Wie man ein mündliches Argument präsentiert (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Wie man ein mündliches Argument präsentiert (mit Bildern)
Wie man ein mündliches Argument präsentiert (mit Bildern)
Anonim

Nachdem Sie einen Berufungsschriftsatz oder einen Antrag eingereicht haben, haben Sie möglicherweise die Möglichkeit, vor Gericht mündlich zu argumentieren. Ob Sie vor dem Obersten Gerichtshof oder im Moot Court der juristischen Fakultät sprechen, mündliche Vertretung ist ein wichtiger Bestandteil, um Richter zu überzeugen, zu Ihren Gunsten zu entscheiden. Sie müssen sich umfassend vorbereiten, Ihren Fall in- und auswendig verstehen und klar und überzeugend argumentieren.

Schritte

Teil 1 von 4: Vorbereitung auf die mündliche Auseinandersetzung

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 1

Schritt 1. Verstehen Sie den Zweck der mündlichen Argumentation

Nach Einreichung eines Schriftsatzes oder Antrags beim Gericht haben Sie die Möglichkeit, mündlich vorzutragen. Der Zweck der mündlichen Argumentation besteht darin, die Probleme für Richter zu klären und etwaige Bedenken auszuräumen, die sie haben.

  • Sie sollten mündliche Argumente als einen Dialog betrachten, den Sie mit den Richtern führen werden. Die Richter sind nicht der Feind. Richter können schwierige Fragen stellen, weil dies die Probleme sind, mit denen sie sich auseinandersetzen. Nicht jede schwierige Frage ist ein Versuch, Sie zum Stolpern zu bringen.
  • Mündliche Argumente werden am häufigsten mit Berufungen in Verbindung gebracht. Nachdem ein Gericht eine Entscheidung gefällt hat, kann die unterlegene Partei Berufung einlegen. Diese Person wird als „Beschwerdeführer“bezeichnet. Die andere Partei ist der „Angeklagte“. Berufungen werden in der Regel vor einem Gremium von mindestens drei Richtern verhandelt.
  • Bei kritischen Anträgen (z. B. einem Antrag auf summarisches Urteil) oder zu einem Antrag auf ein neues Verfahren führen Gerichtsverfahren auch mündliche Argumente.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 2

Schritt 2. Finden Sie die Liste der Regeln des Gerichts

Einige Berufungsgerichte werden Regeln auflisten, die Anwälte bei mündlichen Argumenten befolgen müssen. Sie sollten nach diesen Regeln auf der Website des Gerichts suchen. Wenn Sie eine Frage haben, rufen Sie den Gerichtsschreiber an und stellen Sie sicher, dass Sie ihn fragen.

  • Wenn Sie sich auf einen Moot Court-Wettbewerb vorbereiten, erhalten Sie auf jeden Fall eine Liste mit Regeln.
  • Befolgen Sie immer die Regeln. Wenn etwas in den Regeln im Widerspruch zu dem steht, was Sie hier lesen, befolgen Sie stattdessen die Regeln des Gerichts.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 3

Schritt 3. Lesen Sie die Briefs und das Protokoll noch einmal

Sie müssen alle Briefings lesen – nicht nur die, die Sie geschrieben haben. Wenn Sie mündlich argumentieren, müssen Sie die rechtlichen Aspekte des Falles kennen und alle Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Parteien über die Bedeutung des Gesetzes kennen.

Sie müssen auch die Fakten in- und auswendig kennen. Auch wenn Sie bei einer mündlichen Verhandlung keine Zusammenfassung der Fakten vorlegen werden, sollten Sie damit rechnen, dass Sie Fragen zu den Aufzeichnungen stellen. Nehmen Sie das Protokoll (die Protokolle, Anträge, Anweisungen der Jury usw.) heraus und machen Sie sich so gut wie möglich damit vertraut

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 4

Schritt 4. Lesen Sie alle von den Parteien zitierten rechtlichen Befugnisse noch einmal durch

In den Schriftsätzen haben Sie verschiedene Gerichtsgutachten, Satzungen, Abhandlungen und Rechtsgutachten als rechtliche Autorität angeführt. Sie müssen all dieses Material noch einmal lesen, damit Sie es diskutieren und Fragen beantworten können, die Richter möglicherweise zu Ihrem Fall haben.

