3 Möglichkeiten, einen Auftragnehmer zu verklagen

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, einen Auftragnehmer zu verklagen
3 Möglichkeiten, einen Auftragnehmer zu verklagen
Anonim

Wenn der Auftragnehmer, den du beauftragst, die Arbeit, für die du ihn beauftragt hast, nicht abschließt oder er einen schlampigen Job macht, kannst du ihn möglicherweise verklagen und dein Geld zurückbekommen. In den meisten US-Bundesstaaten müssen Sie eine Mediation oder ein Schiedsverfahren einsetzen, um die Streitigkeit beizulegen, wenn der Auftragnehmer lizenziert wurde. Wenn sich jedoch herausstellt, dass der von Ihnen eingestellte Auftragnehmer nicht lizenziert war, müssen Sie sich möglicherweise an ein Bagatellgericht oder ein Zivilgericht wenden.

Schritte

Methode 1 von 3: Klage vor Gericht für geringfügige Forderungen

Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 1

Schritt 1. Sammeln Sie Informationen zu Ihrem Anspruch

Bevor Sie eine Klage einreichen, sammeln Sie Informationen über den Auftragnehmer, den Sie verklagen möchten, und die Arbeit, die er ausführen sollte. Ziehen Sie den mit dem Auftragnehmer unterzeichneten Vertrag heraus, der die benötigten Informationen enthalten sollte.

  • Wenn Sie keinen schriftlichen Vertrag mit dem Auftragnehmer hatten, können Sie trotzdem klagen, aber der Geldbetrag, den Sie erhalten können, ist möglicherweise begrenzt. Es kann auch schwierig sein, das Bestehen einer Vereinbarung zur Ausführung bestimmter Arbeiten ohne einen schriftlichen Vertrag nachzuweisen. Wenden Sie sich an einen Anwalt, um Ihre Möglichkeiten zu besprechen.
  • Um den Auftragnehmer zu verklagen, müssen Sie den gesetzlichen Namen des Auftragnehmers verwenden. Selbst wenn Sie den Auftragnehmer unter seinem individuellen Namen kannten, kann er einen offiziellen Firmennamen haben, der in Ihrem Staat registriert ist. Wenn dieser Name nicht in einem schriftlichen Vertrag enthalten ist, durchsuchen Sie das Firmennamenverzeichnis auf der Website des Außenministers Ihres Staates.
  • Sammeln Sie alle Rechnungen, Quittungen oder stornierten Schecks, die Sie im Zusammenhang mit Zahlungen haben, die Sie an den Auftragnehmer geleistet haben.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 2

Schritt 2. Finden Sie heraus, wie lange Sie eine Klage einreichen müssen

Jeder Staat hat eine Verjährungsfrist, die Fristen für die Einreichung von Klagen vorsieht. Welche Frist Sie verwenden, hängt von der Art Ihres Anspruchs gegen den Auftragnehmer ab.

  • Suchen Sie auf der Website der Zivilgerichte in Ihrem Bundesstaat nach diesen Fristen. Sie können auch das Büro des Gerichtssachbearbeiters für geringfügige Forderungen anrufen oder eine öffentlichrechtliche Bibliothek oder ein juristisches Selbsthilfezentrum in Ihrem örtlichen Gerichtsgebäude aufsuchen.
  • Wenn der Auftragnehmer einen schriftlichen Vertrag verletzt hat, haben Sie in der Regel mehrere Jahre Zeit, um Ihre Klage einzureichen. Wenn Sie argumentieren, dass der Auftragnehmer die Arbeit für Sie nachlässig erledigt hat, haben Sie andererseits möglicherweise weniger Zeit.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 3

Schritt 3. Berechnen Sie Ihren Schaden

Die Höhe des von Ihnen geltend gemachten Schadenersatzes bestimmt, ob Sie den Auftragnehmer vor einem Gericht für geringfügige Forderungen verklagen können. Wenn der Schadensbetrag höher ist als der für geringfügige Forderungen zulässige Höchstbetrag, müssen Sie Ihre Klage vor einem Zivilgericht einreichen.

