Jemandem die Stirn bieten – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Jemandem die Stirn bieten – wikiHow
Jemandem die Stirn bieten – wikiHow
Anonim

Sind Sie gezwungen, mit einem unhöflichen Klassenkameraden oder Arbeitskollegen zu interagieren? Oder einfach nur eine Person, bei der Sie sich machtlos fühlen? Wenn ja, dann haben Sie es vielleicht satt, sich so zu fühlen, und möchten der Person die Stirn bieten. Jemandem die Stirn zu bieten kann dir helfen, deine Grenzen durchzusetzen und mehr Kontrolle über deine Situation zu haben. Indem Sie Ihr Selbstvertrauen vor der Konfrontation stärken, durchsetzungsfähige Kommunikation einsetzen und die Situation als Lernerfahrung nutzen, kann das Aufstehen gegenüber jemandem eine effektive Möglichkeit sein, Ihre Situation zu verbessern.

Schritte

Teil 1 von 3: Ihr Vertrauen finden

Meditieren für Anfänger Schritt 13

Schritt 1. Atmen Sie tief ein

Jemandem die Stirn zu bieten kann stressig sein und es funktioniert besser, wenn du dich ruhig fühlst. Atme ein paar Mal tief durch, um deine Nerven zu beruhigen und dich auf die Konfrontation vorzubereiten. Reagiere nicht sofort auf die negative Person, ohne tief durchzuatmen.

  • Tiefes Atmen kann helfen, Ihre Herzfrequenz zu verlangsamen und Ihre Muskeln zu entspannen. Sie können sich auch weniger gestresst fühlen.
  • Atme tief durch die Nase ein, während du bis fünf zählst, und atme dann durch den Mund aus, während du von fünf herunterzählst.
Sagen Sie Ihrem besten Freund, dass Sie depressiv sind Schritt 2

Schritt 2. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie tun können

Unhöfliche Menschen oder Mobber können versuchen, dir Schuldgefühle, Angst, Angst oder Verlegenheit einzuflößen. Mobbing hat auch viel mit Kontrolle zu tun. Der Mobber möchte Sie emotional beeinflussen, indem er Sie beispielsweise wütend, traurig oder ängstlich macht. Indem Sie die Kontrolle über Ihre Emotionen behalten, können Sie vermeiden, dass der Mobber die Befriedigung bekommt, Sie emotional zu beeinflussen.

  • Versuchen Sie, sich auf das Gesamtbild dessen zu konzentrieren, wer die Kontrolle hat, anstatt auf die Dinge, die der Mobber Ihnen sagt oder tut. Erinnere dich daran, dass du die Kontrolle über das hast, was du sagst und tust, nicht der Tyrann.
  • Finde einen gesunden Weg, deine Gefühle auszudrücken. Du könntest dies tun, indem du in ein Tagebuch schreibst, einen Freund anrufst oder laut mit dir selbst sprichst.
  • Sehen Sie, ob es Möglichkeiten gibt, Ihre Frustrationen mit dieser Person umzuleiten. Gehen Sie zum Beispiel spazieren, bereiten Sie eine Mahlzeit zu oder hören Sie Musik.
Erhöhen Sie Ihr Selbstwertgefühl Schritt 11

Schritt 3. Planen Sie, was Sie sagen werden

Unvorbereitet zu sein, jemandem die Stirn zu bieten, kann Ihre Nervosität erhöhen. Deshalb ist es besser, vorbereitet zu sein. Bevor Sie jemanden mit seinem Verhalten konfrontieren, denken Sie sorgfältig über Ihre Worte nach. Sie zu beschimpfen und herabzusetzen, macht sie nur defensiv. Überlegen Sie, wie Sie ernsthaft und konkret sein können.

  • Wenn es eine bestimmte Sache gibt, die jemand zu Ihnen sagt oder tut, geben Sie genau an, wie und warum Sie möchten, dass er aufhört. Erklären Sie Ihre Gründe und die Konsequenzen, wenn dies nicht der Fall ist.
  • Erwägen Sie, etwas zu sagen wie: "Bitte nehmen Sie meine Ordner nicht ohne zu fragen. Dies ist mein persönlicher Bereich, und wenn Sie etwas brauchen, fragen Sie mich bitte direkt. Hoffentlich passiert das nicht wieder. Aber wenn es so weitergeht, brauche ich mit dem Lehrer/Manager zu sprechen."
  • Sprechen Sie nicht darüber, eine Gewalttat als Konsequenz für das Verhalten der Person einzusetzen.
Erhöhen Sie Ihr Selbstwertgefühl Schritt 13

Schritt 4. Versuchen Sie es mit Power-Posing

Power Posing ist die Praxis, durchsetzungsfähige, dominante Körperpositionen einzunehmen, um Ihre Denkweise zu ändern. Sie können eine Minute lang eine Power-Pose machen und einen großen Schub an Selbstvertrauen erfahren. Versuchen Sie, ein paar Power-Posen zu machen, um Ihr Selbstvertrauen aufzubauen, bevor Sie diese Person konfrontieren. Sie können sogar in einer Power-Pose bleiben, während Sie vor jemandem stehen.

