Eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler machen – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler machen – wikiHow
Eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler machen – wikiHow
Anonim

Abrechnungsfehler sind eine beliebige Anzahl von Unstimmigkeiten auf Ihren Abrechnungen, meistens bei Kreditkarten. Abrechnungsfehler können Rechenfehler, nicht autorisierte Gebühren, Gebühren für Artikel, die Sie nicht akzeptiert haben, und Gebühren für Dienste, die Sie nicht erhalten haben, umfassen. Wenn Sie jedoch einen Artikel oder eine Dienstleistung akzeptieren, gelten die Gesetze zu Abrechnungsfehlern nicht mehr. Wenn Sie einen Artikel annehmen, muss Ihr Rechtsbehelf unter das Gesetz zur Zurückbehaltung fallen. Wenn Sie einen Abrechnungsfehler in Ihrem Kreditkartenkonto feststellen, müssen Sie Ihre Kreditkarte schriftlich auf den Fehler hinweisen.

Schritte

Teil 1 von 3: Erkennung von Abrechnungsfehlern

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 1

Schritt 1. Sehen Sie sich regelmäßig Ihre Kreditkartenabrechnungen an

Jeden Monat stellt Ihr Kreditkartenunternehmen für jedes Konto, das Sie haben, einen Kontoauszug zur Verfügung. Ihre Kontoauszüge können per Post oder per E-Mail eingehen oder Sie müssen online gehen und sie herunterladen. Wie auch immer sie geliefert werden, stellen Sie sicher, dass Sie von jedem eine Kopie erhalten. Diese Kontoauszüge enthalten Informationen zu jedem Kauf, den Sie mit Ihrer Kreditkarte getätigt haben, einschließlich der Ausgaben und der Ausgaben.

Während Kreditkartenunternehmen normalerweise ziemlich gut darin sind, Abrechnungsfehler zu vermeiden, passieren sie von Zeit zu Zeit. Wenn einer auftritt, werden Sie ihn nicht erkennen, es sei denn, Sie überprüfen Ihre Aussage

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 2

Schritt 2. Vergleichen Sie Ihre Einkäufe mit Ihren Quittungen

Wenn Sie sich Ihre Kreditkartenabrechnung ansehen, ist es Ihr Ziel, jeden Kauf, jede Zinsbelastung und jede Gutschrift den tatsächlich getätigten Transaktionen zuzuordnen. Vergleichen Sie dazu am besten Ihre Kreditkartenabrechnung mit Ihren Kaufbelegen, Zinsbenachrichtigungen und Kreditbenachrichtigungen. Daher ist es neben der Aufbewahrung aller Ihrer früheren Kreditkartenabrechnungen auch wichtig, Nachweise über die Transaktionen auf Ihrer Kreditkarte aufzubewahren.

  • Starten Sie den Vorgang, indem Sie sich die erste Transaktion auf Ihrer Kreditkartenabrechnung ansehen. Jede bestimmte Transaktion enthält den Namen des Unternehmens, bei dem der Kauf getätigt wurde, den mit der Transaktion verbundenen Betrag und ob sie abgeschlossen wurde oder aussteht. Ordnen Sie diese Transaktion Ihren Quittungen oder Benachrichtigungen zu. Stellen Sie sicher, dass der Betrag auf Ihrer Quittung mit dem Betrag auf Ihrem Kontoauszug übereinstimmt.
  • Befolgen Sie diese Schritte für jede Transaktion auf Ihrem Kontoauszug. Wenn alles übereinstimmt, ist kein Abrechnungsfehler aufgetreten. Wenn es jedoch Unstimmigkeiten gibt, müssen Sie etwas genauer hinschauen, um zu verstehen, was passiert ist.
Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 3

Schritt 3. Identifizieren Sie häufige Abrechnungsfehler

Es ist wahrscheinlich von Vorteil, gängige Abrechnungsfehler zu verstehen, damit Sie sie leichter erkennen können. Abrechnungsfehler können auf Ihrem Kontoauszug viele Formen annehmen. Zu den häufigsten Abrechnungsfehlern gehören:

