sprache geht es darum, der anderen Person das Gefühl zu geben, einbezogen und relevant zu sein. Verlassen Sie sich bei der Diskussion von Gelegenheiten, Veranstaltungen oder Gruppenarbeiten auf die Formulierungen „wir“und „uns“, um die Loyalität Ihrer Kollegen zu festigen und Loyalität gegenüber denen, die auf der sozialen oder Karriereleiter über Ihnen stehen, zu suggerieren. Anstatt zum Beispiel jemanden zu fragen: „Möchtest du dieses Wochenende mit mir abhängen?“sagen: "Wir sollten uns dieses Wochenende treffen!" Dadurch wird die andere Person mit Ihnen auf Augenhöhe und gibt ihr Macht über die angebotene Chance.

    Menschen Macht zu geben ist ein todsicherer Weg, um im Gegenzug Macht zu erlangen, denn die Menschen werden viel eher dazu neigen, sich für Sie zu beugen und zu beugen, wenn die Zeit gekommen ist, den Gefallen zu erwidern, wenn sie sich an ihre früheren Interaktionen mit Ihnen in einem positiven und ermächtigenden Licht erinnern

Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 11

Schritt 5. Stimmen Sie die Rhythmen mit denen um Sie herum ab

Bühnen- und Straßenhypnotiseure verwenden diese kraftvolle Technik gleichermaßen mit dramatischer Wirkung, jedes Mal, wenn sie jemanden dazu zu „verzaubern“scheinen, seine Meinung zu ändern oder die Regeln ein wenig zu biegen. Im Prinzip hat diese Technik nicht viel zu bieten, aber es braucht Übung, um sie zu beherrschen.

  • Beginnen Sie mit einem kurzen „In“in das Gespräch und verwenden Sie einfache Fragen, um die andere Person zum Reden zu bringen. Achten Sie beim aktiven Zuhören besonders auf Akzente, verbale Tics (wie „wie“und „äh“) und allgemeine Formulierungen.
  • Sprechen Sie mehr, während Sie antworten und weiterhin fragen, was Sie wollen, aber passen Sie sich den verbalen Tics und Mustern der anderen Person an. Fühlen Sie sich frei, sich auch ein wenig zu ihrem Akzent zu neigen, aber machen Sie keine Karikatur daraus. So zu sprechen, wie andere sprechen, beruhigt sie und suggeriert ihnen auf subtile Weise, dass sie dir vertrauen können, weil du auf eine undefinierbare Weise wie sie bist.
  • Wenn Sie etwas an der Körpersprache der anderen Person bemerken, passen Sie es an. Verlagert er sein Gewicht von Fuß zu Fuß? Berührt sie einen Finger, während sie darauf wartet, dass der Computer geladen wird, oder alle? Sie können diese kleinen Dinge kombinieren, um eine noch stärkere sympathische Bindung zu schaffen.
Gewinne Freunde und beeinflusse Menschen Schritt 12

Schritt 6. Zeigen Sie Ihren guten Charakter

Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Enthusiasmus, Kühnheit und Zuverlässigkeit sind die wichtigsten Eigenschaften, die Sie zeigen sollten. Dies sind die Eigenschaften, nach denen jeder bei anderen sucht, die Eigenschaften, die Sie zu einer Person machen, der die Leute vertrauen und denen sie zuhören wollen. Sie beginnen mit persönlicher Aufrichtigkeit und Hingabe und sind schwer zu fälschen. Wenn Sie sich jedoch darauf konzentrieren, können Sie sich trainieren, sie häufiger und freier auszustellen als zuvor.

  • Bestätige dich jeden Tag. Es klingt albern, aber Selbstbestätigung funktioniert. Denken Sie einfach über die positiven Eigenschaften nach, die Sie verkörpern möchten, und sagen Sie sie ein paar Mal laut zu sich selbst. Sagen Sie sich selbst, dass Sie eine Person sind, die sie hat: "Ich bin eine freundliche Person." „Ich bin ein begeisterter Mensch“und so weiter.
  • Suchen Sie nach Gelegenheiten, um Ihre besseren Qualitäten zu demonstrieren. Oftmals verzichten wir aufgrund des persönlichen Unbehagens in einer Situation auf die mutigere Wahl zugunsten derjenigen, die weniger Aufmerksamkeit erregt. Bekämpfe das, indem du dich daran erinnerst, deine Augen offen zu halten, wenn du dich abwertend oder unhöflich verhalten wirst. Wenn du merkst, dass du diese unglückliche, abgestumpfte Person sein wirst, zwinge dich dazu, die Person zu sein, die die Leute lieber haben wollen. Auch wenn es an der Situation keinen Unterschied macht, ist es ein ausgezeichnetes Training für Ihren Geist. Irgendwann wirst du es verinnerlichen.

Beliebt nach Thema