  • Probieren Sie die Wonder Woman- oder Superman-Pose aus. Stellen Sie sich mit den Füßen schulterbreit auseinander und legen Sie die Hände auf die Hüften. Hebe dann dein Kinn an und drücke deine Brust leicht heraus, genau wie bei einem Superhelden. Bleiben Sie eine Minute in dieser Pose, um sich vorzubereiten, oder halten Sie diese Position, während Sie der Person gegenüberstehen.
  • Machen Sie die Obama-Pose. Wenn du im Sitzen bist, dann ist es eine großartige Möglichkeit, kraftvoller (und lässiger) auszusehen und dich zu fühlen, indem du dich in deinem Stuhl zurücklehnst, deine Füße auf einen Tisch legst und deine Hände hinter den Kopf legst.
  • Versuchen Sie es mit dem Darsteller. Heben Sie die Hände über den Kopf, als hätten Sie gerade die Ziellinie eines Rennens überquert und Ihren Sieg gefeiert. Dies ist eine gute Pose, um das Selbstvertrauen zu stärken, aber es könnte ein wenig seltsam aussehen, wenn Sie es tun, während Sie jemanden konfrontieren.

Teil 2 von 3: Durchsetzungsfähig sein

Überzeugen Sie sich selbst, dass Sie glücklich sind, allein zu sein Schritt 1

Schritt 1. Halten Sie Ihre Emotionen im Zaum

Der Umgang mit schwierigen Menschen kann jeden wütend machen, aber es ist keine gesunde Art, ein effektives Gespräch zu beginnen. Wenn du dich nicht in der Lage fühlst, cool und ruhig zu sein, oder das Gefühl hast, dass deine Emotionen im Moment zu viel sind, geh einen Schritt zurück und atme ein.

  • Wenn du anfängst, mit jemandem über einen Konflikt zu sprechen, halte deine Stimme ruhig und ruhig.
  • Überlegen Sie, zu sagen: "Ich weiß, dass die Dinge heiß werden, aber ich versuche nur herauszufinden, wie wir damit umgehen können."
  • Vermeiden Sie Beschimpfungen, Herabsetzungen und Drohungen. Jemanden zu bedrohen wird die Situation wahrscheinlich eskalieren und könnte unsicher sein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Gewalt auftreten kann, wenn Sie sich einer Person stellen, sprechen Sie mit einer verantwortlichen Person, bevor Sie fortfahren.
Selbstwert aufbauen Schritt 1

Schritt 2. Verwenden Sie Ihre Körpersprache

Stellen Sie Augenkontakt her, wenn Sie mit der Person sprechen. Behalten Sie nach Möglichkeit ein neutrales oder positives Gesicht. Stehen Sie aufrecht und aufrecht.

  • Das Üben im Spiegel kann Ihnen helfen. Nonverbale Hinweise können genauso bedeutungsvoll sein wie Worte, um jemandem die Stirn zu bieten.
  • Vermeiden Sie Körpersprache, die die Person bedroht oder erniedrigt. Sie wollen ihm ebenbürtig sein, nicht ein weiterer Tyrann.
Beachten Sie Schritt 8

Schritt 3. Machen Sie sich klar, was Sie stört

Wenn Sie vage Aussagen über das Verhalten einer Person machen, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie sich ändert. Sie müssen Ihre Meinung nachdenklich und klar äußern, damit die Person leicht verstehen kann, warum Sie verärgert oder frustriert sind. Wenn Sie sie dazu bringen können, "in Ihren Schuhen zu gehen", werden sie besser in der Lage sein, Ihrer Aufforderung zu folgen.

  • Halten Sie das Gespräch kurz und prägnant. Sie müssen dies nicht zum Anlass nehmen, sie für all ihre Fehler verantwortlich zu machen. Konzentrieren Sie sich nur auf das aktuelle Thema.
  • Erwägen Sie, zu sagen: „Es ist mir unangenehm, wie Sie gerade mit meinem Freund und mir gesprochen haben. Bitte denken Sie darüber nach, was Sie sagen, bevor Sie es sagen. Und wir werden Sie genauso respektieren.“
Seien Sie reif Schritt 14

Schritt 4. Drücken Sie Ihre Gefühle konstruktiv aus

Verwenden Sie Aussagen, die sich weniger auf die Person konzentrieren und mehr darauf, wie Sie sich durch ihre Handlungen fühlen. Indem Sie sich darauf konzentrieren, wie Sie sich durch das Verhalten einer Person fühlen, klingt es weniger anklagend. Sie möchten vermeiden, dass sie defensiv und wütend werden.