  • Eine Möglichkeit, die Höhe des Ihnen zustehenden Schadenersatzes herauszufinden, besteht darin, die Website der Behörde oder Agentur zu besuchen, die Auftragnehmer in Ihrem Bundesstaat lizenziert. Informationen erhalten Sie auch auf der Website des Landesgerichts, in einer öffentlich-rechtlichen Bibliothek oder in einer juristischen Selbsthilfestelle.
  • In einigen Staaten können Gerichte für geringfügige Forderungen Ansprüche bis zu 10.000 US-Dollar bearbeiten. Viele Staaten begrenzen jedoch die Wiedereinziehung von geringfügigen Forderungen auf 5.000 US-Dollar oder weniger. In den meisten Fällen können Sie diese Einschränkung nicht umgehen, indem Sie weniger Geld verlangen, als Ihnen gesetzlich zusteht.
  • Wenn Sie nicht berechtigt sind, bei geringfügigen Forderungen zu klagen, können Sie dennoch vor dem Zivilgericht Ihres Staates klagen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Vorgang etwas komplizierter ist und die Lösung Ihres Problems möglicherweise mehr Zeit in Anspruch nimmt.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 4

Schritt 4. Senden Sie ein Anforderungsschreiben an den Auftragnehmer

In einigen Staaten müssen Sie ein Mahnschreiben senden, bevor Sie eine Klage bei einem Gericht für geringfügige Forderungen einreichen können. Wenn Sie Ihre Klage einreichen, müssen Sie möglicherweise dem Gericht eine Kopie des Mahnschreibens vorlegen.

  • Insbesondere bei Auftragnehmern kann das Gesetz Ihres Staates verlangen, dass Sie ihnen die Möglichkeit geben, Probleme zu beheben, bevor Sie sie verklagen. Der Vorstand oder die Agentur, die Auftragnehmer lizenziert, hat weitere Informationen zu diesen Anforderungen.
  • Beschreiben Sie das Problem und was der Auftragnehmer tun soll, um es zu lösen. Hängen Sie alle Fotos oder Dokumente an, die Ihre Anforderungen unterstützen.
  • Geben Sie dem Auftragnehmer eine Frist zur Beantwortung. In der Regel sind zwei Wochen ab dem Eingangsdatum ausreichend. Senden Sie den Brief per Einschreiben mit Rückschein. So wissen Sie, wann Ihr Brief eingegangen ist.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 5

Schritt 5. Holen Sie sich Papierkram vom zuständigen Gericht für geringfügige Forderungen

Sie brauchen keinen Anwalt, um eine Klage bei einem Gericht für geringfügige Forderungen einzureichen. Viele Staaten verbieten Anwälten sogar, Klienten vor Gerichten für geringfügige Forderungen zu vertreten. Die Antragsformulare sind bei der Geschäftsstelle des Gerichts erhältlich.

  • Einige Gerichte stellen auch Gerichtsformulare für geringfügige Forderungen zum Download auf der Website des Gerichts bereit.
  • Die Formulare können sogar von Gericht zu Gericht unterschiedlich sein, also besorgen Sie sich die Formulare für das jeweilige Gericht, bei dem Sie Ihre Klage einreichen werden. In der Regel ist dies das Gericht für geringfügige Forderungen in dem Bezirk, in dem die Arbeiten ausgeführt wurden.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 6

Schritt 6. Reichen Sie Ihren Anspruch ein

Ihre Gerichtsformulare für geringfügige Forderungen enthalten in der Regel Anweisungen zum Ausfüllen und Einreichen der erforderlichen Formulare. Sie können sie möglicherweise per Post einsenden, aber normalerweise müssen Sie zum Büro des Sachbearbeiters fahren, um Ihre Formulare persönlich einzureichen.

Bezahlen Sie die Anmeldegebühr, in der Regel unter 100 US-Dollar. Wenn Sie sich die Anmeldegebühr nicht leisten können, fragen Sie den Gerichtsschreiber, ob Sie eine Gebührenbefreiung beantragen können. Das Gericht kann Ihre Gebühren erlassen, wenn Sie ein geringes Einkommen haben oder wenn Sie bestimmte Arten von öffentlicher Unterstützung wie AFDC oder Lebensmittelmarken erhalten

Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 7

Schritt 7. Lassen Sie den Auftragnehmer bedienen

Der Auftragnehmer muss wissen, dass Sie eine Klage gegen ihn eingereicht haben, damit er die Möglichkeit hat, darauf zu reagieren. Mieten Sie einen Sheriff oder einen privaten Prozessserver, um die Gerichtsdokumente an den Auftragnehmer zu liefern.