  • Auf Ihrem Kontoauszug gefundene Käufe, die Sie nicht getätigt haben
  • Fehlendes Guthaben, das auf Ihrem Konto hätte sein sollen
  • Auf Ihrem Kontoauszug gefundene Käufe, die Sie getätigt, aber zurückgegeben haben
  • Käufe, die keinen Empfänger identifizieren (d. h. Sie können nicht sagen, wo der Einkauf getätigt wurde)
  • Abrechnungsfehler (d. h. die Zahlen stimmen einfach nicht)

Teil 2 von 3: Schriftliche Mitteilung machen

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 4

Schritt 1. Überprüfen Sie Ihre Zusammenfassung der Abrechnungsrechte

Wenn Sie eine Kreditkarte erhalten, sendet Ihnen das Unternehmen zusammen mit Ihrer neuen Karte eine Zusammenfassung der Abrechnungsrechte zu. Wenn Sie die Zusammenfassung der Abrechnungsrechte nicht finden können, wenden Sie sich an Ihr Kreditkartenunternehmen und fordern Sie eine weitere Kopie an. In der Zusammenfassung der Abrechnungsrechte erfahren Sie, wohin Sie Ihre schriftliche Mitteilung senden müssen, sowie über weitere zusätzliche Regeln des Kreditkartenunternehmens.

Im Allgemeinen spiegelt die Zusammenfassung der Abrechnungsrechte einfach Ihre Rechte nach Bundes- und Landesrecht wider. Kreditkartenunternehmen sind verpflichtet, Ihnen diese Informationen zuzusenden, um Sie über Ihre Rechte zu informieren

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 5

Schritt 2. Benachrichtigen Sie den Kreditkartenaussteller rechtzeitig

Das Bundesgesetz verlangt, dass Sie das Kreditkartenunternehmen innerhalb von 60 Tagen nach Erhalt der Abrechnung mit der strittigen Belastung benachrichtigen, wenn Sie der Meinung sind, dass ein Abrechnungsfehler aufgetreten ist. Ihre Mitteilung muss schriftlich erfolgen, um gültig zu sein. Wenn Sie das Kreditkartenunternehmen anrufen oder auf andere Weise als schriftlich kontaktieren, kann Ihr Kreditkartenunternehmen verlangen, dass Sie die Beschwerde innerhalb einer bestimmten Frist nach der Äußerung der Beschwerde schriftlich absenden (z. B. innerhalb von 10 Tagen nach mündlicher Mitteilung an den Kreditkarten Unternehmen).

Schreiben Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 6

Schritt 3. Verfassen Sie Ihre schriftliche Mitteilung

Innerhalb Ihres 60-Tage-Zeitplans müssen Sie eine schriftliche Mitteilung verfassen, die den bundesstaatlichen Standards sowie den Standards Ihres Kreditkartenunternehmens entspricht. Ihre schriftliche Mitteilung sollte abgetippt, ausgedruckt und per Post verschickt werden. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Verwendung von E-Mail oder Fax. Ein Muster-Benachrichtigungsformular finden Sie unter https://www.consumer.ftc.gov/articles/0385-sample-letter-disputing-billing-errors. Im Allgemeinen muss Ihre schriftliche Kündigung folgende Angaben enthalten:

  • Ihr Name, wie er auf Ihrer Kreditkarte steht.
  • Ihre Kreditkartennummer.
  • Der Name des Verkäufers, wie er auf Ihrem Kontoauszug erscheint.
  • Das Kaufdatum.
  • Der Betrag der Transaktion.
  • Eine Beschreibung des Abrechnungsfehlers. Wenn Sie beispielsweise einen Einkauf im Lebensmittelgeschäft erkennen, der Betrag auf der Abrechnung jedoch höher ist, als auf Ihrem Kassenbon angegeben, sollten Sie dies erläutern.
  • Die Adresse, an die Sie die Mitteilung senden.
  • Das Datum der Benachrichtigung (d. h. das Datum, an dem Sie den Brief per Post senden).
Geben Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler an Schritt 7

Schritt 4. Senden Sie die Mitteilung an die richtige Adresse

Wenn Sie Ihre schriftliche Mitteilung vervollständigen, stellen Sie sicher, dass Sie diese an die richtige Adresse senden. Die korrekte Adresse finden Sie in der Zusammenfassung der Abrechnungsrechte des Kreditkartenunternehmens. Wenn Sie es nicht an die richtige Adresse senden, ist Ihre schriftliche Mitteilung möglicherweise ungültig und Ihr Anspruch kann sich verzögern. Wenn Sie nicht richtig und nicht rechtzeitig antworten, können Sie den Abrechnungsfehler möglicherweise nicht beanstanden.

