3 einfache Möglichkeiten, Urteile gegen Sie nachzuschlagen

Inhaltsverzeichnis:

3 einfache Möglichkeiten, Urteile gegen Sie nachzuschlagen
3 einfache Möglichkeiten, Urteile gegen Sie nachzuschlagen
Anonim

Wenn Sie jemand vor einem Zivilgericht verklagt und Sie nicht erscheinen, kann er ein Versäumnisurteil gegen Sie erwirken. Dieses Versäumnisurteil ermöglicht es ihnen, einen Vollstreckungsbescheid von einem Richter zu erhalten und Geld von Ihnen zu nehmen (normalerweise durch Lohnpfändung), um das Urteil zu erfüllen. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, diese selbst zu kontaktieren und Zahlungsvereinbarungen zu treffen. Leider erhalten Sie nicht immer eine Benachrichtigung, wenn ein Versäumnisurteil eingetragen wird. Wenn Sie gegen Sie gerichtete Urteile nachschlagen, können Sie herausfinden, an wen Sie sich wenden müssen, um alles zu klären.

Schritte

Methode 1 von 3: Online-Suche

Nachschlagen von Urteilen gegen Sie Schritt 1

Schritt 1. Suchen Sie auf der Website des Amtsgerichts

Einige Gerichte haben Online-Zugang für Urteile und andere Gerichtsakten. Wenn Sie wissen, vor welchem ​​Gericht Sie wahrscheinlich verklagt wurden, können Sie das Urteil möglicherweise auf diese Weise aufspüren.

Wenn Sie ein Urteil gegen Sie beantragen, wird dies normalerweise vor dem Gericht des Bezirks, in dem Sie leben, ergehen. Wenn Sie jedoch kürzlich aus einem anderen Bundesstaat oder Landkreis umgezogen sind, sollten Sie auch dort nachsehen

Nachschlagen von Urteilen gegen Sie Schritt 2

Schritt 2. Suchen Sie in der Datenbank des Gerichts nach Ihrem Namen

Da Sie die Aktennummer des Falles nicht kennen oder sogar ein Urteil gegen Sie vorliegt, ist die Suche nach Ihrem Vor- und Nachnamen in der Regel die beste Wahl. Wenn Sie Ihren Namen kürzlich geändert haben, sehen Sie unter beiden Versionen nach.

Einige Gerichte verlangen, dass Sie sich für ein Konto anmelden und eine Gebühr zahlen, bevor Sie auf die Gerichtsdatenbank zugreifen können

Nachschlagen von Urteilen gegen Sie Schritt 3

Schritt 3. Laden Sie elektronische Dokumente herunter, wenn Sie können

Wenn Sie einen Eintrag in Ihrem Namen finden, können Sie die elektronischen Dokumente möglicherweise direkt von Ihrem Computer herunterladen. Auf diese Weise erfahren Sie alles, was Sie über das Urteil wissen müssen, einschließlich wer Sie verklagt hat und wann das Urteil eingetragen wurde.

Manche Gerichte liefern nur eine Zusammenfassung des Urteils. Wenn Sie Zugang zu den vollständigen Gerichtsakten haben möchten, müssen Sie das Büro des Gerichtsvollziehers aufsuchen

Nachschlagen von Urteilen gegen Sie Schritt 4

Schritt 4. Wenden Sie sich an das Büro des Sachbearbeiters, wenn Sie keinen vollständigen Zugriff auf die Aufzeichnungen haben

Nicht alle Gerichte bieten über ihre Website vollen Zugriff auf elektronische Aufzeichnungen. Einige Gerichte, insbesondere in kleineren Städten und ländlichen Gebieten, führen nur Papierakten. Andere verlangen möglicherweise, dass Sie Ihre Identität nachweisen, bevor Sie Kopien der vollständigen Aufzeichnungen erhalten können.

  • Die Kontaktdaten des Sekretariats finden Sie auf der Website. Sie können vielleicht anrufen und sich die Unterlagen zusenden lassen, aber normalerweise müssen Sie zum Gerichtsgebäude fahren.
  • Einige Gerichte erheben eine geringe Kopiergebühr für Aufzeichnungen, in der Regel einige Cent pro Seite.