  • Sie müssen eine kleine Gebühr zahlen, um den Auftragnehmer zu bedienen, in der Regel etwa 20 US-Dollar. In einigen Gebieten verzichten die Sheriff-Abteilungen auf diese Gebühr, wenn Ihnen die Gerichte eine Gebührenbefreiung gewährt haben.
  • Der Auftragnehmer erhält eine Vorladung zum Erscheinen vor Gericht sowie eine Kopie Ihres Anspruchs. Sie werden benachrichtigt, wenn dem Auftragnehmer diese Papiere zugestellt wurden.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 8

Schritt 8. Erscheinen Sie am Tag Ihrer Anhörung

Ordnen Sie Ihre Gerichtsdokumente zusammen mit allen Dokumenten oder Fotos, die Sie dem Gericht zeigen möchten, um Ihre Forderung zu untermauern. Nehmen Sie diese zu Ihrem Gerichtstermin mit. Wenn Sie zum Verhandlungstag nicht erscheinen, weist das Gericht Ihre Klage ab.

  • Das Gericht für geringfügige Forderungen ist weniger formell als das Zivilgericht, aber Sie sollten sich dennoch ordentliche, konservative Kleidung anziehen. Das Büro des Gerichtsschreibers kann Informationen über die angemessene Kleidung und das Verhalten des Gerichts haben.
  • Nehmen Sie auf der Galerie Platz und treten Sie vor, wenn Ihr Name aufgerufen wird. Wenn der Auftragnehmer zum Gerichtstermin nicht erscheint, können Sie Ihre Forderung standardmäßig gewinnen. Bei einigen Gerichten müssen Sie dem Richter dennoch nachweisen, dass Ihnen der von Ihnen geltend gemachte Geldbetrag zusteht.

Methode 2 von 3: Klage vor Zivilgericht

Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 9

Schritt 1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Anzug nicht für geringfügige Forderungen qualifiziert ist

Die Einreichung einer Klage vor einem Zivilgericht ist zeitaufwändig und teuer. In den meisten Fällen erhalten Sie schneller Abhilfe, wenn Sie den Auftragnehmer vor einem Gericht für geringfügige Forderungen verklagen.

  • Im Allgemeinen muss Ihre Gesamtforderung unter einem bestimmten Dollarbetrag liegen, um für ein Gericht für geringfügige Forderungen in Frage zu kommen. In einigen Staaten sind dies nur ein paar tausend Dollar, in anderen können es bis zu 10.000 Dollar sein.
  • Normalerweise können Sie nur vor Gericht für geringfügige Forderungen auf Geld klagen. Wenn Sie möchten, dass der Auftragnehmer etwas tut, müssen Sie möglicherweise Ihre Klage bei einem Zivilgericht einreichen. Angenommen, der Auftragnehmer hat an Ihrem Haus gearbeitet, von dem er versprochen hat, dass er dem Code entspricht. Später hat Ihr Haus die Inspektion nicht bestanden. In der Regel müssten Sie den Auftragnehmer anstelle von Bagatellklagen vor einem Zivilgericht verklagen, wenn Sie möchten, dass er zurückkommt und die erforderliche Arbeit verrichtet, um den Code auf den neuesten Stand zu bringen.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 10

Schritt 2. Wenden Sie sich an einen Anwalt

Sie können sich zwar vor Zivilgerichten selbst vertreten, die Regeln und Verfahren sind jedoch formeller als bei geringfügigen Forderungen. Ein Anwalt ist mit diesen Regeln und Verfahren bereits vertraut und kann Ihnen helfen, sich im Gerichtssystem besser zurechtzufinden.

  • Die meisten Anwälte bieten eine kostenlose Erstberatung an. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um mit 2 oder 3 Anwälten zu sprechen, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen, wen Sie beauftragen möchten.
  • Suchen Sie nach einem Anwalt, der in Ihrer Nähe relativ etabliert ist und Erfahrung mit ähnlichen Klagen hat.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 11

Schritt 3. Identifizieren Sie das richtige Gericht

Wenn Sie einen Auftragnehmer vor einem Zivilgericht verklagen möchten, wenden Sie sich in den meisten Fällen an das Gericht des Bezirks, in dem die Arbeiten ausgeführt wurden. Möglicherweise müssen Sie jedoch ein anderes Gericht anrufen, wenn der Auftragnehmer in einem anderen Bezirk oder außerhalb des Staates ansässig ist.