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 8

Schritt 5. Suchen Sie nach der ersten Antwort des Kreditkartenunternehmens

Sobald das Kreditkartenunternehmen Ihre Mitteilung erhält, verlangt das Bundesgesetz, dass es innerhalb einer bestimmten Frist und auf eine bestimmte Weise reagiert. Im Allgemeinen sind Kreditkartenunternehmen verpflichtet, mit zwei Maßnahmen zu reagieren:

  • Zunächst muss das Kreditkartenunternehmen innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt Ihrer Mitteilung den Fehler korrigieren oder Ihnen den Erhalt Ihrer Mitteilung schriftlich bestätigen.
  • Zweitens muss das Kreditkartenunternehmen innerhalb von zwei Abrechnungszyklen entscheiden, ob ein Fehler aufgetreten ist und wie dieser behoben wird.
Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 9

Schritt 6. Warten Sie auf eine endgültige Bestimmung

Wenn Ihr Kreditkartenunternehmen der Ansicht ist, dass ein Abrechnungsfehler aufgetreten ist, muss das Kreditkartenunternehmen den Fehler korrigieren, Ihrem Konto den korrekten Betrag gutschreiben und Ihnen eine Korrekturmitteilung zusenden. Wenn Ihr Kreditkartenunternehmen seine Untersuchung durchführt und feststellt, dass kein Abrechnungsfehler aufgetreten ist, muss es Ihnen ein Feststellungsschreiben zusenden, in dem erläutert wird, warum es das Vorliegen eines Fehlers bestreitet.

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 10

Schritt 7. Schreiben Sie Ihrem Kreditkartenunternehmen, wenn Sie mit seiner Entscheidung nicht einverstanden sind

Wenn Ihr Kreditkartenunternehmen den Abrechnungsfehler bestreitet und die Zahlung des strittigen Betrags verlangt, können Sie Ihrem Kreditkartenunternehmen schreiben und Ihre Ablehnung der Entscheidung äußern. Im Rahmen Ihrer schriftlichen Streitigkeit können Sie Kopien aller relevanten Dokumente anfordern, die das Kreditkartenunternehmen verwendet hat, um ihre Entscheidung zu treffen. In Ihrem Schreiben kann auch angegeben werden, dass Sie sich weigern, den strittigen Betrag zu zahlen.

Dieses Schreiben muss innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt des Feststellungsschreibens des Kreditkartenunternehmens gesendet werden

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 11

Schritt 8. Machen Sie sich mit den Rechten des Kreditkartenunternehmens vertraut

Wenn Sie sich weigern, den strittigen Betrag zu zahlen, nachdem das Kreditkartenunternehmen Ihren Anspruch auf Abrechnungsfehler abgelehnt hat, kann das Unternehmen ein Inkassoverfahren einleiten und Ihr Konto möglicherweise als überfällig melden. Das Kreditkartenunternehmen muss jedoch angeben, dass Sie die Belastung bestreiten, wenn es diese Maßnahmen ergreift.

  • Andererseits kann das Kreditkartenunternehmen mit Ihnen zusammenarbeiten und kein Inkassoverfahren einleiten, bis Ihre Streitigkeit weiter untersucht wurde. Ihre Beziehung zum Unternehmen bestimmt, wie mit dieser Angelegenheit umgegangen wird.
  • In vielen Situationen, insbesondere wenn die strittige Gebühr minimal ist, kann es am besten sein, die Gebühr zu bezahlen und sie später mit dem Verkäufer oder dem Kreditkartenunternehmen zu bestreiten. Dies hilft Ihnen, Inkassoverfahren zu vermeiden und hilft Ihnen, eine qualitativ hochwertige Kreditwürdigkeit aufrechtzuerhalten.