Lesen Sie auch alle von der anderen Partei zitierten Autoritäten erneut. Sie müssen ihre Fälle genauso gut kennen wie sie

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 5

Schritt 5. Skizzieren Sie Ihr Argument

Sie sollten eine kurze Gliederung Ihrer Argumentation erstellen. Idealerweise folgt das Argument der Reihenfolge der Argumente in Ihrem Briefing. Möglicherweise haben Sie jedoch Ihr schwächstes Argument zwischen Ihren stärkeren eingeklemmt. Da die Zeit bei mündlichen Argumenten begrenzt ist, sollten Sie Ihre Argumente vom stärksten zum schwächsten ordnen, damit Sie sicher sind, dass Sie Ihre stärksten Argumente zuerst besprechen.

  • Sie können keine neuen Argumente in mündliche Argumente einbringen. Wenn Sie vergessen haben, in den Schriftsätzen zu argumentieren, können Sie es während der mündlichen Auseinandersetzung nicht auf die andere Seite springen. Der Zweck der mündlichen Verhandlung besteht darin, die tatsächlich in den Schriftsätzen vorgebrachten Argumente anzusprechen.
  • Schreiben Sie Ihren Umriss auf die Innenseite einer Manila-Mappe, die Sie mit auf das Podium nehmen. Fügen Sie das rechtliche Argument hinzu: „Die Verurteilung sollte rückgängig gemacht werden, weil die Aufstellung unangemessen nachteilig war.“Fügen Sie dann einige Stichpunkte relevanter Fakten oder rechtlicher Vorschriften hinzu.

    • Relevante Fakten in Bezug auf eine Aufstellung könnten zum Beispiel sein, dass alle anderen Füller in der Aufstellung einer anderen Rasse angehören oder viel größer als Sie sind.
    • Vielleicht möchten Sie auch den Namen eines Rechtsfalls aufschreiben, der Ihrem ähnlich war und den Sie aus rechtlichen Gründen anführen, dass es unangemessen nachteilig ist, eine Aufstellung mit Personen einer anderen Rasse zu besetzen.
    • Wenn Sie nicht wissen, was Sie in Ihre Gliederung einfügen sollen, dann sehen Sie sich Ihr Briefing an. Sie haben Ihrem Briefing bereits eine Übersicht über Ihre rechtlichen Argumente im Inhaltsverzeichnis hinzugefügt.
  • Wie viele Details Sie in Ihre Gliederung aufnehmen, hängt davon ab, wie gut Sie Ihr Argument kennen. Schreiben Sie Themensätze für jedes rechtliche Argument, das Sie vorbringen. Üben Sie dann Ihre Argumentation. Wenn Sie nicht wissen, was Sie zur Untermauerung Ihres Arguments sagen sollen, müssen Sie Ihren Schriftsatz, das Protokoll und die von Ihnen zitierte rechtliche Autorität erneut überprüfen.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 6

Schritt 6. Erstellen Sie einen „Spickzettel“mit wichtigen Fakten und rechtlichen Befugnissen

Wenn Sie bei der Argumentation den Namen eines Falls vergessen, sollten Sie einen „Spickzettel“haben, der die Namen der Fälle und dann einige relevante Fakten auflistet. Dieses Blatt kann Ihr Gedächtnis aufrütteln.

