So schreiben Sie einen Verhaltensmanagementplan: 3 Schritte (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So schreiben Sie einen Verhaltensmanagementplan: 3 Schritte (mit Bildern)
So schreiben Sie einen Verhaltensmanagementplan: 3 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Ein Verhaltensmanagementplan wird für Schüler mit problematischen Verhaltensweisen geschrieben, die den Lernprozess oder die Unterrichtsumgebung stören. Der Plan wird von einem Team von Pädagogen und Spezialisten für menschliches Verhalten entwickelt, die mit Schülern der Sonderpädagogik in einem individualisierten Bildungsprogramm (IEP) arbeiten. Um zu lernen, wie man einen Verhaltensmanagementplan erstellt, Interviews mit Lehrern und Familienmitgliedern führt, die Informationen zu einem Bericht zusammenstellt und regelmäßige Aktualisierungen des Plans plant.

Schritte

Methode 1 von 1: Einen Plan erstellen

Schreiben Sie einen Verhaltensmanagementplan Schritt 1

Schritt 1. Führen Sie Interviews durch und sammeln Sie Informationen

  • Befragen Sie den Lehrer, der das Verhaltensproblem des Kindes gemeldet hat. Fragen Sie den Lehrer, warum das Verhalten ein Problem ist, was er oder sie über das Verhalten des Kindes denkt und warum er denkt, dass das Problem auftritt.
  • Sprechen Sie mit den ehemaligen Lehrern des Schülers, um Informationen über den Hintergrund und die Verhaltensgeschichte des Kindes zu erhalten. Befragen Sie die Eltern des Schülers, um mehr über die Familiendynamik zu erfahren und wie sie sich auf das Verhalten des Schülers in der Schule auswirkt.
  • Befragen Sie den Schüler, um herauszufinden, warum er oder sie das problematische Verhalten gewählt hat. Fragen Sie den Schüler, wie er oder sie das problematische Verhalten empfindet. Finden Sie heraus, wie der Schüler denkt, dass sich das Verhalten auf andere auswirkt.
  • Fragen Sie in Ihren Vorstellungsgesprächen nach den Stärken des Schülers. Diese Informationen werden Ihnen helfen, die Verhaltensmanagement-Interventionen zu entwickeln, die Teil des Schülerplans sein werden.
  • Überprüfen Sie die Schulunterlagen des Schülers, um Informationen über frühere problematische Verhaltensweisen und Interventionen, medizinische und psychische Probleme, familiäre Probleme und Noten in aktuellen und früheren Klassen zu sammeln.
Schreiben Sie einen Verhaltensmanagementplan Schritt 2

Schritt 2. Schreiben Sie den Verhaltensmanagementplan

  • Überschrift: Schreiben Sie oben in Ihren Bericht den Namen des Schülers, die Schule, die Klassenstufe, das Alter und das Datum, an dem der Bericht erstellt wurde.
  • Stärken: Listen Sie die Stärken des Schülers auf. Der Schüler möchte beispielsweise an Klassendiskussionen teilnehmen oder reagiert positiv auf das Lob des Lehrers. Die aufgeführten Stärken sollten sich auf das Unterrichtsverhalten des Schülers beziehen.
  • Hintergrundinformationen des Schülers: In diesem Abschnitt berichten Sie über medizinische und psychische Diagnosen, frühere Verhaltensprobleme, familiäre Probleme, aktuelle Medikamente und Lernschwierigkeiten (schlechtes Lesen, Schreiben oder soziale Fähigkeiten).
  • Frühere Verhaltensinterventionen: Notieren Sie alle Interventionen, die die Lehrer und/oder Familienmitglieder des Schülers in der Vergangenheit versucht haben, um das problematische Verhalten zu lösen. Geben Sie an, ob die Intervention wirksam war oder nicht.
  • Problematisches Verhalten: Der Schüler kann mehr als ein problematisches Verhalten haben. Ihr Verhaltensmanagementplan sollte zu jedem die folgenden Informationen enthalten: Eine Erklärung zur Identifizierung des Problems; der Zweck des Verhaltens; und das Verhalten, das das problematische Verhalten ersetzen sollte.
  • Interventionen: Fügen Sie die Strategien hinzu, die dem Schüler helfen, das problematische Verhalten zu ändern, und die akzeptable Dokumentation, die zeigt, dass die Intervention funktioniert. Zum Beispiel: Eine Intervention kann besagen, dass der Schüler sein Verhalten ändert, seine Hausaufgaben nicht zu erledigen, indem er 4 Hausaufgaben pro Woche abgibt.
  • Kommunikation mit der Familie: Ihr Verhaltensmanagementplan sollte Strategien für die Kommunikation mit der Familie des Schülers über seine Fortschritte enthalten. Dazu kann gehören, dem Schüler am Ende jeder Woche eine Notiz nach Hause zu schicken, einen wöchentlichen Telefonanruf zu planen oder sich per E-Mail zu melden.
  • Krisenmanagement: Fügen Sie einen Plan zum Umgang mit dem Verhaltensproblem des Schülers hinzu, wenn er oder sie sich weigert, Anweisungen zu befolgen oder die Kontrolle verliert. Krisenbewältigungsstrategien können Auszeit, Inhaftierung oder Suspendierung oder die Kontaktaufnahme mit der Polizei umfassen, wenn der Schüler gewalttätig wird und eine Gefahr für sich selbst oder andere darstellt.
  • Sie sollten auch einen Zeitplan in den Plan aufnehmen, um den Fortschritt des Schülers zu überprüfen.
Schreiben Sie einen Verhaltensmanagementplan Schritt 3

Schritt 3. Aktualisieren Sie den Verhaltensmanagementplan nach einer Überprüfung oder Änderung der Intervention

  • Der Plan sollte nach jeder geplanten Überprüfung (normalerweise am Ende jeder Benotungsperiode) oder wenn eine Intervention durch einen Lehrer oder ein anderes Mitglied des Teams des Individual Education Program geändert wurde, überarbeitet werden.
  • Die Aktualisierungen umfassen den Erfolg des Schülers bei der Änderung des problematischen Verhaltens; alle wichtigen familiären oder pädagogischen Probleme, die auftreten; und alle Krisenereignisse, die der Student während des Semesters erlebt hat.

Beispiel für einen Verhaltensmanagementplan

Beispiel für einen Verhaltensmanagementplan

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Beliebt nach Thema