Aufhören mit sich selbst zu sprechen – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Aufhören mit sich selbst zu sprechen – wikiHow
Aufhören mit sich selbst zu sprechen – wikiHow
Anonim

Haben Sie schon einmal mit sich selbst gesprochen? Obwohl Gespräche mit sich selbst tatsächlich ein Zeichen für eine gute Gesundheit sein können, können Sie zu bestimmten Zeiten auch feststellen, dass es Ihr Leben und das Leben anderer stört. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um zu lernen, aufzuhören, mit sich selbst zu reden, und darüber nachzudenken, warum Sie es überhaupt tun.

Schritte

Teil 1 von 2: Bewerten Sie Ihre Selbstgespräche

Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 1

Schritt 1. Finden Sie heraus, ob das Selbstgespräch Sie selbst oder eine andere Stimme ist

Wenn Sie eine hörbare Stimme hören, die nicht Ihre eigene ist, wenden Sie sich an einen Psychologen, da dies ein Zeichen für ein ernsteres psychisches Problem sein kann.

  • Eine Möglichkeit, um festzustellen, ob die Stimme Ihnen gehört, besteht darin, festzustellen, ob Sie dafür verantwortlich sind. Wenn Sie nicht für die Stimme verantwortlich sind (zB denken, bilden und sagen Sie die Worte bewusst?) und wenn Sie keine Ahnung haben, was diese Stimme als nächstes sagen wird, könnte dies ein Zeichen für eine psychische Störung wie Schizophrenie sein, Depression oder Psychose.
  • Andere Symptome einer psychischen Störung sind das Hören von mehr als einer Stimme; nonverbale Gedanken, Visionen, Geschmäcker, Düfte und Berührungen erleben, die Sie nicht ins Leben gerufen haben; die Stimmen als Wachtraum erleben, der sich real anfühlt; Stimmen zu erleben, die den ganzen Tag präsent sind und sich negativ auf Ihr tägliches Funktionieren auswirken (z. B. Sie werden isoliert und zurückgezogen oder die Stimmen bedrohen Sie, wenn Sie nicht tun, was sie sagen).
  • Wenn Sie eines dieser Symptome während Ihrer Selbstgespräche haben, ist es wichtig, dass Sie einen Psychologen konsultieren, um eine psychiatrische Störung auszuschließen, die Ihr Leben und Ihre Gesundheit beeinträchtigen könnte.
Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 2

Schritt 2. Untersuchen Sie den Inhalt Ihres Selbstgesprächs

Über welche Dinge redest du mit dir selbst? Erzählst du den Tag? Sie planen, was Sie als nächstes tun müssen? Sprechen Sie über etwas, das kürzlich passiert ist? Rezitieren Sie Zeilen aus einem Film?

Selbstgespräche sind nicht unbedingt schlecht. Deine Gedanken zu artikulieren kann dir helfen, sie zu ordnen. Es kann Ihnen auch helfen, die Dinge sorgfältiger zu durchdenken, insbesondere wenn Sie eine schwierige Entscheidung treffen, wie zum Beispiel, wo Sie aufs College gehen oder ob Sie dieses Geschenk oder dieses Geschenk für jemanden kaufen oder nicht

Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 3

Schritt 3. Beurteilen Sie, ob Ihre Selbstgespräche im Allgemeinen positiv oder negativ sind

Positive Selbstgespräche können in Situationen, in denen Sie sich hoch motiviert fühlen möchten, tatsächlich gut für Sie sein, z. B. bei einem Vorstellungsgespräch oder einem intensiven Training. Sagen Sie sich selbst: "Sie haben das, Sie können es tun!" kann Ihnen ein gutes Gefühl geben und Ihnen einen positiven Schub an Selbstvertrauen geben, bevor Sie etwas Wichtiges tun. Sie können Ihre eigene Cheerleaderin sein! Auf diese Weise können gelegentliche Selbstgespräche gesund sein.