  • Der Name des zu verwendenden Gerichts unterscheidet sich zwischen den Bundesstaaten, aber Sie suchen nach der niedrigsten Zivilgerichtsebene. Es kann das Amtsgericht oder das Bezirksgericht genannt werden.
  • Sie werden fast immer einen Auftragnehmer vor einem staatlichen Gericht verklagen. Sie können für solche Fälle kein Bundesgericht anrufen, es sei denn, der Auftragnehmer hat seinen Sitz in einem anderen Bundesstaat und Sie verlangen mehr als 75.000 US-Dollar Schadenersatz.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 12

Schritt 4. Verfassen Sie Ihre Beschwerde

Wenn Sie einen Anwalt beauftragt haben, wird dieser die meiste Arbeit im Zusammenhang mit der Ausarbeitung der Klage übernehmen, um Ihre Klage vor einem Zivilgericht einzuleiten. Die meisten Zivilgerichte haben Formulare, die Sie verwenden können, wenn Sie sich entschieden haben, die Klage auf eigene Faust ohne Vertretung einzureichen.

  • Legen Sie in der Beschwerde den Sachverhalt dar, der Ihrer Meinung nach einen Verstoß gegen staatliches Recht darstellt. In einer Klage gegen einen Auftragnehmer wird in der Regel entweder behauptet, dass der Auftragnehmer seinen Vertrag mit Ihnen in irgendeiner Weise verletzt hat oder dass er die Arbeit fahrlässig ausgeführt hat.
  • Wenden Sie sich an den Gerichtsschreiber, um herauszufinden, ob es Formulare gibt, die Sie verwenden können. Möglicherweise verfügt Ihr Gericht über eine Rechtsberatungsstelle, die Ihnen Formulare und Hilfestellung zur Verfügung stellt. Möglicherweise können Sie auch Formulare von der Website des Gerichts herunterladen. Holen Sie sich Formulare, die für die Verwendung vor dem Gericht gültig sind, bei dem Sie Ihre Klage einreichen werden.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 13

Schritt 5. Reichen Sie Ihre Beschwerde ein

Wenn Sie Ihre Beschwerde und alle anderen erforderlichen Formulare ausgefüllt haben, bringen Sie sie zum Gerichtsvollzieher. Bringen Sie die Originale aller Dokumente mit, plus mindestens 2 Kopien.

  • Die Anmeldegebühr vor einem Zivilgericht beträgt in der Regel mehrere hundert Dollar. Wenn Sie die Anmeldegebühren nicht bezahlen können, bitten Sie den Sachbearbeiter um einen Antrag auf Gebührenbefreiung. Der Antrag erfordert Informationen über Ihr Einkommen und Ihre Finanzen, und Sie müssen möglicherweise vor einem Richter erscheinen.
  • Der Sachbearbeiter wird Ihre Unterlagen mit einem Aktenstempel versehen und Ihnen die Kopien zurückgeben.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 14

Schritt 6. Lassen Sie den Auftragnehmer bedienen

Nachdem Sie Ihre Beschwerde eingereicht haben, haben Sie eine begrenzte Zeit, um den Auftragnehmer über die Klage durch Zustellung des Prozesses zu informieren. Stellen Sie einen Stellvertreter eines Sheriffs oder einen privaten Prozessserver ein, um die Gerichtsdokumente an den Auftragnehmer zu liefern.

  • Die Gebühr für die Zustellung der Dokumente beträgt in der Regel etwa 20 US-Dollar. Wenn die Zustellung abgeschlossen ist, reichen Sie Ihren Zustellnachweis beim Gericht ein. Manchmal kümmert sich der Stellvertreter des Sheriffs um die Einreichung dieses Dokuments für Sie, aber fragen Sie vorher nach.
  • Zusätzlich zur Zustellung an den Auftragnehmer müssen Sie möglicherweise auch eine Kopie der Formulare bei der Lizenzierungsbehörde oder -behörde in Ihrem Bundesstaat einreichen. Dieser Vorstand oder diese Behörde hat Informationen darüber, ob sie zugestellt werden müssen.
  • Wenn der Auftragnehmer mit einer Bürgschaft verbunden war und Sie gegen die Bürgschaft vorgehen möchten, lassen Sie die Gerichtsdokumente an das Unternehmen zustellen, das die Bürgschaft hält. Kontaktinformationen für die Anleihegesellschaft sollten in Ihrem Arbeitsvertrag enthalten sein.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 15

Schritt 7. Nehmen Sie am Ermittlungsprozess teil

Wenn dem Auftragnehmer Ihre Beschwerde zugestellt wird, hat er eine begrenzte Zeit, um zu antworten. Nachdem ihre Antwort eingereicht wurde, beginnt die "Entdeckungsphase" des Rechtsstreits.