Teil 3 von 3: Zahlungseinbehalt

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 12

Schritt 1. Versuchen Sie zuerst, die Streitigkeit beizulegen

Wenn Sie den Artikel oder die Dienstleistung, die zu einem möglichen Abrechnungsfehler geführt hat, akzeptiert haben, ist Ihr Hauptinstrument die Zurückbehaltung der Zahlung. Beispielsweise können Sie die Zahlung zurückhalten, wenn Sie einen neuen Geschirrspüler bestellen, dieser jedoch mit Dellen und Kratzern geliefert wird. Wenn Sie versuchen, den Artikel zurückzusenden, wird der Verkäufer Ihre Rücksendung nicht akzeptieren. In einem anderen Beispiel können Sie die Zahlung möglicherweise zurückhalten, wenn Sie etwas online gekauft, es aber nicht innerhalb eines angemessenen Zeitraums erhalten. Wenn Sie das Unternehmen anrufen, um eine Rückerstattung zu beantragen, antwortet niemand oder antwortet auf Ihre Anrufe.

Bevor Sie jedoch die Zahlung zurückhalten können, müssen Sie zunächst nach Treu und Glauben versuchen, den Streit mit dem Verkäufer (nicht dem Kreditkartenunternehmen) beizulegen. Versuchen Sie, den Verkäufer anzurufen und einen Brief zu senden, in dem Sie Ihren Unmut zum Ausdruck bringen. Wenn Sie nach diesen Bemühungen immer noch keine zufriedenstellende Lösung erhalten, können Sie die Zahlung möglicherweise gemäß Bundesgesetz zurückhalten

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 13

Schritt 2. Wissen Sie, wann Sie die Zahlung zurückhalten können

Sie können die Zahlung nur zurückhalten, wenn Sie Ihre Kreditkarte für eine Verbrauchertransaktion verwendet haben. Daher gilt das Gesetz nur, wenn Sie Waren oder Dienstleistungen für persönliche Zwecke kaufen. Wenn Sie die Karte für geschäftliche Zwecke verwenden, können Sie dieses Gesetz nicht nutzen. Darüber hinaus können Sie Zahlungen nur zurückhalten, wenn Sie wirklich glauben, dass Sie einen berechtigten Anspruch oder eine Einrede der Zahlung haben. Wenn Sie Zahlungen zurückhalten, können Sie auch nur den strittigen Betrag einbehalten. Der Rest Ihrer Zahlungen muss vollständig und pünktlich erfolgen. Schließlich können Sie nur noch nicht bezahlte Zahlungen zurückhalten. Sobald Sie die Kreditkartenrechnung begleichen, verlieren Sie Ihr Recht, die Zahlung zurückzuhalten.

Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 14

Schritt 3. Informieren Sie das Kreditkartenunternehmen über Ihren Einbehalt

Schreiben Sie Ihrem Kreditkartenunternehmen umgehend, wenn Sie die Zahlung zurückhalten möchten. Informieren Sie sie darüber, dass Sie eine bestimmte Zahlung gemäß Bundesgesetz zurückhalten möchten. Es ist wichtig, diesen Antrag schriftlich zu stellen, damit Sie die Korrespondenz nachweisen können. Sie sollten diese Mitteilung nicht nur an das Kreditkartenunternehmen senden, sondern auch eine Kopie an den Verkäufer senden, mit dem Sie in Streit geraten. Ihr Schreiben sollte folgende Angaben enthalten:

  • Dein Name.
  • Ihre Kreditkartennummer.
  • Der Name des Verkäufers.
  • Das Datum Ihres Kaufs.
  • Der Betrag, den Sie bezahlt haben.
  • Eine kurze Erklärung, warum Sie die Zahlung zurückhalten.
  • Die Adresse, an die Sie den Brief senden.
  • Das Datum des Mailings.
Machen Sie eine schriftliche Mitteilung über einen Abrechnungsfehler Schritt 15

Schritt 4. Stellen Sie sicher, dass das Kreditkartenunternehmen richtig antwortet

Ihr Kreditkartenunternehmen wird darauf reagieren, indem es entweder die Zahlung zurückhält, bis der Streit zwischen Ihnen und dem Verkäufer beigelegt ist, oder das Kreditkartenunternehmen Ihnen mitteilt, dass Sie nicht berechtigt sind, die Zahlung zurückzuhalten. Wenn Sie die Zahlung ordnungsgemäß zurückhalten, kann das Kreditkartenunternehmen die Zahlung bis zur Beilegung des Streits nicht als überfällig melden.

Beliebt nach Thema