  • Sie können den Spickzettel auf die andere Hälfte des Manila-Ordners legen, gegenüber Ihrer Gliederung. Auf diese Weise können Sie einfach auf das Podium blicken, wenn Ihnen eine Frage gestellt wird und Sie Hilfe benötigen, um sich an den Fall zu erinnern.
  • Schreiben Sie den Fallnamen oder die Satzung und dann ein oder zwei relevante Tatsachen, um Ihr Gedächtnis aufzufrischen. Schreiben Sie auch auf, aus welchem ​​Rechtsgrund Sie es zitiert haben.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 7

Schritt 7. Erstellen Sie eine Liste mit Fragen und Antworten

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Richter und stellen Sie Fragen. Nachdem Sie die Schriftsätze erneut gelesen haben, sollten Sie sich der Schwächen Ihres Falles bewusst sein. Sie können jede Frage auf eine separate Karteikarte schreiben. Auf diese Weise können Sie üben, wann immer Sie einen freien Moment haben, indem Sie die Karten mischen und dann jede Frage beantworten, die Sie vom Stapel ziehen.

  • Sie sollten auch die Antworten auf die Fragen aufschreiben. Versuchen Sie, die Antworten kurz zu halten – vorzugsweise ein oder zwei Sätze. Eine kurze Antwort ist leichter zu merken und spart Ihnen auch Zeit, die Sie damit verbringen können, über alle Probleme zu sprechen.
  • Vergleichen Sie diese beiden Antworten. Angenommen, Sie argumentieren, dass eine Aufstellung unangemessen nachteilig war und dass die Identifizierung der Augenzeugen hätte verworfen werden sollen. Die Regierung argumentiert, dass der Zeuge den Angeklagten nie identifiziert hat, so dass die Frage strittig ist. Ein Richter fragt Sie dazu: „Wie können Sie sagen, dass der Ausweis verfassungswidrig war, wenn es keinen wirklichen Ausweis gab? Der Zeuge hat nie gesagt: ‚Er ist es.‘“

    • Antwort eins: „Nun, Euer Ehren, es mag technisch richtig sein, dass die Regierung keinen Augenzeugenausweis bekommen hat. Aber ich glaube nicht, dass wir uns auf Formalitäten verlassen müssen. Es spielt keine Rolle, welches Etikett wir verwenden. Es ist wahrscheinlich besser, zu sehen und zu sehen, was der Zeuge gesagt hat. Und die Zeugin sagte: ‚Ich denke, er sieht aus wie er.‘Und ich würde argumentieren, dass das einer Identifizierung nahe genug ist, besonders wenn die Regierung sie in ihrem Fall als Zeugin vorstellte.“
    • Antwort 2: „Es war technisch gesehen vielleicht keine Identifikation, aber die Regierung behandelte sie als eine. Wenn sie es der Jury als Ausweis anbieten wollen, müssen sie die Verfassung befolgen, wenn sie es erhalten.“
  • Arbeite hart daran, deine Antworten zu verfeinern. Gehen Sie Ihre Antworten wiederholt durch und versuchen Sie, sie anders zu formulieren.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 8

Schritt 8. Üben

Sie sollten Ihre Fragenliste einem Freund geben und mehrere Übungsläufe machen. Lassen Sie sich von dem Freund die Fragen stellen und arbeiten Sie daran, Ihre Antworten so zu verfeinern, dass sie scharf, kurz und überzeugend sind.

  • Arbeiten Sie auch am Übergang zwischen Argumenten. Möglicherweise haben Sie drei Fragen, die Sie in einer mündlichen Auseinandersetzung ansprechen möchten. Am besten präsentieren Sie sie in der Reihenfolge eins, zwei, drei. Die Richter möchten Sie jedoch möglicherweise sofort zur Ausgabe von drei führen. Sie müssen den Übergang von drei auf eins üben.
  • Übe jede Kombination. Beginnen Sie mit dem zweiten Argument und arbeiten Sie daran, wie Sie zu Ihrem ersten Argument übergehen.
  • Bereiten Sie sich auch auf eine „kalte Bank“vor. Wenn Richter viele Fragen stellen, wird dies als „Hot Bench“oder „Hot Panel“bezeichnet. Eine „kalte Bank“entsteht, wenn kein Richter eine Frage hat und Sie einfach ununterbrochen argumentieren müssen. Sie sollten auch üben, vor einer kalten Bank zu argumentieren.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 9