  • Durch diesen Prozess sammeln sowohl Sie als auch der Auftragnehmer Beweise und Informationen über den Fall. Möglicherweise führen Sie formelle Gespräche mit dem Auftragnehmer und seinen Mitarbeitern. Der Auftragnehmer (oder sein Anwalt) kann Sie ebenfalls interviewen. Diese Vernehmungen werden als "Depositionen" bezeichnet und finden unter Eid mit einem Gerichtsreporter statt, der anwesend ist, um das Verfahren zu transkribieren.
  • Sie können auch Dokumente vom Auftragnehmer anfordern, einschließlich Verträgen und Aufzeichnungen im Zusammenhang mit Ihrer Streitigkeit.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 16

Schritt 8. Fahren Sie mit der Testversion fort

Sofern Sie und der Auftragnehmer sich nicht einigen können, beginnen Sie mit den Vorbereitungen für den formellen Prozess. Bei der Verhandlung hört ein Richter oder eine Jury sowohl Sie als auch den Auftragnehmer sowie alle Zeugen, die Sie nennen.

  • Organisieren Sie alle Dokumente, Fotos und andere Beweise, die Sie in der Verhandlung verwenden möchten. Wenn Sie noch nie an einem Zivilprozess teilgenommen haben, gehen Sie zum Gerichtsgebäude und sehen Sie sich einen an, damit Sie sich mit dem Verhalten und den Verfahren vor Gericht vertraut machen können.
  • Zivilsachen werden oft irgendwann während des Ermittlungsverfahrens beigelegt. Der Auftragnehmer kann eine kalkulierte Entscheidung treffen, dass es besser ist, Ihnen zumindest einen Teil dessen zu zahlen, was Sie verlangt haben, anstatt sich der Ungewissheit eines Gerichtsverfahrens zu stellen.

Methode 3 von 3: Alternative Streitbeilegung verwenden

Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 17

Schritt 1. Prüfen Sie, ob im Vertrag eine Schiedsklausel enthalten ist

Der Vertrag, den Sie mit dem Auftragnehmer abgeschlossen haben, kann eine Schiedsklausel enthalten, die einen bestimmten Schieds- oder Vermittlungsdienst auflistet, den Sie nutzen sollten.

In einigen Staaten müssen lizenzierte Auftragnehmer diese Klausel in alle Verträge aufnehmen. Die staatliche Zulassungsstelle bietet den Schlichtungs- oder Vermittlungsdienst für Auftragnehmerstreitigkeiten an

Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 18

Schritt 2. Sammeln Sie Informationen zu Ihrem Streitfall

Ihre Streitigkeit muss in der Regel bestimmte Kriterien erfüllen, um für die Beilegung durch eine Schlichtungs- oder Vermittlungsstelle in Frage zu kommen. Bevor Sie mit der Beantragung eines Schiedsverfahrens oder einer Mediation beginnen, stellen Sie Ihren Vertrag und andere grundlegende Informationen zusammen.

  • Die meisten Lizenzierungsbehörden haben Online-Verzeichnisse, in denen Sie den Status Ihrer Auftragnehmerlizenz schnell überprüfen können, oder Sie können das Lizenzierungsbüro anrufen. Wenn Ihr Arbeitsvertrag keine Kontaktinformationen enthält, suchen Sie online nach "Auftragnehmerlizenz" mit dem Namen Ihres Bundesstaates.
  • Einige Staaten bieten kostenlose oder zu einem reduzierten Preis Schlichtungs- und Vermittlungsdienste an. Diese Dienste sind in der Regel nur verfügbar, wenn Ihr Auftragnehmer zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses mit Ihnen eine unbefristete Lizenz hatte. Verwenden Sie das Online-Verzeichnis, um den Lizenzstatus Ihres Auftragnehmers zu überprüfen, oder rufen Sie direkt die Lizenzierungsbehörde an.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 19

Schritt 3. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an eine Schlichtungs- oder Vermittlungsstelle

Wenn in Ihrem Vertrag kein bestimmter Schlichtungs- oder Vermittlungsdienst genannt ist, suchen Sie einen in Ihrer Nähe, der Ihren Streit beilegen kann. Erkundigen Sie sich bei der Zulassungsbehörde oder -behörde Ihres Staates. Sie sollten über eine Liste von Dienstleistungen verfügen, die sie bei Streitigkeiten mit Auftragnehmern empfehlen.