Methode 2 von 3: Durch den Gerichtsschreiber gehen

Nachschlagen von Urteilen gegen Sie Schritt 5

Schritt 1. Fragen Sie bei Ihrer Bank oder Ihrem Arbeitgeber nach, ob eine gerichtliche Verfügung vollstreckt wurde

Wenn Ihr Bankkonto gesperrt ist oder Ihr Lohn gepfändet wird, liegt ein bereits vollstrecktes Urteil gegen Sie vor. Ihre Bank oder Ihr Arbeitgeber können Ihnen eine Kopie der erhaltenen Unterlagen aushändigen.

  • Ob Ihr Lohn gepfändet wird, können Sie Ihrer Gehaltsabrechnung entnehmen. Es enthält jedoch in der Regel keine Details über die Pfändung oder das Urteil, zu dem Ihr Lohn gepfändet wird.
  • Wenn Ihre Bank oder Ihr Arbeitgeber Ihnen eine Kopie des Papierkrams zusenden wird, müssen Sie einige Tage warten, bis Sie es erhalten.
Nachschlagen von Urteilen gegen Sie Schritt 6

Schritt 2. Holen Sie sich den Namen des Gerichts aus den Vollstreckungsdokumenten

Wenn eine gerichtliche Verfügung vollstreckt wird, übergibt der Stellvertreter eines Sheriffs Ihrer Bank oder Ihrem Arbeitgeber eine Kopie der Dokumente, aus denen hervorgeht, dass sie das Recht haben, Geld von Ihrem Konto oder Ihrem Gehaltsscheck abzuheben. Diese Dokumente enthalten in der Regel eine Kopie des Originalurteils. Der Name des Gerichts, das dieses Urteil erlassen hat, steht oben auf dieser Seite.

Wenn Sie keine Kopie des Originalurteils haben, sehen Sie in der Urkunde nach. Es enthält normalerweise auch Informationen über das Urteil, einschließlich des Namens des Gerichts und der Aktennummer

Nachschlagen von Urteilen gegen Sie Schritt 7

Schritt 3. Besuchen Sie das Büro des Gerichtsvollziehers persönlich, um eine Kopie der Gerichtsakte zu erhalten

Gehen Sie zu den üblichen Geschäftszeiten ins Büro des Sachbearbeiters. Nennen Sie dem Sachbearbeiter Ihren Namen, den Namen des Falles oder die Aktennummer. Sie werden den Fall nachschlagen und die Akte für Sie holen.

  • Wenn Sie nicht wissen, ob ein Urteil gegen Sie vorliegt, kann der Sachbearbeiter diese Informationen für Sie nachschlagen. Normalerweise müssen Sie ihnen nur Ihren Namen nennen und sie können das System durchsuchen.
  • Einige Gerichte erheben eine geringe Gebühr für den Ausdruck von Gerichtsprotokollen. Dies beträgt in der Regel einige Cent pro Seite. Die vollständige Gerichtsakte für ein Versäumnisurteil umfasst in der Regel nur wenige Seiten.

Methode 3 von 3: Sich um das Urteil kümmern

Urteile gegen dich nachschlagen Schritt 8

Schritt 1. Fordern Sie die vollständige Akte vom Gerichtsbediensteten an

Wenn Sie es noch nicht getan haben, rufen Sie das Büro des Sachbearbeiters an oder kommen Sie vorbei und fragen Sie nach der vollständigen Fallakte. Sie können dies normalerweise anhand Ihres Namens oder der Aktennummer (sofern vorhanden) nachschlagen.

  • Sehen Sie sich die Fallakte genau an. Es wird Ihnen sagen, wer Sie verklagt hat, wofür Sie verklagt wurden und wann das Versäumnisurteil ergangen ist.
  • Die Fallakte enthält auch Dokumente, die belegen, dass Sie über die Klage informiert wurden.
Urteile gegen dich nachschlagen Schritt 9

Schritt 2. Überprüfen Sie die eidesstattliche Erklärung, wenn Sie sich nicht daran erinnern, Gerichtsdokumente gesehen zu haben

Jeder, der Sie verklagt, muss Sie über die Klage informieren, damit Sie Zeit haben, zu reagieren und vor Gericht zu erscheinen, um sich zu verteidigen. Wenn Sie nie über die Klage informiert wurden, können Sie das Urteil möglicherweise aufheben.