Schritt 9. Hören Sie sich Beispielargumente an

Viele Gerichte bringen ihre mündlichen Argumente inzwischen auf Websites oder streamen sie live. Wenn Sie das Gericht nicht besuchen können, um eine mündliche Verhandlung persönlich zu verfolgen, sollten Sie sich mehrere aufgezeichnete Argumente anhören, um ein Gefühl für den Rhythmus der mündlichen Verhandlung und die Beantwortung von Fragen durch Anwälte zu bekommen.

Finden Sie mündliche Argumente für das Gericht, vor dem Sie argumentieren werden. Argumente des Obersten Gerichtshofs können großartig sein, aber sie sind möglicherweise nicht wie ein Argument vor Ihrem Gericht

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 10

Schritt 10. Kleiden Sie sich angemessen

Bei einer mündlichen Verhandlung müssen Sie Geschäftskleidung tragen. Sie sollten konservative und geschlechtsneutrale Stile und Farben auswählen. Am besten eignen sich dunkle Farben wie Marineblau oder Grau.

  • Frauen sollten einen zweiteiligen Anzug tragen: einen Hosenanzug oder einen Rockanzug. Keine Kleider.
  • Männer sollten einen Business-Anzug mit passender Jacke und Hose tragen. Lassen Sie „lustige“Krawatten zu Hause. Entscheiden Sie sich stattdessen für eine feste Krawatte in Blau oder Rot.

Teil 2 von 4: Die mündliche Argumentation vortragen

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 11

Schritt 1. Schalten Sie Ihr Handy aus

Bevor Sie den Gerichtssaal betreten, sollten Sie alle Mobiltelefone und Pager ausschalten oder auf lautlos stellen. Stellen Sie sicher, dass alle elektronischen Geräte, die einen „Piepton“erzeugen könnten, ausgeschaltet sind.

Manche Leute haben Uhren, die piepsen. Manchmal vergessen sie dies, nur um die Uhr piepsen zu lassen, während sie auf dem Podium stehen

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 12

Schritt 2. Finden Sie heraus, wo Sie sitzen sollen

Jede Partei wird einen separaten Tisch oder ein anderes Ende einer Bank haben, an dem sie sitzen können. Sie sollten verstehen, wo Sie sich platzieren sollen.

  • Gegenüber den Richtern sitzt der Beschwerdeführer in der Regel links, der Beschwerdeführer rechts.
  • Wenn Sie nicht wissen, wohin Sie gehen sollen, versuchen Sie, mindestens einen Tag lang mündlich zu diskutieren, um zu sehen, was die Anwälte tun.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 13

Schritt 3. Sprechen Sie selbstbewusst in das Mikrofon

Viele Gerichtssäle haben jetzt Mikrofone (obwohl nicht alle dies tun). Sie sollten mit einem angenehmen Sprechstil direkt in das Mikrofon sprechen. Haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie Ihre Stimme projizieren müssen, sondern sprechen Sie laut genug, damit das Gericht Sie hören kann.

  • Entschuldigen Sie sich nicht für Ihre Nervosität. Versuchen Sie auch, mit normaler Geschwindigkeit zu sprechen, egal wie nervös Sie sind.
  • Vermeiden Sie es, „Ähm…“zu sagen. oder „Ah…“Wenn Sie eine Sekunde brauchen, um nachzudenken oder auf Ihren Spickzettel zu schauen, dann atmen Sie durch, anstatt Füllwörter oder Laute zu verwenden.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 14

Schritt 4. Stellen Sie sich dem Gericht vor

Beginnen Sie Ihre Argumentation mit den Worten: „Möge es dem Gericht gefallen, mein Name ist [Ihren Namen einfügen] und ich vertrete [den Namen Ihres Mandanten].“