Wenn Ihre Selbstgespräche jedoch hauptsächlich negativ sind und Sie sich normalerweise selbst tadeln und kritisieren (z psychisches oder emotionales Problem. Wenn Ihre Selbstgespräche sich wiederholen und sich auf etwas Negatives konzentrieren, das Ihnen passiert ist, kann dies außerdem ein Zeichen für eine Tendenz zum Wiederkäuen sein. Wenn Sie zum Beispiel kürzlich mit einem Kollegen in einer kleinen Streiterei waren und die nächsten zwei Stunden damit verbringen, darüber nachzudenken und mit sich selbst darüber zu sprechen, was Sie hätten sagen sollen, ist dies nicht gesund. Es grübelt und beschäftigt sich mit dem Thema

Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 4

Schritt 4. Beurteilen Sie, wie Sie sich durch Ihre Selbstgespräche fühlen

Wir können alle ein bisschen verrückt sein, und das ist in Ordnung! Aber um sich geistig gesund zu halten, müssen Sie sicherstellen, dass diese Angewohnheit tatsächlich nur eine skurrile Angewohnheit ist und sich nicht negativ auf Ihre Gefühle oder Ihr tägliches Leben auswirkt. Stellen Sie sich diese Fragen:

  • Fühle ich mich oft besorgt oder schuldig, weil ich so viel mit mir selbst rede?
  • Macht mich mein Selbstgespräch traurig, wütend oder ängstlich?
  • Ist es ein so großes Problem, dass ich mit mir selbst rede, dass ich versuche, öffentliche Situationen zu vermeiden, um Verlegenheit zu vermeiden?
  • Wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“beantwortet haben, sollten Sie sich an einen Berater oder eine andere Fachkraft für psychische Gesundheit wenden. Ein lizenzierter Psychologe kann Ihnen helfen, darüber nachzudenken, warum Sie mit sich selbst sprechen, und mit Ihnen Strategien entwickeln, um die Gewohnheit unter Kontrolle zu bringen.
Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 5

Schritt 5. Beurteilen Sie, wie andere auf Ihre Selbstgespräche reagieren

Überlegen Sie, ob und wie andere reagiert haben, wenn sie sehen, dass Sie mit sich selbst sprechen. Die Chancen stehen gut, dass die meisten Leute nicht einmal wirklich bemerken, dass Sie es tun. Wenn Sie jedoch häufig bestimmte Reaktionen Ihrer Umgebung bemerken, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Selbstgespräche andere stören oder dass diese Personen sich um Sie und Ihre geistige und soziale Funktionsfähigkeit sorgen. Stellen Sie sich diese Fragen:

  • Sehen mich die Leute komisch an, während ich herumlaufe?
  • Bitten mich die Leute oft, mich zu beruhigen?
  • Ist das Erste, was jemand von mir hört, dass ich mit mir selbst rede?
  • Haben mich meine Lehrer jemals dem Schulberater empfohlen?
  • Wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“beantwortet haben, sollten Sie einen Berater oder eine andere Fachkraft für psychische Gesundheit aufsuchen. In ihren Reaktionen äußern sich die Leute möglicherweise besorgt um Ihr Wohlbefinden. Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass Sie andere möglicherweise stören, wenn Sie sich selbst unterhalten, und dass Sie diese Angewohnheit möglicherweise für Ihre sozialen Beziehungen unter Kontrolle bekommen müssen.

Teil 2 von 2: Selbstgespräche beenden

Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 6

Schritt 1. Bestätigen Sie das Verhalten

Wenn Sie feststellen, dass Sie laut sprechen, werden Sie sich bewusst und erkennen Sie an, dass Sie dies tun. Sie können den Überblick behalten, indem Sie zählen, wie oft Sie sich am Tag dabei erwischen, wie Sie laut sprechen. Sich des Verhaltens bewusst zu werden ist der erste Schritt, um es zu reduzieren.

Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 7

Schritt 2. Denken Sie mehr nach

Versuchen Sie, das Gespräch im Kopf zu behalten. Sobald Sie feststellen, dass Sie laut mit sich selbst sprechen, versuchen Sie, das Gespräch in Ihrem Kopf in Ihre innere Welt zu verlagern.

  • Sie können sogar Ihre Zähne auf Ihre Lippen drücken, damit Sie Ihren Mund nicht öffnen können. Dies wird helfen, aber denken Sie daran, dass es für Ihre Mitmenschen auch seltsam aussehen kann!
  • Versuchen Sie auch, Kaugummi zu kauen, damit Ihr Mund beschäftigt ist und nicht sprechen kann.
  • Wenn es zu schwierig ist, nur zu denken, anstatt zu reden, versuchen Sie, die Worte mit dem Mund zu machen. Auf diese Weise kann das Gespräch fortgesetzt werden, ist aber für andere nicht hörbar.
Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 8

Schritt 3. Erlauben Sie Selbstgespräche nur in bestimmten Situationen

Erlauben Sie sich das nur, wenn Sie alleine zu Hause sind oder zum Beispiel im Auto. Seien Sie bei diesem Schritt vorsichtig, denn sobald Sie sich erlauben, laut zu sprechen, können Sie auch zu anderen Zeiten anfangen, mit sich selbst zu sprechen. Legen Sie Regeln fest, um Ihr Reden einzuschränken, und wenn Sie sie eine Woche lang befolgt haben, tun Sie etwas, um sich selbst zu belohnen, z. B. einen Film anzuschauen oder sich einen süßen Snack zu gönnen. Versuchen Sie im Laufe der Zeit, die Anzahl der Situationen zu reduzieren, in denen Sie sich erlauben, laut zu sprechen, bis Sie es überhaupt nicht mehr tun.

Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 9

Schritt 4. Schreiben Sie Ihre Selbstgespräche auf

Kaufen Sie ein Tagebuch für die Momente, in denen Sie feststellen, dass Sie anfangen, mit sich selbst zu sprechen. Auf diese Weise können Sie einen schriftlichen statt mündlichen Dialog mit sich selbst führen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, Ihre Gedanken aufzuschreiben und dann eine Antwort oder Antwort zu geben.

  • Nehmen wir zum Beispiel an, Sie hatten ein Date, haben aber noch nichts von dem Typen gehört. Dies ist ein Dialog, den Sie vielleicht laut zu sich selbst sagen könnten, den Sie aber auch aufschreiben können: „Warum hat er mich nicht angerufen? Vielleicht ist er beschäftigt oder vielleicht mag er Sie nicht Er mag dich nicht Vielleicht ist er nur sehr beschäftigt mit der Schule oder vielleicht passt ihr einfach nicht zusammen, weil ihr nicht die gleichen Interessen oder Prioritäten habt. Nun, vielleicht, aber ich fühle mich trotzdem abgelehnt. Das ist ein verständliches Gefühl, aber er ist nicht der einzige Typ auf der Welt und, was noch wichtiger ist, es gibt vieles an dir, das großartig ist; tatsächlich, was gibt dir ein gutes Gefühl für dich selbst?…“
  • Diese Art von Dialog und Journaling-Übung kann Ihnen helfen, Ihre Gedanken zu organisieren und zu reflektieren. Es kann auch ein guter Mechanismus sein, um sich auf dem Weg des Denkens zu halten und positive Gedanken über sich selbst zu vermitteln und die negativen zu korrigieren, die Sie möglicherweise fühlen.
  • Gewöhnen Sie sich an, Ihr Tagebuch immer bei sich zu haben, egal ob in der Tasche, im Auto oder in der Hosentasche. Es gibt sogar Journaling-Apps für Ihr Smartphone! Ein weiterer Vorteil dieser Schreibübung besteht darin, dass Sie eine Aufzeichnung der Dinge haben, über die Sie sprechen und mit denen Sie sich beschäftigen. Muster können entstehen. Kreativität kann fließen. Und Sie werden etwas dafür vorzuweisen haben!
Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 10

Schritt 5. Führen Sie Gespräche mit Menschen

Einer der häufigsten Gründe, warum Menschen am Ende mit sich selbst reden, ist, dass sie das Gefühl haben, niemanden mehr zu haben, mit dem sie reden können. Wenn du sozialer wirst, hast du mehr Leute, mit denen du außer dir selbst reden kannst. Denken Sie daran, dass Menschen von sozialer Interaktion leben.

  • Wenn Sie Angst davor haben, Kontakte zu knüpfen und mit anderen zu sprechen, versuchen Sie, ein paar kleine Schritte zu unternehmen, um Gespräche zu initiieren. Wenn du zum Beispiel auf jemanden triffst, der dir freundlich und empfänglich erscheint (indem er dich anlächelt, „Hallo“sagt oder Blickkontakt herstellt), versuche es zu erwidern und zu lächeln oder „Hallo“zu sagen. Nach einigen positiven Erfahrungen in dieser Richtung fühlen Sie sich vielleicht bereit, sich auf mehr als nur die grundlegenden Höflichkeiten einzulassen.
  • Manchmal ist es schwer, soziale Hinweise zu lesen und zu wissen, wie viel man mit jemandem reden soll. Vertrauen ist eine andere Sache, die Zeit brauchen kann, um sich mit jemandem bequem zu unterhalten. Wenn Sie zu ängstlich oder nervös sind, mit Fremden zu sprechen, ist das in Ordnung. Es kann jedoch eine gute Idee sein, Selbsthilfegruppen und eine persönliche Therapie zu suchen, um dieses Unbehagen zu überwinden.
  • Wenn Sie mehr Leute kennenlernen möchten, versuchen Sie es mit einer neuen Aktivität wie Yoga, Töpfern oder Tanzkursen. Wenn Sie sich anstrengen, mehr Aktivitäten zu unternehmen, bei denen andere Personen anwesend sind (z.
  • Wenn Sie an einem geografisch isolierten Ort leben, kann die Nutzung des Internets, um mit Menschen in Kontakt zu bleiben, erfüllend sein. Sie können Chatrooms oder Foren ausprobieren, in denen Leute über Themen diskutieren, die für Sie von Interesse sind. Wenn Sie kein Internet haben, versuchen Sie, auf die altmodische Art zu kommunizieren - mit Briefen! Mit anderen in Verbindung zu bleiben ist ein wichtiger Teil des Menschseins.
Hör auf, mit dir selbst zu reden Schritt 11