  • Möglicherweise können Sie das Urteil auch aufheben, wenn Sie eine gute Entschuldigung dafür haben, nicht vor Gericht zu erscheinen, z. B. wenn Sie im Krankenhaus waren. Verschiedene Gerichte haben unterschiedliche Regeln darüber, welche Ausreden sie akzeptieren. Sprechen Sie mit einem Anwalt, wenn Sie glauben, dass Sie das Urteil aufheben können.
  • Die Person, die Sie verklagt hat, wird Sie wahrscheinlich erneut verklagen – sie wird nur besonders darauf achten, dass Sie dieses Mal benachrichtigt werden. Es gibt Ihnen jedoch die Möglichkeit, sich vor Gericht zu verteidigen, was Ihnen beim ersten Mal verweigert wurde.
Urteile gegen dich nachschlagen Schritt 10

Schritt 3. Wenden Sie sich an die Person, die das Urteil gegen Sie hat

Rufen oder schreiben Sie die Person, die das Urteil gegen Sie (oder ihren Anwalt) hat, so schnell wie möglich – insbesondere, wenn sie das Urteil noch nicht vollstreckt hat. Sie haben Zeit, möglicherweise einen Deal mit ihnen auszuarbeiten.

Wenn in den Gerichtsakten ein Anwalt aufgeführt ist, wenden Sie sich zuerst an diesen – wenden Sie sich nicht an die Person, die Sie verklagt hat, wenn sie von einem Anwalt vertreten wurde. Der Anwalt wird Sie wissen lassen, ob Sie sich stattdessen direkt an seinen Mandanten wenden sollten

Urteile gegen dich nachschlagen Schritt 11

Schritt 4. Treffen Sie Vorkehrungen, um das Urteil vollständig zu bezahlen

Wenn die Person mit dem Urteil gegen Sie bereit ist, gehen Sie Ihr Budget durch und überlegen Sie, wie viel Sie ihr monatlich zahlen können, bis das Urteil erfüllt ist. Wenn Sie in der Lage sind, einen Pauschalbetrag zu zahlen, sind sie möglicherweise sogar bereit, sich mit weniger als dem Gesamtbetrag des Urteils zu begnügen.

Holen Sie alle Zahlungs- oder Vergleichsvereinbarungen schriftlich ein, bevor Sie mit der Zahlung beginnen. Andernfalls laufen Sie Gefahr, dass sie ohnehin einen Vollstreckungsbescheid gegen Sie einreichen

Urteile gegen dich nachschlagen Schritt 12

Schritt 5. Holen Sie sich eine Kopie des Formulars „Zufriedenheit des Urteils“

Sobald das Urteil erfüllt ist, reicht die Person mit dem Urteil beim Gericht ein Formular zur Erfüllung des Urteils ein. Dieses Formular teilt dem Gericht mit, dass sie ihr Geld wie vom Richter angeordnet bekommen haben.

  • Wenn sie sich bereit erklären, weniger Geld zu nehmen, als der Richter ihnen ursprünglich zugesprochen hat, stellen Sie sicher, dass die Vergleichsvereinbarung bei der Befriedigung des Urteils enthalten ist.
  • Machen Sie Kopien dieses Formulars und bewahren Sie diese an einem sicheren Ort auf. Wenn jemand das Urteil erneut zur Sprache bringt, können Sie ihm dieses Formular als Beweis dafür vorlegen, dass Sie es bezahlt haben.

Tipps

Wenn Sie ein Urteil gegen Sie finden, wenden Sie sich an einen Anwalt. Sie können Ihnen möglicherweise dabei helfen, eine Einigung mit der Person zu erzielen, die Sie verklagt hat

Warnungen

Beliebt nach Thema