  • Wenn Sie sich selbst vertreten, können Sie sagen: „Möge es dem Gericht gefallen, mein Name ist [Namen einfügen] und ich vertrete mich in dieser Klage.“
  • Beziehen Sie sich auf Richter immer als „Euer Ehren“und auf das Gericht als Ganzes als „das Gericht“.
  • Sie müssen sich nicht jedem Richter einzeln vorstellen. Stellen Sie sich stattdessen den Richtern gemeinsam vor.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 15

Schritt 5. Reservieren Sie Zeit, wenn Sie der Beschwerdeführer sind

Wenn Sie der Beschwerdeführer sind (die Partei, die die Beschwerde einlegt), können Sie einen Teil Ihrer Zeit für die Widerlegung verwenden. Manche Gerichte verlangen von Ihnen, dass Sie ihnen vor der Auseinandersetzung mitteilen, wie Sie Ihre Zeit einteilen werden. Andere Gerichte werden Sie bitten, sie zu Beginn Ihrer Argumentation mitzuteilen.

Wenn Sie 20 Minuten Zeit haben, sollten Sie mindestens fünf Minuten für die Widerlegung reservieren

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 16

Schritt 6. Geben Sie Ihre beantragte Entlastung und die Gründe an

Nachdem Sie sich vorgestellt haben, sollten Sie dem Gericht mitteilen, welche Entlastung Sie beantragen und warum. Erstellen Sie eine Roadmap, indem Sie Ihre Argumente in der Reihenfolge darlegen, in der Sie sie präsentieren. Teilen Sie dem Gericht auch unbedingt mit, was es tun soll.

  • Wenn Sie beispielsweise die Aufhebung der Verurteilung eines Angeklagten beantragen, würden Sie sagen: „Wir bitten das Gericht, die Verurteilung von Herrn Smith aus drei Gründen aufzuheben. Erstens war die Aufstellung der Polizei unangemessen anzüglich und verletzte die Rechte von Herrn Smith. Zweitens beeinträchtige die Einführung von Schuld-durch-Assoziations-Beweisen durch die Regierung Herrn Smith. Und drittens verweigerte ihm die Weigerung des Gerichts, Herrn Smith die Vorlage eines Alibi-Zeugens zu erlauben, ein faires Verfahren.“
  • Machen Sie sich bewusst, dass die Jury Sie jederzeit mit einer Frage unterbrechen kann. Wenn sie besonders an einem Problem interessiert sind, können sie Sie sogar unterbrechen, bevor Sie Ihre Roadmap fertig rezitiert haben.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 17

Schritt 7. Vermeiden Sie ein langes Rezitieren von Fakten

Die Richter haben die Schriftsätze bereits gelesen und sind mit dem Sachverhalt vertraut. Sie sollten keine Tatsachendiskussion beginnen, es sei denn, ein Richter bittet um Klärung der Tatsachen.

Beziehen Sie sich selbstbewusst auf Fakten, als ob Sie davon ausgehen, dass die Richter wissen, wovon Sie sprechen. Sie müssen nicht sagen: "Wie das Gericht sicher weiß, wurde der Angeklagte an einem Freitag festgenommen, aber erst am Montag angeklagt." Nennen Sie einfach Fakten und verbinden Sie diese mit Ihrer Argumentation: „Weil mein Mandant zwei Tage auf seine Anklage warten musste, konnte er sich nicht mit seinem Anwalt treffen.“

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 18

Schritt 8. Schauen Sie sich die Richter an

Sie sollten Blickkontakt herstellen. Schauen Sie von Richter zu Richter, während Sie argumentieren. Wenn Sie die Frage eines Richters beantworten, sollten Sie sich den Richter ansehen, der sie gestellt hat.

Richten Sie Ihre Argumentation nicht an einen gegnerischen Anwalt

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 19

Schritt 9. Stehen Sie still

Sie sollten es vermeiden, bei einer mündlichen Argumentation theatralisch zu wirken. Stehen Sie stattdessen still mit den Händen an Ihrer Seite oder ruhen Sie sich auf dem Podium vor Ihnen aus. Sie sollten nicht hin und her gehen, wie es ein Anwalt manchmal in einem Hollywood-Film tut, wenn er vor einer Jury ein Schlussplädoyer hält.