  • Wenn Sie sofort loslegen, nachdem Sie das Problem entdeckt haben, sollten Sie keine Schwierigkeiten haben. Es kann eine Frist in Ihrem Vertrag geben, die Sie bei einer Verzögerung in Schwierigkeiten bringen könnte. Ihre staatliche Zulassungsbehörde kann auch eigene Fristen haben, nach denen Sie kein Geld für Ihren Streitfall zurückfordern können.
  • Die Lizenzierungsstelle kann ein eigenes Schlichtungs- oder Schlichtungsprogramm haben. Diese Programme bieten in der Regel eine kostengünstige Alternative zur Beilegung von Streitigkeiten außerhalb des Gerichtssystems.
  • Es lohnt sich, den Dienst zu kontaktieren, den Sie nutzen möchten, bevor Sie einen Antrag ausfüllen. Finden Sie heraus, ob es bestimmte Kriterien gibt, die Ihr Streitfall erfüllen muss, um sich für ihre Dienste zu qualifizieren, und wie viel es kostet, sie in Anspruch zu nehmen.
Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 20

Schritt 4. Senden Sie eine Bewerbung

Die meisten Mediations- und Schlichtungsdienste verfügen über ein Antragsformular, das Sie verwenden können. Geben Sie Kontaktinformationen für sich und den Auftragnehmer sowie grundlegende Fakten zu Ihrem Streitfall an.

Möglicherweise müssen Sie eine Kopie Ihres Arbeitsvertrags und alle Quittungen oder andere Dokumente im Zusammenhang mit der Arbeit vorlegen

Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 21

Schritt 5. Warten Sie auf eine Antwort auf Ihre Bewerbung

Verschiedene Dienste haben ihre eigenen Verfahren, benachrichtigen Sie jedoch normalerweise per E-Mail, wenn Ihr Antrag angenommen wird. Diese Mitteilung enthält in der Regel den Namen des Mediators oder Schiedsrichters, der mit Ihrem Streitfall beauftragt wurde, sowie Fristen für die Einreichung verschiedener Formulare und Dokumente.

Wenn der Dienst es ablehnt, Ihren Streit beizulegen, wird in Ihrer Mitteilung erläutert, warum Ihr Antrag abgelehnt wurde. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Ablehnung irrtümlich war, können Sie möglicherweise zusätzliche Informationen einreichen, um nachzuweisen, dass Ihr Streitfall unter die entsprechenden Regeln fällt. Möglicherweise können Sie auch eine Klage einreichen, sofern Sie dies vor der Frist Ihres Staates für die Einreichung von Klagen gegen Auftragnehmer tun

Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 22

Schritt 6. Geben Sie dem Schiedsrichter oder Mediator Beweise

Der von Ihnen eingesetzte Schiedsrichter oder Mediator setzt Ihnen in der Regel eine Frist, bis zu der Sie alle physischen Beweise oder Namen von Zeugen vorlegen müssen, die Sie zur Unterstützung Ihres Anspruchs verwenden möchten. Der Auftragnehmer kann auch Nachweise zu erbringen haben.

Die Beweisregeln sind in der Regel lockerer als bei Gerichten. Es wird jedoch weiterhin Regeln geben, die Sie befolgen müssen. Wenn Sie beispielsweise Zeugen haben, können diese nur mit Informationen sprechen, die sie aus erster Hand kennen – nicht etwas, das sie von jemand anderem gehört haben

Einen Auftragnehmer verklagen Schritt 23

Schritt 7. Nehmen Sie an Ihrer Anhörung teil

Eine Mediations- oder Schiedsanhörung ist viel weniger formell als eine Gerichtsanhörung, aber dennoch professionell. Ziehen Sie sich konservativ an und haben Sie alle Ihre Dokumente und Beweise organisiert.

  • Schlichtungsverhandlungen haben normalerweise Verfahren, die einem tatsächlichen Verfahren ähneln. Bei einer Mediation hingegen handelt es sich um Verhandlungen zwischen Ihnen und dem Auftragnehmer, wobei der Mediator als Vermittler fungiert, der Ihnen hilft, eine Einigung zu erzielen.
  • Vielleicht möchten Sie sich von einem Anwalt vertreten lassen. Anders als vor Gericht können Sie möglicherweise keine Anwaltskosten vom Auftragnehmer erhalten, selbst wenn Sie obsiegen.

Tipps

Beliebt nach Thema