Schritt 6. Bleiben Sie beschäftigt

In vielen Fällen beginnt ein Gespräch mit sich selbst mit Tagträumen oder einfach nur mit Langeweile, also kann es hilfreich sein, sich selbst zu beschäftigen. Tauchen Sie in eine andere Aktivität ein, damit Ihr Gehirn bereits mit etwas anderem beschäftigt ist.

  • Versuchen Sie, Musik zu hören. Wenn Sie alleine sind oder irgendwo spazieren gehen, geben Sie Ihrem Gehirn etwas, auf das es sich konzentrieren kann, um den Impuls zu vermeiden, mit sich selbst zu sprechen. Musik kann eine schöne Ablenkung für deinen Geist sein und auch einige neue innere Gedanken oder Kreativitätsschübe inspirieren. Melodische Klänge fördern nachweislich die Ausschüttung von Dopamin im Belohnungs-/Vergnügungsbereich des Gehirns, sodass Sie sich beim Musikhören wohl fühlen. Es hat einen zusätzlichen Vorteil, wenn Sie nur so aussehen, als würden Sie Musik hören. Wenn du Kopfhörer trägst und merkst, dass du mit dir selbst sprichst, denken die Leute vielleicht, dass die Kopfhörer für dein Handy sind und nehmen an, dass du mit jemand anderem sprichst.
  • Ein Buch lesen. Lesen kann Ihnen helfen, sich in einer anderen Welt zu verlieren und erfordert ein hohes Maß an Konzentration. Wenn Sie sich auf etwas anderes konzentrieren, haben Sie weniger Gelegenheit, mit sich selbst zu sprechen.
  • Schaue fern. Versuchen Sie, sich im Fernsehen etwas anzusehen, das Sie interessiert, oder lassen Sie den Fernseher nur wegen Hintergrundgeräuschen an. Dies wird dazu beitragen, ein bestimmtes Ambiente und ein Gefühl zu schaffen, dass der Raum "voll" und lebendig ist. Aus diesem Grund schalten Menschen, die alleine schlafen können, beim Einschlafen oft den Fernseher ein, nur damit sie das Gefühl haben, dass jemand anderes da ist, auch wenn es nur auf dem Bildschirm ist! Fernsehen hilft auch, Ihre Aufmerksamkeit zu fokussieren und Ihr Gehirn zu beschäftigen.

Tipps

  • Denken Sie daran, dass jeder den größten Teil des Tages (intern) mit sich selbst spricht, also sind Sie wahrscheinlich nicht anders als alle anderen; Sie verbalisieren einfach!
  • Es passiert meistens, wenn Sie sich alleine fühlen, mangelhaft sind oder jemanden vermissen. Hören Sie auf, mit sich selbst zu reden, und beschäftigen Sie sich, um all diese Gedanken zu vermeiden.
  • Drücken Sie die Zunge gegen den Gaumen, wenn Sie sprechen möchten. Die Leute um dich herum werden es nicht bemerken und meiner Meinung nach hilft es wirklich, die Stimmen in deinem Kopf zu behalten.
  • Bewahren Sie ein Glas oder eine Spardose auf, an die Sie jedes Mal spenden, wenn Sie laut mit sich selbst sprechen; nominieren Sie für jede Instanz einen Spendenbetrag. Spenden Sie den Erlös an eine Wohltätigkeitsorganisation!
  • Konzentriere dich beim Meditieren auf deine Lippen. Berühren Sie mit der Zunge die Rückseite Ihrer oberen Zähne und bleiben Sie so lange wie möglich bei Bewusstsein. Wenn du von Gedanken abgelenkt bist, erkenne sie an und lass sie los..

Warnungen

Beliebt nach Thema