  • Lassen Sie Ihre Arme nicht locker und unterstreichen Sie Ihre Gedanken nicht, indem Sie mit dem Finger oder anderen Gesten zeigen.
  • Vermeiden Sie es auch, viel Material mit auf das Podium zu nehmen. Sie werden keine Zeit haben, durch Ordner voller Papier zu blättern oder Ihre Unterlagen durchzublättern. Wenn Sie Hilfe benötigen, um sich an einen Fakten- oder Fallnamen zu erinnern, sehen Sie sich Ihren Spickzettel vor Ihnen auf dem Podium an.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 20

Schritt 10. Versuchen Sie, die Verwendung von Exponaten zu vermeiden

Ein mündliches Argument ist keine Präsentation vor einer Jury. Dementsprechend sollten Sie sich bei Ihrer Auseinandersetzung nicht auf Exponate verlassen. Wenn Sie ein Exponat benötigen, um etwas zu klären, stellen Sie sicher, dass das Exponat nicht größer als ein Blatt Papier von 8,5 x 11 Zoll ist. Das Exponat sollte vorzugsweise als Anhang in Ihr Briefing aufgenommen worden sein. Sie könnten dann in Ihrer Argumentation einfach auf den Anhang verweisen.

Denken Sie daran, dass Sie während der mündlichen Verhandlung keine neuen Beweise einbringen können. Prüfen Sie daher jedes Exponat, von dem Sie glauben, dass Sie es verwenden müssen, um sicherzustellen, dass es keine neuen Tatsachen oder Interpretationen enthält, die nicht in den Unterlagen enthalten sind

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 21

Schritt 11. Bringen Sie alle Ihre Argumente vor

Wenn Sie der Beschwerdeführer sind, sollten Sie alle Ihre Argumente in Ihrem Eröffnungsargument vorbringen. Speichern Sie keine Argumente, die Sie zum ersten Mal zur Widerlegung vorbringen.

Erwähnen Sie ein Argument in einem einzigen Satz, wenn es sein muss. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie alle Ihre Probleme im Eröffnungsargument ansprechen

Teil 3 von 4: Fragen beantworten

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 22

Schritt 1. Verstehen Sie die Frage, bevor Sie antworten

Sie möchten keine Zeit damit verschwenden, eine Frage zu beantworten, die noch nicht gestellt wurde. Hören Sie sich die Frage genau an.

Sie sollten Richtern keine Fragen stellen, also klären Sie nicht, indem Sie den Richter fragen, was er oder sie meint. Wenn Sie die Frage nicht verstehen, beginnen Sie Ihre Antwort stattdessen mit „Wenn ich Euer Ehren richtig verstehe…“. Sollten Sie auf dem falschen Weg sein, kann der Richter Sie korrigieren

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 23

Schritt 2. Beantworten Sie die gestellte Frage

Sie sollten einer Frage nicht ausweichen, weil Sie keine gute Antwort haben. Beantworten Sie stattdessen direkt die gestellte Frage. Wenn es sich um eine Frage handelt, die Sie erwartet haben, sollten Sie eine anständige Antwort haben.