Erwägen Sie, „Ich“-Aussagen zu verwenden, wie „Ich stimme einigen der von Ihnen dargelegten Fakten nicht zu“anstelle von „Sie liegen falsch“oder „Ich bin verärgert darüber, dass Sie Ihren Teil der Aufgabe nicht rechtzeitig erledigen“anstelle von „ Du bist faul."

Seien Sie familienorientierter Schritt 5

Schritt 5. Wiederholen Sie diese durchsetzungsfähigen Verhaltensweisen

Einmal durchsetzungsfähig zu sein wird wahrscheinlich nicht ausreichen, um den Mobber zu stoppen. Der Mobber braucht möglicherweise mehrere Erinnerungen, um mit dem Mobbing aufzuhören. Deshalb ist es wichtig, diese durchsetzungsfähigen Verhaltensweisen zu wiederholen und sie zu einem Teil Ihres normalen Verhaltens zu machen. Indem Sie diese durchsetzungsfähigen Verhaltensweisen regelmäßig üben, werden sie zur Gewohnheit und dies wird es Ihnen erleichtern, für sich selbst einzustehen.

Teil 3 von 3: Perspektiven gewinnen

Hör auf zu weinen Schritt 12

Schritt 1. Verstehe, dass sich unhöfliche Menschen nicht über Nacht ändern können

Es ist zwar gut, jemandem die Stirn zu bieten, aber es ist unwahrscheinlich, dass er sein Verhalten vollständig ändert. Seien Sie realistisch, dass Veränderungen möglicherweise nicht über Nacht oder überhaupt nicht passieren. Die Veränderung wird höchstwahrscheinlich anfangs klein sein.

  • Das Bekanntmachen des Problems birgt das größte Änderungspotenzial, aber es wird einige Zeit dauern, bis die tatsächliche Änderung eintritt.
  • Betrachten Sie sich selbst als helfen Sie der negativen Person, sich des Problems bewusster zu werden.
Sag deinem besten Freund, dass du depressiv bist Schritt 13

Schritt 2. Gewinnen Sie eine Perspektive durch Ihre Freunde und Familie

Deine Freunde und Familie haben möglicherweise eine andere Einstellung zum Umgang mit einer negativen Person. Seien Sie sich bewusst, was in dieser besonderen Situation funktionieren könnte und was nicht. Erwäge, sie um deine Unterstützung zu bitten oder anwesend zu sein, wenn du jemandem die Stirn bieten musst. [

Was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht immer für eine andere. Aber es ist gut, eine Vielzahl von Perspektiven zu bekommen, anstatt es für sich zu behalten

Wählen Sie den richtigen Scheidungsanwalt Schritt 13

Schritt 3. Lassen Sie sich von einer Autoritätsperson oder einem Mentor beraten

Wenn Sie ein Teenager oder jünger sind, ist es manchmal notwendig, Erwachsene wie Lehrer, Eltern oder andere Erwachsene einzubeziehen. Wenn Sie als Erwachsener am Arbeitsplatz einer negativen Person begegnen, sollten Sie das Problem vielleicht mit einem Vorgesetzten besprechen.

  • Eine verantwortliche Person kann Ihnen helfen, die Situation formeller zu handhaben, mit konkreten Konsequenzen. Dies geschieht hauptsächlich, wenn ein Problem nicht informell gelöst werden kann.
  • Während es im Allgemeinen angemessen ist, ein Problem informell mit jemandem zu lösen, lasse dich nicht über Wochen oder Monate von einer negativen Person frustrieren. Seien Sie bereit, sich bei Bedarf formell zu äußern.
Entwickeln Sie die Fähigkeiten zum kritischen Denken Schritt 14

Schritt 4. Seien Sie stolz auf sich

Auch wenn die Person Ihrer Aufforderung, sich zurückzuziehen, nicht nachkommt, ist es wichtig, dass Sie Ihren Erfolg darin anerkennen, durchsetzungsfähig zu sein und für sich selbst einzustehen. Versuchen Sie, in den Spiegel zu schauen und sich selbst zu gratulieren. Denken Sie daran, jedes Mal stolz auf sich zu sein, wenn Sie für sich selbst einstehen.

Tipps

  • Sei stark! Es kann zwar hart sein, jemanden zu konfrontieren, aber es lohnt sich. Sie haben vielleicht Angst vor Vergeltung, aber die psychische Angst, sich machtlos zu fühlen, kann langfristig negativere Auswirkungen haben.
  • Wenn Sie immer noch das Gefühl haben, dass Sie jemandem nicht die Stirn bieten können, stellen Sie sich vor, dass Sie mit Ihrem Kissen oder etwas anderem Neutralem sprechen.

Warnungen

Beliebt nach Thema