  • Wenn der Richter eine „Ja oder Nein“-Frage stellt, dann antworten Sie mit „Ja oder Nein“. Versuchen Sie anschließend, kurz zu klären, um Ihrer Antwort einen Kontext zu geben. Wenn der Richter zum Beispiel fragt: „Haben Sie nicht zugegeben, dass Sie der Staatsanwaltschaft gegenüber schuldig waren?“Sie können sagen: „Das habe ich getan. Aber wie in meinem Briefing erklärt, war ich unter Zwang, weil ich seit drei Tagen keinen meiner Familienangehörigen gesehen hatte und mir Sorgen machte.“
  • Die Beantwortung von Fragen signalisiert den Richtern direkt, dass Sie in Ihrer Argumentation ehrlich und zuversichtlich sind.
  • Manchmal werden Richter Argumente vorbringen, die keine der Parteien vorgebracht hat. Obwohl es Ihnen untersagt ist, bei mündlichen Verhandlungen Argumente einzubringen, die Sie nicht in den Schriftsätzen vorgebracht haben, müssen Sie immer die Frage des Richters beantworten. Wenn Sie spekulieren müssen, um die Frage zu beantworten, dann spekulieren Sie. Sagen Sie: „Das stand nicht in den Aufzeichnungen, Euer Ehren. Aber wenn ich spekulieren muss, dann würde ich sagen…“
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 24

Schritt 3. Korrigieren Sie Ungenauigkeiten und Fehleindrücke

Wenn die Fakten des Richters falsch sind, sollten Sie den Fehler vorsichtig korrigieren.

  • Sie können sagen: „Eigentlich, Euer Ehren, steht in den Aufzeichnungen…“Und geben Sie dann die richtigen Informationen ein.
  • Wenn der Richter hartnäckig bleibt, können Sie einfach sagen: „Ich stimme dem nicht zu“und versuchen, weiterzumachen. Sie werden keinen Streit mit einem Richter gewinnen. Sie möchten jedoch nicht zu viel Zeit damit verschwenden, über Details zu feilschen. Verweisen Sie die Richter auf Ihr Briefing, das die korrekten sachlichen Informationen enthalten sollte.
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 25

Schritt 4. Sprechen Sie nicht über den Richter

Wenn ein Richter Sie unterbricht, um eine Frage zu stellen, sollten Sie sofort aufhören zu sprechen. Der Richter ist möglicherweise besonders darauf bedacht, Ihnen eine Frage zu stellen, oder er mag Ihr Argument nicht. Seien Sie nicht nervös oder verärgert, zumal Sie nicht wissen können, warum Sie unterbrochen wurden.

Wenn der Richter einen wichtigen Punkt unterbrochen hat, den Sie ansprechen wollten, versuchen Sie, ihn wieder in eine Ihrer Antworten einzuflechten, nachdem Sie direkt die Frage beantwortet haben, zu der der Richter Sie unterbrochen hat

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 26

Schritt 5. Bieten Sie zusätzliches Briefing an

Manchmal werden Richter rechtliche Probleme identifizieren, die keiner der Anwälte hat. In diesem Fall wird Ihnen möglicherweise eine Frage gestellt, an die Sie noch nie gedacht haben. Anstatt zu versuchen, sofort eine Antwort zu finden, können Sie anbieten, ein zusätzliches Briefing bereitzustellen.

Das Gericht lässt dies möglicherweise nicht zu, aber es ist eine gute Idee, es anzubieten, insbesondere wenn Sie der Meinung sind, dass das Problem für den Fall kritisch ist. Eine zusätzliche Einweisung muss jedoch für eine von den Richtern aufgeworfene Frage erfolgen. Es ist kein weiterer Versuch für Sie, ein überzeugendes Briefing zu schreiben oder Argumente vorzubringen, die Sie im Briefing hätten vorbringen sollen

Teil 4 von 4: Widerlegung der Argumente des Beschwerdeführers

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 27

Schritt 1. Hören Sie genau zu

Der Beschwerdeführer kann einfach wiederholen, was in seinem Auftrag steht. Oder der Angeklagte kann auf Ihre Argumente kreativ reagieren. Hören Sie genau hin, um zu hören, was der Angeklagte wirklich sagt. Bei einer Widerlegung müssen Sie auf die vorgebrachten Argumente eingehen.

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 28

Schritt 2. Nennen Sie die stärksten Argumente des Beschwerdeführers

Nehmen Sie ein leeres Blatt Papier heraus und ziehen Sie eine Linie in der Mitte. Schreiben Sie auf der linken Seite Argumente auf, die der Beschwerdeführer sehr stark erscheinen lässt. Schreiben Sie auch alle falschen Angaben des Beschwerdeführers auf.

Schreiben Sie nicht jedes Argument auf, das der Beschwerdeführer vorbringt. Dafür werden Sie keine Zeit haben. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Argumente, die Ihnen Ihr Bauchgefühl sagt, auf die Sie reagieren müssen

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 29

Schritt 3. Notieren Sie Gegenargumente

Schreiben Sie, während Sie dem Angeklagten zuhören, auf der rechten Seite des Blattes Kontrapunkte auf, die Sie setzen möchten. Schreiben Sie die Kontrapunkte neben das entsprechende Argument.

Schreiben Sie in wenigen Worten auf, was Sie sagen möchten. Wenn der Beschwerdeführer eine falsche Zahl angibt, notieren Sie die richtige Zahl. Wenn der Beschwerdeführer die Führung eines Falles irrt, notieren Sie die korrekte Führung

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 30

Schritt 4. Ordnen Sie die Argumente nach Wichtigkeit

Wenn der Beschwerdeführer seine Argumentation abschließt, ordnen Sie die Gegenargumente schnell von den dringlichsten zu den am wenigsten. Sie haben vielleicht nur fünf Minuten oder so Zeit für eine Widerlegung, und ein Teil dieser Zeit wird aufgefressen, um die Fragen des Richters zu beantworten.

Indem Sie die Argumente in eine Rangfolge bringen, können Sie sicher sein, dass Sie in der wenigen verbleibenden Zeit die wichtigsten ansprechen

Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 31

Schritt 5. Fassen Sie das Argument zusammen und widerlegen Sie es dann

Erinnern Sie die Richter an die Argumente des Beschwerdeführers. Dann kontern Sie das Argument oder klären Sie es.

  • Zum Beispiel: „Zuerst möchte ich klarstellen, dass mein Mandant fünf Nächte im Gefängnis verbracht hat und nicht zwei, wie Sie gerade gehört haben.“
  • Oder: „Der Staat behauptet, dass der Oberste Gerichtshof Miranda-Warnungen nicht jedes Mal verlangt, wenn die Polizei einen Verdächtigen verhört. Aber das hat das Gericht nicht wirklich entschieden. Stattdessen…."
Präsentieren Sie ein mündliches Argument Schritt 32

Schritt 6. Schließen Sie, indem Sie Ihren Antrag auf Entlastung wiederholen

Sie können die Widerlegung mit der Zeit überstehen, oder Sie können nach der Hälfte eines Satzes keine Zeit mehr haben. Wenn letzteres, vervollständige deinen Satz, aber hör auf zu argumentieren.

Wenn Ihnen die Zeit davonläuft, sagen Sie: „Ich sehe, meine Zeit ist abgelaufen. Darf ich kurz schließen?“Wenn Ihnen Zeit gewährt wird, geben Sie einfach Ihre gewünschte Entlastung an. Führen Sie im Rahmen Ihrer kurzen Schlussfolgerung nicht weiter substanzielle Argumente vor

Tipps

  • Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nervös sind. Praktisch jeder ist. Wenn Sie jedoch anfangen zu sprechen und Fragen zu beantworten, werden Sie Ihre Nerven schnell vergessen.
  • Vermeiden Sie Humor. Der meiste Humor fällt flach. Auch der Einwurf von Humor entspricht nicht der Ernsthaftigkeit der diskutierten Themen.

Warnungen

  • Besonders bei Moot Court-Wettbewerben können Richter versuchen, Sie zu schikanieren, um zu testen, wie gut Sie mit Stress umgehen. Bleiben Sie immer ruhig und werden Sie nicht bissig. Die meisten Moot Court-Richter sind Alumni, die eine Rolle spielen. Außerhalb der Konkurrenz sind sie sehr freundlich.
  • Konsultieren Sie immer die Vorschriften Ihres örtlichen Gerichts und Ihrer Gerichtsbarkeit.

Beliebt nach Thema